16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Run auf Wacken-Tickets 2017 beginnt

Vorverkauf Run auf Wacken-Tickets 2017 beginnt

Nach Wacken ist vor Wacken: Beim Ticketverkauf fürs nächste Heavy-Metal-Festival gingen 40.000 Karten in 15 Minuten weg. In ihrer Schlussbilanz lobte die Polizei noch einmal das friedliche Verhalten der mehr als 75.000 Besucher des Open-air-Festivals.

Voriger Artikel
Echo-Klassik für Kent Naganos Opernproduktion "L’Aiglon"
Nächster Artikel
Herz der Finsternis

Auch 2017 ist das Wacken Open Air wieder heiß begehrt.

Quelle: Axel Heimken/dpa

Wacken. Kaum ist das Heavy-Metal-Festival in Wacken zu Ende, beginnt schon der Run auf die Karten für das nächste Jahr. Bereits 15 Minuten nach dem Verkaufsstart in der Nacht zum Montag um Mitternacht waren 40 000 Tickets weg, wie eine Festivalsprecherin mitteilte. Bis zum Nachmittag blieben nur noch 20 000 der 75 000 Karten übrig. Im vergangenen Jahr war das Metal-Fest nach 23 Stunden ausverkauft.

30 Euro mehr müssen „Metalheads“ fürs nächste Wacken Open Air (W:O:A) bezahlen - statt 190 verlangen die Veranstalter nun 220 Euro pro Karte. Beim 28. W:O:A vom 3. bis zum 5. August 2017 sollen unter anderem die Bands Avantasia und Powerwolf am Start sein. Dann werden in der kleinen schleswig-holsteinischen Gemeinde wieder Metal-Fans aus aller Welt erwartet.

In ihrer Schlussbilanz lobte die Polizei am Montag noch einmal die mehr als 75 000 Festivalbesucher für ihr Verhalten. „Wir können sagen, dass es ein friedliches Open Air war“, sagte ein Sprecher. Nässe und Matsch änderten nichts an der guten Stimmung während der vergangenen Festivaltage. Die 27. Ausgabe des Spektakels war nach drei Tagen in der Nacht zum Sonntag zu Ende gegangen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wacken wird teurer
Foto: Metal-Fest mit den Twisted Sisters.

Meistens Sonne von oben, Matsch von unten, so konnte der Metal- und Wackenfan bei überwiegend gutem Wetter bis zum Schluss in seinem Biotop gedeihen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3