7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Live-News am Morgen, 04.07.2016

Neuer Kieler Tatort wird gedreht Live-News am Morgen, 04.07.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 04.07.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 01.07.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 05.07.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie haben ein schönes Foto gemacht, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen oder? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 10.03 Uhr: Tschüss! +++

Nun regnet es doch schon... An dieser Stelle verabschieden wir uns mit den Live-News und sind Dienstag wieder für Sie da.

+++ 9.46 Uhr: Neuer Kieler Tatort führt ins Darknet +++

In die dunkelsten Bereiche des World Wide Web, das so genannte Darknet, führt der neue Fall der NDR Tatort-Kommissare Klaus Borowski (Axel Milberg) und Sarah Brandt (Sibel Kekilli). Der Leiter der Spezialabteilung Cyber-Crime des LKA in Kiel wurde ermordet - und der Killer offenbar online angeheuert. Der Krimi wird bis zum 27. Juli in Kiel sowie in Hamburg, Schwarzenbek und Reinbek von David Wnendt in Szene gesetzt. „Borowski und das dunkle Netz“ ist sein erstes Werk fürs Fernsehen - mit Filmen wie „Er ist wieder da“, „Feuchtgebiete“ und seinem mehrfach ausgezeichneten Drama „Kriegerin“ gehört Wnendt in Deutschland zu den erfolgreichsten und innovativsten Kino-Regisseuren seiner Generation. Drehbuch-Autor Thomas Wendrich schrieb u. a. auch die Vorlage für „Die Täter - Heute ist nicht alle Tage“. Der Film eröffnete im März im Ersten die Trilogie „Mitten in Deutschland: NSU“.

+++ 9.40 Uhr: Kleingärten bei jüngeren Menschen immer beliebter +++

Jünger und gebildeter: Nach einer Untersuchung der Hamburger Umweltbehörde gibt es einen Generationswechsel in der Kleingarten-Szene der Stadt. Telefonische Umfragen bei rund 1000 Haushalten und Kleingartenvereinen hätten ergeben, dass Parzellenbesitzer heute deutlich jünger seien und tendenziell einen höheren Bildungsabschluss hätten als noch im Jahr 2003, teilte ein Behördensprecher mit. Auch werde das extra Fleckchen Grün gerade bei Familien immer beliebter - etwa jede fünfte der rund 35000 Parzellen werde von Familien mit Kindern unter zwölf Jahren bewirtschaftet.

+++ 9.34 Uhr: Kieler Landeskabinett tagt auf Helgoland +++

Inmitten der Nordsee kommt das Landeskabinett von Ministerpräsident Torsten Albig heute zu seiner nächsten Sitzung zusammen. Auf Helgoland beraten die Minister und Staatssekretäre zunächst über Vorhaben, die Deutschlands einzige Hochsee-Insel sowie Sylt, Amrum und Föhr betreffen. Geplant sind auch der Besuch eines Windparks und ein Grillabend mit Bürgern. Das Thema Energiewende und Klimaschutz steht dann am Dienstag auf der Tagesordnung. Es geht auch um die Schulpolitik. Das Land plant einen finanziellen Zuschuss für Helgoländer Schüler, die auf dem Festland das Gymnasium besuchen wollen.

+++ 9.19 Uhr: Blick in die Medienlandschaft +++

Nach einem Bericht der " Lübecker Nachrichten" kassierte die Hansestadt 2,2 Millionen Euro im vergangenen Jahr von Rasern, weitere 1,69 Millionen Euro von Falschparkern. Doch um die Einnahmen zu erzielen, braucht es einen großen Überwachungsapparat. Krankheitsfälle beim Ordnungsdienst haben dafür gesorgt, dass Lübeck sein Knöllchen-Ziel für 2015 weit verfehlt hat. Die Verwaltung will 260000 Falschparker und Temposünder pro Jahr erwischen

Manchmal stehen sie in E-Mails, oft in Postings: Beleidigungen und Bedrohungen. Schleswig-Holsteins Politiker werden laut " SHZ" immer häufiger verbal attackiert – vor allem über soziale Medien. Das habe eine Umfrage bei den Fraktionen im Landtag ergeben. Gut zwei Wochen nach dem Mord an der britischen Abgeordneten JaCox fühlten sich die Politiker nicht direkt bedroht – aber der Ton und die Art der Kritik sei in den letzten Jahren immer heftiger geworden.

