13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Rundum zufrieden auch ohne Rekord

SHMF-Bilanz 2016: Rundum zufrieden auch ohne Rekord

Intendant Christian Kuhnt kann nach 2014 und 2015 keinen neuen Rekord vermelden. Aber er gab sich am Freitag rundum zufrieden mit seiner Bilanz des 31. Festivalsommers.

Voriger Artikel
175 Jahre "Lied der Deutschen": Festakt auf Helgoland
Nächster Artikel
"Für alle Seiten beglückend"

Rundum positive SHMF-Bilanz 2016: Intendant Christian Kuhnt.

Quelle: Axel Nickolaus

Lübeck. „Ein großer Erfolg mit leiser Kunst,“ schwärmte Kuhnt gestern: Das Solistenporträt mit dem großartigen Pianisten András Schiff „hat Festivalgeschichte geschrieben“. Und verschiedene Künstler wie Giovanni Antonini, Ton Koopman oder Thomas Hengelbrock „haben die Genialität des Schwerpunktkomponisten Joseph Haydn auf erfrischende Weise präsentiert und mit ihren Konzerten bei uns Maßstäbe für die Haydn-Interpretation gesetzt“.

 151000 Besucher , so teilte das SHMF gestern mit, hätten in dieser Saison die 104 Spielstätten an 57 Orten besucht. Das sind 3000 weniger als im Rekordjahr zuvor. Aber es standen mit insgesamt 172000 Karten auch rund 3000 weniger zum Verkauf als im Vorjahr – Gründe dafür sind das Provisorium an der Lübecker Musik- und Kongresshalle genauso wie den Schwerpunkten entsprechend intimere Konzertformate. Die Zahlen gaben auch Kulturministerin Anke Spoorendonk Anlass, dem Intendanten und seinem Team „zu der eindrucksvollen künstlerischen und wirtschaftlichen Erfolgsbilanz“ zu gratulieren. Das SHMF habe sich erneut als „Musikfestival von Weltgeltung mit enormen Besucherzuspruch“ erwiesen. Spoorendonk ließ gestern auch keinen Zweifel daran, dass die Landesregierung diese „Visitenkarte“ für Schleswig-Holstein auch weiterhin mit gut 1,2 Millionen Euro im Jahr fördern werde.

 Die 178 Konzerte dieses Jahres, rund 100 davon mit Haydn-Komponente, zehn mit dem stillen, aber vielseitigen Pianisten András Schiff, sowie fünf Musikfeste auf dem Lande und zwei Kindermusikfeste, wurden von 145000 Menschen besucht. Dazu kamen 6000 zu den öffentlichen Proben der Orchesterakademie in Büdelsdorf und den Meisterkursen in Lübeck. Mit 102 Veranstaltungen waren deutlich mehr als die Hälfte des musikalischen Sommerangebotes ausverkauft. Die Gesamtauslastung bezifferte das SHMF gestern mit 84 Prozent (2015: 88 Prozent bei 176 Konzerten). Damit liege man klar über Plan. O-Ton Kuhnt: „Wenn die Batterie meines Handys bei 84 Prozent ist, dann mache ich mir keine Sorgen“.

 Während der Schwerpunktkomponist des kommenden Jahres am Sonntag noch vor dem Abschlusskonzert mit Haydns Schöpfung am Sonntag in der Kieler Sparkassenarena verkündet wird, soll der Porträtkünstler des vierten Jahres unter Intendant Christian Kuhnt bis zum Februar 2017 ein Geheimnis bleiben. Dann wird das Programm der 32. Saison bekanntgegeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Konrad Bockemühl
Ressortleiter Kulturredaktion

Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3