16 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Live-News am Morgen, 17.06.2016

Zoll findet zwei Kilo Heroin Live-News am Morgen, 17.06.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 17.06.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 16.06.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 20.06.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren, haben einen Blitzer gesehen oder haben ein schönes Foto gemacht? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

Die wichtigsten Nachrichten im Überblick:

  • Zoll findet 1,8 Kilo Heroin im ICE
  • "Queen Mary" wird ausgedockt
  • Erste Szenen bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg werden gezeigt

+++ 10.03 Uhr: Tschüss! +++

Genießen Sie das erste Wochenende der Kieler Woche! Wir sind mit dem Live-News am Montag wieder am Start.

+++ 9.59 Uhr: Bundesrat setzt sichere Herkunftsländer und Beleidigungsparagrafen ab +++

Der Bundesrat hat die Debatte über sogenannte sichere Herkunftsländer von der Tagesordnung abgesetzt. Zudem vertagte die Länderkammer die Beratung des Vorstoßes, den Straftatbestand der Beleidigung von Vertretern ausländischer Staaten (Paragraf 103 Strafgesetzbuch) sofort zu streichen. Die Debatte darüber war aufgekommen wegen des Schmähgedichtes des Satirikers Jan Böhmermann gegen den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan. Die Bundesregierung will zwar den Paragrafen abschaffen, aber erst nach dem Verfahren gegen Böhmermann. Die umstrittene Einstufung von Tunesien, Marokko und Algerien als sichere Herkunftsländer ist angesichts des Widerstands der Grünen vertagt worden. Die Ministerpräsidenten hatten sich am Vorabend darauf verständigt.

+++ 9.52 Uhr: Lübecker Nacht der Labore zeigt Arbeit von Wissenschaftlern +++

Zum dritten Mal öffnen am Sonnabend in Lübeck Forschungseinrichtungen ihre Türen zur Nacht der Labore. Von 18 bis 24 Uhr können Besucher hinter die Kulissen wissenschaftlicher und technischer Forschungseinrichtungen schauen und eigene Experimente machen. So können sie unter anderem einen Blick in das Kriminaltechnische Labor der Bundespolizei werfen, den Präpariersaal im Institut für Rechtsmedizin der Universität besichtigen oder im Institut für Medizintechnik erfahren, wie Magnetresonanztomographie funktioniert. An der Nacht der Labore beteiligen sich 32 Einrichtungen. Für die Reise von einem Labor zum nächsten wird ein kostenloser Bus-Shuttle angeboten. Die vom Wissenschaftsmanagement Lübeck veranstaltete Nacht der Labore findet seit 2012 alle zwei Jahre statt.

+++ 9.37 Uhr: Angeliter attackieren Habeck wegen Erdöl-Suche +++

Im Streit um die Erdöl-Suche in der Region Angeln haben die Gegner des Projekts Landesenergieminister Robert Habeck (Grüne) erneut angegriffen. Habecks Versprechen, das bergrechtliche Verfahren transparent zu gestalten, sei auf ganzer Linie gescheitert, heißt es in einer Erklärung der Initiative „Angeliter bohren nach“. Demnach soll das Ministerium verschleiert haben, dass das Unternehmen Central Anglia neben Öl auch nach tieferliegendem Gas suchen will. Eine Ministeriumssprecherin wies den Vorwurf zurück. Die Behörde habe dies in ihren Mitteilungen deutlich gemacht, sagte sie. „Dass sich die Diskussionen vor allem um die Aufsuchung von Erdöl drehten, ist richtig, da dies der wahrscheinlichere Bodenschatz ist.“

+++ 9.25 Uhr: Blick in die Medienlandschaft +++

Das Kieler Finanzministerium bekommt die Beihilfezahlung an 77000 Landesbeamte und Pensionäre nicht in den Griff. Weil Personal fehlt, sollen laut " Lübecker Nachrichten" jetzt nicht einmal mehr deren Arztrechnungen richtig geprüft werden. Das ordne ein geheimer Erlass an, der dem Blatt vorliegt.

Führende Bildungsforscher schlagen Alarm, schreibt der " SHZ": Schleswig-Holstein steuere in den kommenden Jahren auf einen dramatischen Lehrstellenmangel zu. Besonders im nördlichen Landesteil drohe die Lücke zwischen der Nachfrage nach Ausbildungsplätzen und dem Angebot sehr groß zu werden. Das ergeb sich aus dem in Berlin vorgelegten Bildungsbericht, den Bundesregierung und Kultusminister alle zwei Jahre erarbeiten lassen.