+++ 9.08 Uhr: Das bringt der Tag +++

Staaten tauschen sich in Berlin über Klimaschutz-Pläne aus: Sieben Monate nach der UN-Klimakonferenz in Paris kommen Vertreter aus rund 35 Ländern in Berlin zusammen, um über die Umsetzung der internationalen Klimaschutz-Ziele zu sprechen. Vergangenen Dezember hatte sich die Weltgemeinschaft in Paris darauf geeinigt, die Erderwärmung auf unter zwei Grad zu begrenzen. Die nächste Klimakonferenz findet im November statt.

Reker sagt im U-Ausschuss zu Kölner Silvester-Übergriffen aus: Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker sagt zu den Silvester-Übergriffen im Untersuchungsausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags aus. Auch Reker war nach den Gewaltexzessen in der Domstadt in die Kritik geraten. Am 5. Januar hatte sie in einer Pressekonferenz zusammen mit dem damaligen Polizeipräsidenten Wolfgang Albers über die Vorfälle berichtet.

Nato und Papstbesuch - Polen führt Grenzkontrollen wieder ein: Polen-Besucher müssen jetzt an auch an den deutsch-polnischen Grenzübergängen Ausweis oder Pass bereit halten: Wegen des Warschauer Nato-Gipfels am 8. und 9. Juli sowie des katholischen Weltjugendtags mit Papst Franziskus in Krakau Ende des Monats führt Polen vorübergehend wieder Grenzkontrollen ein. Vom 4. Juli bis zum 2. August werden an 285 Grenzübergängen, Häfen und Flughäfen die Ausweise der Ankommenden überprüft.

Deutsche Autobranche legt Halbjahresbilanz vor: Unter dem Eindruck des Abgas-Skandals zieht die deutsche Autobranche ihre Halbjahresbilanz. Gemessen an den Verkäufen wird der Verband der Automobilindustrie (VDA) in Berlin voraussichtlich auf erfolgreiche sechs Monate zurückblicken. Zwar wächst der Export nur leicht, doch in Deutschland laufen die Geschäfte derzeit sehr gut.

Gruner + Jahr plant weitere Schritte im Digitalgeschäft: Das Hamburger Medienhaus Gruner + Jahr („Brigitte“, „Stern“) will sein Digitalgeschäft ausbauen. Bereits vor knapp einem Jahr starteten das eigene Innovationslabor Greenhouse sowie der mit 50 Millionen Euro ausgestattete Fonds G+J Digital Ventures, außerdem wurden Firmen für das digitale Handels- und Werbegeschäft (Danato, Ligatus) hinzugekauft. Wie sich das gesamte Geschäft entwickelt hat und welche weiteren Schritte geplant sind, will G+J-Digital-Chef Arne Wolter in Hamburg erläutern.

Tennis in Wimbledon: Kerber spielt um Viertelfinal-Einzug: Die deutsche Nummer eins Angelique Kerber kämpft in Wimbledon um den Einzug ins Viertelfinale. Die Australian-Open-Siegerin trifft im Achtelfinale auf Misaki Doi. Die Kielerin hatte die Japanerin in der ersten Runde von Melbourne besiegt, musste dabei aber einen Matchball abwehren. Kerber ist die einzige verbliebene Deutsche beim dritten Grand-Slam-Turnier der Tennis-Saison.

3. Tour-Etappe: Neue Chance für Greipel und Kittel - Sagan in Gelb: Weltmeister Peter Sagan fährt im Gelben Trikot auf der dritten Etappe der 103. Tour de France. Auch André Greipel und Marcel Kittel haben eine neue Chance auf einen Etappensieg bei dem Radsportklassiker durch Frankreich. Der Tagesabschnitt von Granville nach Angers ist mit 223,5 Kilometern der zweitlängste der diesjährigen Rundfahrt.

+++ 9.02 Uhr: KVG fährt eine Umleitung +++

Ab heute gibt es eine Einbahnstraßenregelung in der Rathausstraße zwischen Exerzierplatz und Waisenhofstraße. Die KVG-Buslinien 50/51, 71/72 fahren in Richtung Eichhof bzw. Reventloubrücke ab der Halteltestelle Opernhaus eine Umleitung über Fleethörn und Dammstraße zur Ersatzhaltestelle „Dammstraße“. Dieses gilt ebenso für die Buslinien 100/101 in Richtung Mettenhof.

+++ 8.54 Uhr: Noch ein Blitzer in Kiel +++

An der Olshausenstraße soll stadteinwärts in Höhe des Sportzentrums ein Blitzer stehen. Dort sind max. 30 km/h erlaubt.

