21 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Live-News am Morgen, 08.11.2016

Clinton in Dixville Notch 4:2 Live-News am Morgen, 08.11.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 08.11.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 07.11.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 09.11.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie haben ein schönes Foto gemacht, haben etwas tolles erlebt, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 9.56 Uhr: Auf Wiedersehen +++

Wir machen Schluss für heute mit den Live-News und sind am Mittwoch wieder für Sie da.

+++ 9.49 Uhr: Online-Handel bringt Deutsche Post zurück auf Kurs +++

Der boomende Online-Handel und das höhere Briefporto bringen die Deutsche Post wieder auf Kurs. Nach einem überraschend dicken Gewinnplus im Sommer sieht Vorstandschef Frank Appel den Konzern auf gutem Weg, den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) in diesem Jahr wie geplant auf 3,4 bis 3,7 Milliarden Euro zu steigern. Das ist mindestens eine Milliarde mehr als im von einem wochenlangen Streik und hohen Abschreibungen getrübten Vorjahr.

Alle vier Sparten des Unternehmens, insbesondere aber das durch den wachsenden Onlinehandel getriebene Paketgeschäft, hätten in den ersten drei Quartalen zum Ergebnisplus beigetragen, teilte der Dax-Konzern in Bonn mit. So kletterte das operative Ergebnis um mehr als 63 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro. Der Nettoüberschuss verdoppelte sich sogar auf 1,8 Milliarden Euro. „Wir sind heute auch mit wenig konjunkturellem Rückenwind erfolgreich“, erklärte Vorstandschef Frank Appel. Die Post sei auf gutem Wege, die Ziele zu erreichen.

Besonders gut liefen die Geschäfte des Logistikriesen im dritten Quartal. Unter dem Strich verdiente das Unternehmen 618 Millionen Euro - gut zwölf Mal so viel wie ein Jahr zuvor. Vor Zinsen und Steuern waren es fast viermal so viel wie im Sommer 2015. Dagegen verringerte sich der Umsatz aufgrund von Bilanzierungs- und Währungseffekten sowie gesunkener Treibstoffzuschläge stark um fast vier Prozent auf 13,9 Milliarden Euro.

Der Online-Handel bringt die Post wieder auf Kurs.

Quelle: Peter Endig/dpa

+++ 9.41 Uhr: Schleswig-Holsteins Industrie investiert mehr +++

Die Industriebetriebe in Schleswig-Holstein haben im vergangenen Jahr mehr Geld investiert. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Investitionen um vier Prozent auf 907 Millionen Euro, wie das Statistikamt Nord mitteilte. Mit 775 Millionen Euro entfiel der Großteil auf Maschinen, Anlagen und die Betriebsausstattung. Den Rest steckten die Unternehmer in Gebäude und Grundstücke. Nur sechs Prozent der Unternehmen investierten nicht. Dagegen haben sich Hamburgs Industriebetriebe im vergangenen Jahr mit Investitionen etwas zurückgehalten. Nach vier Jahren deutlicher Zuwächse investierten sie 2015 zusammen gut eine Milliarde Euro. Das waren neun Prozent weniger als im Vorjahr. Knapp 950 Millionen Euro entfielen im vergangenen Jahr auf Ausrüstungsgüter, 75 Millionen Euro auf Immobilien. Sieben Prozent der Betriebe investierten nicht.

+++ 9.30 Uhr: Unser Linktipp +++

So könnte das Oval Office aussehen, wenn Trump oder Clinton ins Weiße Haus ziehen...

+++ 9.12 Uhr: Das bringt der Tag +++

Wahltag in den USA - Clinton oder Trump: Nach einem beispiellos harten Wahlkampf entscheiden die USA darüber, wer ihr nächster Präsident wird. Mit der ehemaligen Außenministerin Hillary Clinton könnte zum ersten Mal in der Geschichte eine Frau ins Weiße Haus einziehen.

