16 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Live-News am Morgen, 10.03.2017

Vermisste 15-Jährige zurück Live-News am Morgen, 10.03.2017

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 10.03.2017 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 09.03.2017
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 13.03.2017

Verfolgen Sie hier die Nachrichten am Freitag.

Quelle: Ulf Dahl

Sie haben ein schönes Foto gemacht, haben etwas Tolles erlebt, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de. Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Kathrin Mansfeld macht.

+++ Vermisste 15-Jährige zurück +++

Die vermisste 15-jährige Chantalle K. ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wohlbehalten in Oersberg angetroffen worden. Die polizeiliche Fahndung ist somit erledigt. Hinweise auf eine Straftat, die zum Verschwinden des Mädchens geführt hat, liegen der Polizei nicht vor.

+++ 09.52 Uhr Wir verabschieden uns +++

Am Montag sind wir wieder ab 7 Uhr für Sie da mit Nachrichten aus Kiel, Schleswig-Holstein und der Welt. Wir wünschen Ihnen noch einen guten Arbeitstag und danach ein schönes Wochenende. Bis dahin: Lassen Sie sich nicht von Ihrer Maus ärgern...

+++ 09.48 Uhr Zoll findet Schießkugelschreiber +++

Zollbeamte einer Lübecker Kontrolleinheit des Hauptzollamts Kiel zogen am Mittwoch bei einer Kontrolle eines Fernreisebusses in Heiligenhafen einen Schießkugelschreiber aus dem Verkehr. Bei der Kontrolle eines 41-jährigen schwedischen Reisenden fanden die Beamten in seiner Jackentasche einen verdächtigen Gegenstand. Nach näherer Untersuchung stellte sich heraus, dass es sich hier um einen Schießkugelschreiber handelte.

Auf Befragen durch die Zöllner teilte er mit, dass er diesen auf einem Gehweg in der Nähe des Hamburger Bahnhofs gefunden hätte. Ohne den genauen Zweck zu kennen, hatte er sich den Kugelschreiber eingesteckt. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ein. Die verbotene Schusswaffe wurde sichergestellt und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Lübeck eine Sicherheit in Höhe von 400 Euro erhoben.

+++ 09.41 Uhr Blitzer im Land +++

  • Neumünster, Sauerbruchstraße, stadtauswärts. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.
  • Kabelhorst, Bäderstraße, am Ortseingang. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.
  • Mildstedt, Kirchenweg, in Höhe der Schule. Dort sind max. 30 km/h erlaubt.
  • Eckernförde, Ostlandstraße, in der 30er Zone, stadteinwärts.
  • Kiel, Wischhofstraße, in Höhe des Supermarkts, stadtauswärts. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

Quelle: Verkehr Rsh

+++ 09.24 Uhr Teaser zur neuen Staffel online +++

Der Teaser zur neuen "Game of Thrones"-Staffel wurde veröffentlicht. Der Startschuss ist am 16. Juli auf HBO.

+++ 09.14 Uhr Neueröffnung im Knooper Weg +++

Am Freitag öffnet im Knooper Weg der Frühstücker. 

+++ 09.05 Uhr Dorschfang-Quote steht im Mittelpunkt +++

Die erneute Absenkung der Dorschfang-Quote für die Ostsee wird am Freitag eines der Hauptthemen der Mitgliederversammlung des Landesfischereiverbandes. „Das ist die vierte Absenkung in Folge“, sagte Geschäftsführerin Elke Horndasch-Petersen. Ursprünglich sei eine Quotenabsenkung des sogenannten Brotfischs um 87,5 Prozent geplant gewesen, letztendlich seien „nur“ 56 Prozent beschlossen worden. Nach den letzten amtlichen Zahlen vom Dezember 2015 sind in der Ostsee noch rund 440 Kutter und Boote registriert. Die Statistik erzeuge jedoch falsche Vorstellungen, sagte Horndasch-Petersen: „Sie repräsentiert nicht die Situation.“ Wie viele Betriebe die Saison 2017 überleben, werde erst am Jahresende klar sein.

+++ 08.54 Uhr Prozess gegen mutmaßlichen Todesschützen +++

Der wegen einer Erkrankung des Angeklagten unterbrochene Lübecker Prozess um tödliche Schüsse auf eine Frau in Bargteheide wird am Freitag fortgesetzt. Das Gericht will dann unter anderem mehrere Kriminalbeamte befragen, die den 35 Jahre alten Angeklagten vernommen hatten. Der Mann steht wegen Mordes und unerlaubten Waffenbesitzes vor Gericht. Er soll im August vergangenen Jahres seine Ex-Freundin in einen Hinterhalt gelockt und erschossen haben. Die Verhandlung war am Donnerstag (9.März) unterbrochen worden, weil der Angeklagte wegen starker Rückenschmerzen nach Aussagen einer Medizinerin nicht verhandlungsfähig war.

