9 ° / -1 ° Regenschauer

Navigation:
Live-News am Morgen, 10.05.2016

Neue Städte in Schleswig-Holstein Live-News am Morgen, 10.05.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 10.05.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 09.05.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 11.05.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie stehen im Stau, haben einen Blitzer gesehen, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben ein schönes Foto gemacht? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

Die wichtigsten Nachrichten im Überblick:

  • Ein Toter und drei Verletzte bei Messerattacke in Bayern
  • Deutschland rüstet auf
  • Neue Orte in Schleswig-Holstein

+++ 10.03 Uhr: Tschüss +++

An dieser Stelle beenden wir die Live-News und freuen uns auf Dienstag. Genießen Sie die Sonne...

+++ 9.52 Uhr: Geringe Waldbrandgefahr +++

In Schleswig-Holstein ist die Gefahr von Waldbrände derzeit noch nicht besonders groß. Nach dem Index (1 niedrig bis 5 hoch) des Deutschen Wetterdienstes besteht für die westlichen Landesteile die Stufe drei und für die östlichen die Stufe zwei.

+++ 9.42 Uhr: Messerangriff vermutlich mit islamistischem Hintergrund +++

Der Angreifer habe am frühen Dienstagmorgen am S-Bahnhof Grafing wahllos um sich gestochen und dabei vier Menschen verletzt, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft München II, Ken Heidenreich. Ein 50 Jahre alter Mann starb demnach an den Folgen seiner schweren Verletzungen im Krankenhaus. „Der Täter hat Äußerungen am Tatort getätigt, die auf eine politische Motivation schließen lassen“, sagte Heidenreich. Diese Äußerungen seien „wohl mit islamistischem Hintergrund“. Um welche Äußerungen es sich genau handle, werde derzeit geprüft. Dem Sprecher der Staatsanwaltschaft zufolge handelt es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen 27 Jahre alten Deutschen.

+++ 9.35 Uhr: Blick in die Medienlandschaft +++

Der " SHZ" berichtet, dass sich die Aufzucht von Bullenkälbern für viele Milchbauern nicht lohnt, weil die Tiere auf dem Markt nur geringe Preise erzielen. „Leider häufen sich Hinweise, dass im Einzelfall die männlichen Kälber milchbetonter Rassen gezielt vernachlässigt oder sogar absichtlich getötet werden“, heißt es in einer „Stellungnahme zur Versorgung von Bullenkälbern der Milchviehrassen“ der Bundestierärztekammer.

Die amerikanische Railroad Development Corporation - kurz RDC - will laut " NDR" heute mit dem Probebetrieb für den neuen Autozug nach Sylt starten. Wann der reguläre Betrieb beginnt, ist noch unklar. Zu den Preisen wollte sich das Unternehmen noch nicht äußern.

+++ 9.19 Uhr: Aktuell: Ein Toter bei Messerangriff bei München +++

Eines der Opfer des Messerangriffs in Grafing bei München ist offenbar tot. Das berichtete der Bayerische Rundfunk. Ein Mann hatte am Morgen am S-Bahnhof Grafing um sich gestochen und dabei vier Männer verletzt, die Ermittler vermuten einen politischen Hintergrund.

+++ 9.15 Uhr: Hunger! +++

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages...

+++ 9.10 Uhr: Das bringt der Tag +++

Koalition will Hürden bei Leiharbeit und Werkverträgen abräumen: Die Spitzen der Koalition um Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wollen bei einem Treffen letzte Hürden bei der geplanten Reform von Leiharbeit und Werkverträgen abräumen. Ob es dabei im Kanzleramt auch um weitere Streitthemen wie die Erbschaftsteuer, die Finanzierung der Kosten der Asylbewerber oder die Bund-Länder-Finanzen geht, war in Koalitionskreisen offen.

Grün-Schwarz in Stuttgart gibt seine Personalien bekannt: Baden-Württembergs neue grün-schwarze Landesregierung stellt ihre Ministerriege vor. Grüne und CDU leiten je fünf Ministerien. Zudem können die Parteien jeweils vier Staatssekretäre benennen. Bereits durchgesickert sind die Namen für die fünf Minister der Grünen.

NSU-Prozess: BKA-Ermittlerin sagt zu Zschäpe-Aussagen aus: Eine Ermittlerin des Bundeskriminalamtes ist im Münchner NSU-Prozess als einzige Zeugin geladen. Die Frau hatte den Auftrag, Details aus der Aussage der Hauptangeklagten Beate Zschäpe zu überprüfen. Die Bundesanwaltschaft hat Zschäpe wegen Mittäterschaft an allen Verbrechen der Gruppe angeklagt.

