20 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Live-News am Morgen, 16.08.2016

Holstein: Neitzel freigestellt Live-News am Morgen, 16.08.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 16.08.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 15.08.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 17.08.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie haben ein schönes Foto gemacht, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 10.06 Uhr: Tschüss +++

An dieser Stelle machen wir mit den Live-News Schluss für heute und sind Mittwoch wieder für Sie da.

+++ 10 Uhr: Deutsche Fleischproduktion auf Hochtouren +++

Die deutschen Schlachthöfe produzieren weiterhin auf Hochtouren Fleisch. Mit knapp 4,1 Millionen Tonnen übertraf die Menge im ersten Halbjahr 2016 ganz knapp das Ergebnis aus dem Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt jetzt in Wiesbaden berichtete. So wurde erneut ein Mengenrekord erreicht. Ein leichter Rückgang beim Schweinefleisch um 0,3 Prozent wurde durch größere Mengen Rind und Geflügel ausgeglichen. Weiterhin macht Schweinefleisch über zwei Drittel (67,6 Prozent) der Gesamtproduktion aus. Es folgen Geflügelfleisch mit 18,6 Prozent und Rind mit 13,5 Prozent. Schaf-, Ziegen- und Pferdefleisch hatten zusammen lediglich einen Anteil von 0,3 Prozent an der Gesamtproduktion. Für den Fleischhunger mussten in den ersten sechs Monaten des Jahres 29,2 Millionen Schweine und 1,7 Millionen Rinder sterben. Außerdem wurden rund 349 Millionen Hühner, Puten, Enten und anderes Geflügel geschlachtet.

Die Schlachthöfe produzieren auf Hochtouren Fleisch.

Quelle: Malte Christians/dpa

+++ 9.45 Uhr: Polizist stirbt bei Motorradunfall in Hamburg +++

Bei einem Unfall in Hamburg-Neuengamme ist ein 51-jähriger Polizist ums Leben gekommen. Er sei am Montag bei einem Einsatz mit seinem Motorrad auf dem Kirchwerder Landweg gegen einen Transporter gefahren, sagte ein Polizeisprecher. Dabei geriet das Motorrad in Brand, wie die Feuerwehr mitteilte. Den Angaben zufolge war der Motorrad-Polizist mit eingeschaltetem Signal gefahren. Der 47-jährige Fahrer des Transporters übersah offensichtlich den Motorradfahrer und wollte den Angaben zufolge nach links abbiegen. Der Polizist sei mit seinem Motorrad mit dem Transporter zusammengekracht. Auf Fotos ist zu sehen, dass der Transporter durch die Wucht des Aufpralls umkippte.

+++ 9.33 Uhr: Offenbar vermehrt unseriöse Anrufe bei Kunden der Stadtwerke +++

Aktuell häuften sich unlautere Telefonanrufe bei Kunden der Stadtwerke Kiel, teilte ein Sprecher mit. Den Berichten zufolge forderten die Anrufer die Zähler- und Kundennummern. Im Anschluss erhielten Kunden einen neuen Energieliefervertrag, ohne dass sie eine Zustimmung erteilt hätten. In den vergangenen Tagen bekamen die Stadtwerke hierzu zahlreiche Hinweise zu einer konkreten Festnetznummer mit Hamburger Vorwahl (040), so der Sprecher weiter. Der Energieversorger rate seinen Kunden, bei entsprechenden unaufgeforderten Telefonanrufen vorsichtig zu sein und mit persönlichen Daten sensibel umzugehen.

+++ 9.26 Uhr: Nach Diebstahl Freifahrt ins Gefängnis +++

Ein junger Mann erschien Montag ganz aufgeregt in den Diensträumen der Bundespolizei im Kieler Hauptbahnhof und berichtete den Beamten, dass ihm am Tag zuvor sein Smartphone gestohlen worden sei. Den Täter habe er gerade an der Hörn wiedererkannt, der Mann sei bestimmt noch in Bahnhofsnähe, erzählte er den Beamten. Eine Streife der Bundespolizei ging nach Angaben eines Sprechers sofort zu dem genannten Bereich. Dort trafen die Beamten den Beschuldigten tatsächlich an und nahmen ihn mit. Wie sich dann herausstellte, war der 26-Jährige zur Festnahme ausgeschrieben. Der Mann war wegen Raubes zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von drei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt worden, davon hatte er noch eine Restfreiheitsstrafe von 345 Tagen "abzusitzen", so der Polizeisprecher weiter. Deshalb war ein Vollstreckungshaftbefehl erlassen worden, eine Ausschreibung zur Aufenthaltsermittlung lag ebenfalls vor. Der Haftbefehl wurde durch die Beamten angefordert und dem 26-Jährigen eröffnet. Dann wurde noch die Anzeige wegen des Diebstahls des Smartphons bearbeitet. Abschließend gab es am frühen Abend eine "Freifahrt" in einem Dienstfahrzeug der Bundespolizei in die nächste Justizvollzugsanstalt.

