21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Live-News am Morgen, 06.10.2016

Auto überschlägt sich - Fahrer stirbt Live-News am Morgen, 06.10.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 06.10.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 05.10.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 07.10.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie haben ein schönes Foto gemacht, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 10.04 Uhr: Tschüss +++

Wie machen jetzt Schluss mit den Live-News und sind Freitag wieder für Sie da.

+++ 9.59 Uhr: Aus in Peking: Kerber scheitert im Achtelfinale an Switolina +++

Die Weltranglistenerste Angelique Kerber (Kiel) ist beim WTA-Turnier in Peking im Achtelfinale ausgeschieden. Die 28-Jährige musste sich nach vielen verpassten Chancen der Ukrainerin Jelina Switolina (Nr. 16) mit 3:6, 5:7 geschlagen geben. Die Nummer 19 der Welt hatte zuvor bereits Sabine Lisicki (Berlin) ausgeschaltet.

Kerber, die in der chinesischen Metropole noch nie über das Viertelfinale hinausgekommen ist, vergab alleine im ersten Satz neun Breakchancen. Im zweiten Durchgang führte die Australian- und US-Open-Siegerin mit 3:0, gab ihr Aufschlagspiel danach aber zweimal ab und musste sich nach 90 Minuten geschlagen geben.

Damit wartet Kerber, die in den ersten beiden Runden von Peking die Tschechinnen Katerina Siniakova und Barbora Strycova bezwungen hatte, nach dem Sprung auf die Position eins im Ranking weiter auf ihr erstes Erfolgserlebnis. Bereits in der Vorwoche war Kerber in Wuhan/China im Achtelfinale ausgeschieden.

+++ 9.53 Uhr: Schloss Gottorf zeigt neuen Kunstschatz +++

Das Landesmuseum Schloss Gottorf informiert heute über die erste Schleswiger Ausstellung mit Werken aus der Sammlung Bönsch. In der ab dem Wochenende geöffneten Schau „Ouvertüre“ sollen rund 100 Ausstellungsstücke zu sehen sein. Mäzenin Elisabeth Bönsch hatte die mehr als 2500 Kunstwerke umfassende Sammlung mit Werken von unter anderem Ernst Barlach, Max Slevogt und Max Liebermann im Frühjahr dem Museum als Dauerleihgabe überlassen. Elisabeth Bönsch und ihr vor vier Jahren gestorbener Mann Hans-Joachim Bönsch hatten rund 50 Jahre lang Kunst gekauft. Der Wert der Sammlung des kinderlosen Ehepaars aus Wolfsburg wird auf einen zweistelligen Millionenbetrag geschätzt.

+++ 9.39 Uhr: Elbphilharmonie öffnet sich für schwedisches Königspaar +++

Erst Rathaus, dann Handelskammer und Elbphilharmonie: Die Besichtigung des knapp 800 Millionen Euro teuren Konzerthauses ist krönender Abschluss der Besuchstour des schwedischen Königs Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia heute in Hamburg. Am Vormittag empfängt Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) das Paar zunächst im Rathaus zu einem Gespräch, anschließend geht es gemeinsam in die benachbarte Handelskammer. Hier sollen sich die königlichen Hoheiten ins Gästebuch der Kammer eintragen und bei einer Wirtschaftskonferenz Einblicke in die Entwicklungen von nachhaltiger Mobilität erhalten.

Am Nachmittag (14 Uhr) wird das Königspaar durch die offiziell noch nicht geöffnete Elbphilharmonie geführt und an einer Orchesterprobe teilnehmen. Der viertägige Staatsbesuch, der am Mittwoch in Berlin begann, führt das Königspaar anschließend nach Sachsen-Anhalt und Sachsen.

König Carl Gustaf und Königin Silvia von Schweden schauen sich heute die Elbphilharmonie an.

Quelle: Jörg Carstensen/dpa

+++ 9.22 Uhr: Deutscher Radiopreis wird verliehen - Sting als Stargast dabei +++

Musikstars und prominente Laudatoren für Deutschlands Radiomacher: Zur Verleihung der Radiopreise werden heute in Hamburg Gäste wie der britische Rockmusiker Sting und sein US-Kollege Matt Simons erwartet. Prominente Laudatoren wollen die Auszeichnungen überreichen, etwa die Fernsehjournalistinnen Anne Will und Dunja Hayali, die Schauspielerin Natalia Wörner, Autor Sebastian Fitzek und EU-Kommissar Günther Oettinger.

