10 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Live-News am Morgen, 03.06.2016

17 Reisebusse in Kiel kontrolliert Live-News am Morgen, 03.06.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 03.06.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 02.06.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 06.06.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie stehen im Stau, haben einen Blitzer gesehen, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben ein schönes Foto gemacht? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

Die wichtigsten Nachrichten im Überblick:

  • Zoll und Polizei kontrollierten Reisebusse in Kiel
  • Lkw-Kontrolle: Gefährliche Ladungen schlecht gesichert
  • Betrunkener Kapitän rammte Schiff

+++ 10.04 Uhr: Tschüss! +++

Wir beenden jetzt die Live-News und wünschen ein schönes Wochenende. Das Wetter soll ja prächtig werden...

+++ 9.57 Uhr: Noch ein Blitzer +++

An der B76, Eutin in Richtung Kiel, soll in Höhe der Ausfahrt Eutin/Lensahn ein Tempomessgerät stehen. Dort sind max. 70 km/h erlaubt.

+++ 9.48 Uhr: Landstrom in Kiel und Rostock kein Thema +++

Hamburg nimmt heute sein maritimes Vorzeigeprojekt für Kreuzfahrtschiffe in Betrieb (siehe unten). Im Kieler Hafen ist Landstrom derzeit kein Thema. Diese sei bei allen Anlagen geprüft worden, sagte Seehafen-Sprecher Ulf Jahnke. „Aber es ist noch keine Wirtschaftlichkeit gegeben. Wir würden uns deshalb wünschen, dass Landstrom von der EEG-Umlage befreit werden würde.“ Dann wäre das Thema wirtschaftlich. Eine Alternative ist aus Sicht Jahnkes der Einsatz von Flüssiggas. „Wir sehen, dass sich die Reedereien mit dem Thema beschäftigen.“ Bei den beiden neuen Aida-Schiffen käme während der Liegezeit in Hamburg bereits LNG zum Einsatz. „Mit Tankladungen könnten wir sofort Schiffe mit Flüssiggas beliefern.“ Interessanter seien langfristig aber Hausgas-Anschlüsse.Aus Sicht des Seehafens Rostock ist die Landstromversorgung von Kreuzfahrtschiffen aus ökonomischer und ökologischer Sicht keine praktikable und langfristig sinnvolle Lösung. Sie würde in der Gesamtbilanz nicht zur Senkung der Schiffsemissionen beitragen, sagte Hafensprecher Christian Hardt.

+++ 9.40 Uhr: Blitzer an der A7 +++

Fuß vom Gas: An der A7 von Hamburg in Richtung Flensburg soll in Höhe Bordesholm ein Tempomessgerät stehen. Dort sind max. 80 km/h erlaubt.

+++ 9.30 Uhr: Blick in die Medienlandschaft +++

Der " SHZ" berichtet, dass in Schleswig-Holstein die Zahl der Wohnungseinbrüche rapide zurückgegangen ist, und zwar um 62 Prozent innerhalb der ersten fünf Monate. Registrierte die Polizei im Januar noch 883 Einbrüche, waren es im Mai nur noch 333 Taten.

Die " Lübecker Nachrichten" schreiben, dass das Land die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge auf dem Lübecker Volksfestplatz geschlossen wird. In den Containern könnten in Zukunft dauerhaft Flüchtlinge wohnen, schlägt Innenminister Stefan Studt vor.

+++ 9.22 Uhr: Zoll und Polizei kontrollierten Reisebusse in Kiel +++

Die Beamten kontrollierten am Donnerstag ab 19.30 Uhr am ZOB an der Gablenzbrücke 17 Busse, 26 Pkw und durchleuchteten mit einer mobilen Röntgenanlage etwa 800 Gepäckstücke. Nach Angaben eines Zollsprechers fanden die Einsatzkräfte elf Joints und geringe Mengen an Marihuana. Auch ausländerrechtliche Verstöße wurden festgstellt. Demnach hatten mehrere Personen keine gültigen Ausweispapiere dabei. Der Einsatz dauerte einige Stunden.

+++ 9.14 Uhr: Das bringt der Tag +++

Ermittlungen nach vereiteltem Anschlag in Düsseldorf: Nach den Berichten über vereitelte Anschlagspläne der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Düsseldorf werden weitere Einzelheiten zu den Verdächtigen erwartet. Möglicherweise lebten alle drei terrorverdächtigen Syrer in Flüchtlingsunterkünften. Den Auftrag für den Anschlag auf eine Einkaufsmeile hatte die Gruppe laut Bundesanwaltschaft bereits 2014 direkt von der Führungsebene des IS erhalten.