Terrorprozess gegen rechtsextreme „Oldschool Society“ geht weiter: Im Terrorprozess gegen die rechtsextreme Gruppe „Oldschool Society“ will das Oberlandesgericht München die vier Angeklagten zu den Vorwürfen befragen. Die Bundesanwaltschaft wirft dem Quartett die Bildung einer terroristischen Vereinigung und die Vorbereitung eines Sprengstoffanschlags auf ein Flüchtlingsheim in Sachsen vor.

Deutsches Eishockey-Team bei WM gegen Slowakei gefordert: Für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft geht es bei der Weltmeisterschaft in Russland (15.15 Uhr/Sport1) mit dem dritten Spiel weiter. Nach zwei Niederlagen steht die Auswahl von Bundestrainer Marco Sturm gegen die Slowakei unter Druck. Verliert das Team des Deutschen Eishockey-Bundes, ist die Aussicht auf das Erreichen des Viertelfinals noch geringer.

+++ 9.02 Uhr: Vier Verletzte bei Messerattacke an Bahnhof in Bayern +++

Bei einer Messerattacke am Bahnhof im oberbayerischen Grafing sind am Dienstagmorgen mindestens vier Menschen verletzt worden, einer von ihnen schwer. Wie das zuständige Polizeipräsidium in Ingolstadt weiter mitteilte, wurde ein Tatverdächtiger festgenommen. Seine Identität werde derzeit noch festgestellt. Einen möglichen islamistischen Hintergrund könne man nicht bestätigen, sagte eine Polizeisprecherin. In die Ermittlungen wurde auch das Bayerische Landeskriminalamt eingeschaltet.

+++ 8.58 Uhr: Verletzter bei Wohnungsbrand in Hamburg +++

Bei einem Wohnungsbrand in Hamburg-Neugraben-Fischbek ist in der Nacht zu Dienstag ein Mann verletzt worden. Wie die Feuerwehr mitteilte, hatten Rauchwarnmelder Nachbarn auf den Wohnungsbrand in dem Mehrfamilienhaus aufmerksam gemacht, die die Einsatzkräfte alarmierten. Zwei Feuerwehrbeamte, die auf dem Weg zum Dienst waren, bemerkten den Brand und retteten vor dem Eintreffen ihrer Kameraden den Mieter aus der Wohnung. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte die Wohnung im zweiten Obergeschoss bereits in ganzer Ausdehnung. Der gerettete Mieter zog sich eine Rauchgasvergiftung und Verbrennungen zu. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Bewohner des Hauses wurden von der Feuerwehr mit Fluchthauben gerettet. Zu Brandursache und Schadenshöhe gab es zunächst keine Erkenntnisse.

+++ 8.55 Uhr: IG Metall will Druck auf Arbeitgeber mit Küstenaktionstag erhöhen +++

Im Tarifkonflikt in der Metall- und Elektroindustrie erhöht die IG Metall Küste heute mit Warnstreiks den Druck auf die Arbeitgeber. In elf norddeutschen Städten sind Kundgebungen geplant, die größten davon mit mehreren tausend Teilnehmern werden in Hamburg und Bremen erwartet. Insgesamt hat die IG Metall Küste mehrere zehntausend Beschäftigte aus mehr als 150 Betrieben in Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und dem nordwestlichen Niedersachsen zu ihrem „Küstenaktionstag“ aufgerufen. Gebe es danach bis Pfingsten keine Fortschritte in den Verhandlungen, werde die IG Metall Küste zu ganztägigen Streiks aufrufen, warnte der Bezirksleiter der IG Metall Küste, Meinhard Geiken. Die Gewerkschaft fordert fünf Prozent mehr Entgelt für die 140 000 Beschäftigten der norddeutschen Metallindustrie, der Arbeitgeberverband Nordmetall hat 2,1 Prozent und eine Einmalzahlung von 0,3 Prozent über eine Laufzeit von 24 Monaten angeboten.

