19 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Live-News am Morgen, 19.09.2016

Rockerboss besteht Idiotentest Live-News am Morgen, 19.09.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 19.09.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 16.09.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 20.09.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie haben ein schönes Foto gemacht, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 10.04 Uhr: Tschüss +++

An dieser Stelle beenden wir unsere Live-News und sind am Dienstag wieder für sie da.

+++ 9.59 Uhr: Baugenehmigungen auf höchstem Stand seit der Jahrtausendwende +++

Niedrige Hypothekenzinsen und die Unterbringung von Flüchtlingen treiben weiter den Bauboom in Deutschland an. Von Januar bis Juli wurde der Bau von 213600 Wohnungen genehmigt, teilte jetzt das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Das waren 26,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum und der höchste Stand in den ersten sieben Monaten eines Jahres seit 2000. Damals wurden 216000 Wohnungen genehmigt. Bereits in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres wurde bei den Baugenehmigungen ein Rekord seit der Jahrtausendwende verzeichnet. Am stärksten stiegen die Baugenehmigungen für Wohnungen in Wohnheimen (plus 142,0 Prozent), zu denen auch Flüchtlingsunterkünfte zählen. Deutliche Zuwächse gab es ferner bei Mehrfamilienhäusern (plus 26,7 Prozent), Zweifamilienhäusern (plus 15,1 Prozent) und Einfamilienhäusern (plus 7,6 Prozent).

+++ 9.52 Uhr: Deutschland produziert immer mehr Weihnachtsbäume selbst +++

Deutsche greifen einer Erzeugerorganisation zufolge immer mehr zu heimischen Weihnachtsbäumen. Der Anteil hierzulande gewachsener Christbäume auf dem deutschen Markt könne in diesem Jahr 90 Prozent erreichen, teilte der Bundesverband der Weihnachtsbaumerzeuger (BVWE) in Bühl mit. Dem BVWE-Vorsitzenden Bernd Oelkers zufolge nimmt das Angebot an inländischen Bäumen weiter zu und drängt die Importe zurück. Grund hierfür sei die steigende Nachfrage von Verbrauchern nach „regionalen Naturbäumen“. Zweifel an dieser Darstellung gibt es bei der dänischen Branchenvereinigung Danske Juletræer. Demnach exportierte das Land zuletzt etwa fünf Millionen Bäume pro Jahr nach Deutschland. An den Preisen für Weihnachtsbäume ändert sich laut Bundesverband 2016 hingegen nur wenig.

Deutsche kaufen immer mehr heimische Weihnachtsbäume.

Quelle: Christian Charisius/dpa

+++ 9.41 Uhr: Steinmeier eröffnet Historikertag in Hamburg +++

„Glaubensfragen“ sind das Leitthema des 51. Deutschen Historikertags, der am Dienstag in Hamburg beginnt. Dabei sollen einerseits die weltweiten Auseinandersetzungen zwischen Religions- und Glaubensgruppen thematisiert werden. Andererseits gehe es aber auch darum, die Annahmen der Geschichtsforscher kritisch zu hinterfragen: Was glaubt der Historiker zu wissen, wenn er eine Epoche beschreibt? Die Teilnehmer wollen somit ihre eigene Arbeit auf den Prüfstand stellen. Bis zum Freitag werden 3500 Historiker aus 20 Nationen in der Hansestadt erwartet. Den Eröffnungsvortrag hält Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD). Er wird dazu live aus New York zugeschaltet, wo er am Flüchtlingsgipfel und der UN-Vollversammlung teilnimmt. Den Historikertag gibt es seit 1894. Er findet alle zwei Jahre an wechselnden Orten statt.