+++ 8.36 Uhr: Stadt soll Bahnhofsumfeld mehr säubern +++

Die Kieler CDU hat jetzt einen Antrag in den Innen- und Umweltausschuss eingebracht, in dem die Verwaltung gebeten wird, den Bereich des Kieler Hauptbahnhofes häufiger säubern zu lassen, speziell an den Wochenenden. Augenmerk solle auf das Umfeld des Haupteinganges gelegt werden. Zur Begründung sagte die Partei, dass der Kieler Hauptbahnhof das Eingangstor zur Landeshauptstadt Kiel sei. Es kämen immer mehr Menschen und viele Touristen mit der Bahn nach Kiel, die Tendenz sei steigend. Sie würden, besonders vor dem Haupteingang, von einem ungepflegten Umfeld empfangen. Flaschen, Dosen, Zigarettenkippen und sonstige Unreinheiten lägen herum. Oftmals stünden Gruppen von Männern und Frauen vor dem Haupteingang und würden trinken, der Rest aus den Flaschen und Dosen werde einfach auf den Boden gekippt, heißt es in dem CDU-Papier. Das spiele sich auch tagsüber ab, und nicht nur am Wochenende. Hier solle eine größere Kontrolle, auch seitens der Polizei, stattfinden, um einen sauberen und gepflegten Eindruck auf Besucher der Stadt Kiel und Bahnkunden zu machen.

Die Stadt soll das Bahnhofsumfeld mehr säubern.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer (Archiv)

+++ 8.24 Uhr: Einsätze der Bundespolizei +++

Bundespolizisten haben Sonntag im Kieler Hauptbahnhof einen Mann festgenommen, der gegen 11 Uhr unvermittelt eine andere Person geschlagen hat. Die Szene spielte sich bei den Schließfächern ab. Der Täter schlug nach Angaben eines Sprecher seinem Gegenüber unvermittelt an den Kopf und rammt ihm das Knie in den Magen. Der Hintergrund der Körperverletzung ist noch unklar.

Gegen 4 Uhr am Montag stoppten die Beamten in Puttgarden einen Dänen, der auf einem Anhänger einen Hubschrauber hatte. Allerdings war der Anhänger nicht zugelassen, der Däne durfte nicht weiterfahren. Der Hubschrauber hat einen Wert von 250000 Euro.

+++ 8.14 Uhr: Weiterbildung im Norden weniger gefragt +++

Bei der Weiterbildung liegt Schleswig-Holstein in Deutschland im Mittelfeld. Wie eine jetzt veröffentlichte Studie der Bertelsmann Stiftung zeigt, besuchte im Jahr 2013 fast jeder achte Einwohner ab 25 Jahren eine Weiterbildung. Die Quote von 11,9 Prozent lag etwas unter dem Bundesmittel von 12,3 Prozent. Zum Vorjahr sank die Quote um 0,7 Punkte und damit etwas stärker als in Deutschland insgesamt (minus 0,3 Punkte). Bundesweit schwanken die Teilnahmequoten zwischen 2,9 und 23,1 Prozent. In Schleswig-Holstein hatten die Kreise Herzogtum Lauenburg mit 7,1 und Segeberg mit 8,5 Prozent die niedrigsten Werte. Die höchsten Quoten erreichten der Kreis Plön mit 15,0 und die Stadt Flensburg mit 18,2 Prozent. Nicht alle Unterschiede ließen sich durch verschiedene regionale Sozial- und Wirtschaftsstrukturen erklären, gab die Stiftung an. Auch die Qualität des jeweiligen Angebots spiele eine große Rolle.

+++ 8.03 Uhr: Herzlichen Glückwunsch +++

Heide Simonis feiert heute ihren 73. Geburstag. Sie war Ministerpräsidentin des Landes Schleswig-Holstein (1993–2005) und somit die erste und zu ihrer Amtszeit einzige Frau in einem solchen Amt. Die SPD-Politikerin wurde am 4. Juli 1943 in Bonn geboren.

Heide Simonis feiert heute ihren 73. Geburtstag.

