15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Live-News am Morgen, 01.07.2016

Unfall: A7 in beiden Richtungen gesperrt Live-News am Morgen, 01.07.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 01.07.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 30.06.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 04.07.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie haben ein schönes Foto gemacht, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen oder? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 10.05 Uhr: Schönes Wochenende +++

Mit diesem Sonnenaufgang über dem Kieler Rathaus verabschieden wir uns und sind Montag wieder mit den Live-News da.

Sonnenaufgang in Kiel.

Quelle: Kathrin Mansfeld

+++ 9.55 Uhr: Bundeskriminalamt bei Facebook und Twitter +++

Das Bundeskriminalamt (BKA) informiert ab sofort dauerhaft auf Facebook und Twitter. Unter www.facebook.com/bundeskriminalamt.bkasowie www.twitter.com/bkaerhalten Interessierte ab sofort Einblicke in die Arbeit und Aufgaben des BKA sowie aktuelle Informationen rund um die Themen Sicherheit und Kriminalitätsbekämpfung.

+++ 9.43 Uhr: Achtung Blitzer +++

An der A21, Kiel in Richtung Bargteheide, soll in Höhe Schwissel ein Blitzer stehen. Dort sind max. 80 km/h erlaubt.

+++ 9.24 Uhr: Schwerer Unfall auf der A7 - Fahrer ist gestorben +++

Nach dem schweren Unfall auf der Autobahn 7 bei Brokenlande kam für die Fahrer jede Hilfe zu spät. Der 49 Jahre alte Mann aus Brandenburg ist im Krankenhaus an seinen Verletzungen gestorben, teilte jetzt ein Polizeisprecher mit. Der Tanklastzug hat kein Leck. Die Polizei erwartet ein Spezialfahrzeug innerhalb der nächsten halben Stunde am Unfallort, damit die Glukose umgepumpt werden kann. Sollte alles reibungslos klappen, könnte die Autobahn gegen 14 Uhr wieder freigegeben werden.

Der Lkw blockiert die Autobahn 7.

Quelle: Bodo Marks/dpa

+++ 9.16 Uhr: Frau soll Schwägerin erstochen haben - Urteil erwartet +++

Das Landgericht Kiel will heute sein Urteil gegen eine 39-Jährige wegen einer tödlichen Messerattacke auf ihre Schwägerin verkünden. Staatsanwaltschaft und Nebenklage hatten am Montag auf Mord plädiert und eine lebenslange Freiheitsstrafe gefordert. Nach Ansicht der Verteidigung sollte die Angeklagte dagegen wegen Totschlags im Zustand verminderter Schuldfähigkeit zu acht Jahren Haft verurteilt werden. Die Frau soll ihre Schwägerin im September 2015 vor deren Wohnhaus in Schönkirchen (Kreis Plön) mit 17 Messerstichen aufgrund von familiären Streitigkeiten getötet haben. Die neun Jahre alte Tochter des Opfers musste die Bluttat hilflos mit ansehen. In ihrem letzten Wort hatte sich die Angeklagte am Montag entschuldigt.

+++ 9 Uhr: Das bringt der Tag +++

Von der Leyen besucht Soldaten in der Türkei - Nach Armenien-Streit: Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen reist in die Türkei, um dort die Bundeswehrsoldaten auf dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik zu besuchen. Die türkische Regierung hatte am Wochenende grünes Licht für die Reise gegeben - einen Mitte Juli geplanten Besuch von Verteidigungsstaatssekretär Ralf Brauksiepe (CDU) mit Abgeordneten in Incirlik wurde verweigert.

Slowakei übernimmt EU-Ratspräsidentschaft und fordert Neuanfang: Zum Start der slowakischen EU-Ratspräsidentschaft tritt die EU-Kommission in der slowakischen Hauptstadt Bratislava zusammen. Um das Ergebnis der Brexit-Abstimmung in Großbritannien und den nachfolgenden EU-Gipfel in Brüssel abzuwarten, hatte die slowakische Regierung ihr Vorsitzprogramm erst am Donnerstag offiziell bekannt gegeben.