Zum siebten Mal werden die Trophäen verliehen, die öffentlich-rechtliche und private Sender gemeinsam vergeben. 33 Nominierte gehen ins Rennen um die Preise. In elf Kategorien wie Interview, Reportage, Moderation und Morgensendung kürt eine unabhängige Jury des Grimme-Instituts die Gewinner. 57 Radioprogramme, davon 44 private und 13 öffentlich-rechtliche, übertragen die Veranstaltung live.

Die Gala steigt im Hafen, wo die Veranstalter den Schuppen 52 - eine ehemalige Lagerhalle - zur großen Bühne machen wollen. Neben Ex-Police-Sänger Sting, der zugleich einen Sonderpreis für sein Gesamtwerk erhält, und Simons treten im Showteil auch Bands wie The BossHoss und Silbermond auf. Moderiert wird die Show von Barbara Schöneberger, Elke Wiswedel (NDR 2) und Horst Hoof (HIT RADIO FFH) kommentieren das Geschehen für die Radiohörer.

Sting erhält einen Sonderpreis für sein Gesamtwerk.

Quelle: Vincenzo Pagliarulo/dpa

+++ 9.11 Uhr: Neues Walskelett in Groß Pampau wird freigelegt +++

Ein Team engagierter Hobby-Paläontologen ist in einer Kiesgrube in Groß Pampau nördlich von Hamburg erneut auf ein fossiles Walskelett gestoßen. Heute wollen Grabungsleiter Gerhard Höpfner und sein Team den rund elf Millionen Jahre alten Urwal freilegen. Dieser Neufund zeichnet sich durch eine Besonderheit der Knochen aus, die nach Angaben Höpfners zu neuen Erkenntnissen über die Evolution der Wale führen könnte. Deshalb werden der international führende Wirbeltier-Paläontologe Oliver Hampe von der Humboldt–Universität Berlin und weitere Wissenschaftler zu der Bergung erwartet. Zuletzt war in der Kiesgrube im Juli das Skelett einer Ur-Robbe entdeckt worden.

+++ 9 Uhr: Das bringt der Tag +++

Kanzlerin Merkel spricht auf wirtschaftspolitischem BDI-Kongress: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist heute die Hauptrednerin auf dem „Tag der Industrie“ (10.00 Uhr). Weitere Redner sind Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) und die jordanische Königin Rania Al Abdullah.

Portugiese Guterres sehr wahrscheinlich neuer UN-Generalsekretär: Der frühere Chef des UN-Flüchtlingshilfswerks und ehemalige portugiesische Ministerpräsident António Guterres wird mit großer Wahrscheinlichkeit der nächste Generalsekretär der Vereinten Nationen. Die formelle Abstimmung im Sicherheitsrat über den Nachfolger von Ban Ki Moon soll heute stattfinden. In einer Abstimmung am Mittwoch im UN-Sicherheitsrat hatte Guterres die meisten Stimmen erreicht.

Kultusministerkonferenz befasst sich mit jungen Flüchtlingen: Mit der Bildung und Ausbildung junger Flüchtlinge befassen sich heute die Kultusminister der Länder in Bremen. Dazu ist eine Erklärung der Minister und Senatoren zur Integration von Kindern und Jugendlichen in Schule und Beruf geplant.

Köln will sicheres Silvester - Polizeipräsident stellt Pläne vor: Nach den Übergriffen in der Kölner Silvesternacht nimmt in der Stadt ein neues Sicherheitskonzept für den nächsten Jahreswechsel Form an. Kölns Polizeipräsident Jürgen Mathies und Stadtdirektor Guido Kahlen (SPD) wollen den Planungsstand heute dem Hauptausschuss des Stadtrats vorstellen. Im Gespräch sind eine deutlich höhere Polizeipräsenz, Videoüberwachung, Scheinwerfer und eine abgesperrte Schutzzone.

Verkehrsminister tagen in Stuttgart - Votum für blaue Plakette?: Die Verkehrsminister von Bund und Ländern beraten bei einer Konferenz in Stuttgart über die Einführung der umstrittenen blauen Plakette zur Luftreinhaltung. Die Länder Baden-Württemberg, Hessen und Bremen streben bei der zweitägigen Verkehrsministerkonferenz eine Mehrheit für eine Bundesratsinitiative zur Einführung der Plakette an.

