17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Polizeischutz beim Wacken-Open-Air wird verstärkt

Musik Polizeischutz beim Wacken-Open-Air wird verstärkt

Das Wacken-Open-Air in der kommenden Woche wird Zehntausende Besucher aus dem In- und Ausland nach Schleswig-Holstein locken. Unter dem Eindruck der Terror-Anschläge in Europa wird die Polizei die Zahl der Sicherheitskräfte auf dem Heavy Metal Festival erhöhen.

Voriger Artikel
Schleswig-Holstein Musik Festival: Positive Zwischenbilanz
Nächster Artikel
Fantastische Welten

Ein Mitarbeiter geht in Wacken auf dem Gelände des Festivals (WOA) entlang.

Quelle: Carsten Rehder

Wacken. "Konkrete Anhaltspunkte für bevorstehende Anschläge gibt es für Schleswig Holstein jedoch nicht", sagte Polizeisprecher Stefan Hinrichs am Freitag.

Für das W:O:A 2016 gebe es lediglich eine abstrakt hohe Gefährdungslage. Veranstalter und Polizei hätten sich jedoch "intensiv auf denkbare Gefährdungsszenarien vorbereitet und die Einsatzkonzepte danach ausgerichtet", teilte die Polizeidirektion Itzehoe mit. Zu taktischen Details gebe es aus Sicherheitsgründen keine Angaben, hieß es.

Das dreitägige W:O:A ist bereits seit August 2015 ausverkauft. Mit 75 000 zahlenden Besuchern gilt es als weltgrößtes Heavy-Metal-Spektakel. Mehr als 120 Bands werden von Donnerstag an auf insgesamt acht Bühnen mit einer Lautstärke von bis zu 120 Dezibel aufspielen. Schon am Mittwoch gibt es ein erstes "Vorglühen" mit Vorgruppen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3