2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Live-News am Morgen, 02.11.2016

„Asterix“-Abenteuer aus 70ern erscheint Live-News am Morgen, 02.11.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 02.11.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 01.11.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 03.11.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie haben ein schönes Foto gemacht, haben etwas tolles erlebt, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 10.04 Uhr: Auf Wiedersehen +++

Wir beenden an dieser Stelle die Live-News und sind Donnerstag wieder für Sie da.

+++ 9.50 Uhr: Microsoft warnt vor Hackerangriffen über Windows-Sicherheitslücke +++

Der US-Technologiekonzern Microsoft warnt vor einer Sicherheitslücke in seinem Betriebssystem Windows, über die sich Hacker Zugang zu Computern verschaffen können. Für die Phishing-Attacken werden gefälschte E-Mails verschickt, die infizierte Links oder Anhänge enthalten, wie Microsoft-Manager Terry Myerson mitteilte. Über sie können Kriminelle demnach Schlupflöcher ausnutzen und Daten abgreifen. Microsoft macht für die Angriffe eine Gruppe namens Strontium verantwortlich. Diese habe es auf bestimmte Ziele abgesehen, vor allem auf Regierungsbehörden sowie diplomatische und militärische Institutionen. Die Hackergruppe werde von einem Staat unterstützt, ergänzte Myerson, ohne einen Namen zu nennen. Cybersicherheitsexperten sehen bei der Gruppe Verbindungen nach Russland.

Ursprünglich hatte der Internetkonzern Google die Sicherheitslücke bei Microsoft öffentlich gemacht. Er warnte am Montag ebenfalls vor einem ähnlichen Schlupfloch beim Adobe-Programm Flash. Die Sicherheitslücken seien „schwerwiegend“ und würden derzeit „aktiv“ ausgenutzt, erklärten Google-Experten. Über das Problem seien die beiden Unternehmen am 21. Oktober informiert worden. Für Flash liegt bereits ein Update vor, das die Sicherheitslücke schließen soll. Microsoft kündigte eine Aktualisierung für den 8. November an, versicherte zugleich aber, dass der Browser Edge und die jüngste Version von Windows 10 sicher seien.

+++ 9.36 Uhr: Viele Deutsche haben mit Lärm kaum Probleme +++

Lärm macht vielen Deutschen kaum etwas aus. Wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Apothekenmagazins „Senioren Ratgeber“ herausfand, haben zwei Drittel der Bundesbürger (64,4 Prozent) mit Krach keine Probleme. Die große Mehrheit (88,7 Prozent) betont, es gebe schließlich immer noch genügend Möglichkeiten, Ruhe und Entspannung zu finden - und das ganz ohne Lärm. Dabei hat auch die gefühlte Lärmbelästigung in den vergangenen 20 Jahren in einigen Bereichen deutlich abgenommen: Vergleicht man eine Umfrage von 1995 mit den heutigen Ergebnissen, fühlen sich aktuell wesentlich weniger Männer und Frauen beispielsweise durch Verkehrslärm belästigt (1995: 27,9 Prozent; 2015: 17,7 Prozent). Und auch am Arbeitsplatz ist Lärmbelästigung heute deutlich seltener ein Thema: 1995 beschwerte sich darüber noch jeder achte Berufstätige (12,6 Prozent), heute gerade einmal jeder 13. (7,8 Prozent).

+++ 9.28 Uhr: Länder beraten über Klimawandel in Norddeutschland +++

Die Auswirkungen des Klimawandels in Norddeutschland stehen im Mittelpunkt der 4. Regionalkonferenz des Bundes, der norddeutschen Länder und Berlins. Bei der Tagung in Hannover diskutieren Politiker und Wissenschaftler verschiedene Aspekte des Klimawandels. Dazu zählen die Effekte der globalen Erwärmung auf Küste und Wattenmeer, auf die Gesundheit sowie auf den Tourismus. Modellrechnungen zufolge ist im Norden in den nächsten 100 Jahren ein Anstieg der Durchschnittstemperatur um etwa drei Grad zu erwarten. Wie das Umweltministerium in Hannover mitteilte, gibt es schon jetzt wärmere und feuchtere Winter, heißere und trockenere Sommer sowie häufigere Extremwetter-Ereignisse.

