8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Live-News am Morgen, 10.06.2016

Feuer im Kirchenweg in Kiel Live-News am Morgen, 10.06.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 10.06.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 09.06.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 13.06.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren, haben einen Blitzer gesehen oder haben ein schönes Foto gemacht? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 10.04 Uhr: Schönes Wochenende +++

An dieser Stelle beenden wir die Live-News und freuen uns auf Montag.

+++ 10.02 Uhr: Mord an Autofahrer - Opfer und mutmaßlicher Täter kannten sich +++

Der am Donnerstag in Hamburg-Harburg erschossene Autofahrer und der mutmaßliche Täter kannten sich. „Wir gehen davon aus, dass es sich im weiteren Sinne um eine Beziehungstat handelt“, sagte ein Polizeisprecher. Zu weiteren Details wollte er sich nicht äußern. Die Beamten hatten bei der Fahndung nach der Bluttat zwei verdächtige Männer im Alter von 20 und 27 Jahren festgenommen. Auch das mutmaßliche Fluchtfahrzeug des Täters wurde verlassen wenige Kilometer vom Tatort entfernt gefunden. Ob die beiden Festgenommenen vor den Haftrichter kommen, war noch unklar.

Der 43 Jahre alte Autofahrer war am Donnerstagmorgen mitten in einem Wohngebiet erschossen worden, als er gerade seinen Wagen geparkt hatte. Ein anderes Auto hatte neben ihm gehalten und ein Mann hatte aus diesem Fahrzeug heraus mehrere Schüsse auf den 43-Jährigen abgegeben, wie die Feuerwehr am Freitag mitteilte. Reanimationsbemühungen der Retter blieben erfolglos.

+++ 9.48 Uhr: Zahl der Abtreibungen leicht gesunken +++

In Deutschland hat die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche im ersten Quartal 2016 leicht abgenommen. Bis März wurden rund 26300 Abtreibungen gemeldet, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Das waren 0,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Knapp drei Viertel (73 Prozent) der Frauen, die im ersten Quartal eine Schwangerschaft abbrachen, waren zwischen 18 und 34 Jahre alt, 17 Prozent zwischen 35 und 39 Jahre. Rund sieben Prozent der Frauen waren 40 Jahre und älter. Die unter 18-Jährigen hatten einen Anteil von drei Prozent. Rund 38 Prozent der Frauen hatten vor dem Schwangerschaftsabbruch noch keine Lebendgeburt. 96 Prozent der gemeldeten Schwangerschaftsabbrüche wurden nach der Beratungsregelung vorgenommen. Medizinische und kriminologische Begründungen lagen in vier Prozent der Fälle vor. Die Eingriffe erfolgten überwiegend ambulant. Im Jahr 2015 waren insgesamt 99237 Abtreibungen gemeldet worden, rund 500 weniger als im Vorjahr.

+++ 9.40 Uhr: Fußball-EM steigert Umsatz der Brauereien im Norden +++

Norddeutsche Brauer machen Überstunden: Wegen der Fußball-Europameisterschaft laufen vielerorts mehr Flaschen und Fässer vom Band als sonst. „Volle Pulle, wir geben gerade alles“, sagte etwa der Geschäftsführer der Flensburger Brauerei, Andreas Tembrockhaus. „Eine gute EM, bei der die deutsche Mannschaft lange mitspielt, wäre das I-Tüpfelchen“, sagte Norbert Lucks, Geschäftsführer der Dithmarscher Brauerei. Für die Carlsberg-Gruppe in Hamburg, zu der in Deutschland unter anderem auch die Marken Holsten, Astra, Lübzer und Duckstein gehören, gilt einem Sprecher zufolge: „Fussball-Jahre sind prinzipiell immer gute Jahre.“ Aber auch das Wetter sowie das Abschneiden der deutschen Mannschaft hat den Brauereien zufolge Einfluss auf den Bierkonsum.

+++ 9.35 Uhr: Blitzer an der A21 +++

An der A21, Bargteheide in Richtung Kiel, soll in Höhe Schackendorf ein Tempomessgerät stehen. Dort sind max. 60 km/h erlaubt.

+++ 9.28 Uhr: Landtags-Abgeordnete machen Überstunden +++

Mammut-Programm für die Abgeordneten im Landtag in Kiel. Die Fraktionen wollen laut vorläufigem Zeitplan bis 22 Uhr beraten. Sonst beendet das Parlament seine Sitzungswoche meist am Nachmittag. Auf dem Programm steht dabei auch ein Prüfungsrecht des Rechnungshofs für die Eingliederungshilfe. Das Parlament diskutiert zudem über Gesetzentwürfe zum Wahlrecht, über die Stärkung der Familien und das Kita-Geld. Auf der Agenda stehen zudem Debatten über den jüngsten Verfassungsschutzbericht, die E-Mobilität und die Ausstattung des Landesbetriebs für Straßenbau und Verkehr.

