23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Kettcar veröffentlicht erste Hörprobe

Rockoper "Die Räuber" Kettcar veröffentlicht erste Hörprobe

Bevor die Sommer-Rockoper "Die Räuber" am 1. Juli am Seefischmarkt in Kiel über die Bühne geht, haben Kettcar schon einen Song vorab veröffentlicht. Hier können Sie in "Tod oder Freiheit" reinhören.

Voriger Artikel
Seelenlandschaften, maritim geprägt
Nächster Artikel
Sehnsucht nach der See

Experimentierfreudig: Marcus Wiebusch (links) und Reimer Bustorff gründeten 2001 mit Kettcar eine der wichtigsten deutschen Indie-Rockbands. Jetzt arbeiten sie erstmals am Theater.

Quelle: Marco Ehrhardt (Archiv)

Kiel/Hamburg. „Tod oder Freiheit“, das atmet doch mindestens so viel Sturm und Drang wie punkiges Anarchotum. "Tod oder Freiheit" heißt auch ein Song aus dem Soundtrack, den Marcus Wiebusch und Reimer Bustorff von Kettcar für Schillers "Räuber" geschrieben haben. Bevor die Rockoper am 1. Juli im Kieler Sommertheater an der Schwentine-Mündung über die Bühne geht, gibt es den Song – quasi als Single-Auskopplung – im Netz schon einmal zum Reinhören. Aufgenommen wurde er von den beiden Musikern im Hamburger Studio. 

Es geht um Guillotinen und Galgen, um Aufbegehren und Wut. Das stampft gitarrenlastig motzig im Kettcar-Stil voran, rebelliert romantisch mit Zeilen wie „Wir sind eine Idee“ und gibt eine Ahnung davon, dass die Kieler Version einen etwas anderen Zugang zu der Geschichte vom alten Moor, seinen ungleichen Söhnen Franz und Karl sowie der Räuberbande gesucht, als die Schullektüre gemeinhin erwarten lässt. Ab 1. Juli gibt es den vollständigen Soundtrack mit allen 16 Songs – vorerst ausschließlich auf der Open-Air-Bühne am Ostufer, wo die Kieler Bühnenband um Ture Rückwardt und Axel Riemann im Einsatz ist.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ruth Bender
Kulturredaktion

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3