Hollande und Cameron gedenken Somme-Schlacht vor 100 Jahren: Hundert Jahre nach Beginn der blutigen Kämpfe gedenken der britische Premierminister David Cameron und Frankreichs Präsident François Hollande gemeinsam der Opfer der Somme-Schlacht. Hollande hatte seine ursprünglich nicht geplante Teilnahme an der Zeremonie kurzfristig angekündigt.

Neuer BND-Präsident Kahl tritt Amt an - Reform-Herausforderungen: Der Bundesnachrichtendienst (BND) bekommt mitten in einer Phase tiefgreifender Umwälzungen und Reformen nach jahrelangen Abhöraffären einen neuen Chef. Der Spitzen-Ministerialbeamte Bruno Kahl wird heute in der BND-Zentrale in Berlin seine Arbeit aufnehmen und erste offizielle Gespräche als neuer Präsident führen.

Urteil für Attentat auf Henriette Reker erwartet: Im Prozess um das Attentat auf die heutige Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker wird das Urteil verkündet. Auf der Anklagebank des Düsseldorfer Oberlandesgerichts sitzt der 45-jährige Frank S. aus Köln, der das Attentat gestanden hat, im Prozess aber eine Tötungsabsicht bestritt.

Silvester-Untersuchungsausschuss befragt Ministerpräsidentin Kraft: Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) sagt im Untersuchungsausschuss des Landtags zu den Silvester-Übergriffen in Köln aus. Der Ausschuss will klären, wann die Regierungschefin von den massenhaften Übergriffen erfahren und ob sie schnell genug reagiert hat.

Mallorca führt umstrittene Touristensteuer ein: Mallorca führt eine umstrittene Touristensteuer ein. Die Besucher der besonders bei Deutschen beliebten spanischen Ferieninsel werden an der Hotelrezeption zahlen müssen.

Wales und Belgien bestreiten zweites Viertelfinale bei Fußball-EM: EM-Neuling Wales und Ex-Finalist Belgien bestreiten heute um 21 Uhr im ZDF in Lille das zweite Viertelfinale der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich. Der Sieger trifft am kommenden Mittwoch auf Portugal, das die Polen am Donnerstagabend im Elfmeterschießen aus dem Turnier warf.

Acht deutsche Tennisprofis in Wimbledon im Einsatz: Vier deutsche Tennis-Damen kämpfen in Wimbledon um den Einzug in das Achtelfinale: Australian-Open-Siegerin Angelique Kerber, die frühere Wimbledon-Finalistin Sabine Lisicki sowie Anna-Lena Friedsam.

+++ 8.50 Uhr: Neues zum Unfall auf der A7 +++

Nach einer vorsichtigen Schätzung der Autobahnpolizei bleibt die A7 noch etwa bis 14 Uhr gesperrt. Eine Spezialfirma ist derzeit zur Unfallstelle unterwegs, um die Glukose (Zuckersirup) abzupumpen. Die Sperrung hat die Via Solutions (Projektgesellschaft zum Ausbau der Bundesautobahn 7) übernommen, die Polizeikräfte sind zum großen Teil abgerückt. Rund um Neumünster und auf den Umleitungsstrecken herrscht nach Angaben eines Polizeisprecher ein Verkehrschaos.

Stau auf der A7 vor der Unfallstelle.

Quelle: Daniel Friedrichs

+++ 8.38 Uhr: US-Verkehrsaufsicht prüft Teslas "Autopilot" nach erstem Todesfall +++

Der erste tödliche Unfall mit dem automatisierten Fahrsystem des Elektroauto-Herstellers Tesla ruft die amerikanische Verkehrsaufsicht auf den Plan. Die Behörde NHTSA prüft, wie Teslas "Autopilot" bei dem Crash funktioniert hat. Es ist auch insgesamt der erste bekanntgewordene Unfalltod in einem Auto, das gerade von einem Computer gesteuert wurde. Die Autobranche und Entwickler von Roboterwagen-Technologie wie Google versprechen, dass selbstfahrende Fahrzeuge den Verkehr viel sicherer machen und die Zahl der Todesfälle drastisch senken.