+++ 9.18 Uhr: Blick in die Medienlandschaft +++

Nach den tödlichen Schüssen auf einen 43 Jahre alten Serben in Hamburg-Harburg deuten laut " NDR" viele Hinweise darauf hin, dass ein Familienkonflikt hinter der Tat steckt. Aus dem Umfeld des Toten heißt es, er habe sich dagegen gewehrt, dass seine Tochter zwangsverheiratet werden sollte. Darüber gab es offenbar Streit in der serbischstämmigen Großfamilie.

Der " SHZ" berichtet, dass ein Großfeuer in der Nacht zum Freitag ein Doppelhaus in Hamberge (Kreis Stormarn) komplett in Schutt und Asche gelegt hat. Menschen wurden nicht verletzt. Alle Bewohner hatten sich rechtzeitig in Sicherheit gebracht.

+++ 9.08 Uhr: Heute ist die erste Flirt-Fahrt in Kiel +++

Die SFK lädt heute gemeinsam mit Kiel Marketing zur ersten, abendliche Flirt-Fahrt ein. Wer an Bord kommt und die Möglichkeit der Flirt-Fahrt nutzen möchte, erhält einen rosafarbenen Button (Flirt Ahoi) zum anstecken. Beim Caterer an Bord gibt es gekühlten Sekt und andere Getränke. Die Abfahrt erfolgt um 18.35 Uhr ab Bahnhofsbrücke Kiel. Der Fahrpreis für die Strecke nach Laboe beträgt 4,10 Euro, hin und zurück zur Bahnhofsbrücke 8,20 Euro.
Die Förde-Flirt-Fahrt soll ab sofort jeden Freitag auf der letzten Tagestour in Richtung Laboe stattfinden.

 

+++ 9.02 Uhr: Das bringt der Tag +++

EM-Anpfiff im Stade de France: Rumänien fordert Gastgeber Frankreich: Mit dem Eröffnungsspiel des Gastgebers Frankreich gegen Rumänien beginnt die bislang größte Fußball-EM um 21 Uhr. Im Stade de France von Saint-Denis findet zuvor eine kurze Eröffnungsfeier mit Musik von Star-DJ David Guetta statt.

London feiert die Queen - Philip wird 95: In London beginnen die zentralen Feiern zum 90. Geburtstag von Königin Elizabeth II. Am selben Tag wird ihr Mann, Prinz Philip, 95 Jahre alt.

Gauck spricht mit Flüchtlingen über ihre Arbeitssuche: Bundespräsident Joachim Gauck will sich mit jugendlichen Flüchtlingen über deren Berufsziele unterhalten. Das Staatsoberhaupt besucht in Bonn einen sogenannten Integration Point der Bundesagentur für Arbeit.

„Gipfeltreffen“ von AfD und FPÖ auf der Zugspitze: Die Spitzen der rechtspopulistischen AfD und der österreichischen FPÖ suchen den Schulterschluss: AfD-Chefin Frauke Petry will sich auf der Zugspitze mit dem FPÖ-Vorsitzenden Heinz-Christian Strache treffen. Petry hatte im Februar mit Strache eine engere Kooperation vereinbart.

Weitere Nebenkläger kommen im Auschwitz-Prozess zu Wort: Im Detmolder Auschwitz-Prozess sind weitere Plädoyers aus den Reihen der Nebenkläger angesetzt. Vor Gericht steht der früherer SS-Wachmann Reinhold Hanning (94) wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 100000 Fällen.

EU-Innenminister wollen Waffenbesitz strikter regeln: Als Konsequenz aus den Terroranschlägen in Europa wollen die EU-Innenminister sich auf schärfere Auflagen zum Waffenbesitz verständigen. So sollen etwa Schreckschusswaffen künftig bei Behörden registriert werden und der Handel im Internet soll besser kontrolliert werden.

Formel-1-Training: Red Bull und Ferrari wollen näher an Mercedes: Mit Spannung werden die ersten Trainingseinheiten beim Grand-Prix-Wochenende in Kanada erwartet. Auf dem Circuit Gilles Villeneuve in Montréal werden in den Sessions vor allem die Auftritte von Red Bull sowie Ferrari mit dem viermaligen Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel beobachtet.

Box-Legende Muhammad Ali wird in Louisville beerdigt: Eine Woche nach seinem Tod wird der Boxer Muhammad Ali in seiner Heimatstadt Louisville (Kentucky) beerdigt. Der um 15 Uhr MESZ beginnende Trauermarsch führt vorbei an Orten, die in der Kindheit und Karriere des dreifachen Schwergewichts-Weltmeisters bedeutsam waren.