+++ 9.17 Uhr: Minister Meyer zum Ausbau des Nahverkehrs +++

Über den weiteren Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs in Schleswig-Holstein will Verkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) heute in Kiel informieren. „Erklärtes Ziel in der Vernetzung mit Hamburg und Niedersachsen ist ein norddeutscher Tarifverbund, der allen Menschen in Schleswig-Holstein zugutekommt“, sagte Meyer. Durch die Erhöhung der Regionalisierungsmittel seien weitere Verbesserungen des Angebots möglich: Dazu zählen der Ausbau des Busangebots, bessere Tarife und die Reaktivierung von Strecken - etwa der Bahnstrecken von Kiel nach Schönberger Strand oder Wrist nach Kellinghusen. Die Bauarbeiten an den ersten neuen Stationen Oppendorf und Kiel-Ellerbek an der Bahnstrecke Kiel – Schönberger Strand sollen bald starten.

+++ 9.03 Uhr: Das bringt der Tag +++

Hamburger Hafen legt Halbjahresbilanz vor: Nach dem ersten Jahresquartal hat sich die Hamburger Hafenwirtschaft zuversichtlich gezeigt, dass im Containerumschlag die Talsohle erreicht sei. Nun wird an den Zahlen für das erste Halbjahr abzulesen sein, ob sich die Erwartung als richtig herausgestellt hat. Sie werden heute von der Marketinggesellschaft des Hafens vorgelegt.

Hobbyschatzsucher graben nach angeblichem Goldzug in Polen: Die Hobbyschatzsucher Piotr Koper und Andreas Richter beginnen in Polen mit der Suche nach einem angeblichen deutschen Panzerzug aus dem Zweiten Weltkrieg. Heute rücken die Bagger zu den Grabungsarbeiten am Bahnkilometer 65 zwischen Wroclaw (Breslau) und dem niederschlesischen Walbrzych (Waldenburg) an.

Automatische Sperre soll Lkw von Leverkusener Brücke fernhalten: Mit automatischen Sperren vor der Rheinbrücke der A1 bei Leverkusen soll in Zukunft das Fahrverbot für schwere Lastwagen durchgesetzt werden. Einzelheiten dazu will NRW-Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) gegen 10 Uhr bekanntgeben.

Trinkkumpan wurde Kehle mit Messer durchtrennt - Totschlagprozess: Ein 48-Jähriger soll bei einem Gelage in Bielefeld seinem Trinkkumpan die Kehle mit einem Küchenmesser durchtrennt haben. Heute beginnt vor dem Landgericht der Prozess gegen den Mann. Die Staatsanwaltschaft hat ihn wegen Totschlags angeklagt.

Landgericht Leipzig verhandelt über Mord ohne Leiche: Am Landgericht Leipzig beginnt ein Prozess um einen Mord ohne Leiche. Angeklagt sind eine Mutter (38), ihre Tochter (17) und deren Freund (21). Gemeinsam soll das Trio im November vergangenen Jahres in Leipzig den Ex-Freund der Tochter umgebracht haben.

Reihenweise Medaillenchancen für deutsches Olympia-Team: Die deutsche Olympia-Mannschaft rechnet sich in Rio gleich eine Reihe von Medaillenchancen aus. Die Rennkanuten Sebastian Brendel, Max Hoff sowie Franziska Weber und Tina Dietze zählen in den Finals ihrer Disziplinen (ab 14.08 Uhr MESZ) zu den Favoriten. Turner Fabian Hambüchen will seine Karriere mit Edelmetall am Reck (ab 20.39 Uhr) krönen.

Gladbach kämpft in Bern um Champions-League-Millionen: Gleich im ersten Pflichtspiel der Saison geht es für Borussia Mönchengladbach um die Champions-League-Millionen. Der Fußball-Bundesligist startet um 20.45 Uhr bei den Young Boys Bern mit dem Playoff-Hinspiel zur europäischen Königsklasse in die neue Spielzeit.

