16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Live-News am Morgen, 15.04.2016

Panzerfäuste im Eutiner See Live-News am Morgen, 15.04.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 15.04.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 14.04.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 18.04.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel . Sie stehen im Stau, haben einen Blitzer gesehen, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben ein schönes Foto gemacht? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

Die wichtigsten Nachrichten im Überblick:

  • Munitionsfund im Großen Eutiner See
  • Rettungsboote auf Reisen
  • Die Liste der unbeliebtesten Hausarbeiten

+++ 10.10 Uhr: Tschüss! +++

An dieser Stelle beenden wir unsere Live-News und wünschen ein schönes Wochenende. Bis Montag!

make animated gifs like this at MakeaGif

+++ 10.02 Uhr: Es blitzt in Rendsburg +++

An der Kieler Straße - beidseitig - soll in Höhe der Werft ein Tempomessgerät stehen. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

+++ 9.59 Uhr: Unbeliebte Hausarbeiten +++

Und hier die Tätigkeit, die für die allerschlechteste Stimmung in deutschen Haushalten sorgt.

Platz 1: bügeln

Bügeln ist absolut unbeliebt.

Quelle: Peter Braune

+++ 9.49 Uhr: Busbranche warnt vor Preisaufschlägen durch mögliche Fernbusmaut +++

Im Fall der Einführung einer Fernbusmaut erwartet die Busbranche deutliche Preisaufschläge. Der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (BDO) rechnet nach Medienberichten mit Preissteigerungen von etwa zehn Prozent. Dieses Plus wäre „unverhältnismäßig hoch“, sagte BDO-Sprecher Matthias Schröter dem Blatt.

+++ 9.43 Uhr: Unbeliebte Hausarbeiten +++

Kann mal eklig sein!

Top Zwei: Toilette putzen

+++ 9.40 Uhr: Blick in die Medienlandschaft +++

Großer Aufreger in Neumünster: Der " SHZ" berichtet auf seiner Online-Seite, dass bei H&M in der Holsten-Galerie einer Mutter das Stillen im Verkaufsraum verboten worden sein soll. Das Unternehmen bedauere den Vorfall.

Für bessere Noten: Laut " Lübecker Nachrichten" bleiben immer mehr Schüler freiwillig sitzen. Die Zahl der Anträge soll sich in fünf Jahren verdoppelt haben – die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) warnt vor einem „gewagten Experiment“.

+++ 9.30 Uhr: Blitzer in Kiel +++

Die Mitarbeiter des Kieler Ordnungsamtes scheinen hoch motiviert zu sein. Jetzt sollen sie an der Schönberger Straße, Richtung Wehdenweg, in Höhe des Supermarktes ein Tempomessgerät aufgestellt haben. Dort sind max. 30 km/h erlaubt.

+++ 9.22 Uhr: Unbeliebte Hausarbeiten +++

Wer macht das schon gerne?

Top Drei: Fenster putzen

+++ 9.15 Uhr: Das bringt der Tag +++

Themen im Bundestag: Dialog mit den USA — Hartz-IV-Bürokratie: Rund zwei Wochen vor dem Deutschland-Besuch von US-Präsident Barack Obama sind die Beziehungen Deutschlands zu den USA Thema im Bundestag. Union und SPD haben dazu einen Antrag vorgelegt, der sich für einen „offenen Dialog mit den USA auf Augenhöhe“ ausspricht. Erstmals im Parlament beraten werden zudem Pläne von Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD), die Jobcenter von Hartz-IV-Bürokratie zu entlasten. Auch der aktuelle Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen soll zur Sprache kommen.

Verkehrsminister tagen zu Breitbandausbau und Bundesverkehrswegeplan: Die Verkehrsminister von Bund und Ländern beenden heute ihre zweitägige Konferenz in Heringsdorf auf der Insel Usedom. Wichtige Themen sind der Breitbandausbau und der Bundesverkehrswegeplan bis 2030. Die Ergebnisse ihrer Beratungen wollen die Minister bei einer Pressekonferenz vorstellen.

Prozess um Reker-Attentat startet: Das Attentat auf Henriette Reker einen Tag vor ihrer Wahl zur Kölner Oberbürgermeisterin wird ab heute in Düsseldorf vor Gericht aufgerollt. Wegen versuchten Mordes angeklagt ist der 44-jährige arbeitslose Anstreicher Frank S.. Er soll Reker am 17. Oktober 2015 ein Jagdmesser in den Hals gerammt haben. Die Politikerin wurde lebensgefährlich verletzt und lag während ihrer Wahl an die Spitze der größten Stadt Nordrhein-Westfalens im künstlichen Koma.