+++ 08.42 Uhr Neuer Bohrinselversorger im Kanal +++

In der Nacht zum Freitag hat ein Schiff in Kiel-Holtenau eingeschleust, das für die Erschließung der polaren Erdöl- und Gasfelder der Welt gebaut wurde. Die "Gennadiy Nevelskoy" befindet sich auf ihrer Jungfernfahrt von Helsinki nach Sakhalin in Fernost. Das 104 Meter lange Spezialschiff ist als Versorger für Bohrinseln im Eismeer gebaut worden. Den ersten Einsatz soll das Schiff in Fernost im Ölfeld Sakhalin 2 haben. Eigner des spektakulären Neubaus ist die staatliche russische Sovcomflot-Reederei.

Sie hat den Neubau für zunächst 20 Jahre an einen russischen Ölkonzern verchartert. Die Werft Arctech in Helsinki hat den Auftrag zum Bau von drei weiteren Versorgungsschiffen für Sovcomflot, die ebenfalls in polare Regionen sollen. Die russische Reederei hat sich auf den Betrieb von Spezialschiffen für den Öltransport und die Unterstützung der Ölförderung in arktischen Regionen konzentriert. In Zukunft sollen weitere Ölfelder vor den Küsten Sibiriens oder in Fernost erschlossen werden und dabei von Sovcomflot-Schiffen versorgt werden. Im Nord-Ostsee-Kanal wird das nach eine russischen Admiral benannte Schiff jedenfalls so schnell nicht wieder zu sehen sein.

+++ 08.31 Uhr Schwerverletzter nach Unfall eingeklemmt +++

Bei einem Unfall in Hamburg-Harburg ist ein etwa 35 Jahre alter Mann in seinem Fahrzeug einklemmt worden und musste mit einer Rettungsschere befreit werden. Er wurde schwer verletzt und mit Verdacht auf ein Schädelhirntrauma ins Krankenhaus gebracht, wie die Feuerwehr am Freitag mitteilte. Drei Autos und ein Lastwagen waren bei dem Unfall am frühen Freitagmorgen auf der Neuwiedenthaler Straße ineinandergefahren.

+++ 08.20 Uhr Sonnabend: Vollsperrung bei Neumünster +++

Die A7 wird in der Nacht zum Sonntag zwischen Neumünster-Nord und Bordesholmer Dreieck in Richtung Flensburg und Kiel gesperrt. Von Sonnabend 21.00 Uhr bis Sonntag 9.00 Uhr müssen die Autofahrer Umleitungen in Kauf nehmen, wie Via Solutions Nord als Projektgesellschaft für den Ausbau der A7 ankündigte. Grund für die Sperrung der Autobahn seien der Abbau der alten Schilderbrücken in dem Abschnitt und die Montage neuer Schilderbrücken.

+++ 08.10 Uhr Das Bild des Tages +++

Unser Bild des Tages aus der Region kommt von @igerskiel. Ein bisschen Kieler Hafenromantik am Morgen:


+++ 07.49 Uhr Prozess gegen mutmaßlichen Marzipan-Erpresser +++

Er soll vergiftete Marzipan-Herzen an einer Kieler Schule ausgelegt und Bombendrohungen an mehrere Bildungseinrichtungen verschickt haben. Nun muss sich ein 38-Jähriger in Kiel wegen räuberischer Erpressung vor Gericht behaupten. Noch schweigt er. Ein halbes Jahr nach dem Fund vergifteter Marzipanherzen an einer Kieler Schule muss sich ein 38-Jähriger ab Montag wegen versuchter räuberischer Erpressung vor Gericht verantworten. Bislang schweigt der gebürtige Kieler zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen. Nach Einschätzung seines Verteidigers Gerd-M. Achterberg wird sich der Angeklagte vor dem Landgericht Kiel jedoch voraussichtlich zu den Vorwürfen äußern. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hatte den Mann Mitte September in dessen Wohnung festgenommen . Der Beschuldigte sitzt seitdem in Untersuchungshaft. „Wir gehen davon aus, dass er voll schuldfähig ist“, sagte Oberstaatsanwalt Axel Bieler Ende Januar nach Erhebung der Anklage. Bei einer Verurteilung drohen dem Mann bis zu 15 Jahre Haft. Der Kieler soll zwei Schachteln vergiftete Marzipanherzen an einer Schule ausgelegt haben. Per E-Mail waren im September Bombendrohungen gegen drei weitere Schulen eingegangen, um von der Handelskette Coop drei Millionen Euro in der digitalen Währung Bitcoins zu erpressen. Bis zu seiner Festnahme verschickte der mutmaßliche Täter etwa 20 Droh-Mails. Die Marzipanherzen waren mit einem natürlichen Insektenmittel manipuliert worden, wie Untersuchungen später ergaben. Der Stoff wirkt gegen Insekten, soll für Menschen aber nicht tödlich sein. Am ersten Verhandlungstag ist außer möglichen Einlassungen des Angeklagten auch die Vernehmung einer Polizeibeamtin als Zeugin geplant. Ein Urteil in dem Prozess vor der 10. Strafkammer des Landgerichts unter dem Vorsitzenden Richter Ralph Jacobsen könnte Ende April fallen.