+++ 9.31 Uhr:  Ministerpräsident Albig empfängt Soldaten nach Auslandseinsatz in Incirlik +++

"Schleswig-Holstein-Frühstück" im Haus B der Landesregierung: Ministerpräsident Albig hat heute gut 50 Soldaten des Luftwaffengeschwaders 51 "Immelmann" aus Jagel empfangen. Die Soldaten um Oberst Michael Krah waren in diesem Jahr auf dem türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik stationiert. Von dort aus unterstützten sie mit Aufklärungs-Tornados den internationalen Kampf gegen den "Islamischen Staat". Der Regierungschef würdigte die Auslandseinsätze als große Belastungsprobe: "Es wird sicher nicht der letzte dieser Art gewesen sein. Dieser Einsatz läuft weiter, und Aufgaben in Mali in Afrika kommen hinzu." Als Luftbildauswerter, Tornado-Techniker und Piloten seien die Soldaten einer überdurchschnittlich hohen Auslandsbelastung ausgesetzt: "Zehn-Zwölfstunden-Einsätze im Freien bei über 30 Grad - das zehrt an den Kräften", so Albig. "Wie schön, dass Sie wieder da sind. Damit hat sich der wichtigste Wunsch Ihrer Familien erfüllt: Sie gesund wieder zurück zu haben in Schleswig-Holstein", sagte der Ministerpräsident.

+++ 9.22 Uhr: Weinlese an den Hamburger Landungsbrücken beginnt +++

Die Traubenlese auf dem Weinberg der Hamburgischen Bürgschaft oberhalb der Landungsbrücken im Stadtteil St. Pauli beginnt heute. Mit dabei bei der Weinlese ist auch die Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft, Carola Veit. Der Wein von einem der nördlichsten und niedrigsten Weinberge Deutschlands wird ausschließlich an ausgewählte Gäste der Bürgerschaft verschenkt. Die ersten Rebstöcke der Sorten Regent (rote Trauben) und Phönix (weiße Trauben) wurden 1995 gepflanzt. Sie sind ein Geschenk der Wirte des „Stuttgarter Weindorfes“ an die Hamburgische Bürgerschaft. Die erste Lese folgte ein Jahr später.

Heute beginnt die Weinlese in Hamburg.

Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa

+++ 9.10 Uhr: Das bringt der Tag +++

SPD-Konvent stimmt über Gabriels Ceta-Kurs ab: Die SPD entscheidet auf einem mit Spannung erwarteten kleinen Parteitag in Wolfsburg (13.00 Uhr), ob sie das Freihandelsabkommen Ceta zwischen der EU und Kanada mitträgt. Parteichef und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat sich für den Vertrag stark gemacht. Vom linken Flügel der SPD gibt es aber heftige Kritik an der vorliegenden Fassung.

UN-Gipfel sucht nach Lösungen für Flüchtlingskrise: Die Vereinten Nationen veranstalten zum ersten Mal in ihrer Geschichte einen Gipfel rund um das Thema Flucht und Migration. Konkrete Zusagen werden bei dem von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon ausgerichteten Treffen in New York allerdings nicht erwartet. Stattdessen wollen die 193 Mitgliedstaaten sich auf eine politische Absichtserklärung einigen.

CSU-Fraktion in Klausur: Die CSU-Landtagsfraktion beginnt ihre traditionelle Herbstklausur im oberfränkischen Kloster Banz. Bei dem viertägigen Treffen stehen die Flüchtlings- und damit vor allem die Sicherheitspolitik im Mittelpunkt. Gäste sind unter anderem Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU).

Plädoyers im Steuerprozess gegen „Protzprinz“ von Anhalt: Kürzlich war er bei „Promi Big Brother“ im Fernsehen zu sehen, nun erwartet Marcus Prinz von Anhalt in seinem jahrelangen Steuerstrafverfahren ein weiteres Urteil. In dem Prozess gegen den als „Protzprinz“ bekannten Angeklagten vor dem Landgericht Augsburg sollen die Plädoyers gehalten werden, das Urteil ist für diesen Donnerstag geplant.