Hohe Erwartungen an Agrarminister - Bauern wollen raus aus der Krise: Die deutschen Bauern erwarten von der Agrarministerkonferenz von Bund und Ländern klare Beschlüsse für Wege aus der Krise. Die Situation insbesondere der Milcherzeuger und Schweinehalter gilt nach Angaben von Verbänden als die schwerste Krise der vergangenen drei Jahrzehnte. Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) und sein Kollege in Mecklenburg-Vorpommern, Till Backhaus (SPD), wollen heute zum Abschluss des dreitägigen Treffens in Göhren-Lebbin (Mecklenburg-Vorpommern) die Ergebnisse präsentieren.

Trauerfeier für Jazzsänger Roger Cicero in Hamburg: Bei einer Trauerfeier wollen Freunde und Fans heute Abschied von Roger Cicero nehmen. Der Jazzsänger war am 24. März im Alter von 45 Jahren gestorben. Die Gedenkfeier für ihn soll in der St. Gertrud-Kirche im Hamburger Stadtteil Uhlenhorst ausgerichtet werden. Dort wollen Vertreter von Plattenfirma und Konzertveranstalter, Freunde und Kollegen Reden halten und Musiker der Roger-Cicero-Big-Band einige Stücke spielen

FC Bayern blickt gespannt zur Champions-League-Auslosung: Der FC Bayern München blickt mit Spannung nach Nyon. In der Schweiz wird heute (live ab 11.30 Uhr) der Gegner des deutschen Fußball-Rekordmeisters für das Halbfinale der Champions League ausgelost. Pep Guardiolas künftiger Verein Manchester City, Cristiano Ronaldos Real Madrid oder FC-Barcelona-Bezwinger Atlético Madrid wird für die Münchner die letzte Hürde vor dem ersehnten Finale am 28. Mai in Mailand sein.

DFB-Bundestag kürt neuen Präsidenten — Grindel einziger Kandidat: Reinhard Grindel soll heute in Frankfurt zum neuen DFB-Präsidenten gewählt werden. Der bisherige Schatzmeister stellt sich auf dem außerordentlichen Bundestag des Deutschen Fußball-Bundes als einziger Kandidat zur Wahl. Auf der Agenda steht zudem die Kür von Generalsekretär Friedrich Curtius. Der ehemalige Büroleiter des zurückgetretenen DFB-Chefs Wolfgang Niersbach soll Nachfolger von Helmut Sandrock werden, der aus gesundheitlichen Gründen im Februar sein Amt aufgegeben hatte.

Partien für Fed-Cup-Abstiegsduell werden ausgelost: Vor dem Abstiegsduell im Fed Cup zwischen Rumänien und Deutschland werden heute (12.00 Uhr/MESZ) die Partien ausgelost. Zum Aufgebot der deutschen Tennis-Damen zählen Angelique Kerber (Kiel/Weltranglisten-3.), Andrea Petkovic (Darmstadt/30.), Annika Beck (Bonn/41.) und Julia Görges (Bad Oldesloe/59.). Als Einzelspielerinnen dürfte Bundestrainerin Barbara Rittner die Australian-Open-Siegerin Kerber und die nominelle Nummer zwei Petkovic nominieren. Für das Doppel gilt Görges als gesetzt.

+++ 9.10 Uhr: Unbeliebte Hausarbeiten +++

Das ist meist ein großer Angang:

Platz 4: Aufräumen

+++ 9.07 Uhr: Munitionsfund in Eutiner See +++

Passanten meldeten am Donnerstag der Polizei in Eutin verdächtige Gegenstände im Großen Eutiner See. Bei der Suche an dem beschriebenen Ort fanden die Beamten die Munition und alarmierten den Kampfmittelräumdienst. Gegen 15.30 bargen die Experten die Überreste ehemaliger Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Munition wird jetzt sachgerecht entsorgt.

Munitionsfund im Eutiner See.