+++ 8.45 Uhr: Lindenberg-Musical wird in Hamburg gezeigt +++

„Hinterm Horizont“ geht es für Rockstar Udo Lindenberg auf der Reeperbahn weiter: Das gleichnamige Musical, das seit mehr als fünf Jahren in Berlin läuft, kommt in seiner Wahlheimat Hamburg auf die Bühne. Das „Lindical“ mit 20 seiner Songs feiert am 10. November im Operettenhaus auf St. Pauli Premiere, teilte der Veranstalter Stage Entertainment mit. Noch bis zum Sommer läuft die Ost-West-Lovestory rund um Lindenbergs Hit „Mädchen aus Ost-Berlin“ im Theater am Potsdamer Platz, das nach dem letzten Vorhang schließt. In Hamburg löst „Hinterm Horizont“ Andrew Lloyd Webbers „Liebe stirbt nie — Phantom II“ ab. „Das ist das geilste Geschenk zu meinem 70. Geburtstag. Mein Lindical kommt endlich auch nach Hamburg!“, jubelte Lindenberg.

Udo Lindenberg freut sich.

Quelle: Marcel Mettelsiefen/dpa

+++ 8.30 Uhr: Polizei weckt Drogenkonsument im Kieler Bahnhof +++

Schlafen im Bahnhof ist nicht erlaubt. Aus diesem Grund kontrollierten Beamte der Bundespolizei gegen 23.10 Uhr einen jungen Mann, der es sich auf einer Bank bequem gemacht hatte. Bei der Überprüfung der Personalien stellten die Polizisten fest, dass der 22-Jährige als Konsument von Betäubungsmitteln bekannt ist. Bei der Durchsuchen fanden sie 0,5 Gramm Cannabis. Das bleibt für ihn ohne Folgen, weil es als Eigenbedarf gilt.

+++ 8.17 Uhr: Blitzer in Neumünster +++

An der Wittorfer Straße stadteinwärts soll in Höhe des Arbeitsamtes ein Tempomessgerät stehen. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

+++ 8 Uhr: Neue Städte in Schleswig-Holstein +++

Waren Sie schon einmal in Bad Segeplön oder St. Peter-Husum? Dank NAH.SH ist das jetzt möglich. Der Verkehrsdienstleister hat eine neue Kampagne gestartet. Die Motive sollen zeigen, wie Bahn und Bus Orte zusammenbringen. Weitere Verbindungen werden gesucht... 

Bad Segeplön

Quelle: NAH.SH

St. Peter-Husum

Quelle: NAH.SH

+++ 7.50 Uhr: Wir gratulieren! +++

Bono feiert heute seinen 56. Geburtstag. Paul David Hewson ist ein irischer Musiker und Frontsänger der Rockband „U2“ (seit 1976), der neben seiner musikalischen Karriere für sein soziales und politisches Engagement bekannt ist. Geboren wurde er am 10. Mai 1960 in Dublin in Irland.

Hier der Song "With Or Without You".

+++ 7.45 Uhr: Rohdaten zu „Panama Papers“ stehen im Netz +++

Fünf Wochen nach den ersten Berichten über die „Panama Papers“ hat das Internationale Konsortium Investigativer Journalisten (ICIJ) die Rohdaten über Hunderttausende Briefkastenfirmen veröffentlicht. Die Gruppe stellte am Montagabend eine interaktive Datenbank mit Informationen über Firmen, Treuhandfonds und Stiftungen in 21 Steueroasen online. „Es ist wahrscheinlich die größte Datenbank über geheime Offshore-Firmen und die Hintermänner, die je veröffentlicht wurde“, teilte das ICIJ mit. Eine „Müllhalde“ für Originaldokumente solle die Plattform allerdings nicht sein. Persönliche Daten wie Kontoverbindungen, Emailadressen, Telefonnummern und Ausweispapiere seien nicht enthalten. Das ICIJ, die „Süddeutsche Zeitung“ und weitere Medien würden in den kommenden Wochen und Monaten weiter über einzelne Fälle berichten, an denen ein öffentliches Interesse besteht, kündigte das Konsortium an. Zahlreiche Medien hatten Anfang April über gut 200 000 von der panamaischen Kanzlei Mossack Fonseca gegründete Briefkastenfirmen berichtet, in denen Politiker, Prominente und Sportler ihr Vermögen geparkt haben sollen.

+++ 7.37 Uhr: Wasserrohrbruch in Kiel +++

Ein Anwohner eines Hauses an der Preetzer Straße alarmierte gegen 2.39 Uhr die Feuerwehr, weil Wasser in seine Wohnung tropfte. Die Einsatzkräfte rückten an und klingelten bei dem Mieter in der Wohnung darüber. Da der aber nicht zu Hause war, brachen sie die Tür auf und drehten den Wasserhahn zu. Wie hoch der Schaden ist, ist noch unklar.