Das Tesla-System kann beschleunigen, bremsen, die Spur halten, und Objekten ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. In diesem Fall stieß die Limousine "Model S" jedoch mit einem Lastwagen-Anhänger zusammen, der die Fahrbahn überquerte. "Weder Autopilot, noch der Fahrer erkannten die weiße Seite des Anhängers vor dem Hintergrund eines hellen Himmels und die Bremse wurde nicht betätigt", schrieb Tesla.

+++ 8.31 Uhr: Mehr als 1000 Musiker beschweren sich bei EU-Kommission über YouTube +++

Der Konflikt zwischen der Musikindustrie und Googles Videoplattform YouTube wird schärfer. Über 1000 Musiker - darunter Stars wie Coldplay, Lady Gaga oder Ed Sheeran - haben sich bei der EU-Kommission beschwert, dass Dienste wie YouTube mit ihren breiten Gratis-Angeboten auf unfaire Weise Musik entwerteten. Sie forderten in einem Brief Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker auf, «jetzt zu handeln», um gleiche Rahmenbedingungen für Künstler und Rechteinhaber zu sichern. Aus Deutschland sind unter anderem Udo Lindenberg, Adel Tawil, Helene Fischer, Marius Müller-Westernhagen, Bosse, Peter Maffay und Roland Kaiser dabei.

Die drei verbliebenen großen Musikkonzerne - Universal Music, Sony Music und Warner Music - sind gerade in Verhandlungen mit YouTube über einen neuen Lizenzdeal.

Musiker beschweren sich über YouTube.

Quelle: Britta Pedersen/dpa

+++ 8.16 Uhr: Stau nach Unfall auf der A7 - Mehr Bilder +++

Die Bergungsarbeiten dauern an. Mittlerweile staut es sich auf mehreren Kilometern auf den Umleitungsstrecken.

Hier sehen Sie Fotos vom Unfall:

Zur Bildergalerie

+++ 7.52 Uhr: Vodafone-Störung nach zwölf Stunden nicht behoben +++

Im Vodafone-Netz dauern bei 250000 Kunden die Störungen von Internet und Telefon an. Auch zwölf Stunden, nachdem die ersten Probleme beim zugehörigen Unternehmen Kabel Deutschland bekannt wurden, sei weiter unklar, wann mit einer Lösung gerechnet werden könne, teilte Vodafone jetzt mit. Von der Panne waren am Donnerstagabend zeitweise mehr als 1,8 Millionen Menschen betroffen. Schuld sei ein Problem im Rechnerverbund in Frankfurt am Main und Berlin. An dessen Behebung werde auch am Freitagmorgen noch „mit Hochdruck gearbeitet“. Betroffen war auch das internetbasierte Video-on-demand - keine Probleme gab es dagegen beim Fernsehen.

+++ 7.45 Uhr: Herzlichen Glückwunsch +++

Daniel Edward Aykroyd feiert heute seinen 64. Geburtstag. Er ist ein kanadischer Schauspieler, Drehbuchautor und Sänger, der mit der Comedy-Show „Saturday Night Live“ (1975–2003) bekannt wurde, zusammen mit John Belushi die Band „The Blues Brothers“ gründete (1978–1982, Film 1980) und im Kino u. a. in „Ghostbusters – Die Geisterjäger“ (1984) zu sehen war. Er wurde am 1. Juli 1952 in Ottawa, Ontario in Kanada geboren.

Hier "Everybody Needs Somebody To Love" aus dem legendären Film "The Blues Brothers" für die gute Stimmung am Morgen.