Prozess um Treffsicherheit des Sturmgewehrs G36 der Bundeswehr: Im Streit um die Treffsicherheit des Bundeswehr-Sturmgewehrs G36 wird eine Klage des Herstellers Heckler & Koch vor dem Landgericht Koblenz verhandelt. Das Bundeswehr-Beschaffungsamt hatte Gewährleistungsforderungen gegen das Unternehmen erhoben. Mit seiner Klage will Heckler & Koch gerichtlich feststellen lassen, dass es keine Mängel gibt.

Bundestag debattiert über Integrationsgesetz und Forschungspolitik: Gezielte Angebote zur Eingliederung von Flüchtlingen und mehr Strenge gegenüber „Integrationsverweigerern“: Das geplante Integrationsgesetz beschäftigt den Bundestag. In erster Lesung berät das Parlament über das Gesetzesvorhaben, das die Bundesregierung erst vorige Woche auf den Weg gebracht hatte - als Reaktion auf die rasant gestiegene Zahl von Flüchtlingen.

BER-Untersuchungsausschuss beschließt Abschlussbericht: Nach der Befragung von 70 Zeugen des Debakels um den neuen Hauptstadtflughafen schließt der Untersuchungsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses vorerst die Akte BER. In nichtöffentlicher Sitzung wollen die neun Abgeordneten den Abschlussbericht beschließen. Wann er veröffentlicht wird, steht noch nicht fest.

„Miss EM“ - Jury wählt schönste Frau der Fußball-EM: Eine Woche vor dem Eröffnungsspiel der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich treten 24 junge Frauen um den Titel „Miss EM“ gegeneinander an. Gewählt wird im Europa-Park in Rust bei Freiburg.

Red Hot Chili Peppers und Black Sabbath rocken Zwillingsfestivals: Zehntausende Fans wollen am Wochenende die US-Rocker Red Hot Chili Peppers und die Heavy-Metal-Combo Black Sabbath live erleben. Beide Bands gehören zu den Headlinern bei „Rock am Ring“ und „Rock im Park“.

Tennisprofis ermitteln Finalisten der French Open: In den Halbfinals der French Open werden die Endspiel-Teilnehmer für das zweite Grand-Slam-Turnier der Tennis-Saison ermittelt. Dabei trifft der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic aus Serbien auf den Österreicher Dominic Thiem, der erstmals unter den letzten Vier bei einem der vier größten Turniere steht.

+++ 9 Uhr: Neuer Platz für alternative Lebensformen in Flensburg +++

Die ehemaligen Bewohner des Wohn- und Kulturprojektes Luftschlossfabrik wollen ein brachliegendes Gelände am Friedensweg in Flensburg beziehen - den Wagenplatz "Wagenwesen". Es bestehe dringender Bedarf an Flächen zum Wagenwohnen, für selbstbestimmtes Leben und unkommerzielle Kulturangebote, heißt es in einer Pressemitteilung. Der neue Platz im Südwesten der Stadt (nahe Citti/Nordschrott) bringt aber wohl keine Ruhe in die monatelange Luftschloss-Diskussion. Denn: Das Gelände gehört der Stadt.

 

+++ 8.52 Uhr: Kieler Polizei stellt betrunkenen Fahrraddieb +++

Polizisten haben in der Nacht zu Freitag einen Fahrraddieb festgenommen. Den Beamten fiel der 38-Jährige gegen 3.45 Uhr mit einem hochwertigen Rad im Bereich des Schlossgartens auf. Er versuchte zu flüchten, konnte aber nach Angaben eines Behördensprechers kurz darauf in der Hafenstraße gestoppt werden. Bei der Überprüfung des Fahrrads stellte sich heraus, dass es als gestohlen gemeldet war. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,7 Promille, so dass eine Blutprobe zur genauen Bestimmung des Wertes angeordnet wurde. Der Tatverdächtige wurde nach Anzeigenaufnahme wegen Diebstahls und Trunkenheit im Verkehr auf freien Fuß gesetzt. Das Rad wurde durch die Beamten sichergestellt und wird heute dem Eigentümer übergeben. Die Polizeidirektion Kiel reagiere auf die steigende Zahl von Fahrraddiebstählen mit einem „lageangepassten Konzept“, so der Sprecher. Die Beamten werden auch in Zukunft vermehrt Fahrradfahrer kontrollieren, um die Besitzverhältnisse eindeutig zu klären.

