21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Live-News am Morgen, 14.04.2016

Russen provozieren US-Marine Live-News am Morgen, 14.04.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 14.04.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 13.04.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 15.04.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie stehen im Stau, haben einen Blitzer gesehen, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben ein schönes Foto gemacht? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

Die wichtigsten Nachrichten im Überblick:

  • Russen fliegen in der Ostsee US-Zerstörer an
  • Wohnbungalow bei Feuer zerstört
  • Spezialeinheiten üben in Kiel

+++ 10.10 Uhr: Tschüss! +++

Wir beenden die Live-News an dieser Stelle und freuen uns auf Freitag. Kommen Sie gut durch den Tag!

+++ 10.05 Uhr: 21-Jähriger auf der Flucht +++

Ein junger Mann hat Mittwoch die Polizei in Husum beschäftigt. Einem Beamten war aufgefallen, dass die Kennzeichen an dem Wagen des 21-Jährigen gestohlen waren. Da der Polizist privat unterwegs war, informierte er die Dienststelle. Eine Streifenwagenbesatzung wollte den Fahrer kurze Zeit später stoppen. Der junge Mann jedoch beschleunigte das Auto. Auf der Flucht blinkte er nicht, überfuhr eine rote Ampel, war in einer 30er-Zone mit etwa 100 km/h unterwegs und fuhr entgegen einer Einbahnstraße, teilte ein Behördensprecher mit. Dort kam er an einem Poller nicht weiter. Hier holten Polizisten den 21-Jährigen aus dem Auto. Anschließend wurde deutlich, warum der junge Mann geflüchtet war: Die angebrachten Kennzeichen hatte er gestohlen, auch im Kofferraum fanden sich Kennzeichen, die er in den vergangenen Tagen von einem anderen Fahrzeug abmontiert hatte. Der Ford Fiesta selbst war abgemeldet und nicht versichert - und der junge Mann hat noch nie einen Führerschein besessen.

 

+++ 9.50 Uhr: Bestätigt: „Tornado“-Ausbildung kommt nach Schleswig +++

Die Luftwaffe verlegt die Ausbildung von „Tornado“-Piloten ab dem Frühjahr 2017 aus den USA nach Schleswig. „Ende 2019 soll der Standort Hollomann in New Mexico vollständig zurückgegeben sein“, sagte ein Bundeswehrsprecher. Die zwölf bis 14 Jets des Ausbildungszentrums sollen nach Angaben der Luftwaffe beim Taktischen Luftwaffengeschwader 51 „Immelmann“ auf dem Flugplatz in Jagel und Kropp stationiert werden. Denn der Unterhalt der deutschen Militärmaschinen in den USA gilt als aufwendig und teuer. „Soldaten sind ebenso wie erhebliche Anteile an Ersatz- und Austauschteilen an einem weit entfernten Auslandsstandort“, schreibt die Luftwaffe.

+++ 9.34 Uhr: Straßen sind wieder frei +++

Nach zwei kleineren Auffahrunfällen haben sich die Staus in Kiel aufgelöst. Auch in den anderen Landesteilen gibt es keine Verkehrsbehinderungen mehr.

+++ 9.20 Uhr: Spezialeinheiten üben in der Kieler Förde +++

 Die Bundespolizei begleitet derzeit das Einlaufen der "Color Fantasy". Nach den Informationen von KN-Online handelt es sich offenbar um eine Anti-Terror-Übung einer Spezialeinheit.

Spezialeinheiten üben auf der Förde.

Quelle: Frank Behling/Archiv

+++ 9.06 Uhr: Angriff auf älteren Mann in Lütjenburg +++

Nach einem Angriff auf einen älteren Mann am Dienstag am Markt in Lütjenburg sucht die Polizei Zeugen. Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein Jugendlicher den etwa 70 Jahre alten Mann gegen 15.45 Uhr vor der Sparkassen-Filiale niedergeschlagen haben. Passanten halfen dem Mann anschließend wieder auf die Beine. Die Polizei wurde erst im Nachhinein informiert, so dass die Identität des Opfers nicht feststeht. Der ältere Mann sowie Zeugen sollten sich bei der Polizei unter Tel. 04381/906331 melden.

