2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Wechselbäder und ein wenig Show

Rolling Stone Weekender Wechselbäder und ein wenig Show

Stilistische Wechselbäder am ersten Tag des ausverkauften Rolling Stone Weekenders (RSW) im Ferienpark Weissenhäuser Strand. Amanda Palmer (Ex-Dresden Dolls) eröffnete das Festival auf der Ukulele spielend und singend mit einem Gang durch die Menge bis zu Bühne.

Voriger Artikel
Preisträger der Nordischen Filmtage werden bekanntgegeben
Nächster Artikel
"Herzstein" aus Island gewinnt Hauptpreis

Begeisterte Besucher beim Rolling Stone Weekender in Weissenhäuser Strand.

Quelle: Manuel Weber
  • Kommentare
  • 1 Bildergalerie

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Bunjes
Kulturredaktion

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
8. Rolling Stone Weekender
Foto: Quirliger Blickfang im smarten, grünen Samt-Anzug: Crispian Mills, Sänger und Gitarrist der Brit-Pop-Band Kula Shaker.

Gut, dass der achte Rolling Stone Weekender die Kurve zurück zum tendenziell wieder Rockigeren, Straighteren, auch Sperrigeren gekriegt hat. Denn der Vorgänger hatte mit einem Gewicht auf gefühligen, schwelgerischen Klängen und teils pathetischem Habitus der Künstler auf Strecke etwas ermüdet.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3