19 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Live-News am Morgen, 18.08.2016

Feuerwehr löscht Spänehaufen Live-News am Morgen, 18.08.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 18.08.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 17.08.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 19.08.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie haben ein schönes Foto gemacht, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 10.05 Uhr: Bis Freitag! +++

An dieser Stelle beenden wir die Live-News und wünschen noch einen erfolgreichen Tag.

+++ 9.55 Uhr: Mehr Online-Service gegen die Einkaufswüste Innenstadt +++

Das lokale Gewerbe muss online für Kunden besser sichtbar sein. 83 Prozent der deutschen Verbraucher ist es wichtig, lokale Anbieter schnell und einfach im Internet zu finden, aber nur 25 Prozent sind zufrieden damit, wie sich ihre lokalen Anbieter bislang im Netz präsentieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Studie unter deutschen Internetnutzern, die Yatego Local in Auftrag geben hat.

Viele Nutzer informieren sich vor oder während ihres Einkaufsbummels in der Innenstadt im Internet. Online suchen, stationär kaufen? Den Studienergebnissen zufolge findet aber nicht jeder, was er sucht. Bei der Online-Recherche nach stationären Anbietern - seien es Geschäfte, Restaurants, Dienstleister oder Handwerker - wird nur höchstens jeder Zweite auch tatsächlich fündig. „Viel zu wenig“, meint Ben Rodrian, Geschäftsführer von Yatego Local und Auftraggeber der Studie. „In der heutigen Zeit, in der jeder zu seinem Smartphone greift, wenn er etwas sucht, ist es gerade für die lokalen Anbieter immens wichtig, auch im Netz Profil zu zeigen.“

+++ 9.40 Uhr: Urteil in Prozess um Betrug mit Röntgenkontrastmitteln erwartet +++

Im Hamburger Prozess um einen angeblichen Millionenbetrug bei der Abrechnung von Röntgenkontrastmitteln wird das Urteil des Landgerichts erwartet. Angeklagt sind ein ehemaliger Geschäftsführer (59) der mittlerweile insolventen Radiologie-Gesellschaft Hanserad und ein Apotheker (67). Sie sollen die Krankenkassen um mehr als 34 Millionen Euro geschädigt haben. Die Staatsanwaltschaft hat für beide langjährige Haftstrafen gefordert. Die Verteidiger plädierten auf Freispruch. In einem abgetrennten Verfahren ist der frühere Hanserad-Chef angeklagt. Der Radiologe (59) hält sich vermutlich in den Vereinigten Arabischen Emiraten auf. Er wird mit Haftbefehl gesucht.

+++ 9.26 Uhr: Blick in die Medienlandschaft +++

 Angesichts der jüngsten Anschläge in Deutschland ist die Radikalisierung junger Migranten und die Anwerbung durch salafistische Kreise erneut in das öffentliche Interesse gerückt. In Schleswig-Holstein stünden nach einem Bericht des " SHZ" derzeit nach Aussage der Landesregierung bis Ende 2016 insgesamt 258000 Euro für Projekte gegen religiös motivierten Extremismus und für Aufklärung und Sensibilisierung bereit. Das Geld fließe komplett an die Türkische Gemeinde (TGSH). Die FDP habe mehrfach gefordert, empirische Untersuchungen zu Zielgruppen sowie Erfolg oder Misserfolg von Präventionsansätzen durchzuführen, um Gefahren zu identifizieren und die Vorgehensweisen zu verbessern. Jetzt übe sie laut "SHZ" Kritik: „Dass die Prävention durch zivilgesellschaftliche Akteure erfolgt, ist sicherlich sinnvoll, es sollte aber eine Konzentration auf Einrichtungen vermieden werden“, erklärt der innenpolitische Sprecher der schleswig-holsteinischen FDP-Landtagsfraktion, Ekkehard Klug.