+++ 9.11 Uhr: „Asterix“-Abenteuer aus 70ern erscheint +++

Erstmals seit 1979 erscheint in Deutschland wieder eine „Asterix“-Geschichte, die sich das verstorbene Comic-Genie René Goscinny ausgedacht hat. Zeichner Albert Uderzo hat seine Skizzen für den 70er-Jahre-Zeichentrickfilm „Asterix erobert Rom“ überarbeitet und gemeinsam mit Goscinnys Drehbuchszenario veröffentlicht. Was herauskam, ist jedoch kein Comic mit Sprechblasen oder exaktes Drehbuch, sondern ein Bilderbuch mit Fließtext. „Asterix erobert Rom“ war im Oktober 1976 in die Kinos gekommen und gilt als erfolgreichste Verfilmung der Abenteuer des tapferen kleinen Galliers. Der Inhalt des Buches: Cäsar gibt Asterix und Obelix zwölf Prüfungen auf, damit sie beweisen, dass sie so unbesiegbar wie Götter sind. Das Heft aus dem Verlag Egmont Ehapa kommt an diesem Donnerstag in den Handel.

+++ 8.59 Uhr: Das bringt der Tag +++

Steuerschätzer ermitteln neue Einnahmeprognose für Staatskassen: Der Arbeitskreis Steuerschätzung beginnt heute in Nürnberg mit den Beratungen über die neue Einnahmeprognose für die Staatskassen. Die Experten von Bund und Ländern, Bundesbank, Kommunalverbänden, Forschungsinstituten sowie Statistikamt ermitteln drei Tage lang das Steueraufkommen für dieses Jahr und den Zeitraum bis 2021.

Deutschlandkongress von CDU und CSU zur Flüchtlingspolitik: Die Flüchtlingspolitik ist Thema des fünften von bundesweit sechs Deutschlandkongressen von CDU und CSU. Zu der Veranstaltung in Bonn werden unter anderem CDU-Generalsekretär Peter Tauber und der nordrhein-westfälische CDU-Chef Armin Laschet erwartet.

Islamisten in Netz - Experten werten Auftritte von Sven Lau aus: Zwei Islam-Wissenschaftler haben die Internet-Auftritte des Islamistenführers Sven Lau ausgewertet. Heute sollen sie dem Düsseldorfer Oberlandesgericht ihre Ergebnisse vorstellen.

„Wirtschaftsweise“ legen Gutachten vor - Schwächeres Wachstum: Die Top-Wirtschaftsberater der Bundesregierung legen in Berlin ihr Jahresgutachten vor. Die „Wirtschaftsweisen“ fordern darin eine Reformoffensive in Deutschland.

In acht Minuten über den Bodensee - Neue Fluglinie nimmt Betrieb auf: Eine neue Fluglinie bietet ab heute eine extreme Kurzstrecke an: Sie fliegt aus dem schweizerischen St. Gallen/Altenrhein über den Bodensee ins deutsche Friedrichshafen. Die Flugzeit für die rund 20 Kilometer lange Strecke zwischen den beiden Regionalflughäfen liegt nach Angaben der österreichischen Gesellschaft People's Air Group bei acht Minuten. Zweimal täglich soll die Strecke angeboten werden.

Landgericht erneut mit Böhmermann-„Schmähkritik“ befasst: Mit dem Gedicht „Schmähkritik“ des ZDF-Moderators Jan Böhmermann muss sich das Hamburger Landgericht erneut auseinandersetzen. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan will erreichen, dass das gesamte Gedicht verboten wird.

BVB hofft auf vorzeitigen Achtelfinal-Einzug in Champions League: Borussia Dortmund hat gute Chancen auf einen vorzeitigen Einzug in das Achtelfinale der Champions League. Mit einem Sieg (20.45 Uhr/ZDF und Sky) im Heimspiel gegen Sporting Lissabon könnte der Fußball-Bundesligist bereits nach dem vierten Gruppenspieltag den Sprung in die K.o.-Runde des lukrativen Wettbewerbs perfekt machen.