+++ 8.57 Uhr: Blick in die Medienlandschaft +++

Der " NDR" berichtet, dass Salafisten dem Bundeskriminalamt oft voraus seien: Sie schickten Terrorvideos von Neumünster aus in die Welt. Über eine Webseite in Husum sollen sie Gelder sammeln - mutmaßlich für Islamisten. In Pinneberg, so berichtet die Online-Ausgabe des Senders, mache ein Salafist Zehntausende Euro Gewinn mit illegalen Bankgeschäften im Internet. Islamisten und radikale Salafisten nutzten immer stärker das Internet für Propaganda, Geldgewinne und die Kommunikation untereinander. Dabei setzten sie zunehmend auf digitale Verschlüsselung, so dass die deutschen Behörden Probleme bei der Strafverfolgung hätten.

+++ 8.49 Uhr: Russische Jets fliegen in der Ostsee US-Zerstörer an +++

Auf der Ostsee ist es in dieser Woche zu einer Reihe von militärischen Zwischenfällen gekommen. Der US-Zerstörer „Donald Cook“ wurde dabei in internationalen Gewässern gleich mehrfach von russischen Kampfjets vom Typ SU-24 und Hubschraubern angeflogen. Die US Marine veröffentlichte davon jetzt ein Foto. Das US-Hauptkommando Eucom sprach in einer Mitteilung von riskanten Flugmanövern und einem aggressiven Vorgehen der russischen Kampfpiloten. Die Zwischenfälle ereigneten sich nach dem Auslaufen des Schiffes aus dem polnischen Hafen Gdingen.

Zerstörer "Donald Cook"

Quelle: US Marine

+++ 8.34 Uhr: Stau auf der B76 bei Kiel +++

Aus Richtung Schwentinental kurz vor Kiel geht es nur langsam voran. 

+++ 8. 29 Uhr: Das bringt der Tag +++

G20 beraten über Steueroasen — Auftakt von IWF-Frühjahrstagung: Die Finanzminister der führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) kommen in Washington zu Beratungen über den Kampf gegen Geldwäsche und Steuerbetrug zusammen. Bei dem Treffen am Rande der IWF-Frühjahrstagung will Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) seinen 10-Punkte-Plan zum Austrocknen von Steueroasen vorlegen. Ein neu ausgehandelter G20-Aktionsplan als Konsequenz aus den Enthüllungen der „Panama Papers“ wird noch nicht erwartet.

Bundestag berät über neue Piloten-Kontrollen nach Germanwings-Absturz: Gut ein Jahr nach der Germanwings-Katastrophe will der Bundestag strengere Kontrollen für Piloten beschließen. Danach sollen Fluggesellschaften künftig untersuchen, ob ein Pilot bei Dienstantritt unter Einfluss von „Medikamenten, Alkohol oder anderen psychoaktiven Substanzen“ steht, wenn ein entsprechender Verdacht besteht. Daneben sind Zufallskontrollen geplant.

Fernbus-Maut und Breitbandausbau — Verkehrsminister tagen: Die Verkehrsminister von Bund und Ländern beraten ab heute bei einer Konferenz in Heringsdorf auf der Insel Usedom über eine mögliche Ausweitung der Lkw-Maut auf Fernbusse. Der Chef der Verkehrsministerkonferenz, Mecklenburg-Vorpommerns Ressortchef Christian Pegel (SPD), strebt dazu einen Beschluss in Heringsdorf an.

Tod einer Radfahrerin - Prozess um illegales Autorennen geht zu Ende: Im Prozess um den Tod einer 19 Jahre alten Radfahrerin bei einem mutmaßlichen Autorennen in Köln will das Landgericht heute voraussichtlich die Plädoyers hören und möglicherweise auch das Urteil sprechen. Zwei junge Männer sind wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Vor Gericht bestritten die Angeklagten, sich zu einem illegalen Rennen verabredet zu haben.