+++ 7.23 Uhr: Deutschland rüstet wieder auf +++

Die Bundeswehr ist 25 Jahre kontinuierlich geschrumpft, jetzt wird sie wieder um tausende Soldaten vergrößert. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen stellt heute ihre Pläne für eine Truppenverstärkung vor, mit der sie auf neue Bedrohungen und wachsende Aufgaben für die Truppe reagiert. Der Bundeswehrverband begrüßte die Personalreform als richtige und mutige Entscheidung. „Diese Trendwende heißt nicht nur so, sie stellt tatsächlich eine 180-Grad-Wende in der Personalpolitik dar“, sagte der Chef der Soldatengewerkschaft, André Wüstner.

Er kritisierte gleichzeitig die Bundeswehrreform, die von der Leyens Vorgänger Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) und Thomas de Maizière (CDU) auf den Weg gebracht haben. Diese sah massive Personal- und Rüstungskürzungen vor. „Bedauerlich ist nur, dass jetzt viel Geld in die Hand genommen werden muss, um all jene Fachkräfte wieder für die Bundeswehr zu werben, die in den vergangenen Jahren aus Spargründen aus der Bundeswehr gedrückt worden sind“, sagte der Bundeswehrverbandschef. Seit der Wiedervereinigung ist die Bundeswehr von damals fast 600 000 Soldaten auf heute 177 000 geschrumpft. Von der Leyen will nun flexibel auf neue Anforderungen reagieren können. Neben 16 Auslandseinsätzen wird die Truppe derzeit beispielsweise auch zur Flüchtlingshilfe und verstärkt zur Abschreckung gegen Russland im östlichen Nato-Gebiet eingesetzt.

Die starre Obergrenze für die Truppenstärke von 185 000 Soldaten soll fallen. Von der Leyen hat im Kabinett bereits eine deutliche Aufstockung des Wehretats durchgesetzt. Bis 2020 soll er von derzeit 34,3 auf 39,2 Milliarden Euro wachsen. Das letzte Wort hat allerdings der Bundestag.

+++ 7.15 Uhr: Erinnerungen an Fred Astaire +++

Der Geburtstag von Fred Astaire jährt sich am heutigen Tag zum 117. Mal. Frederick Austerlitz war ein US-amerikanischer (Stepp-)Tänzer, Sänger und Schauspieler (u. a. „Flying Down to Rio“ 1933, „Drei kleine Worte“ 1950, „Flammendes Inferno“ 1974). Er wurde am 10. Mai 1899 in Omaha, Nebraska, in den USA geboren und starb mit 88 Jahren am 22. Juni 1987 in Los Angeles, Kalifornien.

Hier der Klassiker "Night And Day" mit Ginger Rogers für ein bisschen gute Laune am Morgen.

+++ 7.10 Uhr: Heinold informiert über Ergebnisse der Steuerschätzung +++

Finanzministerin Monika Heinold berichtet heute (10 Uhr) in einer Kabinettssitzung darüber, welche konkreten Folgen die jüngste Steuerschätzung für Schleswig-Holstein hat. Danach will die Grünen-Politikerin die Zahlen der Öffentlichkeit vorstellen und Konsequenzen daraus verkünden. Nach der in der vergangenen Woche bekanntgewordenen Steuerschätzung können Bund, Länder und Gemeinden bis zum Jahr 2020 mit 42,4 Milliarden Euro mehr an Steuereinnahmen rechnen als bisher geplant. In Schleswig-Holstein waren in den ersten vier Monaten dieses Jahres etwa 2,97 Milliarden Euro geflossen. Das waren 3,7 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum.

+++ 7 Uhr: Erste Staus +++

Es ist schon ordentlich was los auf den Straßen. Auf der B76 aus Richtung Preetz stehen die Fahrzeuge vor Plön. Ein Stau wird auf der A21 ab Bornhöved bis Wankendorf in Richtung Kiel gemeldet. Auch die B202 in Richtung B76 ist vor der Auffahrt recht voll.

+++ 6.50 Uhr: Guten Morgen! +++

Was für ein wunderbarer Sonnenaufgang! Den ganzen Tag bleibt es bis auf ganz wenige Ausnahmen wolkenlos. Die Temperaturen steigen von jetzt zwölf später bis über 23 Grad. Kommen Sie gut in den Tag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3