15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Live-News am Morgen, 18.05.2016

Rückstau nach Unfall auf der A7 Live-News am Morgen, 18.05.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 18.05.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 17.05.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 19.05.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie stehen im Stau, haben einen Blitzer gesehen, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben ein schönes Foto gemacht? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 10.03 Uhr: Tschüss! +++

Die Sonne scheint, es ist schon recht warm draußen. Genießen Sie den Tag, wir verabschieden uns bis Donnerstag.

+++ 9.59 Uhr: Blitzer auf der A7 +++

Auf der A7 in Richtung Hamburg soll kurz hinter dem Dreieck Bordesholm ein Tempomessgerät stehen. Dort sind max. 80 km/h erlaubt.

+++ 9.45 Uhr: Deutlich mehr Erwerbstätige als vor einem Jahr +++

Den Menschen in Deutschland geht die Arbeit nicht aus: Im ersten Quartal dieses Jahres gingen 43,1 Millionen im Inland einer Erwerbstätigkeit nach, wie das Statistische Bundesamt jetzt auf der Grundlage vorläufiger Zahlen berichtete. Das waren 533000 Menschen mehr als ein Jahr zuvor (+1,3 Prozent), aber 384000 weniger als im Schlussquartal 2015 (-0,9 Prozent). Ein Rückgang zu Jahresbeginn ist allerdings normal. In diesem Jahr fiel er wegen des milden Winters sogar besonders schwach aus. Saisonbereinigt hätte sich nach den Berechnungen ein Anstieg um 181000 Personen (+0,4 Prozent) zum Vorquartal ergeben.

+++ 9.39 Uhr: Radfahrer in Heikendorf schwer gestürzt +++

Ein 80 Jahre alter Radfahrer ist Dienstag in Heikendorf aus bisher ungeklärter Ursache gestürzt und hat sich dabei schwer am Kopf verletzt. Die Polizei sucht nach Zeugen, um den Unfallhergang zu rekonstruieren. Der Mann fuhr gegen 10.20 Uhr auf dem Laboer Weg und kam offenbar ohne Fremdeinwirkung zu Fall. Trotz Helm zog er sich schwere Kopfverletzungen zu, die vor Ort von einem Notarzt versorgt wurden. Zeugen sollten sich bei der Polizei unter Tel. 0431/24926 melden.

+++ 9.33 Uhr: Frau stellt sich nach Misshandlung eines Kindes in der S-Bahn +++

Die Frau, die in einer Hamburger S-Bahn ein Kind misshandelt haben soll, hat sich gestellt. Die 55-Jährige aus Hamburg sei in der Nacht zum Mittwoch zusammen mit Familienangehörigen zur Polizei gekommen, teilte die Bundespolizei mit. Erst am Vortag war eine Fahndung mit Foto nach der Frau gestartet worden. Nach ersten Erkenntnissen handle es sich um die Großmutter des jungen Mädchens, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Sie habe die Aussage verweigert. Die Familie sei dem Kinder- und Jugendnotdienst bekannt. Die Tat hatte sich bereits am 25. Oktober vergangenen Jahres in der S3 in Richtung Pinneberg ereignet. Aber auch nach Monaten war die Frau noch nicht identifiziert. Jetzt führte die Fahndung zum Erfolg. Nach Zeugenhinweisen hat die Frau das Mädchen grob angefasst, geschüttelt und ihm mehrere Faustschläge auf den Kopf verpasst. Danach soll sie das weinende Kind auf den Boden gestoßen und unter ihren Rollator gedrückt haben. Die Frau sei in Begleitung eines Mannes und des Mädchens am Hauptbahnhof in die Bahn gestiegen.

+++ 9.30 Uhr: Jetzt blitzt es in Plön +++

Fuß vom Gas: In der Hauptstraße in Richtung Malente soll in der 50er-Zone ein Tempomessgerät stehen.

+++ 9.17 Uhr: Rückstau nach Reifenplatzer auf der A7 immer länger +++

Die Feuerwehr nimmt derzeit den ausgelaufenen Kraftstoff auf.

Rückstau auf der A7.

Quelle: Joachim Krüger

Die Feuerwehr nimmt den ausgelaufenen Kraftstoff auf.

