14 ° / 2 ° heiter

Navigation:
Baltic Open Air zieht kommendes Jahr um

Schleswig Baltic Open Air zieht kommendes Jahr um

Das Warten auf Within Temptation beim Baltic Open Airs (BOA) in Schleswig hat sich gelohnt: Kaum hatte die Symphonic-Metal-Gruppe um 23.30 Uhr ihren Auftritt begonnen, hatte Sängerin Sharon den Adel die 10000 Besucher schon in ihren Bann gezogen. Kommendes Jahr soll das Festival größer werden.

Voriger Artikel
Rund 23 000 Besucher bei Sommerfestival auf Kampnagel
Nächster Artikel
Jubel um Star-Sopranistin Anna Netrebko in Hamburg

Ein klarer Höhepunkt beim Baltic Open Air: Sängerin Sharon den Adel mit ihrer Gruppe Within Temptation spielte auf der Hauptbühne am Sonnabend bis nach Mitternacht.

Quelle: Rainer I. Krüger

Schleswig. Beim Baltic Open Air in Schleswig wurde auf der 40 Meter breiten Hauptbühne reichlich aufgefahren. Eine XXL-Videoleinwand spielte aktuelle Videos ein, Scheinwerfer strahlten in die Nacht. Als Within Tempation ihren Song Our Solemn Hour mit den ersten Worten „Sanctus Espiritus“ eröffneten, war klar, dass eine Messe zelebriert werden sollte. Wer sie leitete, stand außer Frage. Sharon den Adel erschien oberhalb der Videowand und sang dort gut vier Meter über dem Rest der Bühne. Erst später kam sie herunter. Irgendwo zwischen Elfe, Hohepriesterin und Metal-Queen faszinierte sie. „Das ist carpe diem“, sagte sei.  Entsprechendes Hingeben an die Musik war bei dem Zuhörer vor allem beim Song Mother Earth angesagt. Bei ihm dirigierte Sharon den Adel das Händeschwenken der Tausende. Nach einer Stunde und 15 Minuten endete der Auftritt mit zwei Zugaben um 0.45 Uhr.

Zuvor hatte der strenge Terminplan der Stimmung teilweise geschadet. Um den Besuchern pausenfreies Programm zu bieten, hatte die veranstaltende Baltic Eventmanagement GmbH zwei 40-Meter-Bühnen nebeneinander aufgestellt. So musste vorher bei jedem Auftritt immer pünktlich Schluss gemacht werden. Der Fun-Metal-Band J.B.O. auf der Seebühne blieb keine Zeit mehr für eine intensiv geforderte Zugabe.

Suzi Quatro, die nach J.B.O. auf der Hauptbühne spielte, hatte es da besser. Für sie war eine Viertelstunde mehr eingeplant. Natürlich im Lederoutfit stellte sie ihre Klassiker aus den 70ern vor. Insbesondere für die Besucher über 50 Jahre ein Anlass zum Feiern. Bei eher ruhigen Stumblin In tanzten Paare Disco-Fox. Bei Can the Can und Devil Gate Drive wurde mitgesungen. Bis Sharon den Adel Quatro als Königin des Festivals ablöste, folgten Auftritte der Folk-Rockband Tears for Beers und der US-Kultgruppe Tito & Tarantula auf der Seebühne und AC/CD-Coverband Barock nebenan.

Hier sehen Sie Bilder vom Baltic Open Air 2016 in Schleswig.

Zur Bildergalerie

BOA-Chef Daniel Spinler war zufrieden. An beiden Tagen schien die Sonne. Schon Freitag waren  8000 Besucher zur sechsten BOA-Auflage gekommen. 30 Bands hatten an beiden Tagen gespielt. Spinler hatte noch eine Überraschung für Festivalfans parat. Weil es auf dem Gelände an der Schlei in Schleswig zu eng wird, zieht das BOA 2017 auf ein 70-Hektar-Gelände zwischen Busdorf und Selk südlich der Stadt um.  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3