Europapremiere für Oliver Stones „Snowden“-Film: Der Fall Edward Snowden kommt ins Kino. Heute feiert der Film „Snowden“ Europapremiere in München. Nach Filmen wie „Nixon“, „JFK“ und „Platoon“ widmet sich Regisseur Oliver Stone mit der NSA-Datenaffäre wieder einmal einem bedeutenden Kapitel jüngster US-amerikanischer Geschichte.

+++ 8.59 Uhr: Explosion in New York +++

Nach der Detonation einer Bombe in der New Yorker Innenstadt am Wochenende haben Ermittler einen zweiten Sprengsatz kontrolliert gesprengt. Das meldet " Spiegel Online". Experten sollen die Überreste nun untersuchen. Wie die Polizei bestätigte, handele es sich bei der zweiten Bombe um einen mit Sprengstoff gefüllten Schnellkochtopf, an dem ein Handy angebracht war.

+++ 8.52 Uhr: Schwerer Unfall in Süderheistedt +++

Wegen eines schweren Verkehrsunfalls zwischen Süderheistedt und Ostrohe ist die Landesstraße 150 derzeit voll gesperrt. Bei dem Unglück wurden nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei zwei Personen schwer verletzt. Kurz nach 7 Uhr sind zwei Fahrzeuge frontal zusammengestoßen, ein dritter Pkw fuhr in die Unfallstelle. Die Ursache der Kollision ist noch nicht abschließend geklärt. Die Bergungsarbeiten und die Unfallaufnahme dauern aktuell an.

+++ 8.45 Uhr: Ostsee könnte neue Heimat für Delfine werden +++

Die Ostsee könnte nach Einschätzung von Experten des Deutschen Meeresmuseums ein neues Zuhause für Delfine werden. Es gebe Chancen, dass der Große Tümmler die Ostsee als Lebensraum langfristig annehmen kann, sagte der Direktor des Deutschen Meeresmuseums, Harald Benke. Seit einem Jahr leben zwei Delfine (Selfie und Delfie) in der Ostsee, ein weiteres männliches Exemplar, unser "Freddy", sorgt derzeit in der Kieler Förde für Begeisterung.

"Freddy" sorgt für Freude in der Kieler Förde.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

+++ 8.37 Uhr: Rockerboss Frank Hanebuth besteht Idioten-Test +++

Der Hells Angels-Chef Frank Hanebuth hat nach einem Bericht der "Bild" seinen Urlaub in Hannover genutzt, um eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) zu absolvieren. Der Grund: Er hat wegen Raserei acht Punkte in Flensburg gesammelt und seit drei Jahren keinen Führerschein mehr. Die Vorbereitung war gut: "Ich habe die MPU bestanden", sagte er dem Blatt. Er hoffe, dass sein neuer Führerschein in vier Wochen fertig sei. Bis dahin sei er in seiner neuen Zwangs-Heimat Mallorca, wo er am Sonntag wieder gelandet ist, mit dem Fahrrad unterwegs. Der 52-Jährige wurde dort vor drei Jahren verhaftet, seit zwei Jahren ist er gegen Kaution frei.

Rockerboss Frank Hanebuth.

Quelle: dpa

+++ 8.27 Uhr: Prozess um Schüsse im Rotlichtmilieu - Zwillingsbruder erwartet +++

Vor dem Hamburger Landgericht wird heute der Prozess um einen blutigen Streit im Rotlichtmilieu fortgesetzt. Eigentlich hatte das Urteil bereits Ende August verkündet werden sollen, doch ein Zwillingsbruder des 35 Jahre alten Angeklagten hatte das in letzter Minute verhindert. Er erklärte sich per Fax zu einer Aussage bereit. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten versuchte räuberische Erpressung, versuchten Totschlag und gefährliche Körperverletzung vor. Er soll Ende März vergangenen Jahres aus nächster Nähe mehrmals auf einen damals 29-Jährigen geschossen und ihn schwer verletzt haben. Hintergrund der Tat im Stadtteil Marienthal soll ein Streit um eine Prostituierte gewesen sein. In dem Fax behauptete der Zwilling, sein Bruder sei unschuldig. Nach Angaben eines Gerichtssprechers wird erwartet, dass er zum Prozess erscheint und als Zeuge vernommen wird. Der Prozess läuft seit fast einem Jahr.