+++ 8.40 Uhr: Lkw-Kontrolle: Ladung schlecht gesichert +++

Bei einer Lkw-Kontrolle am Donnerstag auf dem Parkplatz Altholzkrug an der A7 untersuchten elf Polizeibeamten 43 Lastwagen genauer. Ein niederländischer Sattelzug hatte ätzende Stoffe geladen. Hierbei und bei den erforderlichen Papieren sowie Ausrüstungsgegenständen hatten die Kontrolleure nichts zu beanstanden. Als sie aber die Ladung in Augenschein nahmen, stand das Gefahrgut völlig ungesichert auf der Ladefläche. Dies allein schon kostet den Niederländer 300 Euro Bußgeld. Hinzu kamen nach Polizeiangaben noch mehrere Verstöße bei den Lenk- und Ruhezeiten - er war in zwei Wochen mehr als erlaubt gefahren. Insgesamt wird der Fahrer ein Bußgeld von etwa 1500 Euro zahlen müssen.

Ein polnischer Berufskraftfahrer gestand bereits zu Beginn der Kontrolle, dass er auf die Sicherung seiner Ladung verzichtet hatte. Dort kamen schließlich etwa 30 große Fässer mit Motorenöl (kein Gefahrgut) zum Vorschein, allesamt lediglich auf die Ladefläche gestellt. Die Spanngurte und Antirutschmatten befanden sich ebenfalls auf der Ladefläche: gut gesichert in einer Box. Der Fahrer sicherte nach, was ihn ungefähr eine Stunde der Zeit kostete, die er zuvor ohne Rücksicht auf die Sicherheit eingespart hatte. Er hinterließ vor Ort eine Sicherheitsleistung.

 

 

+++ 8.26 Uhr: Betrunkener Kapitän rammte Schiff +++

Im Elbhafen Brunsbüttel ist es Donnerstag zu einem Seeunfall gekommen. Wie die Polizei berichtete, stand der Unfallverursacher, ein russischer Kapitän, unter Alkoholeinfluss.  Sein Schiff, die lettische "Rix Emerald", kollidierte während des Ablegemanövers leicht mit der niederländischen "Arklow Breeze", die an der Pier vertäut war. Dabei entstand leichter Sachschaden an beiden Schiffen und an der Pier. Ein Atemalkoholtest bei dem Kapitän ergab einen Wert von 1,44 Promille. Ihm wurde Blut entnommen, um den genauen Wert zu ermitteln. Die Staatsanwaltschaft Itzehoe ordnete eine Sicherheitsleistung in Höhe von 3000 Euro an. Die Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft verhängte ein Weiterfahrverbot und kündigte eine Kontrolle an.

 

+++ 8.14 Uhr: Landstromanlage für Kreuzfahrtschiffe geht in Betrieb +++

Hamburg nimmt sein maritimes Vorzeigeprojekt für Kreuzfahrtschiffe in Betrieb. Die Landstromanlage am Terminal Altona soll am Freitag erstmals offiziell die „Aidasol“ mit Strom versorgen. Dabei sind Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD), Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos), Vertreter der Reederei Aida Cruises (Rostock) sowie der Hafenwirtschaft. Das Schiff kann nun während der Liegezeit im Hafen seine luftverschmutzenden Dieselgeneratoren abschalten. Die Inbetriebnahme der Anlage, die 2014 in Bau ging, hatte sich aufgrund technischer Herausforderungen um ein Jahr verzögert. Die Hamburger Anlage kostete rund 10 Millionen Euro. Ein wichtiger Zwischenschritt für die Verbesserung der Luftqualität im Hafen sei endlich abgeschlossen, sagte der Hamburger Vorsitzende des Naturschutzbundes Nabu, Alexander Porschke.

Landstromanlage

Quelle: Lukas Schulze/dpa

+++ 8 Uhr: EM-Song für besorgte Bürger +++

Revolverheld, Heinz Strunk und Christian Ehring machen sich Gedanken zum großen Kick-Festival. Hören Sie mal rein...

+++ 7.50 Uhr: Urteil in Drogenprozess um „Koks“-Briketts erwartet +++

Im Prozess um den Schmuggel von Kokain in Grillkohle wird heute das Urteil des Hamburger Landgerichts gegen zwei Angeklagte erwartet. Die beiden Männer im Alter von 49 und 62 Jahren sollen mit Hilfe von Komplizen versucht haben, rund 80 Kilo Rauschgift aus Paraguay über Hamburg in den Landkreis Augsburg (Bayern) zu schmuggeln. Der Zoll hatte das Rauschgift im vergangenen August bei der Kontrolle eines Containers im Hamburger Hafen entdeckt. Nach Angaben des Zollfahndungsamts hatte das Kokaingemisch einen Straßenverkaufswert von rund 5,2 Millionen Euro. Die „Koks“-Briketts wurden unter eine Ladung von 18 Tonnen echter Holzkohlebriketts gemischt. Vor der Urteilsverkündung am Freitag sollen Staatsanwaltschaft und Verteidiger noch Plädoyers halten.