+++ 8.48 Uhr: Gespräche über Integration von Twitter in Apple TV +++

Ein Zeitungsbericht über eine mögliche Zusammenarbeit mit Apple hat dem Kurzbotschaftendienst Twitter einen ordentlichen Höhenflug an der Börse beschert. Das Papier schloss am Montag mit 6,76 Prozent im Plus bei 20,86 Dollar (18,67 Euro). Es war das erste Mal seit Anfang Januar, dass die Twitter-Aktie den Handelstag mit einem Wert von über 20 Dollar beendete. Hintergrund war ein Bericht der „New York Times“ über Gespräche zwischen Twitter und Apple. Es gehe darum, Videoinhalte von Twitter über die Fernsehbox Apple TV zu übertragen, schrieb die Zeitung unter Berufung auf informierte Kreise. Die beiden Firmen wollten sich auf Nachfrage der Nachrichtenagentur AFP nicht zu dem Bericht äußern.

Apple TV erlaubt es Nutzern, die Inhalte verschiedener Streamingdienste auf ihrem Fernseher zu schauen. Eine Kooperation wäre für Twitter ein weiterer Schritt in der derzeit laufenden Video-Offensive. Mit der Anwendung Periscope können Nutzer in dem Kurzbotschaftendienst Live-Übertragungen zeigen. Zudem arbeitet Twitter mit mehreren US-Sportverbänden zusammen zur Übertragung von Spielen und anderen Inhalten. Der Dienst versucht sich breiter aufzustellen, da seine Nutzerzahl stagniert und das Unternehmen weiterhin Verluste schreibt. Twitter war im Dezember 2013 an die Börse gegangen; wenige Wochen später erreichte die Aktie ihren bisherigen Höchststand von 73,31 Dollar. Seither hat das Papier etwa zwei Drittel an Wert verloren. Ende vergangenen Jahres rutschte die Aktie sogar unter den Ausgabepreis von 26 Dollar.

+++ 8.30 Uhr: Holstein: Neitzel freigestellt +++

Die KSV Holstein hat Trainer Karsten Neitzel (48) am Dienstagmorgen mit sofortiger Wirkung freigestellt. „Wir sind mit der sportlichen Entwicklung nicht zufrieden“, sagte Ralf Becker, Geschäftsführer Sport des Fußball-Drittligisten. „Wir hatten das Gefühl, handeln zu müssen und wollen einen frischen Impuls setzen, um unsere sportlichen Ziele zu erreichen.“ Ein Nachfolger soll zeitnah präsentiert werden. „Wir bedanken uns bei Karsten Neitzel für die erfolgreiche und engagierte Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren“, sagte Becker, „und wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute“.

+++ 8.28 Uhr: Offizieller Start für Ausbau der A7 auch in der Südheide +++

Der erste Spatenstich für den sechsspurigen Ausbau der A7 zwischen dem Autobahndreieck Walsrode und Bad Fallingbostel soll heute gesetzt werden. In den rund acht Kilometer langen Abschnitt will der Bund etwa 59 Millionen Euro investieren, wie das Bundesverkehrsministerium mitteilte. Die Arbeiten sollen im Herbst 2019 abgeschlossen sein, hieß es von der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr.

Die A7 ist mit fast 1000 Kilometern die längste Autobahn in Deutschland und eine der wichtigsten Verkehrsachsen. Auch auf den 285 Kilometern in Niedersachsen ist sie hoch belastet. Mangels Alternativrouten kommt es nach Angaben der Landesstraßenbehörde zu einer starken Verkehrsbündelung auf den Abschnitten, die noch nicht sechsstreifig ausgebaut sind. Nördlich des Abschnitts sollen zwischen Bad Fallingbostel und Soltau-Ost noch zwei weitere Bauabschnitte erweitert werden, kündigte der Parlamentarische Staatssekretär Enak Ferlemann aus dem Bundesverkehrsministerium an. Die A7 wird dann zwischen Hamburg und Hannover komplett sechsstreifig ausgebaut sein.

Die A7 wird jetzt in der Südheide ausgebaut.

Quelle: Holger Hollemann/dpa

+++ 8.18 Uhr: A7 nach Unfall wieder frei +++

Bei einem Unfall auf der Autobahn 7 bei Kaltenkirchen (Kreis Segeberg) ist ein Lkw-Fahrer am Montagabend schwer verletzt worden. Der 52-jährige Fahrer war in die Außenschutzplanke in Fahrtrichtung Norden geraten, teilte die Polizei mit. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen. Die Polizei vermutete, dass der Lastwagen überladen war. Für die Bergungsarbeiten wurde die Autobahn vorübergehend gesperrt. Die Vollsperrung in Richtung Norden wurde jetzt wieder aufgehoben.

