4 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Schauspielhaus-Intendantin Beier verlängert bis 2021

Theater Schauspielhaus-Intendantin Beier verlängert bis 2021

Die Intendantin des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg, Karin Beier, verlängert um weitere drei Jahre. Der Aufsichtsrat des größten deutschen Sprechtheaters stimmte in seiner Sitzung einstimmig für die Verlängerung von Beier und dem Kaufmännischen Geschäftsführer Peter Raddatz bis 2021, wie die Kulturbehörde am Dienstag mitteilte.

Voriger Artikel
Mit bewegendem Ernst
Nächster Artikel
Cyndi Laupers "Kinky Boots" feiert Deutschlandpremiere

Karin Beier.

Quelle: Axel Heimken/Archiv

Hamburg. Beier und Raddatz leiten die Bühne seit 2013. Der Vertrag mit Beier sehe eine Verlängerungsoption auf fünf Jahre vor, während Raddatz die Altersgrenze erreiche.

"Diese Vertragsverlängerung gibt uns am Deutschen Schauspielhaus neuen Rückenwind - und bestärkt mich auch darin, die eingeschlagene Richtung fortzuführen", erklärte Beier. Viele Uraufführungen, "mitunter auch sehr sperrige und kontroverse Themen", hätten den Spielplan geprägt. "Dass unser Programm trotzdem so viele Hamburgerinnen und Hamburger erreicht und bewegt, und auch überregional für Aufmerksamkeit gesorgt hat, macht mir Mut für die Zukunft", betonte sie.

Kulturstaatsrat Carsten Brosda, den Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) vor wenigen Tagen als Nachfolger der im vergangenen Jahr gestorbenen Kultursenatorin Barbara Kisseler präsentiert hatte, sagte über Beier und Raddatz: "Zusammen mit dem hervorragendem Ensemble haben sie das Theater zu einem lebendigen Ort des gesellschaftlichen Diskurses gemacht. Hier kann man lachen und leiden, durchblicken und durchdrehen - und immer wieder aufs Neue erkennen, was wirklich wichtig ist."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3