Quelle: Joachim Krüger

+++ 9.11 Uhr: Blick in die Medienlandschaft +++

Der Volkswagen-Konzern will im Hamburger Hafen selbstfahrende Lastwagen entwickeln und testen. Nach Informationen vom " NDR" sollen noch in diesem Jahr die Vorbereitungen dafür beginnen. Bislang gibt es Lastwagen, die ohne einen Fahrer unterwegs sind nur auf ausgewählten Teststrecken - unter anderem in den USA. In Hamburger Hafen sei jetzt ein eigenes Forschungsprojekt geplant. Auf einem abgesperrten Areal will Volkswagen seine selbstfahrenden Lastwagen testen.

Großeinsatz in Lübeck: Weil Passanten sich kurz vor 20 Uhr von Personen mit rechtsradikalem Hintergrund bedroht fühlten, alarmierten sie laut Online-Ausgabe der " Lübecker Nachrichten" die Polizei. Die jungen Männer hätten den verbotenen Hitler-Gruß gezeigt und mit leeren Bierflaschen geworfen. Die Beamten rückten mit sieben Streifenwagen an und konnten nach intensiver Fahndung vier Rechtsradikale in Gewahrsam nehmen. Zwei von ihnen leisteten jedoch heftigen Widerstand, dabei wurde ein Polizeibeamter an der Hand verletzt und musste zur Behandlung ins Krankenhaus.

+++ 9.05 Uhr: Blitzer bei Kiel +++

An der B76, Kiel in Richtung Eckernförde, soll kurz vor der Hochbrücke ein Tempomessgerät stehen. Dort sind max. 80 km/h erlaubt.

+++ 9 Uhr: Das bringt der Tag +++

Friedensinitiative für Afghanistan gescheitert? Treffen in Islamabad: Vertreter der Friedensinitiative für Afghanistan wollen in Islamabad ihre Gespräche fortsetzen. Dabei geht es vor allem um die Frage, wie der Friedensprozess mit den radikalislamischen Taliban angesichts wachsender Gewalt noch zu retten ist.

EU-Staaten beraten über Neuzulassung von Glyphosat: Vertreter der 28 EU-Staaten beraten über die Neuzulassung des Unkrautvernichters Glyphosat. Das Treffen beginnt um 10 Uhr, das Thema Glyphosat steht aber erst am Nachmittag zur Diskussion. Mit einer möglichen Entscheidung wird erst am Donnerstag gerechnet.

Dreyer stellt sich zur Wahl als Ministerpräsidentin: Gut zwei Monate nach der Wahl in Rheinland-Pfalz stellt sich Ministerpräsidentin Malu Dreyer im Mainzer Landtag zur Wiederwahl. Die SPD-Politikerin braucht 51 von 101 Stimmen, ihre rot-gelb-grüne Ampelkoalition hat 52 Abgeordnete. Dreyer zeigte sich bei der Unterzeichnung des Koalitionsvertrags am Dienstag optimistisch, dass ihre Bestätigung im Amt gleich im ersten Anlauf klappen wird.

Bundesregierung legt Details für E-Auto-Kaufprämien fest: Die Bundesregierung will Einzelheiten der neuen Kaufprämien für Elektro-Autos festlegen. Gibt das Kabinett grünes Licht, sollen Autokäufer in Kürze die Prämie beim zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) beantragen können. Die Kaufzuschüsse betragen 4000 Euro für reine Elektroautos und 3000 Euro für Hybride mit aufladbarer Batterie plus Verbrennungsmotor.

UEFA plant Wahlkongress für Platini-Nachfolger als Präsident: Das Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union UEFA treibt bei einem Treffen in Basel die Planungen für die Wahl eines Nachfolgers des gesperrten Präsidenten Michel Platini voran. Dabei geht es unter anderem um die Terminierung eines Kongresses, bei dem der neue UEFA-Chef bestimmt werden soll. Nach dem Treffen ist für 14 Uhr eine Pressekonferenz angesetzt.

Klopp will im Europa-League-Finale den ersten Titel mit Liverpool: Fußball-Trainer Jürgen Klopp hat die Chance auf seine erste Trophäe mit dem FC Liverpool. Im Finale der Europa League trifft das Team mit dem deutschen Nationalspieler Emre Can auf Titelverteidiger FC Sevilla. Klopp wäre der erste deutsche Trainer, der mit einer englischen Profi-Mannschaft einen Wettbewerb gewinnt. Anpfiff im St. Jakob-Park von Basel ist um 20.45 Uhr (Sky und Sport1).