+++ 8.08 Uhr: Müllmenge aus Einweg-Getränkeverpackungen nimmt stark zu +++

Die Abfallmenge aus Getränke-Einwegverpackungen hat seit 2004 um rund 30 Prozent zugenommen. Der Verpackungsverbrauch stieg von knapp 465000 Tonnen im Jahr 2004 auf 600300 Tonnen im Jahr 2014. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervor. Die Regierung beruft sich darin auf Zahlen der Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung. Auch der Anteil der Einweg-Verpackungen bei Getränken nimmt seit Jahren zu und lag nach Anhaben des Bundesumweltministeriums 2014 bei rund 55 Prozent.

Die Bundesregierung schafft es seit Jahren nicht, den Mehrweg-Anteil wie geplant zu erhöhen. Von einer Zielquote, die bisher bei 80 Prozent lag, hat sich das Umweltministerium in einem Entwurf für ein neues Verpackungsgesetz verabschiedet. Verbindliche Mehrwegquoten seien „rechtlich nicht durchsetzbar“, heißt es in der Antwort auf die Anfrage, die die Grünen-Bundestagsabgeordnete Bärbel Höhn gestellt hatte.

Künftig sollen im Laden Schilder anzeigen, ob es sich um Mehrweg- oder Einwegflaschen handelt. Zudem hat sich ein großer Teil der Hersteller selbst verpflichtet, Einwegverpackungen besser zu kennzeichnen. In Deutschland klaffe „noch eine große Lücke zwischen politischem Anspruch und Wirklichkeit“, was die Umsetzung der Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltigen Konsum angehe, kommentierte Höhn die Antwort. Es sei „erschreckend“, dass der Anteil der Getränke-Einwegverpackungen rasant ansteige.

Die Abfallmenge aus Getränke-Einwegverpackungen hat zugenommen.

Quelle: Armin Weigel/dpa

+++ 7.55 Uhr: Asylbewerber in Wismar attackiert und beraubt +++

Unbekannte sollen in Wismar eine Gruppe junger afrikanischer Asylbewerber angegriffen und einen 16-Jährigen dabei verletzt und ausgeraubt haben. Der Vorfall habe sich am Montagabend in einem Park ereignet, sagte ein Polizeisprecher in Rostock. Der 16-Jährige kam verletzt in eine Klinik. Ein politischer Hintergrund der Tat sei zunächst nicht erkennbar.

Nach den Angaben der Angegriffenen, die aus Guinea stammen, sollen sich gegen 22.15 Uhr drei Männer plötzlich auf sie gestürzt haben. Der 16-Jährige sei mit einer Flasche geschlagen und am Boden liegend noch getreten worden. Dem Opfer fehle das Handy und die Brieftasche. Die anderen Angegriffenen seien geflüchtet und hätten die Polizei und Rettungskräfte gerufen. In dem Park Lindengarten im Osten der Altstadt halten sich immer wieder verschiedenen Jugendgruppen auf. Dabei kommt es laut Polizei vereinzelt auch zu Auseinandersetzungen. Über die Schwere der Verletzung sei nichts bekannt. Es bestehe aber keine Lebensgefahr.

+++ 7.48 Uhr: Seekabel-Verlegung für Ostsee-Windparks läuft auf Hochtouren +++

Die Arbeiten am Seekabel „Ostwind 1“ zur Erschließung neuer Offshore-Windparks nordöstlich von Rügen laufen auf Hochtouren. Über das 90 Kilometer lange Kabel soll der Strom künftig von den Offshore-Parks „Wikinger“ und „Arkona“ zum Hochspannungsnetz an Land transportiert werden. Anlandepunkt ist Lubmin am Greifswalder Bodden. Seit Juni nun ist das britische Spezialschiff „Cable Enterprise“ damit beschäftigt, das Kabel in der Ostsee zu verlegen. Inzwischen läuft der zweite von insgesamt vier Abschnitten des ersten Kabels. Später sollen parallel zwei weitere Stränge verlegt werden. Das Finanzvolumen des Vorhabens wird auf rund 1,5 Milliarden Euro beziffert. Spätestens ab November 2018 soll Strom durch das Kabel fließen.