Quelle: Polizei

+++ 8.57 Uhr: Längerer Februar - mehr Umsatz im Gastgewerbe +++

Der diesjährige Schalttag im Februar hat dem Umsatz des deutschen Gastgewerbes auf die Sprünge geholfen. Die Wirte, Hoteliers und Caterer setzten in dem um einen Tag verlängerten Monat 5,6 Prozent mehr um als im Vergleichsmonat 2015, berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden. Zu unveränderten Preisen (real) belief sich der Zuwachs noch auf 3,6 Prozent. Ohne den Effekt des Schalttages sieht es allerdings schlechter aus, der reale Zuwachs betrug saisonbereinigt nur 0,4 Prozent. Und im Vergleich zum Januar 2016 schnitt der Februar in beiden Messgrößen kalender- und saisonbereinigt sogar um 0,5 Prozent schlechter ab.

+++ 8.53 Uhr: Unbeliebte Hausarbeiten +++

Immer eine schwierige Sache:

Platz 5: Ausmisten

+++ 8.47 Uhr: Fernsehkoch Henssler kritisiert deutschen Geiz beim Essen +++

Der Fernsehkoch Steffen Henssler (43) vermisst in Deutschland die Bereitschaft, für gutes Essen Geld auszugeben. „Die Deutschen geben europaweit das meiste Geld für Küchen aus, aber das wenigste für Lebensmittel“, sagte er. Zwar würden sich die Menschen hierzulande „die geilsten Messer, die besten Töpfe“ anschaffen, schlichen dann aber zum Discounter. Seine Auftritte als Fernsehkoch sieht Henssler daher auch als Erziehungsauftrag.

Steffen Henssler

Quelle: Philipp Rathmer

+++ 8.39 Uhr: Unbeliebte Hausarbeiten +++

Macht kein Mensch gerne:

Platz 6: Staub wischen

+++ 8.34 Uhr: Verkehr +++

Für einen Freitag ist recht wenig los auf den Straßen. Nur auf der A7 bei Neumünster in Richtung Hamburg stockt es ein bisschen. Auch in Eckernförde ist die B76 recht voll.

+++ 8.24 Uhr: Unbeliebte Hausarbeiten +++

Platz 7: Boden wischen

+++ 8.22 Uhr: Bürgermeister fordern gesicherte Finanzausstattung +++

Die Integration von Flüchtlingen ist eines der bestimmenden Themen des vierten Städtekongresses heute in Schleswig-Holstein. Das ist aber nicht die einzige kommunalpolitische Herausforderung der Kommunen im Norden. Deshalb wollen die Bürgermeister auf ihrem Treffen in Neumünster mit Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) auch über eine funktionsfähige Bildungs-, Sozial-, Verkehrs- und Kulturinfrastruktur reden. Sie verlangen eine aufgabengerechte Finanzausstattung. Allerdings ist das Verhältnis zwischen Land und Kommunen längst nicht mehr so schwierig wie noch vor einigen Jahren. Grund ist das finanzielle Entgegenkommen der Koalition aus SPD, Grünen und SSW.

+++ 8.14 Uhr: Blitzer in Kiel +++

Am Ellerbeker Weg, Richtung Wellingdorf, in Höhe der Schrebergärten soll ein Tempomessgerät stehen. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

+++ 8.12 Uhr: Frühjahrsputz +++

Platz 8: Staub saugen

Staub saugen

Quelle: Jörg Wohlfromm (Archiv)

+++ 8.02 Uhr: Rettungsboote auf Reisen +++

Was die Zahl der Rettungsmittel angeht, ist der Frachter "Yvonne" sehr gut ausgerüstet. Grund für dieses Überangebot ist der außergewöhnliche Transportauftrag für den Frachter, der gerade die Holtenauer Schleusen passierte. Das 90 Meter lange Schiff der Hamburger Reederei Wieczorek hat den Auftrag, die 16 neuen Rettungsboote zu dem neuen Kreuzfahrtschiff "Mein Schiff 5" von der Fassmer Werft in Berne nach Turku zu bringen.

Die "Mein Schiff 5" ist der dritte von sechs Neubauten der Werft Meyer Turku für die Hamburger Reederei TUI Cruises. Das 295 Meter lange Schiff wird am 23. Juni erstmals in Kiel am Ostseekai festmachen und in diesem Sommer in der Landeshauptstadt seinen Basishafen haben.