+++ 8.51 Uhr: Imbiss in Kiel wird nach Feuer neu gebaut +++

Nach einem Feuer ist Ende Januar der Imbiss an der Andreas-Gayk-Straße in der Kieler Innenstadt komplett abgebrannt. Die Ursache war vermutlich eine überhitzte Friteuse. Derzeit wird der Imbiss neu aufgebaut. Mit einem Kran werden die Stahlelemente für das Gebäude aufgestellt.

Quelle: Günter Schellhase

+++ 8.45 Uhr: Stau nach Reifenplatzer auf der A7 +++

Auf fünf Kilometern Länge staut sich jetzt der Verkehr auf der A7 zwischen Neumünster-Mitte und dem Bordesholmer Dreieck in Richtung Norden. Gegen 6.25 Uhr war bei einem Lkw ein Reifen geplatzt. Der Lastwagen geriet dadurch an die Schutzplanke, wobei der Tank aufriss. Die Feuerwehr nimmt derzeit den Kraftstoff auf. Die rechte Fahrspur ist gesperrt.

+++ 8.14 Uhr: Erster Prozess wegen sexueller Übergriffe in Hamburger Silvesternacht +++

Mehr als fünf Monate nach den zahlreichen sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht beginnt heute in Hamburg der erste Prozess gegen einen mutmaßlichen Täter. Ein Afghane muss sich vor dem Amtsgericht wegen sexueller Nötigung und Beleidigung verantworten. Der 30-Jährige soll der Anklage zufolge am 1. Januar gegen 1 Uhr an der Großen Freiheit eine 18-Jährige an der Hüfte festgehalten haben, damit bislang unbekannte Täter sie im Intimbereich berühren konnten. Zuerst soll er so getan haben, als wolle er der von mehreren Männern bedrängten jungen Frau helfen.

Außerdem wird dem Mann vorgeworfen, zuvor das Getümmel an der Reeperbahn ausgenutzt zu haben, um eine 24-Jährigen am Gesäß und im Intimbereich zu berühren. Der Afghane war am 21. Januar als erster Tatverdächtiger im Zusammenhang mit den Silvesterübergriffen in Hamburg verhaftet worden. Aktuell sind den Angaben der Staatsanwaltschaft zufolge noch vier Beschuldigte in Untersuchungshaft. Insgesamt waren laut Polizei seit Januar insgesamt 243 Strafanzeigen von 403 Frauen eingegangen. Demnach wurden 21 Tatverdächtige seitdem ermittelt, darunter sieben Afghanen, je drei Algerier, Syrer und Iraner, zwei Marokkaner sowie je ein Tunesier, Chilene und ein Mann aus dem früheren Jugoslawien.

+++ 8.05 Uhr: Viele Einsätze für die Kieler Feuerwehr +++

Die Feuerwehrmänner hatten elf kleinere Einsätze abzuarbeiten. Viele Türen mussten geöffnet werden, weil dahinter hilflose Menschen vermutet wurden. In mehreren Fällen rückten die Retter auch aus, weil sie durch Brandmeldeanlagen alarmiert wurden - unter anderem zur Mensa der Kieler Uni und einem Seniorenheim. Nach Angaben des Leitungsdienstes waren es Fehlalarme wegen technischer Defekte oder unsachgemäßer Bedienung. 

+++ 7.55 Uhr: Aktuelle Verkehrsmeldungen +++

Rund um Kiel ist schon viel Verkehr. Die B404 ist vor der Landeshaupt recht voll. Auf der A210 ab Mettenhof geht es nur langsam voran. Auch die B205 ab Wahlstedt in Richtung Neumünster ist gerade viel befahren.

+++ 7.45 Uhr: Hamburger SV verpflichtet Torhüter Mathenia von Darmstadt 98 +++

Der Hamburger SV hat die zweite Neuverpflichtung für die kommende Saison der Fußball-Bundesliga perfekt gemacht. Nach Stürmer Bobby Wood vom Zweitligisten 1. FC Union Berlin nahm der norddeutsche Club am Dienstag Torwart Christian Mathenia vom SV Darmstadt 98 unter Vertrag. Das gaben die Darmstädter und die Hamburger Dienstag bekannt. Der 24-Jährige unterschrieb nach dem bestandenen Gesundheitscheck bei den Hanseaten bis zum 30. Juni 2019. Die Ablösesumme soll 800 000 Euro betragen. Mathenia tritt beim HSV die Nachfolge von Jaroslav Drobny (36) an, dessen am Saisonende auslaufender Vertrag nicht verlängert wird. Mathenia wird beim HSV mit Ex-Nationaltorhüter René Adler (31) um den Platz zwischen den Pfosten kämpfen.