+++ 9.07 Uhr: Blitzer in Kiel +++

Am Schützenwall, stadteinwärts, soll in Höhe des Gerichts ein Tempomessgerät stehen. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

+++ 9 Uhr: Das bringt der Tag +++

Trauer in Großbritannien nach Mord an Labour-Abgeordneter: Nach der Ermordung der Labour-Abgeordneten Jo Cox werden die Flaggen vor dem Regierungsgebäude in London auf Halbmast gesetzt, um der Politikerin zu gedenken. Die Abgeordnete der sozialdemokratischen Labour-Partei und Brexit-Gegnerin war in der nordenglischen Grafschaft Yorkshire niedergestochen und niedergeschossen worden - wenige Tage vor der Abstimmung über Verbleib oder Austritt Großbritanniens aus der EU.

Deutsch-polnische Feiern: Duda bei Merkel - Gauck in Warschau: Vor dem Hintergrund aktueller Unstimmigkeiten suchen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und der polnische Präsident Andrzej Duda nach Wegen aus den europäischen Streitigkeiten. Merkel empfängt Duda am Vormittag anlässlich der Feiern zum 25. Jahrestag der Unterzeichnung des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrag im Kanzleramt in Berlin. Am Nachmittag empfängt Duda Bundespräsident Joachim Gauck in Warschau.

IAAF entscheidet über möglichen Olympia-Ausschluss von Russland: Der Leichtathletik-Weltverband wird in Wien bekanntgeben, ob Russlands Leichtathleten nach massiven Doping-Verstößen an den Olympischen Spielen in Rio teilnehmen dürfen oder ausgeschlossen werden. Das IAAF-Council hatte am 13. November den Gesamtrussischen Verband WFLA von internationalen Wettkämpfen suspendiert.

Verhandlung über „sichere Herkunftsländer“ wird vertagt: Die Verhandlungen über die Einstufung von Tunesien, Marokko und Algerien als „sichere Herkunftsländer“ zwischen Bund und Ländern werden vertagt. Über das Thema solle in der Vorbesprechung des Bundesrates gesprochen werden. Dort werde dann über eine Vertagung auf die nächste Bundesratssitzung, eine Probeabstimmung oder Abstimmung entschieden, verlautete am Abend aus Kreisen der Ministerpräsidentenkonferenz in Berlin.

Gerechtigkeit als Wahlkampfthema: Grüne beraten über Sozialpolitik: Die Grünen wollen mit dem Thema Gerechtigkeit im Bundestagswahlkampf 2017 punkten und sprechen ab heute zwei Tage lang über Sozial- und Finanzpolitik. Dabei dürfte es auch um die Vermögensteuer gehen. Die Partei ist in diesem Punkt gespalten. Beschlüsse werden auf dem Gerechtigkeitskongress in Berlin nicht gefasst. Das soll zum Jahresende auf einem Parteitag passieren.

Gericht spricht Urteil im Detmolder Auschwitz-Prozess: Im Detmolder Auschwitz-Prozess will das Landgericht das Urteil gegen einen früheren Wachmann des Vernichtungslagers sprechen. Der 94-jährige Reinhold Hanning ist wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 170000 Fällen angeklagt. Die Staatsanwaltschaft hat eine Freiheitsstrafe von sechs Jahren gefordert.

DDR-Volksaufstand vor 63 Jahren - Gedenken in Berlin: In Berlin wird an den DDR-Volksaufstand vom 17. Juni 1953 erinnert. Zur Gedenkveranstaltung am Mahnmal für die Opfer des Volksaufstandes werden der Chef des Bundeskanzleramtes, Peter Altmaier (CDU), und Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) erwartet. Rund eine Million Menschen waren in der DDR vor 63 Jahren auf die Straße gegangen. Der Protest wurde mit Panzern der sowjetischen Besatzungsmacht niedergeschlagen.

Gottesdienst für Opfer und Helfer der Flutkatastrophe in Bayern: Es soll ein stilles und doch öffentliches Gedenken werden. Für Opfer und Helfer der massiv über Niederbayern hereingebrochenen Flutkatastrophe wird in Simbach am Inn mit einem ökumenischen Gottesdienst gedacht. Vor mehr als zwei Wochen waren sieben Menschen durch die Unwetter ums Leben gekommen.