+++ 8.54 Uhr: Toter aus Elbe geborgen +++

Aus der Elbe in Hamburg ist eine Wasserleiche geborgen worden. Eine Polizeisprecherin sagte am Freitag, es sei naheliegend, dass es sich bei dem Toten um den am Sonntag verunglückten Flüchtling handelt. Die Identifizierung der am Vortag gefundenen Leiche sei allerdings noch nicht abgeschlossen. Ein 64 Jahre alter Bootsführer soll den Schwimmer übersehen und überfahren haben. Ein 27-jährige Eritreer wird seitdem vermisst.

+++ 8.47 Uhr: Mann schob Rad vor ICE durch Halbschranken +++

Die Bundespolizei hat am Donnerstag in Lübeck-Moisling einen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr registriert. Nach Angaben von Sprecher Gerhard Stelke schob gegen 16 Uhr ein Mann sein Rad durch die geschlossenen Halbschranken über einen Bahnübergang. Ein ICE musste eine Schnellbremsung einleiten. Der Mann schaffte es aber rechtzeitig, über die Gleise zu kommen. Die Bundespolizei warnt vor derlei Leichtsinn.

+++ 8.39 Uhr: Unser Linktipp für Frauen +++

Welcher Nationalspieler passt zu Ihnen. Hier geht es zum Test...

+++ 8.30 Uhr: Aktuelle Verkehrslage +++

Für einen Freitag ist es ruhig auf den Straßen. Nur auf der A7 staut es sich vor der dänischen Grenze.

+++ 8.17 Uhr: Die Bandidos in Kiel haben sich aufgelöst +++

Die Rocker hatten sich im Februar 2016 in der Landeshauptstadt gegründet. Jetzt haben sich die Bandidos aufgelöst. Ein Fax mit gleichlautendem Inhalt ist beim Landeskriminalamt eingegangen. Das bestätigte ein Sprecherin.

Die Bandidos in Kiel haben sich aufgelöst.

Quelle: hfr

+++ 8.07 Uhr: Buddenbrookhaus stellt neue Ausstellung zur Familie Mann im Exil vor +++

Mit den Exiljahren der Familie Mann beschäftigt sich die Ausstellung „Fremde Heimat“ im Lübecker Buddenbrookhaus. Am Freitag soll die neue Schau vorgestellt werden, von Sonntag (12. Juni) an ist sie dann für alle Besucher geöffnet. Die Schriftsteller Thomas und Heinrich Mann mussten Deutschland 1933 mit ihren Familien verlassen und lebten in Frankreich, der Schweiz und den USA im Exil. Die Ausstellung geht der Frage nach, was das erzwungene Leben in einem fremden Land für die einzelnen Familienmitglieder bedeutete, wie sie dort lebten und wie sie in der Fremde zurechtkamen. An der Gestaltung der Präsentation haben auch Schüler mitgewirkt. Zu sehen ist „Fremde Heimat“ bis zum 8. Januar 2017.

Das Buddenbrookhaus stellt neue Ausstellung vor.

Quelle: Angelika Warmuth/dpa

+++ 7.53 Uhr: Queen will Trump „We are the champions“ nicht gönnen +++

Die Rockband Queen überlegt, Donald Trump die Nutzung ihres weltberühmten Songs „We are the champions“ zu untersagen. Der republikanische Präsidentschaftskandidat hatte den Song zuletzt am Dienstagabend spielen lassen, nachdem er als Sieger aus den Vorwahlen seiner Partei hervorgegangen war. Queen-Gründungsmitglied Brian May schreibt auf seiner Homepage: „Für die Nutzung des Stücks wurde die Erlaubnis weder erfragt noch gegeben. Wir hätten ihm niemals die Erlaubnis gegeben“, schreibt May. Es habe eine Lawine von Fan-Beschwerden gegeben. Die Band sei grundsätzlich gegen die politische Nutzung ihrer Musik.  Queen steht damit nicht alleine. Die oft ungefragte Nutzung von Musik hat in Präsidentschaftswahlkämpfen eine gewisse Tradition. 2016 wurde allein Trump von einer Reihe von Künstlern und Bands die Nutzung ihrer Musik untersagt, oder sie äußerten sich sehr kritisch darüber. Darunter sind die Rolling Stones, Aerosmith, Adele, R.E.M. und Neil Young.

Das Lied ist doch wirklich zu schön für Trump. Hören Sie selbst...

