7 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Städteplaner fordern Umdenken in der Verkehrspolitik

Architektur Städteplaner fordern Umdenken in der Verkehrspolitik

Der Stadtverkehr gleicht häufig einer Kampfzone: Autofahrer gegen Bus und Bahn, Radfahrer gegen Fußgänger. Um das zu ändern, will der Konvent der Bundesstiftung Baukultur, der am 17./18. Juni in Hamburg tagt, einen "Hamburger Appell" für mehr Baukultur in der Verkehrsinfrastruktur verabschieden.

Hamburg. "Deutschland ist führend bei der Herstellung anspruchsvoll gestalteter Fahrzeuge, beim Entwurf anspruchsvoll gestalteter Verkehrsinfrastrukturen hinken wir jedoch hinterher", sagte Michael Braum, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung in einem dpa-Gespräch. Der öffentliche Raum verkomme in weiten Teilen zu einem Transportband für die Inszenierung des Automobils. Das müsse sich so schnell wie möglich ändern.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3