Die " Lübecker Nachrichten" schreiben, dass das Ehec-Bakterium, das 2011 insgesamt 53 Todesopfer forderte und für Schlagzeilen sorgte, wieder um geht. Die Meldezahlen in Schleswig-Holstein seien laut Bericht in diesem Jahr zum ersten Mal wieder deutlich angestiegen, teilt die Krankenkasse IKK classic mit. Im vergangenen Jahr wurde bis Mitte Juli bei zehn Patienten im Norden eine Infektion mit Ehec-Darmkeimen diagnostiziert. Im gleichen Zeitraum in diesem Jahr ist das bereits bei 30 Personen der Fall, und zuletzt kamen drei weitere Meldungen aus Kiel hinzu. Damit ist die Landeshauptstadt mit bisher zehn Erkrankungsfällen die aktuell am stärksten betroffene Region in Schleswig-Holstein.

+++ 9.08 Uhr: Verkehrsmeldungen der KVG +++

Wie Sprecherin Andrea Kobarg mitteilte, fährt die Linie 11 heute ab 9 Uhr im Bereich Dietrichsdorf wieder die normale Linienführung.

Ab 10 Uhr fahren die Linien 34, 100, 101, 503, 512 und 902 Umleitungen. Grund ist eine Vollsperrung des Kronshagener Weg zwischen Westring und der B76; dort finden Asphaltierungsarbeiten bis zum 22. August um 5 Uhr morgens statt. Infos: www.kvg-kiel.de

+++ 8.59 Uhr: Das bringt der Tag +++

CDU-Innenminister beraten über Burka-Verbot: Die Unions-Innenminister beraten ab heute in Berlin über die Innere Sicherheit. Besonders umstritten ist die jüngst bekanntgewordene Forderung aus den Reihen von CDU und CSU nach einem Verbot der Vollverschleierung etwa mittels Burka und nach einer Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hatte sich zuletzt gegen ein Burka-Verbot ausgesprochen, er will auch an der doppelten Staatsbürgerschaft festhalten.

Innenminister de Maizière informiert sich in Stuttgart übers Darknet: Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) besucht heute sicherheitspolitische Projekte in Baden-Württemberg. Im Landeskriminalamt in Stuttgart informiert er sich über das Thema Darknet (englisch für „dunkles Netz“). Das Darknet wird auch von Kriminellen benutzt, weil sie sich dort anonym bewegen können.

Wahlkampf in Boldekow: Bauern fragen Bundeskanzlerin Merkel: Bundeskanzlerin Angela Merkel wird heute zu einer CDU-Wahlkampfveranstaltung zum Thema Landwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern erwartet. Die CDU-Bundesvorsitzende soll auf einem Bauernhof in Boldekow über Herausforderungen für die moderne Landwirtschaft sprechen.

Feuertod von Oury Jalloh wird in Dippoldiswalde nachgestellt: Mehr als elf Jahre nach dem Feuertod des Asylbewerbers Oury Jalloh in einer Polizeizelle in Dessau-Roßlau wird der Brand erneut nachgestellt.

Prozess wegen versuchter Befreiung aus Bayreuther Gefängnis: Zwei Frauen und ein Mann müssen sich am Donnerstag (10.15 Uhr) wegen versuchter Befreiung eines Häftlings vor dem Amtsgericht Bayreuth verantworten. Laut Staatsanwaltschaft handelte es sich bei dem Häftling um den Ehemann von einer der Angeklagten.

+++ 8.48 Uhr: Ermordete Frau in Bargteheide: Polizei findet Tatwaffe +++

Nach dem Mord an einer 28-jährigen Frau in Bargteheide (Kreis Stormarn) haben die Ermittler die Tatwaffe gefunden. Das bestätigte Dierk Dürbrook, Sprecher der Lübecker Polizei. Sie lag in einem größeren Tümpel in der Ortsmitte. Der mutmaßliche Täter selbst hatte die Polizisten bei einem Ortstermin auf die Spur gebracht und die Stelle gezeigt, an der er die Tatwaffe weggeworfen haben will. Zunächst hatten Feuerwehrleute den Tümpel abgepumpt. Dann wurde der Schlamm durchsiebt. Bei der stundenlangen Arbeit fanden die Ermittler zwei Patronen, und später den Revolver der Marke Colt mit einem Kaliber von 3.57. 