Rettungsboote auf Reisen

Quelle: Frank Behling

+++ 7.55 Uhr: Reaktionen zu Liverpool - BVB +++

+++ 7.48 Uhr: Busse fahren Sonnabend Umleitungen wegen Fußball +++

Sonnabend um 14 Uhr findet im Holsteinstadion das Spiel Holstein Kiel gegen den SC Preußen Münster statt.  Die Projensdorfer Straße zwischen dem Steenbeker Weg/Elendsredder und Westring wird ab 12 Uhr für den Verkehr voll gesperrt. Die KVG teilt mit, dass die Linie 91 in beiden Richtungen ab Nordfriedhof über Paul-Fuß-Straße, Holtenauer Straße  zur Haltestelle „Elendsredder” der Linie 11 fährt. Danach geht es auf dem normalen Linienweg weiter.  Die Haltestellen „Tim-Kröger-Schule”, “Steenbeker Weg“ und „Am Stadion” entfallen. Die Haltestelle „Elendsredder" entfällt nur in Richtung HBF/Melsdorf. Alle an der Umleitungsstrecke gelegenen Haltestellen werden bedient.

+++ 7.37 Uhr: Ruhige Nacht für Feuerwehr und Polizei in Kiel +++

Bis auf Fahrten des Rettungsdienstes war in der vergangenen Nacht glücklicherweise nichts los. Das sagten Sprecher von Berufsfeuerwehr und Polizei.

+++ 7.30 Uhr: Frühjahrsputz +++

Unbeliebt auch:

 Platz 9: Badezimmer putzen

+++ 7.24 Uhr: Herzlichen Glückwunsch +++

„Willst du was Lustiges machen oder Rock'n'Roll?“ Bill Ramsey erinnert sich noch heute an jene Frage, die ihm der Produzent seiner ersten Platte damals, vor fast 60 Jahren, stellte. Der junge US-Amerikaner, der als Jazzsänger in Frankfurter Army-Clubs auf der Bühne stand, entschied sich für das „Lustige“ — und traf den Nerv der Deutschen. Sein „Wumba-Tumba Schokoladeneisverkäufer“, die „Zuckerpuppe“ (aus der Bauchtanztruppe), „Pigalle“ oder „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ waren Ohrwürmer. Mit mindestens einem jener Hits schafft der Musiker, der am Sonntag 85 Jahre alt wird, es nach wie vor regelmäßig in Bestenlisten des Schlagers.

Hier die "Zuckerpuppe". Unbedingt ansehen - gute Laune ist garantiert.

 

+++ 7.20 Uhr: Prokon informiert über Perspektiven +++

Die Genossenschaft Prokon Regenerative Energien informiert heute in Itzehoe über das abgelaufene Geschäftsjahr und die künftigen Perspektiven. Prokon stand vor zwei Jahren im Mittelpunkt eines der größten Insolvenzverfahren in Deutschland. Rund 75000 Anleger hatten 1,4 Milliarden Euro investiert; ihnen drohte der Totalverlust. Bei einer Gläubigerversammlung entschied sich im Juli 2015 die Mehrheit für die Umwandlung des Unternehmens in eine Genossenschaft. Heute hat Prokon 37000 Mitglieder, betreibt 55 kleinere Windparks mit 328 Windkraftwerken und beliefert rund 40000 Endkunden mit Strom.

+++ 7.13 Uhr: Frühjahrsputz +++

Die Sonne bringt es an den Tag: Schlieren auf den Fenstern, Staub auf den Regalen. Es wird Zeit für den Frühjahrsputz. Doch das sorgt für schlechte Stimmung. Diese Hausarbeiten sind nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Gapfish am umbeliebtesten:

Platz 10: Müll raustragen.

Im Laufe des Morgens veröffentlichen wir weitere Punkte...

+++ 7.04 Uhr: Verkehr +++

Freie Fahrt: Noch ist nicht viel los auf den Straßen in Schleswig-Holstein.

+++ 6.59 Uhr: Wie schön +++

Dieses Bild hat uns Donnerstag Stefan Kontradowitz gesendet. Was für ein Sonnenuntergang!

Sonnenuntergang

Quelle: Stefan Kontradowitz

+++ 6.50 Uhr: Moin! +++

Es ist Freitag, das Wochenende steht vor der Tür! Das Wetter spielt leider nicht mit. Gerade sind es noch sieben Grad, später soll es bis zu zwölf Grad "warm" werden. Es wird immer mal wieder regnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3