9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Film über den "Fall Barschel" im Februar

Politthriller Schleswig-Holstein Film über den "Fall Barschel" im Februar

Der politische Sturz und der mysteriöse Tod des CDU-Politikers Uwe Barschel haben im Herbst 1987 die Bundesrepublik erschüttert. Das Geschehen von damals liefert den Stoff für einen Spielfilm, den die ARD Anfang Februar zeigen wird.

Voriger Artikel
Eine Frau in komischen Nöten
Nächster Artikel
Die Welt, durchs Glas betrachtet

Die Hauptrollen im "Fall Barschel" (v.l.n.r.): Alexander Fehling, Matthias Matschke und Fabian Hinrichs.

Quelle: Christian Charisius/dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Serie Ehemaligentreffen: Björn Engholm
Foto: „Es gab einen enormen Erwartungsdruck, und wir konnten ihn erfüllen“: Ex-Ministerpräsident Björn Engholm über seine Regierungszeit, die 1988 mit einem fulminanten Sieg bei der Landtagswahl begann und 1993 mit seinem Rücktritt endete.

In der Diele der Lübecker Altbau-Villa spielt klassische Musik. Im hellen Wohnzimmer, umgeben von abstrakter Kunst, sitzt Björn Engholm. Er spricht über das Leben und die Politik jenseits des Tagesgeschäftes. Ab und zu zieht er nachdenklich an seinem Zigarillo, neigt den Kopf leicht zur Seite, scheint ganz auf seine Besucher konzentriert. Der frühere Ministerpräsident, SPD-Parteichef und designierte Kanzlerkandidat gibt sich genau so, wie man ihn in Erinnerung hat.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3