+++ 07.38 Uhr Identität von weiterer Leiche nicht geklärt +++

Nach der Festnahme des mutmaßlichen Kindermörders aus Herne ist die Identität der weiteren gefundenen Leiche noch nicht geklärt. Bislang ist nach Polizeiangaben auch nicht bekannt, welche Beziehung der mutmaßliche Täter zu dem Mann hatte, dessen Leiche in den Ruinen einer brennenden Wohnung entdeckt wurde. Das Feuer war am Donnerstag in der Nähe des Imbisses ausgebrochen, in dem sich der gesuchte Marcel H. der Polizei gestellt hatte. Die Polizei will am Freitagnachmittag auf einer Pressekonferenz die bisherigen Erkenntnisse der Ermittler vorstellen. Eine genaue Uhrzeit dafür ist noch nicht bekannt. Der neun Jahre alte Jaden war am Montagabend in Herne erstochen im Keller des Nachbarn Marcel H. gefunden worden. Nach Angaben der Polizei verbreitete der 19-Jährige nach der Mordtat Fotos im Internet, die ihn blutverschmiert neben dem toten Kind zeigen. Die Polizei fahndete mehrere Tage nach dem 19-Jährigen.

+++ 07.25 Uhr Spontan-Demo am Kernkraftwerk +++

Am frühen Freitagmorgen haben sich am Kernkraftwerk Brokdorf rund zwanzig Personen spontan eingefunden, um zu demonstrieren. Aktuell ist die Lage friedlich, Polizeikräfte sind vor Ort. Kurz vor fünf Uhr erreichte die Polizei die Meldung über eine Menschengruppe, die sich vor dem Kernkraftwerk eingefunden hat und offenbar irgendwelches Equipment aufbaue.


Wie sich herausstellte, hatten sich die Demonstranten auf das Südtor und auf das Haupttor verteilt, dort Fässer und Transparente aufgestellt und sich teils an Fässer und teils an den Zaun gekettet. Auf dem Gelände des Werkes befinden sich keine Unberechtigten, die Lage insgesamt ist friedlich.

+++ 07.17 Uhr Südkoreas Präsidentin des Amtes enthoben +++

Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye muss ihr Amt wegen eines Korruptionsskandals um eine langjährige Vertraute vorzeitig räumen. Das Verfassungsgericht entschied am Freitag einstimmig, die konservative Staatschefin von ihren Amtspflichten endgültig zu entbinden.

Foto: Südkoreas Verfassungsgericht hat Präsidentin Park Geun Hye in der vergangenen Nacht des Amtes enthoben.

Südkoreas Verfassungsgericht hat Präsidentin Park Geun Hye in der vergangenen Nacht des Amtes enthoben.

Quelle: Jeon Heon-Kyun/Pool, EPA/POOL/dpa

Innerhalb von 60 Tagen finden nun Neuwahlen statt. Das Parlament hatte im Dezember auf Antrag der Opposition ein Amtsenthebungsverfahren gegen Park eingeleitet, wodurch sie vorläufig entmachtet wurde. Park wurden Verfassungsbruch und andere Vergehen vorgeworfen. Auch wurde sie beschuldigt, ihrer Freundin Choi Soon Sil die Einmischung in die Regierungsgeschäfte erlaubt zu haben.

+++ 07.12 Uhr Axt-Täter war in „psychischer Ausnahmesituation“ +++

Eine „psychische Ausnahmesituation“ des Täters war offensichtlich der Grund für den Amoklauf im Düsseldorfer Hauptbahnhof. „Aufgrund dessen hat er wohl diese Tat begangen“, sagte ein Polizeisprecher am frühen Freitagmorgen. Ein Angehöriger des 36 Jahre alten Mannes habe sich an die Polizei gewandt und das den Ermittlern mitgeteilt. Was für eine Ausnahmesituation das gewesen sei, werde noch ermittelt. Der 36-Jährige hatte am Donnerstagabend erst in einer S-Bahn, dann im Bahnhof mit einer Axt wahllos auf Passanten eingeschlagen. „Keiner der Verletzten ist gestorben“, sagte ein Sprecher der Polizei am Freitagmorgen in Düsseldorf. Wie viele Menschen verletzt wurden und wie schwerwiegend die Verletzungen sind, nannte er nicht. Die Verletztenzahl variiere noch. Kurz nach der Gewalttat eines vermutlich unter psychischen Problemen leidenden Mannes von Donnerstagabend war von sieben Verletzten die Rede, auf die der Mann wahllos eingeschlagen habe. Drei Opfer seien sehr schwer verletzt. Der mutmaßliche Täter wurde nach kurzer Flucht gefasst.


