2 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Trubel im geheimen Garten Werftpark-Theater

Tag der offenen Tür Trubel im geheimen Garten Werftpark-Theater

Vor ein paar Tagen war hier noch eine Baustelle mit Farbeimern, Pinseln und den Versatzstücken, die zum Einstand im Theater im Werftpark als silberglänzende Sitzlandschaft im warmroten Ambiente strahlen. Jetzt schwirrt und murmelt es im runderneuerten Foyer.

Voriger Artikel
Gewinner des Internationalen Wettbewerbs "Verfemte Musik"
Nächster Artikel
Filmversion der "Räuber" eröffnet Hamburger Theaterfestival

Das neue Foyer im Werftpark Theater lud ein zum Tag der offenen Tür.

Quelle: Marco Ehrhardt

Kiel. Auf dessen Wänden wuchert es in allen Zauberwald-Farben und eine mannshohe Voliere wird zur Minibühne. Gleich neben dem Eingang ins Theater schwebt auf einer von innen beleuchteten Wand die Erdkugel durchs Blau.

Als Übergang in eine neue Welt sieht Astrid Großgasteiger den Raum – "und den wollten wir mit Theatermitteln herstellen". Schwarzlichtfarben und Theaterplane zum Beispiel. Und Bühnenbildner Karl-Heinz Steck, der den Raum mit der neuen Leiterin erdacht hat, erinnert sich an seinen ersten Besuch im Werftpark: „Wir hatten die Idee, den Park fortzusetzen – einen Secret Garden ins Haus zu holen. Und die Voliere steht für die Möglichkeit, etwas, das eingesperrt ist, freizulassen. Ideen zum Beispiel."

Die sprudeln am Tag der offenen Tür am Sonntag zwischen Windmühlenbasteln, Glücksrad, bevor am Abend im Werftpark-Theater mit "Karlsson vom Dach" die erste Premiere der neuen Leiterin über die Bühne geht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ruth Bender
Kulturredaktion

Mehr zum Artikel
Theater im Werftpark
Foto: Die Neuen im Werftpark: (von links) Kristin Hansen, Lasse Wagner, Sebastian Kreuzer, Theaterleiterin Astrid Großgasteiger, davor Theaterpädagogin Karolin Wunderlich, Annegret Taube und Pia Leokadia.

Kristin freut sich jeden Morgen auf die Hörnbrücke, die Ostsee und ihren Duft. Lasse hängt gern an der Schwentine rum. Sebastian macht sich Gedanken über den dunklen Ort hinter der Halle 400. Annegret hatte ihren Lieblingsort in Kiel schon nach einer Woche gefunden und hält ihn geheim.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3