Konzert von Ex-Oasis-Gitarrist Noel Gallagher in München: Ex-Oasis-Gitarrist Noel Gallagher gibt ohne seinen Bruder Liam, dafür mit seiner Band High Flying Birds, heute in München das erste von zwei Deutschland-Konzerten. Seit dem Ende von Oasis („Wonderwall“) spielt Gallagher mit den High Flying Birds. In der Münchner Zenith-Kulturhalle wird er auch das zweite Album der Band, „Chasing Yesterday“, präsentieren. Einen Tag später tritt er im Palladium in Köln auf.

BVB will zum neunten Mal in ein europäisches Halbfinale: Borussia Dortmund will zum neunten Mal in das Halbfinale eines europäischen Wettbewerbs einziehen. Im zweiten Duell mit dem vom einstigen BVB-Coach Jürgen Klopp trainierten FC Liverpool (21.05 Uhr) steht der Revierclub vor einer schweren Aufgabe. Nach dem 1:1 im Hinspiel des Europa-League-Viertelfinals benötigt der BVB mindestens ein Unentschieden mit zwei eigenen Toren.

+++ 8.07 Uhr: Runder Tisch „Heimerziehung“ nimmt Arbeit auf +++

Als eine Konsequenz aus den Missständen in den „Friesenhof“-Mädchenheimen befasst sich ab heute ein Runder Tisch des Landtags mit der Heimerziehung in Schleswig-Holstein. Anders als der Untersuchungsausschuss, der sich konkret mit den Missständen in den „Friesenhof“-Einrichtungen beschäftigt, sei die Fragestellung allgemeiner gefasst, sagte der Vorsitzende des Sozialausschusses, der SPD-Abgeordnete Peter Eichstädt. Die Abgeordneten wollten erfahren, wie die Situation der Heimerziehung insgesamt ist. Bis September soll es insgesamt sechs Treffen zu verschiedenen Schwerpunkten geben.

+++ 7.57 Uhr: Was es nicht alles gibt - Buße in der Leichenhalle +++

Wer in Thailand betrunken am Steuer oder auf dem Moped erwischt wird, muss künftig 48 Stunden Bußdienst in einer Leichenhalle leisten. Die Behörden wollten den Leuten damit drastisch vor Augen führen, wie gefährlich Fahren unter Alkoholeinfluss ist. Thailand feiert gerade das Neujahrsfest. In den ersten beiden Tagen kamen nach Angaben der Behörde für Straßensicherheit bei 907 Auto- und Mopedunfällen 116 Menschen ums Leben. Vor einem Jahr waren es im gleichen Zeitraum 59 Tote. 81 Prozent der Unfälle seien auf Alkohol oder zu schnelles Fahren zurückzuführen, hieß es.

+++ 7.53 Uhr: Blitzer in Probsteierhagen +++

Am Wulfsdorfer Weg in Richtung Tökendorf soll am Ortsausgang ein Tempomessgerät stehen. Dort sind max. 30 km/h erlaubt.

+++ 7.47 Uhr: Zwei Einsätze für die Kieler Feuerwehr +++

Ein privater Rauchmelder in einer Wohnung an der Adalbertstraße in der Wik piepte am Mittwoch gegen 18.45 Uhr so laut, dass Anwohner die Feuerwehr alamierten. Die Einsatzkräfte rückten sofort an. Wie der Leitungsdienst mitteilte, gingen die Retter über die Drehleiter in die Wohnung. Dort qualmte Essen auf dem Herd vor sich hin. Der Bewohner lag im Nebenzimmer und machte ein Nickerchen. Er wurde vom Rettungsdienst untersucht und konnte in seiner Wohnung bleiben.

Gegen Mitternacht mussten die Feuerwehrmänner noch einmal los, weil die Brandmeldeanlage im Zentrum für Integrative Psychiatrie der Uni-Klinik einen Alarm ausgelöst hatte. Wie sich vor Ort herausstellte, war es ein Fehlalarm.