Deutsche Handballer starten in Wetzlar in die EM-Qualifikation: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft startet heute (19 Uhr/Sport1) in die Qualifikation zur Europameisterschaft 2018. Mit der Partie gegen Portugal in Wetzlar beginnt für das Team von Bundestrainer Dagur Sigurdsson die Mission Titelverteidigung.

+++ 8.46 Uhr: US-Armee will bald auch Tätowierte und frühere Kiffer zum Dienst zulassen +++

Die US-Armee will Tätowierten, früheren Kiffern, Übergewichtigen und alleinerziehenden Eltern neue Karrierewege eröffnen. US-Verteidigungsminister Ashton Carter kündigte eine Überprüfung der strengen Restriktionen an, die bei solchen Bewerbern bislang dem Dienst an der Waffe entgegenstanden. Die Armee müsse mit der Zeit gehen und durch das Streichen „unnötig strenger“ Bestimmungen ihre Rekrutierungsbasis verbreitern.

Es gebe „herausragende potenzielle Rekruten“, die derzeit wegen der restriktiven Regeln zurückgewiesen müssten, teilte Carter mit. Das Pentagon will nach eigenen Angaben sechs bisherige Kriterien auf den Prüfstand stellen: „Körperbau, körperliche Fitness, Schwimmtests, früherer Marijuana-Gebrauch, alleinerziehende Elternschaft und Tätowierungen.“ Bislang wurden Bewerber für die Armee wegen solcher Kriterien abgewiesen.

Ein Pentagon-Sprecher ergänzte, dass körperliche Fitness auch weiterhin in der Truppe gefordert sei. Übergewichtige Bewerber könnten künftig aber zugelassen werden, wenn sie bereit seien, in der Ausbildung ein Programm zum Abspecken zu durchlaufen. Auch die Zulassung von Tätowierungen dürfte die Bewerberbasis erheblich vergrößern. Eine Umfrage zufolge haben inzwischen 47 Prozent jener US-Bürger, die in den Achtziger- oder Neunzierjahren geboren wurden, ein Tattoo.

+++ 8.38 Uhr: Noch ein Blitzer +++

In Bordesholm an der Kieler Straße soll in Richtung Kiel am Ortsausgang eine Radarfalle stehen. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

+++ 8.32 Uhr: Drei Verletzte nach Unfall auf Autobahn 24 +++

Drei Menschen sind bei einem Unfall auf der Autobahn 24 bei Talkau im Kreis Herzogtum Lauenburg verletzt worden, einer davon schwer. Ein 50 Jahre alter Autofahrer hatte am Dienstagabend nach einem Reifenplatzer die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Daraufhin prallte er gegen einen Sprinter mit Anhänger, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Beide Fahrzeuge überschlugen sich. Der ebenfalls 50-jährige Fahrer des Sprinters wurde schwer verletzt. Der Autofahrer und ein weiterer 36 Jahre alter Mitfahrer erlitten leichte Verletzungen.

+++ 8.19 Uhr: Spielfilm aus Norwegen eröffnet 58. Nordischen Filmtage Lübeck +++

Heute beginnen die 58. Nordischen Filmtage Lübeck. Gezeigt werden 185 Spiel-, Kurz-, Dokumentar- und Kinderfilme aus den Ländern Skandinaviens und des Baltikums sowie aus Norddeutschland. Zusätzlich können die Besucher in einem bunten Rahmenprogramm unter anderem eine mit Alltagsklängen untermalte nächtliche Busfahrt unternehmen oder mit einem finnischen Filmteam in der Sauna schwitzen. Offiziell eröffnet wird das Festival um 19 Uhr mit dem norwegischen Spielfilm „Rosemari“ von Sara Johnsen. Bis zum 6. November erwarten die Veranstalter rund 30000 Besucher.

+++ 8.06 Uhr: Vorsicht auf der A23 +++

Zwischen Elmshorn und Tornesch in Richtung Hamburg besteht Gefahr durch eine ungesicherte Unfallstelle.