+++ 8.15 Uhr: Stau auf der A7 +++

Zum Glück nicht in Schleswig-Holstein...

+++ 8.10 Uhr: Mit Leuchten und Bewegungsmelder gegen Einbrecher +++

Licht ist ein wirksamer Einbruchschutz. Ein gut ausgeleuchtetes Haus wird seltener von Kriminellen heimgesucht als ein dunkles Gebäude. Denn, klar, es muss ja jemand anwesend sein. Und im Lichtschein wird der Einbrecher, der sich gerade an der Tür zu schaffen macht, auch eher entdeckt. Daher lautet ein häufig genannter Tipp von Sicherheitsprofis: Bewegungsmelder im Außenbereich installieren. „Gerade vor dem Beginn der dunklen Jahreszeit empfiehlt es sich, das eigene Zuhause einmal mit den Augen eines potenziellen Einbrechers zu betrachten“, empfiehlt Monika Schäfer-Feil, Sprecherin der Brancheninitiative Licht.de. Wo gibt es dunkle Ecken und Wege? Wie sind Haus-, Neben- und Terrassentüren gesichert und beleuchtet? „Bei großen, schlecht einsehbaren Grundstücken kann zum Beispiel die Beleuchtung von Fassaden und Hecken durch breitstrahlende Scheinwerfer sinnvoll sein.“ Daneben sollten alle Zugangswege, Treppen und der Eingangsbereich beleuchtet sein. „Dank stromsparender LED-Leuchten oder Energiesparlampen reißt selbst eine Dauerbeleuchtung heutzutage kein allzu großes Loch ins Portemonnaie“, sagt Schäfer-Feil.

+++ 8.03 Uhr: Aktuelle Verkehrsinfos +++

Der Berufsverkehr hat eingesetzt. Auf der B76 von Schwentinental in Richtung Kiel staut es sich vor der Friesenbrücke.

+++ 7.58 Uhr: Sonnenaufgang XXL +++

Dieses schöne Foto schickte uns Florian Kruse. Danke dafür!

Die Sonne geht über der "A" auf.

Quelle: Florian Kruse

+++ 7.43 Uhr: Achtung Blitzer +++

Fuß vom Gas: An der Neuen Hamburger Straße (B404) soll stadtauswärts ein Blitzer stehen. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

+++ 7.35 Uhr: Aktuelles zum Planungsstand der neuen Rader Hochbrücke +++

Um den gegenwärtigen Zustand der Rader Hochbrücke für die kommenden zehn Jahre möglichst stabil zu halten, hat das Land vor einem Jahr Radarkontrollen an den Brücken-Zufahrten installiert. Hintergrund ist insbesondere die enorme statische Belastung des Bauwerks durch zu schnell fahrende Lkw. Verkehrsminister Reinhard Meyer wird dazu heute die wesentlichen Ergebnisse der ersten Jahresstatistik und zugleich die Ergebnisse der im August abgeschlossenen statischen Nachrechnung des 45 Jahre alten Bauwerks präsentieren. Zudem wird der zuständige Bereichsleiter und Prokurist der Planungsgesellschaft DEGES, Bernd Rothe, den aktuellen Planungsstand für die Errichtung der Ersatzbauwerke erläutern.