+++ 7.38 Uhr: Kobe Bryant beendet Basketball-Karriere mit 60-Punkte-Gala +++

Superstar Kobe Bryant hat seine Basketball-Karriere mit einer eindrucksvollen Gala beendet. Der 37-Jährige gewann am Mittwoch (Ortszeit) das letzte Spiel seiner Laufbahn in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA mit den Los Angeles Lakers gegen die Utah Jazz 101:96. Dabei erzielte Bryant 60 Zähler und stellte somit einen NBA-Punkterekord für diese Saison auf. Im ausverkauften Staples Center wurde Bryant von Fans und Stars wie Jack Nicholson, Jay Z oder David Beckham mit Ovationen gefeiert. Zahlreiche ehemalige Mit- und Gegenspieler — unter anderem auch Dirk Nowitzki — hatten ihm bereits vor Spielbeginn mit Grußbotschaften zu seiner 20-jährigen Karriere gratuliert. Bryant wurde mit den Lakers fünfmal Meister, gewann mit den USA zweimal Olympiagold. In der ewigen NBA-Punkteliste rangiert er auf Platz drei, einen Rang vor Michael Jordan. Bei den Gästen aus Utah kam Deutschlands Nationalspieler Tibor Pleiß nicht zum Einsatz.

+++ 7.29 Uhr: Blitzer in Kiel +++

An der Prinz-Heinrich-Straße - stadtauswärts - soll bei der Hochbrücke ein Tempomessgerät stehen. Dort sind max. 60 km/h erlaubt.

+++ 7.20 Uhr: Sohn vor die U-Bahn gestoßen — Prozess gegen Mutter beginnt +++

Vor dem Hamburger Landgericht beginnt heute (12.30 Uhr) ein Prozess gegen eine 31-jährige Mutter, die ihren Sohn vor eine U-Bahn gestoßen haben soll. Der damals elfjährige Junge wurde von dem Zug an der Station Hoheluftbrücke überrollt und lebensgefährlich verletzt. Der Mutter wird versuchter Mord, Misshandlung von Schutzbefohlenen und schwere Körperverletzung vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Frau schuldunfähig ist, und will die dauerhafte Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik beantragen.

Der Prozess wird möglicherweise unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Der Anwalt der 31-Jährigen hat nach Angaben eines Gerichtssprechers einen entsprechenden Antrag angekündigt. Die Frau war bereits kurz nach der Tat am 18. Oktober vorläufig in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden.

+++ 7.12 Uhr: Verkehr +++

Es wird voll auf den Straßen. Auf der B76 aus Kiel in Richtung Eckernförde geht es an einigen Stellen nur zähfließend voran. In Eckernförde staut sich bereits der Verkehr.

+++ 7.10 Uhr: Kiel erwacht +++

Freuen Sie sich auf einen schönen Tag!

+++ 7.05 Uhr: Haus abgebrannt - keine Verletzten +++

Ein Wohnbungalow in Neudorf-Bornstein (Kreis Rendsburg-Eckernförde) ist Mittwoch gegen 20 Uhr abgebrannt. Wie eine Polizeisprecherin mitteilte, wurden Menschen nicht verletzt. Das Gebäude sei nicht mehr zu retten, weil das Dach einstürzte. Es entstand nach Angaben der Polizei ein wirtschaftlicher Totalschaden.

+++ 7 Uhr: Beratung über besseren Rettungsdienst auf Inseln und Halligen +++

Hooges Bürgermeister Matthias Piepgras hat eine bessere medizinische Notfallversorgung der Halligen gefordert. Im Vorfeld der 37. Insel- und Halligkonferenz (IHK) heute in Wenningstedt auf Sylt sagte der SPD-Politiker: „Wir sind keine rettungsfreie Zone auf den Halligen, erst recht nicht bei den Zehntausenden Gästen, die wir haben.“ Auf der IHK wollen knapp 30 Bürgermeister und Gemeindevertreter mit Experten beraten, wie die Notfallversorgung weiter verbessert werden kann. Unter anderem soll es um die Frage gehen, wie die Infrastruktur der Windindustrie wie etwa der Rettungshelikopter des privaten Betreibers NHC mitgenutzt wird. Auch der Ausbau der Telemedizin soll thematisiert werden.

+++ 6.52 Uhr: Guten Morgen! +++

Was für ein herrlicher Sonnenaufgang - bei allerdings noch frischen Temperaturen um vier Grad. Später soll die Quecksilbersäule auf zwölf Grad klettern. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei etwa 20 Prozent. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3