+++ 7.38 Uhr: Fischer beraten über schärfere Fangquoten +++

Über eine drohende drastische Reduzierung der Dorschmenge diskutiert der Landesfischereiverband bei einer Mitgliederversammlung heute in Rendsburg. „Wenn es dazu kommt, müssen wir die Fischerei einstellen“, sagte der Vorsitzende des Landesfischereiverbandes, Lorenz Marckwardt, zu dem Vorschlag, die Quote 2017 um mehr als 85 Prozent abzusenken. Die Empfehlung stammt vom Internationalen Rat für Meeresforschung (ICES). Auf ihrer Basis wollen EU-Kommission und Ministerrat demnächst die Fangmengen festlegen.

Bei dem Verbandstreffen will Christopher Zimmermann, Leiter des Thünen-Instituts für Ostseefischerei in Rostock und ICES-Mitglied, den Fischern die Bestandsentwicklung darlegen. Auch die für Fischerei zuständige Staatssekretärin Silke Schneider sowie Ulrike Rodust (SPD), Mitglied im Fischereiausschuss des Europaparlaments, werden erwartet.

+++ 7.29 Uhr: Achtung Blitzer in Kiel +++

Am Kieler Weg in Meimersdorf soll stadteinwärts unter der Brücke ein Blitzer stehen. Dort sind max. 30 km/h erlaubt.

+++ 7.16 Uhr: Lübecker Bürgerschaft stimmt Flughafenverkauf zu +++

Die Lübecker Bürgerschaft hat dem Verkauf des insolventen Lübecker Flughafens an den Unternehmer Winfried Stöcker zugestimmt. In nicht-öffentlicher Sitzung stimmten die Abgeordneten am Donnerstag mehrheitlich einem Vertragswerk zu, das zunächst die Verpachtung des 213 Hektar großen Geländes an den Unternehmer vorsieht. 2022 kann Stöcker dann den kompletten Flughafen kaufen. Vor neun Monaten hatte der Regionalflughafen zum zweiten Mal Insolvenz angemeldet. Heute soll die Stöcker Flughafen GmbH & Co.KG die Regie am Airport übernehmen.

+++ 7 Uhr: Zuckersirup-Laster umgekippt: A7 in beide Richtungen gesperrt +++

Ein mit Zuckersirup beladener Lastwagen ist auf der Autobahn 7 gegen drei Uhr in Höhe Brokenlande in die Mittelleitplanke gefahren und umgekippt. Dabei verletzte sich der Fahrer schwer. Feuerwehrmänner befreiten den Mann aus seiner Kabine mit der sogenannten "Crash-Rettung". Er kam sofort ins Krankenhaus, sagte ein Sprecher der Berufsfeuerwehr Neumünster. Der Laster hatte sich durch den Unfall quergestellt und die gesamte Autobahn blockiert. Wie es dazu kam, ist noch unklar. Die Polizei sperrte die A7 zwischen den Anschlussstellen Großenaspe und Neumünster-Süd beidseitig. Einsatzkräfte der Feuerwehr und Spezialisten einer Reinigungsfirma sind jetz mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. Das Fahrzeug wird aufgestellt, vom Unfalldienst begutachtet, entladen und dann abgeschleppt. Die Sperrung werde voraussichtlich zehn Stunden dauern, so ein Sprecher der Autobahnpolizei Neumünster. Autofahrer sollten den Bereich weiträumig umfahren. Staus in beide Richtungen haben sich bereits gebildet. Die empfohlene Umleitung: ab AS Großenaspe U49a in Richtung Norden, in Richtung Süden über die U 62a ab Neumünster-Süd.

Nach einem Lkw-Unfall ist die A7 gesperrt.

Quelle: Thomas Nyfeler

+++ 6.53 Uhr: Guten Morgen! +++

So richtig toll wird das Wetter heute wieder nicht. Gegen Abend soll es regnen. Die Temperaturen steigen auf 20 Grad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3