Der 35-Jährige soll am vergangenen Freitag seine frühere Partnerin in einer Wohnung mit mehreren Schüssen getötet haben. Anschließend rief er den Ermittlern zufolge selbst bei der Polizei an, gestand die Tat und flüchtete. Er wurde am frühen Samstagmorgen von Zeugen auf einem Campingplatz - wenige Kilometer vom Tatort entfernt - erkannt. Die Polizei griff ihn schlafend und unbewaffnet in einem Transporter auf.

Die Oberstaatsanwältin erklärte, dass der Mann seit seiner Festnahme zwar Angaben zu der Tatwaffe gemacht, aber kein Geständnis abgelegt habe. „Zu dem Tatvorwurf hat er sich mit seinem rechtlichen Vertreter nicht geäußert“, sagte die Behördensprecherin. Sein Notruf vom Tatort werde aber „als ein Beweismittel gewertet“, erläuterte sie. Dem Mann wird Tötung aus niedrigen Beweggründen vorgeworfen. Er habe sein Besitzrecht an seiner Ex-Freundin demonstrieren wollen. Sie hatte zuvor bereits eine einstweilige Verfügung mit einem Kontaktverbot gegen ihn erwirkt.

+++ 8.35 Uhr: Drei E-Books über Harry-Potter-Schule im September +++

Die Harry-Potter-Welt dreht sich weiter: Die britische Autorin Joanne K. Rowling (51) bringt drei E-Books mit Kurzgeschichten über Hogwarts, die Schule des beliebten Zauberlehrlings, heraus. Zum Verkaufsstart am 6. September soll es die drei kurzen digitalen Bücher gleich in acht Sprachen, darunter auch Deutsch, geben. Das teilte Rowling in ihrem Blog „Pottermore“ mit. Harry Potter selbst kommt demnach in der „Pottermore Presents“ genannten Reihe nicht vor. Vielmehr sollen Fans zusätzlichen Einblick in „Geschichten, Schauplätze und Charaktere“ bekommen.

Erst vor wenigen Wochen hatte das Bühnenstück „Harry Potter and the Cursed Child“ (Harry Potter und das verwunschene Kind) in London Premiere gefeiert. Das Skriptbuch, der achte Teil der immens erfolgreichen Harry-Potter-Reihe, landete zuletzt in der Originalsprache Englisch auch in Deutschland an der Spitze der Bestseller-Listen. Im November kommt das Harry-Potter-Prequel „Fantastic Beasts And Where To Find Them“ mit Eddie Redmayne (34, „Die Entdeckung der Unendlichkeit“) in der Hauptrolle in die Kinos.

+++ 8.20 Uhr: Noch ein Blitzer in Kiel +++

An der Werftstraße soll stadtauswärts kurz vor der Tankstelle ein Blitzer stehen. Dort sind max. 50 km/h erlaubt

+++ 8.12 Uhr: Deutsche blicken sehnsüchtiger in die Vergangenheit +++

Die Deutschen blicken sehnsüchtiger in die Vergangenheit als noch vor einem Jahr. Während im vergangenen Jahr noch jeder Vierte (26 Prozent) der Aussage zustimmte, „Früher war alles besser“, ist es inzwischen jeder Zweite bis jeder Dritte (41 Prozent). Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov. „Früher war alles schlechter“, glauben dagegen nur vier Prozent der befragten Deutschen. Die Mehrheit gibt ein neutrales Urteil ab: „Früher war es genauso gut oder schlecht wie heute“, finden demnach fast die Hälfte der Deutschen, nämlich 47 Prozent.

+++ 7.59 Uhr: Kieler Feuerwehr löscht Spänehaufen +++

Der Notruf ging gegen ein Uhr bei der Leitstelle der Feuerwehr ein. Gemeldet wurde der Brand eines Spänehaufen auf dem Gelände des Kieler Schrotthandels am Ostuferhafen. Wie der Leitungsdienst der Berufsfeuerwehr mitteilte, waren der Löschzug der Ostwache und die freiwilligen Retter aus Dietrichsdorf schnell vor Ort. Einsatzkräfte unter Atemschutz zogen mit einem Radlader den Spänehaufen auseinander und löschten das Feuer. Nach zwei Stunden war der Einsatz beendet.