+++ 7.28 Uhr: Schulweg mit den Kindern üben +++

Den Schulweg sollten Eltern gerade mit kleineren Kindern üben. Doch wie geht das am besten? „Da gibt es kein Rezept. Denn Kinder sind immer unterschiedlich“, sagt Hannelore Herlan von der Deutschen Verkehrswacht. „Aber Übung macht den Meister.“ Am Ende steht ein Rollentausch: Das Kind zeigt und erklärt den Eltern eigenständig den Schulweg. „Ich sehe dann, ob und wie es das Erlernte umsetzen kann.“ Wenn das klappt, kann es alleine gehen. Eltern haben dabei möglichst immer das individuelle Verhalten ihres Kindes im Blick und machen es nicht von Altersgrenzen abhängig, rät Herlan.

Auf dem Schulweg besonders gefährlich sind Abbiegungen, bei denen Kinder in den toten Winkel geraten können. „Da haben die Kinder eigentlich Grün und könnten über die Straße gehen und werden vom Lkw-Fahrer übersehen“, warnt Andreas Bergmeier, Referatsleiter Kinder und Jugendliche beim Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR). Oder der Anhänger oder die Hinterräder könnten die Bordsteinecke schneiden und das dicht am Übergang wartende Kind erfassen. Im besten Fall stellen die Schulen einen Schulwegplan zur Verfügung. Darin sind gefährliche und schwierige Stellen aufgeführt, aber auch Überquerungshilfen.

+++ 7.18 Uhr: Missbrauchs-Prozess - Neue Runde gegen Ex-Olympia-Schwimmtrainer +++

Rund vier Jahre nach dem ersten Anlauf geht ein Missbrauchs-Verfahren gegen einen früheren Olympia-Schwimmtrainer heute in die nächste Runde. Das Kieler Landgericht wird den Fall in einem Berufungsverfahren neu aufrollen. Laut Oberstaatsanwalt Axel Bieler soll die 11. Große Strafkammer klären, ob sich der Schwimmtrainer von 2004 bis 2006 in 18 Fällen an einer von ihm betreuten jungen Sportlerin sexuell vergangen und dabei das Abhängigkeitsverhältnis ausgenutzt hat.

Das Kieler Amtsgericht sprach den heute 44 Jahre alten Angeklagten im November 2013 frei. Das Gericht folgte der Argumentation der Verteidigung, die von einem Liebesverhältnis ohne Missbrauch und Ausnutzung ausging. Die Staatsanwaltschaft legte umgehend Berufung ein. Sie hatte zwei Jahre Haft auf Bewährung gefordert.

Rund vier Jahre nach dem ersten Anlauf geht ein Missbrauchs-Verfahren gegen einen früheren Olympia-Schwimmtrainer heute in die nächste Runde.

Quelle: Carsten Rehder

+++ 7.12 Uhr: Bilder von der Festnahme des Marzipanerpressers +++

Coop wird erpresst: Hier sehen Sie Bilder vom Einsatz von der Festnahme des mutmaßlichen Marzipan-Erpressers im Morgengrauen in der Straße Fleethörn in Kiel.

Zur Bildergalerie

+++ 7.08 Uhr: Fünf Verletzte bei Unfall in Hamburg +++

Drei Erwachsene und zwei Kinder sind am Sonntagabend bei einem Verkehrsunfall in Hamburg-Hoheluft leicht verletzt worden. Dort war ein Autofahrer auf den Wagen vor ihm aufgefahren, teilte die Polizei am Montag mit. Der Aufprall war so stark, dass sich das vorausfahrende Auto überschlug. Der 39-jährige Fahrer, seine 25-jährige Beifahrerin sowie ein weiterer 39-jähriger Mitfahrer erlitten leichte Prellungen. Zwei Kinder im Alter von drei und sechs Jahren wurden ebenfalls leicht verletzt. Die fünf Verletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht. Der Unfallverursacher blieb unverletzt.

+++ 6.58 Uhr: Guten Morgen! +++

Die gute Nachricht: Die Polizei hat einen Mann vorläufig festgenommen, der für die Erpressung von Coop verantwortlich sein soll.

Starten Sie gut in den Tag. Heute wird es bis 16 Grad warm. Der Himmel ist bewölkt und es kann sogar regnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3