+++ 7.40 Uhr: Blitzer in Kiel +++

Fuß vom Gas: Am Steenbeker Weg soll in Richtung Suchsdorf in Höhe der Abfahrt zur B76 ein Tempomessgerät stehen.

+++ 7.26 Uhr: Lkw-Unfall auf der A7 +++

Nach einem Reifenplatzer bei einem Lkw gegen 6.25 Uhr hinter der Ausfahrt Neumünster-Nord in Richtung Norden kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen. Der Lkw ist nach dem Unglück ausgescherrt und nach Angaben der Autobahnpolizei gegen die Schutzplanke geprallt. Dabei riss der Tank des Lastwagens auf. Die Feuerwehr ist vor Ort, um den ausgelaufenen Kraftstoff aufzunehmen. Die rechte Spur ist gesperrt. Die Autobahnpolizei geht davon aus, dass die Unfallstelle in einer Stunde geräumt ist.

+++ 7.20 Uhr: Herzlichen Glückwunsch! +++

Thomas Johannes Gottschalk feiert heute seinen 66. Geburtstag. Er ist ein populärer deutscher Rundfunk- und Fernsehmoderator, Entertainer und gelegentlicher Schauspieler (u. a. „Die Supernasen“ 1983, „1½ Ritter“ 2008), der insbesondere als langjähriger Moderator der ZDF-Fernsehshow „Wetten, dass.?“ (1987–1992, 1994–2011) bekannt ist. Geboren wurde er am 18. Mai 1950 in Bamberg.

+++ 7.10 Uhr: Experten diskutieren über Strandung von Pottwalen +++

Mit der Strandung von 30 Pottwalen an der Nordseeküste beschäftigen sich um 10 Uhr Forscher und Umweltschützer auf einer Konferenz in Wilhelmshaven. Die toten Meeressäuger waren im Januar in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, den Niederlanden, Großbritannien und Frankreich entdeckt worden. Die Experten wollen über die Ursache der Strandungen, den Zustand der Nordsee und die Konsequenzen für den Walschutz diskutieren. Wissenschaftler hatten in den Mägen einiger Wale große Mengen Plastikmüll gefunden. Daran sind die Tiere zwar nicht gestorben. Meeresbiologen sehen darin aber ein Warnsignal. Ihrer Ansicht nach zeigt es, wie stark vermüllt die Nordsee ist. Gleichzeitig finden Wale dort wegen der Überfischung nur noch wenig Nahrung. Fischernetze werden für kleinere Arten wie den Schweinswal außerdem ungewollt zu einer tödlichen Falle.

Hier sehen Sie Bilder von den gestrandeten Pottwalen vor Dithmarschen.

Zur Bildergalerie

+++ 6.58 Uhr: Unfall in Neumünster +++

Schrecklicher Verkehrsunfall im Stadtgebiet von Neumünster: Drei Personen wurden schwer verletzt, ein Mann schwebt in akuter Lebensgefahr. Auf der Kieler Straße sind am Montag in den Abendstunden unter noch nicht geklärten Umständen insgesamt vier Autos kollidiert. Drei davon wurden völlig zertrümmert. In dem Wrack eines auf der Seite liegenden Opel Zafira wurde der Fahrer eingeklemmt, die Feuerwehr arbeitete fast 30 Minuten fieberhaft, um ihn aus den Trümmern zu befreien. Bisher deutet einiges darauf hin, dass deutlich überhöhte Geschwindigkeit im Spiel war. Hinweise auf Alkohol- oder Drogenmissbrauch fanden die Beamten nicht. Der in Lebensgefahr schwebende Mann wurde im Laufe des Abends mit einem Hubschrauber in die Kieler Universitätsklinik geflogen. Die Kieler Straße blieb über Stunden zwischen Stoverweg und Preetzer Landstraße voll gesperrt.

Unfalll in Neumünster

Quelle: Joachim Krüger

+++ 6.52 Uhr: Guten Morgen! +++

Noch ist es frisch draußen bei acht Grad. Es wird aber wärmer im Tagesverlauf mit bis zu 13 Grad. Ab und zu kann es später regnen - muss es aber nicht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3