Neue Rentenrunde - Großer Wurf nicht erwartet: Eine Spitzenrunde der großen Koalition von Union und SPD trifft sich gegen 18 Uhr, um über ihre Rentenreformpläne zu beraten. Im Gespräch ist unter anderem eine sogenannte doppelte Haltelinie, nach der die Rente bis 2045 nicht unter ein bestimmtes Niveau abrutschen und zugleich die Beiträge einen bestimmten Wert nicht übersteigen sollen.

Postchef Appel legt Quartalszahlen vor: Der Logistikriese Deutsche Post DHL legt seine Geschäftszahlen für die ersten neun Monate 2016 vor. Nachdem das Unternehmen im ersten Halbjahr den Gewinn kräftig gesteigert hatte, erwarten Experten im weiteren Jahresverlauf eine Fortsetzung des Trends.

Handel startet ins Weihnachtsgeschäft: Adventskalender gibt es schon, bald öffnen die ersten Weihnachtsmärkte. Der Einzelhandel in Deutschland startet in diesen Tagen ins Weihnachtsgeschäft. In die letzten Wochen des Jahres setzen die Läden immer große Hoffnungen. Im vergangenen Jahr machten sie in der Weihnachtszeit 18 Prozent ihres Umsatzes, rund 87,2 Milliarden Euro. Die Erwartungen für die diesjährige Saison will der Einzelhandelsverband äußern.

Internet-Konferenz „Web Summit“ startet in Lissabon: Unternehmer, Investoren und Politiker versammeln sich in Lissabon zur Internet-Konferenz „Web Summit“. Auf dem Programm stehen bis Donnerstag zahlreiche Vorträge und Bühnen-Interviews mit Schwerpunkt-Themen wie die Zukunft des Automobils und der Kommunikation im Netz.

+++ 9 Uhr: Es schneit +++

Der erste Schnee ist gefallen.

Quelle: Frank Peter

Mehr zum ersten Wintereinbruch lesen Sie hier.

+++ 8.48 Uhr: Ausstellung zu NS-Massenmorden bei Minsk wird eröffnet +++

In der Hamburger St.-Katharinen-Kirche wird heute eine Ausstellung über ein nationalsozialistisches Vernichtungslager in der Nähe der weißrussischen Hauptstadt Minsk eröffnet. Die Wanderausstellung „Vernichtungsort Malyj Trostenez“ wurde vom Dortmunder Verein IBB (Internationales Bildungs- und Begegnungswerk) in Kooperation mit Historikern aus Weißrussland erarbeitet und wird in Hamburg erstmals gezeigt. Nach Angaben des Vereins war der Ort bei Minsk die größte deutsche Vernichtungsstätte auf dem Gebiet der besetzten Sowjetunion. NS-Kommandos ermordeten dort zwischen 1942 und 1944 bis zu 60 000 Menschen. Unter den Opfern waren nach Angaben der Hamburgischen Bürgerschaft bis zu 1415 Juden aus Hamburg. Zu der Eröffnung der Ausstellung wird neben Schulsenator Ties Rabe (SPD) auch der stellvertretende Außenminister Weißrusslands, Walentin Rybakow, erwartet.

+++ 8.38 Uhr: Gänsestall mit „Wintergarten“ und „Swimming-Pool“ in Eddelak +++

m schleswig-holsteinischen Eddelak entsteht einer der modernsten Gänseställe Europas. Ein 2000 Quadratmeter großes Gebäude mit eigenem „Wintergarten“ und einem „Swimming-Pool“ soll den Gänseküken ein artgerechtes Leben bieten, sagte Christine Karpinski, Sprecherin der Dithmarscher Geflügel GmbH. Der von Lorenz Eskildsen in vierter Generation geführte Familienbetrieb ist nach eigenen Angaben Spezialist für Gänse in bäuerlicher Freilandhaltung und einer der Branchenführer bei deren Vermarktung. Das Unternehmen zählt 120 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 21 Millionen Euro.

Die Gänse können sich über einen Swimming Pool freuen.