Der 350-Megawatt-Windpark „Wikinger“ wird vom spanischen Konzern Iberdrola errichtet. Im März begannen dafür die Bauarbeiten. Für den ähnlich großen Windpark „Arkona“ soll an diesem Donnerstag eine symbolische Grundsteinlegung in Mukran auf Rügen erfolgen.

Das Seekabel für den Windpark wird verlegt.

Quelle: Jens Büttner/dpa

+++ 7.36 Uhr: Wieder mehr rechtsextremistische Straftaten in Mecklenburg-Vorpommern +++

Die Befürchtungen von Innenminister Lorenz Caffier (CDU), dass mit der wachsenden Zahl von Asylsuchenden auch rechtsextremistische Straftaten in Mecklenburg-Vorpommern wieder zunehmen, haben sich bestätigt. 2015 gab es nach Erhebungen des Ministeriums 94 Gewaltdelikte von Rechtsextremisten. Das waren fast drei Mal so viele wie 2014. Eine solches Entwicklung hatte Caffier im vorigen Sommer bei der Vorlage des Verfassungsschutzberichtes vorhergesagt. Heute präsentiert er in Schwerin den Behördenbericht für das Jahr 2015.

Neben der Auflistung der politisch motivierten Straftaten, über die Caffier bereits im April informiert hatte, gibt der Bericht auch Auskunft über Entwicklungen innerhalb der rechten und auch der linken Szene. Dem gesamten rechten Spektrum rechnete der Verfassungsschutz im Vorjahr 1400 Personen zu. Etwa die Hälfte der Rechtsextremisten galt als gewaltbereit. Allerdings zeichneten sich Verschiebungen ab. Die Zahl der NPD-Mitglieder ging laut Bericht leicht zurück, während die Zahl nicht parteigebundener Neonazis wuchs. Der linksextremistischen Szene wurden landesweit 410 Mitglieder zugerechnet. Der islamistische Terrorismus wird als latente Gefahr gesehen, die Behörden gingen auch konkreten Hinweise nach. So wiesen laut Caffier im Vorjahr fünf Straftaten im Land Bezüge zum Islamismus auf.

+++ 7.28 Uhr: Trump: „Hillary Clinton will Amerikas Angela Merkel werden“ +++

In einer neuen Attacke gegen seine Rivalin Hillary Clinton hat der US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump sie mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verglichen. „Hillary Clinton will Amerikas Angela Merkel werden, und ihr wisst, was für eine Katastrophe diese massive Einwanderung für Deutschland und die Menschen Deutschlands ist“, sagte der Republikaner am Montag in einer außenpolitischen Rede in Youngstown (Ohio). „Die Kriminalität ist auf ein Niveau gestiegen, das niemand geglaubt hat, je zu sehen.“ Die USA hätten genug Probleme, ohne sich durch die ungezügelte Aufnahme syrischer Flüchtlinge weitere aufzubürden.

+++ 7.20 Uhr: Herzlichen Glückwunsch! +++

Madonna feiert heute ihren 58. Geburtstag. Geboren wurde sie als Madonna Louise Veronica Ciccone. Sie ist eine US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin (u. a. „Evita“ 1996), die mit internationalen Hits wie „Like a Virgin“ (1984), „La Isla Bonita“ (1987), „Like a Prayer“ (1989) und „Hung Up“ (2005) zu einer der kommerziell erfolgreichsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts wurde. Sie wurde am 16. August 1958 in Bay City, Michigan in den USA geboren.

Zum wach werden:

+++ 7.03 Uhr: Lkw-Fahrer bei Unfall auf A7 schwer verletzt - Vollsperrung +++

Bei einem Unfall auf der Autobahn 7 bei Kaltenkirchen (Kreis Segeberg) ist ein Lkw-Fahrer am Montagabend 19.30 Uhr schwer verletzt worden. Der 52-jährige Fahrer war in die Außenschutzplanke in Fahrtrichtung Norden geraten, wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen. Die Polizei vermutete, dass der Lastwagen überladen war. Die Bergungsarbeiten auf der Autobahn daueren noch an. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Die A7 ist nach einem Unfall noch gesperrt.

Quelle: Danfoto

 +++ 6.53 Uhr: Moin +++

Die Sonne scheint, und es bleibt trocken. Derzeit ist es zwar noch recht frisch mit 11 Grad, später klettern die Temperaturen mit um die 25 Grad wieder in sommerliche Regionen. Starten Sie gut in den Tag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3