+++ 7.43 Uhr: Viele Rettungsfahrten in Kiel +++

Das warme Wetter hat älteren Menschen in Kiel zugesetzt. Nach Angaben des Leitungsdienstes der Feuerwehr haben die Retter im Durchschnitt etwa 60 Einsätze pro Tag. Donnerstag und in der Nacht zu Freitag waren es 90 und 80 Krankentransporte. Drei hilflose Personen befreiten die Einsatzkräfte noch aus ihren Wohnungen. Vier Fehlalarme von Brandmeldeanlagen beschäftigten die Feuerwehrmänner zudem. Die Geräte hatten wegen Staub und Wärme ausgelöst.

+++ 7.35 Uhr: Blitzer in Kiel +++

An der Wischhofstraße in Höhe des Discounterns Lidl soll ein Tempomessgerät stehen. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

+++ 7.25 Uhr: Die Trennung des Tages +++

Fernsehmoderator Johannes B. Kerner (51) und die frühere Spitzensportlerin Britta Becker (43) haben sich getrennt. Ihr Anwalt bestätigte heute einen entsprechenden Bericht der „Bild“-Zeitung. Das Paar war seit 20 Jahren zusammen. Kerner und Becker haben vier Kinder. „Unsere Klienten werden der veränderten Lebenssituation aufgrund ihrer in langjähriger Partnerschaft erwachsenen Verantwortung für die gemeinsamen Kinder in vollem Umfang gerecht“, schrieb ihr Rechtsanwalt Christian Schertz. Weitere Erklärungen werde das Paar nicht abgeben.

Johannes B. Kerner und Britta Becker haben sich getrennt.

Quelle: Uli Deck/dpa

+++ 7.17 Uhr: Ein Morgengruß +++

Jan Gemkow war schon früh unterwegs und hat den Sonnenaufgang fotografiert - das ist ihm gelungen.

Sonnenaufgang

Quelle: Jan Gemkow

+++ 7.12 Uhr: Nach der Flut: Niederbayern räumt auf - noch immer Vermisste +++

Nach dem schweren Hochwasser in Niederbayern mit mindestens sechs Toten sind die Aufräumarbeiten fortgesetzt worden. „Das Wichtigste ist heute, eine flächendeckende Trinkwasserversorgung und das Straßennetz wiederherzustellen“, sagte eine Sprecherin des Landratsamtes Rottal-Inn am Freitagmorgen. Zugleich dauern im Landkreis die Such- und Rettungseinsätze an: Am Freitagmorgen wurden noch immer Personen vermisst. Am Vorabend war das sechste Toderopfer geborgen worden. Bis zum Donnerstagabend gelang es den Helfern, für die betroffenen Orte Simbach am Inn, Triftern und Tann eine fast umfassende Stromversorgung einzurichten. Die Wetterlage deutete am Freitagmorgen auf eine Entspannung hin: Gewitter mit Starkregen seien am Tage über ganz Bayern möglich, in den überschwemmten Gebieten jedoch am unwahrscheinlichsten, erklärte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes.

In Simbach wird aufgeräumt.

Quelle: Peter Kneffel/dpa

+++ 7.05 Uhr: Aktuelle Verkehrslage +++

Bis auf einen Stau auf der A7 vor der dänischen Grenze sind die Straßen in Schleswig-Holstein frei.

+++ 6.57 Uhr: Überflutete Keller und Straßen nach starkem Regen in Hamburg +++

Starke Regenschauer haben in Hamburg mehrere Einsätze der Feuerwehr verursacht. Im Osten der Stadt mussten die Einsatzkräfte seit dem Donnerstagabend bis in die Nacht zum Freitag rund dreißig Mal ausrücken, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Bei den meisten Fällen handelte es sich um überflutete Keller und Straßen. Verletzte oder größere Schäden habe es nicht gegeben.

+++ 6.50 Uhr: Guten Morgen! +++

Es ist Freitag, und der wird ganz wunderbar... Die Sonne scheint die meiste Zeit, mit bis zu 28 Grad wird es herrlich warm. Starten Sie gut in den Tag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3