Quelle: Carsten Rehder/dpa

+++ 8.22 Uhr: Ikea wächst in Deutschland stark mit Küchen und Betten +++

Der Möbelhändler Ikea ist auf seinem wichtigsten Einzelmarkt Deutschland erneut stark gewachsen. Der Umsatz stieg im Geschäftsjahr 2015/2016 (31. August) im Vergleich zum Vorjahr um 7,2 Prozent auf 4,75 Milliarden Euro, wie die Ikea-Deutschland-Tochter in Hofheim bei Frankfurt berichtete. Trotz eines Wachstums von 22,7 Prozent machte der Online-Umsatz von 232,6 Millionen Euro immer noch erst 4,9 Prozent an den Gesamterlösen aus. Das ist vergleichbar mit dem Umsatz der Restaurants, die 221,1 Millionen Euro Umsatz beitrugen.

Ikea wächst in Deutschland.

Quelle: André Grohe/dpa

+++ 8.15 Uhr: Medien: Sigurdsson wird japanischer Nationaltrainer +++

Handball-Bundestrainer Dagur Sigurdsson hat sich laut eines Medienberichts für eine Zukunft in Fernost entschieden. Wie die Bild-Zeitung meldet, übernimmt der 43-Jährige im kommenden Jahr die japanische Auswahl, um diese auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio vorzubereiten. Offiziell bestätigt ist Sigurdssons Abschied vom Team des Deutschen Handballbundes (DHB) aber weiterhin nicht. Japan wäre für Sigurdsson indes kein Neuland, das Engagement wäre keine Überraschung. Von 2000 bis 2003 war er Spielertrainer bei Wakunaga Hiroshima und gilt seither als glühender Japan-Fan. Im Herbst des vergangenen Jahres hospitierte zudem in Manabu Todoroki ein Gesandter aus dem Trainerstab der japanischen Männer-Nationalmannschaft beim DHB. Sigurdsson selbst hatte den Kontakt hergestellt.

Der Trainer ist mit der deutschen Auswahl ungeachtet der Gerüchte um seinen Abgang in den vergangenen Tagen erfolgreich in die Qualifikation für die EM 2018 in Kroatien gestartet. Noch in diesem Monat will Sigurdsson eine Entscheidung über seine Zukunft verkünden. Der Vertrag des Erfolgstrainers läuft eigentlich bis 2020, eine Option - zu ziehen bis zum 31. Dezember dieses Jahres - ermöglicht ihm allerdings den vorzeitigen Ausstieg zum 30. Juni 2017. Das DHB-Präsidium geht laut Medienberichten schon seit einer Weile von einem Rückzug aus und fahndet ungeachtet der Hoffnung auf einen Verbleib bereits nach einem Nachfolger.

+++ 8.06 Uhr: Schlüpfer von Eva Braun für 2900 Pfund versteigert +++

Eine Unterhose, die einst der Frau von Adolf Hitler gehört haben soll, ist in Großbritannien für fast 3000 Pfund versteigert worden. Der zartlilafarbene, spitzenbesetzte und mit den Initialen Brauns bestickte Schlüpfer gehörte zu einer Sammlung von Artikeln der Geliebten Hitlers, die das Philip Serrell Auktionshaus in Malvern versteigerte. Erwartet worden war ein Erlös von 400 Pfund, erzielt wurden 2900 Pfund (rund 3250 Euro). Darüber hinaus kamen ein goldener Ring, eine verspiegelte Schachtel und ein Behälter mit einem roten Lippenstift Brauns unter den Hammer. Der Goldring erzielte 1250 Pfund, der Lippenstift 360 Pfund. Käufer war ein Privatsammler.

+++ 7.46 Uhr: Clinton gewinnt Mitternachtsabstimmung in Dixville Notch 4:2 +++

Die erste Entscheidung der US-Präsidentenwahl ist gefallen: Die Demokratin Hillary Clinton hat die Abstimmung in Dixville Notch mit vier zu zwei Stimmen gegen ihren republikanischen Herausforderer Donald Trump gewonnen. In dem Örtchen im Bundesstaat New Hampshire öffnet seit 1960 das Wahllokal bereits um Mitternacht am Wahltag. In dem Skiort nahe der kanadischen Grenze gibt es nur acht Wahlberechtigte, so dass gleich nach der Stimmabgabe ausgezählt wird. Neben den vier Stimmen für Clinton und zwei für Trump erhielt auch der Kandidat der libertären Partei, Gary Johnson, eine, wie in der Nacht zum Dienstag auf einer handgeschriebenen Tafel zu sehen war. Die übrige Stimme ging an den republikanischen Herausforderer von 2012, Mitt Romney, der diesmal gar nicht kandidiert hatte.

