19°/ 9° wolkig

Navigation:
Kiel ist ein bisschen Verona

Sommer-Oper "Tosca" Kiel ist ein bisschen Verona

Ein riesiges Wagnis mit riesigem Aufwand, belohnt von riesigem Premierenjubel: Tosca hat gezündet. In mediterraner Atmosphäre genossen die Besucher von der extra aufgebauten Tribüne das Stück auf dem Kieler Rathausplatz.

54.322964 10.133755
Mehr Infos
Nächster Artikel
Husum: Neue Perspektiven, alte Qualitäten

Zauberhaftes Kiel: Die Sommer-Oper Tosca begeisterte das Premierenpublikum.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Kiel.   Giacomo Puccinis Thriller, mal pompös und mal intim realisiert von Intendant Daniel Karasek, Generalmusikdirektor Georg Fritzsch und einem starken Sängerensemble (allen voran: Raffaella Angeletti in der Titelpartie), macht sich als allererste Freiluft-Sommeroper vor der Kieler Opernhausfassade bestens. 

Weihrauch und Kanonschläge, Choraufmärsche und große Stimmen, fiese Typen und sanfte Engel: Kiel, wer hätte das für möglich gehalten, ist seit Sonnabend ein bisschen Verona.

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
"Tosca" auf dem Kieler Rathausplatz
Die Stühle für die "Tosca"-Freilichtaufführung werden umnummeriert.

Musik soll ja mathematische Bereiche im Gehirn stimulieren. Ob das stimmt, kann bald das "Tosca"-Publikum beweisen. Die Sitzplätze auf dem Kieler Rathausplatz sind nicht fortlaufend nummeriert.

mehr