Bruce Springsteen gibt das erste von zwei Deutschland-Konzerten: Drei Jahre nach seinem letzten Gastspiel kommt Rocklegende Bruce Springsteen wieder zu zwei Konzerten nach Deutschland. Heute tritt er auf seiner „The River Tour“ im Münchner Olympiastadion auf. Fans dürfen sich auf eine mehrstündige Mammutshow von Springsteen und seiner E Street Band freuen. Am Sonntag treten Springsteen und Band im Berliner Olympiastadion auf.

Italien und Spanien wollen Achtelfinale klar machen: Favorit Italien will bei der Fußball-Europameisterschaft am Freitag (15.00 Uhr/ZDF) mit einem Sieg im zweiten Gruppenspiel über Schweden den Einzug ins Achtelfinale perfekt machen. Die Azzurri strotzen nach dem 2:0-Auftakterfolg über Geheimfavorit Belgien vor Selbstvertrauen, Schweden setzt hingegen nach dem mageren 1:1 zum Start gegen Irland bei der Partie in Toulouse mehr denn je auf Sturmstar Zlatan Ibrahimovic.

+++ 8.51 Uhr: „Queen Mary 2“ dockt aus - New Yorker Hydrant steht für Hunde bereit +++

Das Kreuzfahrtschiff „Queen Mary 2“ verlässt nach dreiwöchiger Umbau- und Reparaturzeit planmäßig das Hamburger Werftdock von Blohm+Voss. Von 14 Uhr an kann der Ausdockvorgang beobachtet werden, wie die Reederei Cunard mitteilte. Schon das Eindocken am 29. Mai verfolgten Tausende Schaulustige. Es ist stets Maßarbeit: Die 345 Meter lange „Königin der Meere“ muss nun aus dem 360 Meter langen Trockendock „Elbe 17“ wieder heraus.

Vom Dock aus fährt das Schiff zum Terminal Steinwerder und unternimmt Probefahrten. Am 21. Juni soll die „Queen“ dann mit ihren Passagieren (maximal 2705) über den Atlantik nach New York reisen. Am Umbau waren den Angaben zufolge 1500 Werftarbeiter, 2300 Arbeiter von Fremdfirmen sowie 1200 Crewmitglieder beteiligt. 50 Kabinen wurden ein- oder umgebaut, 40000 Quadratmeter Teppich verlegt, 6500 Möbel und 4000 neue Bilder an Bord sowie die Technik auf den Stand gebracht. Auch die Unterkunft für Hunde und Katzen (maximal 22) wurde aufgehübscht: Neue Behausungen, mehr Auslauffläche sowie ein New Yorker Hydrant und eine Straßenlaterne aus Liverpool zum „Gassi gehen“ stehen nach Reedereiangaben für die Vierbeiner parat.

Die "Queen Mary" dockt um 14 Uhr aus.

Quelle: Lukas Schulze/dpa

+++ 8.36 Uhr: Prozess um Raub in Pfandleihhäusern auf Zielgerade +++

Im Mammutprozess gegen eine Räuberbande, die mehrere Überfälle auf Juweliere und Pfandleihhäuser in Deutschland begangen haben soll, beginnt die Staatsanwaltschaft heute möglicherweise mit ihren Plädoyers. Den zwölf Angeklagten wird vorgeworfen, die Überfälle - darunter auf ein Pfandleihhaus in Kiel - in wechselnder Zusammensetzung und Verantwortung begangen zu haben. Angeklagt sind sie wegen schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung sowie der Beihilfe dazu. Die Männer stehen seit Anfang November 2015 vor Gericht. Zuständig für den Prozess mit rund 60 Verfahrensbeteiligten ist das Landgericht Kiel, aus Platzmangel dort wird aber im Oberverwaltungsgericht in Schleswig verhandelt.

+++ 8.30 Uhr: Zoll findet zwei Kilo Heroin +++

Der Zoll in Lübeck war wieder im Kampf gegen den Drogenschmuggel erfolgreich. Über 1,8 Kilogramm Heroin fanden die Zöllner am 14. Juni im ICE auf der Fahrt von Hamburg nach Kopenhagen, teilte jetzt ein Sprecher mit. Die Drogen waren offensichtlich für den schwedischen Markt bestimmt und hätten dort nach Angaben des Zolls einen Straßenverkaufswert von etwa 180000 Euro erzielt.