+++ 7.48 Uhr: Mario Gomez spielt wieder in der Bundesliga +++

Nach drei Jahren kommt Fußball-Nationalstürmer Mario Gomez wieder in die Bundesliga zurück. Der VfL Wolfsburg präsentiert seinen großen Sommertransfer heute bei einer Pressekonferenz. Gut zwei Stunden später wird der 31-Jährige erstmalig mit seinen neuen Kollegen unter Coach Dieter Hecking trainieren. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe. Die Gespräche mit Klaus Allofs und Dieter Hecking waren sehr gut. Ich bin sehr glücklich, in die Bundesliga zurückkehren zu können. Ich möchte mit dem VfL wieder ins internationale Geschäft, und ich bin überzeugt, dass uns dies auch gelingen wird“, sagte Gomez.

Die Wolfsburger zahlen für den früheren Profi vom VfB Stuttgart und Bayern München angeblich rund sieben Millionen Euro an den AC Florenz, der noch die Transferrechte an Gomez hielt.

Mario Gomez spielt für Wolfsburg.

Quelle: dpa

+++ 7.38 Uhr: Achtung Blitzer in Kiel +++

An der Prinz-Heinrich-Straße (B503) soll es stadteinwärts blitzen. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

+++ 7.28 Uhr: Herzlichen Glückwunsch! +++

Harald Franz Schmidt feiert heute seinen 59. Geburtstag. Er ist ein deutscher Kabarettist, Entertainer, Schauspieler und Kolumnist, der u. a. mit der TV-Sendung „Schmidteinander“ (1990–1994) bekannt wurde und viele Jahre bei Sat.1 (1995–2003, 2011–2012), im Ersten (2004–2011) und zuletzt bei Sky mit seiner nach ihm benannten Late-Night-Show auf Sendung war. Geboren wurde er am 18. August 1957 in Neu-Ulm.

Hier sein Sprachkursus Schwäbisch. Viel Vergnügen...

+++ 7.20 Uhr: Vor 70 Jahren schlug Geburtsstunde eines neuen Landes +++

chleswig-Holstein begeht am kommenden Dienstag sein 70-jähriges Bestehen als Land. Zum 23. August 1946 hatte die britische Militärregierung mit einer Verordnung der damaligen preußischen Provinz den vorläufigen Status eines Landes zugesprochen. Landesregierung und Landtag würdigen das Jubiläum mit einem Festakt am 1. Oktober. Dazu haben Landtagspräsident Klaus Schlie (CDU) und Regierungschef Torsten Albig (SPD) auf das Gelände der Landesgartenschau in Eutin eingeladen. Das Parlament hatte schon am 26. Februar seinen 70. Geburtstag gefeiert. Der erste Landtag war noch nicht gewählt, sondern von den Briten ernannt worden. Bundesland wurde Schleswig-Holstein erst nach der Gründung der Bundesrepublik Deutschland, die 1949 vollzogen wurde.

+++ 7.06 Uhr: Ernte-Stress: Bauern nutzen „Regenpause“ +++

Die nassen Augusttage haben der Landwirtschaft viel Stress beschert. Nach drei verregneten Ernte-Wochen können die Mähdrescher jetzt wieder arbeiten. Entsprechend sind die Lohnunternehmer größtenteils ausgebucht, um Sommergerste, Weizen und Roggen von den Feldern zu holen. Mehr als neun Arbeitsstunden täglich seien in den letzten beiden Augustwochen nicht möglich. Der Grund: Das Getreide dürfe bei der Ernte nur einen Feuchtigkeitsgehalt von 14 bis 15 Prozent haben. Wenn die Wetterprognosen stimmen, ist am Wochenende jedoch schon wieder Pause.

Die Erntemaschinen sind im Dauereinsatz.

Quelle: Bodo Marks/dpa

+++ 6.54 Uhr: Guten Morgen +++

Beginnen wir mit dem Wetter: Das kann sich sehen lassen, wird aber nicht so gut wie am Mittwoch. Wolken zeigen sich am Himmel, die Temperaturen steigen nur auf etwa 20 Grad. Dafür soll es aber nicht regnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3