15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Neuinszenierung startet mit „Rheingold“

Theater Neuinszenierung startet mit „Rheingold“

Mit der „Rheingold“-Premiere am 26. September startet in Kiel eine Neuinszenierung von Richard Wagners Vierteiler „Der Ring des Nibelungen“. Regie führt der Intendant des Theaters Kiel, Daniel Karasek. Die musikalische Leitung hat Generalmusikdirektor Georg Fritzsch. Nach fast 20 Jahren wird erstmals wieder in Kiel ein neuer „Ring“ geschmiedet.

Voriger Artikel
Aus den Füßen kommt die Stimme
Nächster Artikel
Die Harmonie der Obertöne

Regie bei "Rheingold" führt der Intendant des Theaters Kiel, Daniel Karasek. Die musikalische Leitung hat Generalmusikdirektor Georg Fritzsch.

Quelle: Frank Peter

Kiel. Wie das Theater am Montag mitteilte, hat Konrad Kästner mit seinen Videoinstallationen „einen Gesamtrahmen voller sphärischer Geheimnisse geschaffen, der alle vier Abende wie einen roten Faden durchziehen wird“. Für das Bühnenbild zeichnet Norbert Ziermann verantwortlich, für die Kostüme Claudia Spielmann. Der dramatische Bariton Thomas Hall singt die Partie des Wotan, die Mezzosopranistin Tatia Jibladze verkörpert die Rheintochter Floßhilde und die Altistin Rena Kleifeld die Urmutter Erda. Die koreanische Sopranistin Hye-Jung Lee tritt als Rheintochter Woglinde auf und die Sopranistin Heike Wittlieb als Rheintochter Wellgunde auf.

Als zweite Premiere des Opernzyklus über Entstehung, Zerfall und Untergang einer Zivilisation ist am 12. März 2016 „Die Walküre“ vorgesehen. „Siegfried“ und „Götterdämmerung“ sollen in den Spielzeiten 2016/17 und 2017/18 folgen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3