Nach seinen Reiseutensilien gefragt, zeigte der 36-jährige Reisende auf einen Koffer, der sich in dem Gepäckfach über ihm befand. Bei der Kontrolle des Koffers fiel den Beamten ein ungewöhnlich dicker Unterboden im Bereich der Auszugsstange auf. Nach Lösen des Unterbodens kam eine Tüte mit weißem pulvrigem Inhalt zum Vorschein. Der Reisende gab zu, dass es sich um Heroin handelt. In diesem Hohlraum befanden sich insgesamt 1899 Gramm Heroin verpackt in vier Beuteln. Um den Geruch der Drogen zu überlagern, war der Hohlraum zusätzlich mit Kaffeemehl und Gewürzen aller Art gefüllt.

Zöllner fanden 1,8 Kilo Heroin.

Quelle: Zoll

+++ 8.20 Uhr: Benzin billiger, Diesel teurer +++ 

Die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen bewegen sich aufeinander zu. Wie die aktuelle ADAC Auswertung zeigt, müssen Autofahrer für einen Liter Super E10 derzeit im Tagesmittel 1,324 Euro bezahlen, das ist ein Rückgang gegenüber der Vorwoche von 0,5 Cent. Der Dieselpreis ist binnen Wochenfrist um 0,3 Cent auf 1,115 Euro geklettert. Die Differenz zwischen beiden Sortenpreisen liegt damit bei 20,9 Cent, in der Vorwoche waren es 21,7 Cent.

Kraftstoffpreise im Vergleich.

Quelle: ADAC

+++ 8.06 Uhr: Viel Verkehr in Kiel +++

Die B76 aus Richtung Schwentinental ist in Kiel recht voll. Auch auf der B404 vor Kiel geht es nur langsam voran.

+++ 7.50 Uhr: Kieler Feuerwehr löscht Müllcontainer +++

Anwohner der Schwentinenstraße meldeten gegen 3.40 Uhr hellen Feuerschein an der Ecke Grenzstraße in Dietrichsdorf. Als die Einsatzkräfte eintrafen, brannte ein Müllcontainer in voller Ausdehnung. Das Feuer war schnell gelöscht. Weitere Einsätze gab es nicht in der Nacht. 

+++ 7.39 Uhr: Karl-May-Spiele stellen erste Szenen vor +++

Eine Woche vor dem Start in die 65. Saison stellen die Karl-May-Spiele von Bad Segeberg heute erste Szenen vor. In dem Freilichttheater am Kalkberg wird vom 25. Juni an der Klassiker „Der Schatz im Silbersee“ gezeigt. Als Winnetou reitet Jan Sosniok (48) in seine vierte Spielzeit. Gaststars sind diesmal die Schauspieler Till Demtrøder (49) als Old Shatterhand, Susan Sideropoulos (35) als Ingenieurin Ellen Patterson und Oliver Stritzel (59) als Cornel Brinkley.

In dem Abenteuer kämpfen Winnetou und Shatterhand gegen eine Gangsterbande rund um Cornel Brinkley, die einen sagenumwobenen Schatz finden will. Die junge Ingenieurin Patterson zieht sich nicht nur wegen der geplanten Silbermine den Zorn der Utahs zu, sondern verliebt sich auch in einen Indianer. „Spannende Kämpfe, pyrotechnische Effekte, witzige Gags und romantische Szenen“ kündigten die Veranstalter an. Zum neuen Bühnenbild gehören die Westernstadt Sheridan, eine mächtige Holzkonstruktion für den Bau einer Eisenbahntrasse und der in den Bergen gelegene Silbersee. Bis zum 4. September soll das Stück über die Bühne gehen. Die vergangene Saison der Karl-May-Spiele hatte einen Besucherrekord gebracht: 346 677 Zuschauer waren zu den Vorstellungen gekommen.

Die Schauspieler Till Demtrøder (l-r) als Old Shatterhand, Susan Sideropoulos als Ellen Patterson und Oliver Stritzel als Cornel Brinkley.

