19 ° / 7 ° heiter

Navigation:
Wertvolle Schenkung für Lübecker Günter-Grass-Haus

Literatur Wertvolle Schenkung für Lübecker Günter-Grass-Haus

Das Günter-Grass-Haus hat 138 Radierungen zu Günter Grass' Roman "Hundejahre" als Schenkung erhalten. Der Vorstand der Günter und Ute Grass Stiftung habe die aus 51 Blättern bestehende Serie dem Leiter des Hauses, Jörg-Philip Thomsa, übergeben, teilte die Kulturstiftung der Hansestadt Lübeck am Donnerstag mit.

Voriger Artikel
Senatsempfang zu Ehren von Simone Young
Nächster Artikel
Worpsweder Museen zeigen Werke von starken Frauen

Besucher betrachten eine Radierung der Reihe «Hundejahre» von Günter Grass.

Quelle: Sven Hoppe/Archiv

Lübeck. Grass hatte dem Haus die Radierungen bereits vor seinem Tod im April als Anerkennung für die dort geleistete Arbeit geschenkt. Zur Übergabe sei es aber nicht mehr gekommen, sagte Thomsa. Grass war am 13. April im Alter von 87 Jahren in Lübeck gestorben.

Grass hatte die Radierungen zwischen 2010 und 2012 für die dreibändige illustrierte Jubiläumsausgabe seines Romans angefertigt. Die Sammlung des Günter Grass-Hauses umfasst 1200 bildkünstlerische Arbeiten des Nobelpreisträgers, darunter Radierungen, Lithographien, Aquarelle und Zeichnungen sowie die Manuskripte, die von 1996 bis zur Gründung des Grass-Hauses 2002 entstanden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Verstorbener Nobelpreisträger
Foto: Das letzte Werk des Literaten Günter Grass (hier bei der Trauerfeier für seinen verstorbenen Autorenfreund Siegfried Lenz) erscheint am Freitag und heißt "Vonne Endlichkait".

Das letzte Buch von Günter Grass kommt an diesem Freitag in den Buchhandel: Bei der Vorstellung am Dienstag in Göttingen im Grass-Archiv würdigte Verleger Gerhard Steidl das Werk des Nobelpreisträgers, das in ostpreußischer Mundart den Titel „Vonne Endlichkait“ (Von der Endlichkeit) trägt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Kultur 2/3