+++ 7.59 Uhr: Achtung Blitzer in Kiel +++

An der Eckernförder Straße in Richtung Suchsdorf soll es in Höhe des Nordmarksportfeldes blitzen. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

+++ 7.47 Uhr: Stau auf der A7 +++

In Richtung Hamburg stockt der Verkehr zwischen Henstedt-Ulzburg und Schnelsen-Nord auf sieben Kilometern.

+++ 7.39 Uhr: Herzlichen Glückwunsch! +++

Andreas Bourani feiert heute seinen 33. Geburtstag. Er ist ein deutscher Sänger und Musiker, der in den 2010ern mit Charterfolgen wie „Nur in meinem Kopf“ (2011), „Auf uns“ (2014) und „Auf anderen Wegen“ (2014) bekannt wurde. Er wurde am 2. November 1983 in Augsburg geboren.

+++ 7.28 Uhr: „Berlin“ klar zur Probefahrt +++

Die Farbe leuchtet, Radargeräte laufen und die beiden schweren MTU-Motoren sind einsatzbereit. Das neue Flaggschiff der Seenotretter an der Kieler Bucht steht kurz vor der Probefahrt. Die „Berlin“ kam jetzt bei der Fassmer Werft zu Wasser und soll bis Anfang Dezember die Erprobung absolvieren. Der Neubau ist das zweite Schiff der 28-Meter-Klasse der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS). Im Januar soll die „Berlin“ in Laboe die 1985 gebaute Vorgängerin ablösen.
Die Kiellegung der „Berlin“ erfolgte am 21. Oktober 2015 bei Fassmer in Bardenfleth an der Weser. Ende Juli 2016 wurden die beiden Motoren eingebaut. Und fast auf den Tag ein Jahr nach der Kiellegung erfolgte am 24. Oktober 2016 der Stapelhub des neuen Kreuzers. In dieser Woche kam auch das Tochterboot an Bord. Die Taufe der „Berlin“ ist für den 17. Dezember 2016 in Bremen beim Hauptsitz der DGzRS geplant. Bis dahin trägt der Neubau offiziell noch die interne Baunummer „SK 36“. Das wird auch auf den Probefahrten auf der Nordsee so sein.

Die "Berlin" ist klar zur Probefahrt.

Quelle: Frank Behling

+++ 7.19 Uhr: Defekter Zug behindert U-Bahn-Verkehr in Hamburg +++

Im abendlichen Berufsverkehr ist am Dienstag eine U-Bahn am Berliner Tor liegengeblieben. Es habe Rauchentwicklung unter dem Zug gegeben, sagte Hochbahn-Sprecher Christoph Kreienbaum. Der Zug sei in die Haltestelle eingefahren und dann geräumt worden. Es sei niemand zu Schaden gekommen. Die Station wurde zwischen 18.20 und 19.00 Uhr gesperrt, ein Ersatzverkehr mit Bussen wurde eingerichtet. Die genaue Ursache des Zwischenfalls sei noch unklar, sagte Kreienbaum. Der Zug sei nach der Freigabe durch die Feuerwehr aus der Station geschleppt worden. Betroffen waren die U-Bahn-Linien U2/U4 und U3. Noch sind zwei Gleise gesperrt.

+++ 7.12 Uhr: Achtung auf der A23 +++

Bei Schenefeld sind Rehe auf der Fahrbahn gesehen worden. Fahren Sie dort vorsichtig.

+++ 7.04 Uhr: Neue Arbeitslosenzahlen für den Norden erwartet +++

Die Agentur für Arbeit legt heute die aktuellen Arbeitsmarktzahlen für Schleswig-Holstein vor. Experten gehen davon aus, dass die Arbeitslosigkeit im Oktober weiter abgenommen hat. Sowohl gegenüber September als auch im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Frauen und Männer ohne Job demnach zurückgegangen. Im September waren im nördlichsten Bundesland 90 600 Menschen arbeitslos gemeldet und damit 3,9 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Die Arbeitslosenquote betrug 6,0 Prozent.

+++ 6.53 Uhr: Guten Morgen! +++

Das Wetter ist nicht so schön - feuchtkalt bei sieben Grad. Vielleicht schaut gegen Nachmittag kurz die Sonne durch die Wolken. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei 50 Prozent.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3