Quelle: Markus Scholz/dpa (Archiv)

+++ 7.30 Uhr: Rocker Meat Loaf bricht bei einem Konzert zusammen +++

Der US-Rocker Meat Loaf (68) ist bei einem Konzert im kanadischen Edmonton zusammengebrochen. Das berichtete die Zeitung „Edmonton Journal“. Der 68-Jährige („I'd Do Anything For Love“) wurde nach Angaben von Augenzeugen am Donnerstagabend (Ortszeit) ins Krankenhaus gebracht. Einige Fans dachten zunächst, die dramatische Szene sei womöglich nur gespielt. Als klar wurde, dass dies nicht der Fall war, wurde das Konzert abgebrochen. Meat Loaf hatte vor einigen Tagen bereits ein Konzert in Calgary absagen müssen.

Wir wünschen gute Besserung...

+++ 7.24 Uhr: Blitzer an der A7 +++

An der A7, Flensburg in Richtung Hamburg, soll zwischen Schnelsen und dem Dreieck-Nordwest von der Brücke geblitzt werden. Dort sind max. 60 km/h erlaubt.

+++ 7.20 Uhr: Umweltamt fordert Aus für Diesel und Benzin bis 2050 +++

Um die deutschen Klimaschutzziele zu erreichen, darf der Verkehr bis zum Jahr 2050 nach Ansicht des Umweltbundesamt so gut wie keine Treibhausgase mehr ausstoßen. Dafür müssten Benzin, Diesel und andere fossile Kraftstoffe komplett durch Strom aus Erneuerbaren Energien ersetzt werden, heißt es in einer Studie, die das Amt heute vorstellt. Pkw, Lastwagen, Züge und andere Verkehrsmittel müssen demnach alle mit Elektromotoren unterwegs sein. Flugzeuge und Schiffe, bei denen das nicht möglich sei, sollen mit Kraftstoff betrieben werden, der aus Ökostrom hergestellt wird.

„Der Verkehr ist der einzige Sektor, der seine Treibhausgasemissionen seit 1990 nicht mindern konnte“, sagte Umweltbundesamt-Chefin Maria Krautzberger. „Um unsere Klimaziele auch mit einem wachsenden Güterverkehr zu erreichen, brauchen wir deutlich mehr Güter auf der Schiene und gleichzeitig ein Ende der fossilen Kraftstoffe auch beim Lkw-Verkehr.“ Ziel der Bundesregierung ist es, den Ausstoß von klimaschädlichen Treibhausgasen wie CO2 bis zum Jahr 2050 um 80 bis 95 Prozent gegenüber 1990 zu reduzieren. Demnächst will Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) dazu den Klimaschutzplan 2050 präsentieren.

+++ 7.13 Uhr: Mann will Prostituierte bestehlen und springt aus dem Fenster +++

Beim Versuch, einer Prostituierten ihren Lohn zu stehlen, ist ein Mann in Schwerin mit einem Sprung aus dem Fenster geflüchtet. Der 30-Jährige verletzte sich bei dem Sturz aus gerade mal anderthalb Metern Höhe so schwer am Bein, dass er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Nachdem er in der Nacht zum Freitag die Leistungen der Frau in Anspruch genommen hatte, wollte er ihr Bargeld schnappen und durch die Tür aus der Wohnung türmen, teilte ein Polizeisprecher mit. Als die Frau ihn am Verlassen der Wohnung hinderte, sprang er aus dem Fenster. Auf den Mann kommt nun eine Anzeige wegen Diebstahls zu.

+++ 7.04 Uhr: Aktuelle Verkehrslage +++

Noch ist es ruhig auf den Straßen. Einzig die A7 ist in Richtung Hamburg bei Neumünster recht voll. 

+++ 6.58 Uhr: Balkongitter bricht ab - Männer stürzen vier Meter in die Tiefe +++

Zwei Männer sind in Hamburg von einem Balkon gestürzt und dabei schwer verletzt worden. Das Balkongitter riss am Donnerstagabend im Stadtteil Eidelstedt aus seiner Verankerung, als sich die beiden Männer zum Rauchen auf dem Balkon aufhielten, wie die Feuerwehr am Freitag mitteilte. Die 25- und 32-Jährigen zogen sich bei dem Sturz aus rund vier Metern Höhe schwere Rückenverletzungen zu. Die Feuerwehr befürchtete, dass mindestens einer der beiden Verletzten nach dem Unfall querschnittsgelähmt sein könnte. Die Ursache ist bislang unklar.

+++ 6.52 Uhr: Guten Morgen! +++

Heute beginnt inoffiziell die Kieler Woche mit dem Soundcheck. Traditionell spielt das Wetter nicht mit. Nur bis zu 20 Grad sollen es werden. Später wird es immer wieder regnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3