+++ 8.49 Uhr: Noch ein Blitzer in Kiel +++

Am Ostring soll stadtauswärts kurz vor der Schwentinebrücke ein Blitzer stehen. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

+++ 8.38 Uhr: Weiche Deiche - Sturmflut verursacht erste Schäden +++

Nach einer erneut stürmischen Nacht drückt die Ostsee noch immer auf die Ostküsten von Mecklenburg-Vorpommern. In Greifswald und auf der Insel Usedom sinken die Pegelstände seit dem Abend langsam. Am kleinen Haff in Ueckermünde und auch in Anklam und Karnin waren sie am Donnerstagmorgen noch weiter am Steigen. Dort wurden inzwischen Werte über dem mittleren Hochwasser gemessen. Im Kreis Vorpommern-Greifswald sind zudem die ersten Schäden aufgelaufen. „Wir haben mehrere Stellen, an denen die Deiche weich werden“, sagte Kreissprecher Achim Froitzheim. In Greifswald-Ladebow musste noch in der Nacht eine Schadstelle mit Sandsäcken abgedichtet werden. Auch in Leopoldshagen sei ein Deich durchgeweicht. Deichläufer hätten noch in der Nacht begonnen, die Küstenschutzanlagen zu kontrollieren. Auch in Binz auf Rügen waren Einsatzkräfte in der Nacht im Einsatz. Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie rechnet im Laufe des Vormittags mit sinkenden Pegelständen an allen Bereichen. dennoch geht das Hochwasser nur langsam zurück.

Wellen peitschen über die Seebrücke des Seebades Zinnowitz auf der Insel Usedom (Mecklenburg-Vorpommern).

Quelle: Stefan Sauer/dpa

+++ 8.30 Uhr: Beil-Attacke im Zug – Urteil erwartet +++

Mit einem Beil soll eine 34-Jährige im Wahn eine Mitreisende im Regionalzug nach Kiel attackiert haben. Heute will das Kieler Landgericht verkünden, ob die Frau in die geschlossene Psychiatrie muss oder unter strengen Auflagen in einer Therapiewohngruppe untergebracht werden kann. Die Beschuldigte hatte zu Beginn des Sicherungsverfahrens geschildert, sie habe im Gespräch mit der Mitreisenden plötzlich im Wahn geglaubt, die Frau sei „ein Klon und beauftragt, mich sie zu töten“. Daraufhin habe sie die Frau mit dem Beil aus ihrer Tasche attackiert. Die 34-Jährige leidet nach eigenen Worten seit Jahren an Waschzwang und Wahnvorstellungen. Sie ist seit Anfang März in einer geschlossenen Fachklinik untergebracht. Durch die Behandlung habe sie sich inzwischen wieder voll unter Kontrolle, sagte sie.

+++ 8.18 Uhr: Achtung auf der A21 +++

Auf der A21 in Richtung Kiel ist zwischen Bad Oldesloe-Nord und Leezen ein Lkw liegen geblieben. Fahren Sie dort vorsichtig.

+++ 8.05 Uhr: Blitzer in Kiel +++

An der Andreas-Gayk-Straße soll stadtauswärts eine Radarfalle stehen.

+++ 7.53 Uhr: Scheune in Poppenbüll brennt ab - 20 Kälber gerettet +++

Ein Feuer hat eine Scheune mit Strohballen und landwirtschaftlichen Maschinen in Poppenbüll (Kreis Nordfriesland) zerstört. Verletzt wurde bei dem Brand in der Nacht zum Donnerstag niemand, teilte die Polizei mit. Die rund 20 Kälber, die in dem Gebäude untergebracht waren, seien unversehrt herausgeführt worden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte eintrafen, brannte die Scheune bereits in voller Ausdehnung. Die Feuerwehr ließ das Gebäude kontrolliert abbrennen. Vermutlich würden sich die Löscharbeiten noch bis in den Vormittag ziehen, sagte der Sprecher. Die Brandursache sowie die Schadenshöhe waren zunächst unklar.

+++ 7.45 Uhr: Vorsichtig auf der A7 +++

In Richtung Flensburg besteht zwischen dem Dreieck Nordwest und Schnelsen Gefahr durch ein defektes Fahrzeug.