Quelle: Rainer Pregla (Archiv)

+++ 7.53 Uhr: Leiche in Thüringen entdeckt: Polizei prüft Verbindung zum Fall Peggy +++

In einem Waldstück in Thüringen ist eine Leiche entdeckt worden - die Ermittler prüfen jetzt Verbindungen zum Fall der vor mehr als 15 Jahren verschwundenen Peggy aus Oberfranken. Laut Polizei stieß ein Pilzsammler am Sonnabend auf die Skelettteile. Bei den Untersuchungen werde „der Fall Peggy nicht außer Acht gelassen“, erklärte die Polizei. Am 7. Mai 2001 war Peggy auf ihrem Heimweg von der Schule verschwunden, seitdem fehlte von der Kleinen jede Spur. Der Fundort im Saale-Orla-Kreis liegt nur wenige Kilometer von Peggys Heimatort Lichtenberg (Landkreis Hof) entfernt. Weitere Einzelheiten teilten die Ermittler zunächst nicht mit. Eine gerichtsmedizinische Untersuchung soll nun Aufklärung liefern.

+++ 7.45 Uhr: Achtung Blitzer in Kiel +++

An der Kaistraße stadtauswärts soll in des Höhe Arbeitsamtes ein Blitzer stehen. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

+++ 7.38 Uhr: Sprottenplatten werden ausgebaut +++

In den 1980er Jahren wurden in der Holstenstraße Messingplatten mit einem Sprottenmotiv und dem Namen von Spendenden bei der Neugestaltung der Fußgängerzone verlegt. Durch die Nutzung tausender Passanten täglich wurden die Oberflächen der Platten derartig abgenutzt, dass es von Zeit zu Zeit – insbesondere bei Schnee und Eis - zu bedauerlichen Einzelunfällen von Fußgängern kam. Daraufhin hat die Stadt die Platten 2013 im Bezug auf ihre Griffigkeit und Rauheit untersuchen lassen. Das Ergebnis zeigte einen für einen Plattenbelag im Gehwegbereich nicht ausreichenden Rutschwiderstand.

Daraufhin wurden die Platten in 2014 sandgestrahlt, um die Rauheit und damit die Griffigkeit wieder zu erhöhen. In einer Untersuchung nach dem Sandstrahlen konnte ein ausreichender Rutschwiderstand bestätigt werden. Allerdings wurde schon in der Prüfung im Jahre 2015 festgestellt, dass der Rutschwiderstand wieder unter den geforderten Wert gefallen ist. Auf Grund der Tatsache, dass nach einem weiteren Sandstrahlen die eigentliche Sprottenmusterung nicht mehr erkennbar sein wird, werden die Sprottenplatten nunmehr ausgebaut. Für eine weitere Verwendung der Platten wird noch nach einem geeigneten Projekt bzw. einem geeigneten Ort gesucht.

 

 

Ein neues Konzept für die Sprottenplatten wird gesucht.

Quelle: Sven Janssen

+++ 7.25 Uhr: Aktuelle Verkehrslage +++

Auf der A23 staut es sich zwischen Pinneberg und Hamburg an zwei Stellen. Die anderen Straßen im Land sind noch frei.

+++ 7.15 Uhr: Herzlichen Glückwunsch !!! +++

Ute Lemper feiert heute ihren 53. Geburtstag. Sie ist eine deutsche Musicaldarstellerin (u. a. „Cats“ 1983, „Cabaret“ 1988), Sängerin (u. a. deutsche Gesangsstimme von „Arielle, die Meerjungfrau“ 1989) und Schauspielerin. Sie wurde am 4. Juli  1963 in Münster geboren.

Hier ihr "Mack The Knife" ...

+++ 7.03 Uhr: Städteverband will neuen Flüchtlingspakt im Norden verhandeln +++

Bei der Unterbringung und Integration von Flüchtlingen wünschen sich die Kommunen mehr Unterstützung. Zwar übernehme das Land für Asylbewerber inzwischen einen großen Teil der Kosten, doch für Menschen mit bereits abgeschlossenen Asylverfahren müssten sie dann oft alleine aufkommen, sagte Jochen von Allwörden, Geschäftsführer des Städteverbands Schleswig-Holstein. Das betreffe etwa Schulen oder Kindergärten. „Wir haben hier akuten Diskussionsbedarf.“ Gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Kommunaler Landesverbände will er an diesem Mittwoch im Landesinnenministerium um Hilfe bitten. Mit dem Gespräch solle der Weg zu einem neuen Flüchtlingspakt angestoßen werden.

+++ 6.53 Uhr: Guten Morgen! +++

Heute wird ein sonniger Tag. Derzeit sind in Kiel 15 Grad, später steigt der Thermometer auf bis zu 20 Grad. Regnen soll es eher nicht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3