US-Wahl: Die erste Entscheidung ist gefallen.

Quelle: Herb Swanson/dpa

+++ 7.37 Uhr: Bahn steckt eine Milliarde Euro in digitale Projekte +++

Die Deutsche Bahn bündelt ihre digitalen Projekte in einer Tochtergesellschaft. Die Firma werde am 15. November gegründet und solle künftig die Start-ups der Bahn führen und weiterentwickeln, sagte Bahnchef Rüdiger Grube in Berlin. Mit der neuen Tochter stünden „zusätzlich noch mal 50 Millionen Euro an Wagniskapital für neue digitale Geschäftsmodelle zur Verfügung“. Die Bahn werde in den kommenden beiden Jahren eine Milliarde Euro in Digitalisierungsprojekte investieren. Grube will das Verkehrsangebot der Bahn mit Zügen, Bussen, Mietautos, Motorrollern und Fahrrädern so vernetzen, „dass wir für die Kunden ein Mobilitätsmanager sind“.

Mit der neuen Tochter Deutsche Bahn Digital Venture will sich die Deutsche Bahn an Start-Ups im Mobilitätsbereich beteiligen.

Quelle: Sebastian Gollnow/dpa

+++ 7.24 Uhr: Wieder freie Fahrt auf der A23 +++

Die Gegenstände zwischen Bornhöved und Wankendorf sind beseitigt. Die Straße ist wieder frei.

+++ 7.18 Uhr: Vogelsterben an Plöner Seen - Erkenntnisse zur Todesursache erwartet +++

Nach dem mysteriösen Tod von zahlreichen Vögeln auf mehreren Seen bei Plön wurden einzelne Tiere und diverse Proben untersucht. Erste Ergebnisse sollen heute vorliegen. Seit dem Wochenende wurden dem Umweltamt mehr als 150 tote Vögel am Großen Plöner See sowie an umliegenden kleineren Seen gemeldet. Dabei handle es sich überwiegend um gut genährte Reiherenten. Allerdings seien auch andere Arten wie Blässhuhn, Schwan, Gans und Möwe betroffen. „Wem tote Wasservögel auffallen, sollte sich an das zuständige Ordnungsamt wenden“, rät das Umweltministerium. Die Tiere sollten nicht angefasst werden. Die ersten toten Vögel waren nach Angaben des Veterinäramts am Freitagnachmittag gemeldet worden.

Einige Kadaver weisen Fraßspuren auf.

Quelle: Dirk Schneider

+++ 7.12 Uhr: Vorsicht auf der A23 +++

Von Bargteheide in Richtung Kiel liegen zwischen Bornhöved und Wankendorf Gegenstände auf der Fahrbahn. Fahren Sie dort besonders vorsichtig.

+++ 7.04 Uhr: Drei Wildunfälle +++

Vorsicht auf den Straßen in den Kreisen Plön und Rendsburg-Eckernförde: Der Polizei sind aktuell drei Wildunfälle gemeldet. Es blieb zum Glück bei Blechschäden, Menschen wurden nicht verletzt. In diesen Tagen gehören derartige Meldungen nach Angaben einer Sprecherin aus der Regionalleitstelle der Polizei zum "Tagesgeschäft". Unterweges sind Reh-, Dammwild, Wildschweine und auch Dachse.

+++ 6.53 Uhr: Guten Morgen +++

Ein ganz bisschen Schnee ist gefallen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Möglich ist, dass im Tagesverlauf mehr vom Himmel fällt. Die Straßen sind glatt. Fahren Sie vorsichtig.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3