+++ 7.40 Uhr: Ariane-Rakete bringt erfolgreich zwei Satelliten ins All +++

Eine europäische Trägerrakete vom Typ Ariane 5 hat zwei Telekommunikationssatelliten ins All gebracht. 32 Minuten nach dem Start vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana erreichten der australische und der indische Satellit ihre Umlaufbahn, wie das Weltraumunternehmen Arianespace mitteilte. Damit sei zum 74. Mal in Folge eine Ariane-5-Rakete erfolgreich in Kourou gestartet. Der Rekord des Vorgängermodells Ariane 4, das bis 2003 in Betrieb war, sei somit eingestellt worden. Die neue Raketengeneration Ariane 6 soll nach Angaben von Arianespace im Jahr 2020 ihren Erstflug absolvieren und 2023 voll einsatzfähig sein.

Der Start der Ariane-Rakete klappte problemlos.

Quelle: Jody Amiet/afp

+++ 7.27 Uhr: Städte fordern im Kampf gegen Schadstoffe sauberere Motoren +++

Der Deutsche Städtetag fordert von der Autoindustrie sauberere Motoren. Derzeit seien Dieselfahrzeuge, die die Grenzwerte tatsächlich einhielten, kaum auf dem Markt, sagte Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy in Stuttgart. „Die Ursache für das Problem liegt nicht in den Städten, die Schadstoffe müssen an der Quelle bekämpft werden“. Sogar Dieselautos mit der neuesten Norm Euro 6 stoßen ihm zufolge im Betrieb auf der Straße zu viel Schadstoffe aus. Die neuen EU-Grenzwerte für Stickoxide werden nach Angaben des Verbandes derzeit in etwa 80 Städten noch zeitweise überschritten. Die Verkehrsminister der Länder beraten heute und Freitag in Stuttgart über Luftreinhaltung.

+++ 7.18 Uhr: Achtung auf der A1 +++

Auf der A1 in Richtung Lübeck liegen zwischen Reinfeld und dem Kreuz Lübeck Gegenstände auf der Fahrbahn. Fahren Sie dort vorsichtig.

+++ 7.09 Uhr: Landesweiter Warnstreik bei der Awo +++

In den Tarifverhandlungen mit der Arbeiterwohlfahrt in Schleswig-Holstein will die Gewerkschaft ver.di den Druck auf die Arbeitgeberseite deutlich erhöhen. Von den Tarifverhandlungen bei der Awo sind rund 4000 Beschäftigte in ganz Schleswig-Holstein betroffen. Aufgerufen sind unter anderem Pflegeeinrichtungen, Kindertagesstätten, Einrichtungen der Jugend- und Familienhilfe, Beratungsstellen, ambulante Pflegedienste und die Verwaltung. Auch die rund 700 Beschäftigten aus den Servicebereichen Haustechnik, Hauswirtschaft und Reinigung sind unter den Viertausend.
Für ver.di besteht die besondere Herausforderung vor allem in der dezentralen Struktur der Awo. So verteilen sich die Beschäftigten auf rund 150 Einrichtungen und Betriebe im Land, von der Beratungsstelle mit zwei Mitarbeitern/innen, bis hin zu den Awo Service-Häusern mit weit über einhundert Beschäftigten.
Mit der Awo-Leitung hat ver.di in eine sogenannte Notdienstvereinbarung geschlossen, deren Zweck es ist, dafür Sorge zu tragen, dass Bewohner und Klienten der AWO mit dem Notwendigsten während der Streikmaßnahmen versorgt werden.

+++ 7.03 Uhr: Auto überschlägt sich mehrfach - 22-jähriger Fahrer stirbt +++

Ein 22-jähriger Autofahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 5 bei Barlt (Kreis Dithmarschen) ums Leben gekommen. Der Mann war aus ungeklärter Ursache mit seinem Wagen von der Fahrbahn abgekommen, wie die Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte. Das Auto überschlug sich mehrfach und prallte gegen einen Baum. Der 22-Jährige starb noch an der Unfallstelle.

+++ 6.53 Uhr: Guten Morgen! +++

Stürmisch ist es - der Deutsche Wetterdienst hat eine Sturmflutwarnung für die Ostseeküste herausgegeben. Ab und zu kann es regnen. Wärmer als 12 Grad wird es heute nicht. Starten Sie gut in den Tag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3