+++ 7.44 Uhr: Turmfalken-Nachwuchs +++

Die Turmfalken-Familie von der St.-Nikolai-Kirche am Alten Markt in Kiel hat Nachwuchs bekommen. Erste Bilder gibt es bereit im Netz - zu sehen im Video ab -2:00:00:

+++ 7.43 Uhr: Blitzer in Kiel +++

An der Schönberger Straße, stadtauswärts, soll in Höhe des Supermarkts ein Tempomessgerät stehen. Dort sind max. 30 km/h erlaubt.

+++ 7.37 Uhr: Flüchtlinge kosten Kiel 20 Millionen Euro +++

Was bedeutet die aktuelle Flüchtlingsstatistik für Kiel? In seinem zweiten Bericht für den Finanzausschuss am 14. Juni veröffentlicht Kämmerer Wolfgang Röttgers (SPD) einige Eckdaten über die Kosten, die belegen, welcher Kraftakt zu bewältigen ist. Insgesamt beziffert die Stadt ihren Zuschussbedarf für die Hilfen für Asylbewerber auf 15.515.200 Euro in diesem Jahr, in den nächsten Jahren rechnet sie jeweils mit etwa 11,5 Millionen Euro. Dazu kommt noch der Mehraufwand für Schulen und Kinderbetreuung, so dass die Stadt 2016 „Flüchtlingskosten“ von etwa 20 Millionen Euro allein stemmen muss.

+++ 7.29 Uhr: Wir erinnern an Harald Juhnke +++

Harald Juhnke war ein deutscher Schauspieler, Sänger, Entertainer und Showmaster. Geboren wurde er am 10. Juni 1929 in Berlin-Charlottenburg und starb im Alter von 75 Jahren am 1. April 2005 in Rüdersdorf bei Berlin. Dieses Jahr hätte er seinen 87. Geburtstag gefeiert.

Er ging seinen Weg...

+++ 7.15 Uhr: Mutter verkauft ihre Kinder an Freier - Urteil erwartet +++

Im Prozess gegen eine Hamburger Prostituierte, die zwei ihrer Kinder mehrfach Freiern zum sexuellen Missbrauch überlassen haben soll, wird heute das Urteil erwartet. Zuvor sollen noch Staatsanwaltschaft und Verteidigung ihre Plädoyers halten. Die sechsfache Mutter ist wegen Beihilfe zur Vergewaltigung und zum schweren sexuellen Missbrauch von Kindern angeklagt. Die 52-Jährige hatte zum Prozessauftakt die Vorwürfe zum Teil eingeräumt. Demnach brachte sie in den 1990er Jahren ihre damals zehnjährige Tochter mit ihrem Vermieter zusammen, der dem Kind die Unterhose auszog und es im Intimbereich berührte. Die Mutter bestritt, dass der Freier das Mädchen an Bett und Heizung fesselte und vergewaltigte. Auch ihren Sohn nahm sie nach eigenen Worten mit zu einem Kunden, der das Kind für Oralverkehr missbrauchte. Als Grund für die Taten nannte sie Geldschwierigkeiten. Erst vor zwei Jahren hatte ihre inzwischen 30 Jahre alte Tochter Anzeige erstattet. Beide Kinder sind in dem Prozess Nebenkläger.

+++ 7.02 Uhr: Feuer in Kiel +++

Anwohner des Hauses am Kirchenweg 34 in Gaarden alarmierten gegen 23 Uhr die Feuerwehr, nachdem sie Qualm gerochen hatten, der aus einer Wohnung im zweiten Obergeschoss kam. Als die Einsatzkräfte eintrafen, standen nach Angaben von Thomas Börner vom Leitungsdienst bereits 100 Personen vor dem Haus. Drei Menschen retteten die Einsatzkräfte über die Drehleiter. Die Feuerwehrmänner löschten den Brand schnell. Die betroffene Wohnung ist unbewohnbar. Ein Person hatte sich derart aufgeregt, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Eine halbe Stunde später war der Einsatz beendet.

In einem Haus am Kirchenweg hat es gebrannt.

Quelle: Ulf Dahl (Symbolfoto)

Zeitgleich piepte dann ein Rauchmelder in der Bothwellstraße in der Nähe. Später fuhr die Feuerwehr noch nach Mettenhof - hier hatte auch ein Rauchmelder Alarm ausgelöst.

Am Nachmittag waren die Einsatzkräfte zwei Mal nach Mettenhof zum Bergenring ausgerückt, weil dort zwischen den Häusern große Freiflächen brannten. Die Ursache ist nach Angaben von Börner unklar.

+++ 6.52 Uhr: Guten Morgen! +++

Es ist Freitag... Das Wochenende steht vor der Tür. Draußen ist es noch recht frisch, die Temperaturen steigen im Tagesverlauf auf über 20 Grad. Die Sonne scheint, regnen wird es nicht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3