+++ 07.08 Uhr Die Themen des Tages +++

Nach Festnahme des mutmaßlichen Kindermörders von Herne

Nach mehrtägiger Flucht ist der mutmaßliche Kindermörder Marcel H. in Herne gefasst worden - dabei stießen die Ermittler auf einen weiteren Toten. Der 19-jährige Marcel H., der den kleinen Jaden umgebracht haben soll, hatte sich gestellt und von sich aus den Hinweis auf ein Feuer in einem Haus in der Nähe gegeben. Dort wurde die Leiche gefunden. Über die Ermittlungsergebnisse will die Polizei am Nachmittag informieren.

Abschluss EU-Gipfel

Der EU-Gipfel in Brüssel endet mit einer Debatte über die Zukunft der Europäischen Union. Die britische Premierministerin Theresa May, deren Land aus der EU austreten will, wird daran nicht mehr teilnehmen. Die 27 verbleibenden Länder wollen sich auf Eckpunkte einer Erklärung zur Feier des 60. Jahrestags der Römischen Verträge am 25. März einigen. Damals war der Grundstein für die Europäische Union gelegt worden.

Bundesrat zu sicheren Herkunftsländern

Der Bundesrat stimmt ab 9.30 Uhr auf Antrag Bayerns über den Gesetzentwurf der Bundesregierung ab, Algerien, Tunesien und Marokko zu sicheren Herkunftsländern zu erklären. Damit könnten Asylanträge von Menschen aus diesen Staaten als offensichtlich unbegründet abgelehnt und die Verfahren beschleunigt behandelt werden. Fällt der Gesetzentwurf wie erwartet durch, können Bundesregierung oder Bundestag noch den Vermittlungsausschuss anrufen. Das Gesetz bedarf der Zustimmung des Bundesrats.

Schlichtung Bahn

Die Streikgefahr bei der Deutschen Bahn scheint vorerst gebannt. Im Tarifkonflikt mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer sollen um 10.30 Uhr Ergebnisse präsentiert werden. Dazu werden in Berlin neben den Schlichtern, Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) und Brandenburgs Ex-Regierungschef Matthias Platzeck (SPD), Vertreter der Bahn und der Gewerkschaft GDL erwartet. Gerungen worden war um eine Tarifeinigung über Einkommen und Freizeit für das Zugpersonal.

Pkw-Maut in Bundestag und Bundesrat

Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) bringt geplante Änderungen der bestehenden Maut-Gesetze parallel in Bundestag und Bundesrat ein. Entscheidungen stehen nicht an, aber es könnte deutlich werden, ob Dobrindt in seinem Tempo ausgebremst wird. So wird unter den Ländern unter anderem die Forderung nach mautfreien Autobahnabschnitten in Grenzregionen laut. Darüber, ob sich der Bundesrat eine entsprechende Ausschuss-Empfehlung zu eigen macht, soll abgestimmt werden. Zustimmungspflichtig sind die Maut-Gesetze nicht.

Bayer Leverkusen - Werder Bremen

Im Liga-Spiel gegen Werder Bremen feiert Tayfun Korkut heute um 20.30 Uhr sein Debüt als Trainer des Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen. Das Ziel ist klar: Die Aufholjagd soll für den Tabellenzehnten starten. Der erste Impuls solle bereits gegen Bremen gesetzt werden, forderte der Nachfolger des am Sonntag beurlaubten Roger Schmidt.

+++ 06.59 Uhr Das Wetter +++

In Kiel bleibt von morgens bis zum Nachmittag die Wolkendecke geschlossen und die Temperaturen liegen zwischen 4 und 8°C. Abends bei Temperaturen von 5 bis 8°C. Nachts bleibt die Wolkendecke geschlossen bei Tiefsttemperaturen von 2°C. Mit Geschwindigkeiten von 6 bis 22 km/h weht der Wind aus nordwestlicher bis westlicher Richtung. Böen können Geschwindigkeiten zwischen 17 und 49 km/h erreichen.

+++ 06.52 Uhr Guten Morgen +++

Es ist Freitag. Die Woche ist fast geschafft. Für den perfekten Start in den Tag kommt hier unser Freitags-Ohrwurm...

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kathrin Mansfeld
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3