18 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Live-News am Morgen, 20.03.2017

Kiel: Angler aus Hörn gerettet Live-News am Morgen, 20.03.2017

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 20.03.2017 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 17.03.2017
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 21.03.2017

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Sie haben ein schönes Foto gemacht, haben etwas Tolles erlebt, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de. Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 10.03 Uhr: Auf Wiedersehen +++

An dieser Stelle beenden wir die Live-News und sind am Dienstag wieder für Sie da.

+++ 9.49 Uhr: Verdächtige Briefsendungen an drei Hamburger Gerichten +++

An drei Hamburger Gerichten sind am Montagmorgen verdächtige Briefsendungen eingegangen. Am Amtsgericht Bergedorf, am Amtsgericht Hamburg Zivilgericht und am Amtsgericht Hamburg Blankenese seien „verdächtige Briefsendungen“ entdeckt worden, teilte die Polizei am Montag mit. „Was die Briefsendungen enthalten, können wir noch nicht sagen“, sagte eine Sprecherin. Es werde jetzt vor Ort entschieden, ob die Briefe dort geöffnet werden können oder nicht. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

+++ 9.41 Uhr: Drei Verletzte bei Frontalzusammenstoß +++

Bei einem Unfall in Hamburg-Langenhorn sind drei Menschen verletzt worden, einer von ihnen schwer. Ein Auto war am Sonntagabend aus zunächst unbekannter Ursache in den Gegenverkehr geraten und frontal mit einem anderen Fahrzeug zusammengestoßen, wie ein Sprecher der Feuerwehr am Montag sagte. Ein Fahrzeuginsasse wurde im Fußraum des Wagens eingeklemmt und musste von den Einsatzkräften befreit werden. Nähere Informationen zu den Verletzen lagen zunächst nicht vor. Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht.

+++ 9.29 Uhr: Gut neun Millionen bei Borowski-„Tatort“ +++

Gute Quote für den Kieler „Tatort“ im Ersten: 9,19 Millionen Zuschauer verfolgten am Sonntagabend um 20.15 Uhr den Krimi „Borowski und das dunkle Netz“. Kommissar Borowski (Axel Milberg) und seine Kollegin Brandt (Sibel Kekilli) mussten diesmal den Mord an einem LKA-Kollegen aufklären, der Leiter der Spezialabteilung Cyber-Crime war. Der Marktanteil betrug 25,0 Prozent. Das ZDF verbuchte zeitgleich mit dem Start der neuen Reihe „Chaos-Queens“ 4,74 Millionen Zuschauer (12,9 Prozent).

+++ 9.18 Uhr: Angler in die Kieler Hörn gestürzt +++

Passanten meldeten am Sonnabend gegen 17.15 Uhr einer Streifenwagenbesatzung der Wasserschutzpolizei, dass ein Mann in der Hörn treiben würde. Die Person habe laut Zeugenaussagen zuvor noch in Höhe der Dreifeldzugklappbrücke geangelt. Mit einem Rettungsring und einer Rettungsstange gelang es Polizisten und Zeugen, den Mann mit vereinten Kräften zu retten. Der 41-jährige Kieler befand sich nach Angaben eines Behördensprechers für ungefähr zehn Minuten im vier Grad Celsius kalten Wasser. Er hatte sich an einem Fender festgehalten und auf Hilfe gewartet. Nach notärztlicher Versorgung wurde der unterkühlte Angler zur weiteren Behandlung in ein Kieler Krankenhaus gebracht.

+++ 9.10 Uhr: Das bringt der Tag +++

Erster Schlagabtausch von Frankreichs Präsidentschaftskandidaten: Die wichtigsten Kandidaten für die französische Präsidentschaftswahl kommen am Montag erstmals zu einer TV-Debatte zusammen. Die Franzosen wählen ihren neuen Staatschef in zwei Wahlgängen am 23. April und 7. Mai.

FBI-Chef Comey sagt im Kongress zu Trumps Abhörvorwürfen aus: Nach zweiwöchiger Kontroverse um unbewiesene Abhörvorwürfe von US-Präsident Donald Trump gegen seinen Vorgänger Barack Obama könnte es am Montag endgültige Klarheit geben. In einer mit Spannung erwarteten Anhörung (10 Uhr Ortszeit/15 Uhr MESZ) vor dem Geheimdienstausschuss des Abgeordnetenhauses wird sich der Chef der Bundespolizei FBI, James Comey, erstmals öffentlich zu Trumps Behauptungen äußern. Auch der Chef des Geheimdienstes NSA, Mike Rogers, soll aussagen.

Technologiemesse CeBIT startet in Hannover: Die Technologiemesse CeBIT öffnet am Montag für Besucher. Schwerpunkt der IT-Leistungsschau ist der digitale Wandel. Zu der fünftägigen Veranstaltung mit über 3000 Ausstellern aus 70 Ländern werden rund 200 000 Gäste erwartet. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) macht am Morgen nach der offiziellen Eröffnung am Vorabend den traditionellen Messerundgang.

Details über Finanzen? Prozess gegen Anton Schlecker geht weiter: Im Bankrottprozess gegen Anton Schlecker, der am Montag vor dem Stuttgarter Landgericht (9 Uhr) fortgesetzt wird, könnten erste Details über die aktuelle Lage des ehemaligen Drogeriemarkt-Unternehmers zutage kommen. Bei der Verhandlung vor einer Woche sagte er, er sei bis zuletzt von der Fortführung seines Unternehmens überzeugt gewesen.

Fußball-Nationalteam trifft sich in Kamen - Abschied von Podolski: Nach einer langen Winterpause kommt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Montag zu den ersten Länderspielen des Jahres zusammen. Beim Treffpunkt in der Sportschule Kaiserau in Kamen wird auch Lukas Podolski, der seinen Rücktritt als Nationalspieler bekanntgegeben hat, noch einmal im Kreis der Mannschaft erwartet. Der 31 Jahre alte Weltmeister soll am Mittwoch (20.45 Uhr) in Dortmund gegen England sein Abschiedsspiel bestreiten.

+++ 9 Uhr: Habeck stellt Klimabericht für Schleswig-Holstein vor +++

Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf Schleswig-Holstein und welche Konsequenzen müssen gezogen werden? Mit solchen Fragen befasst sich der Klimabericht für Schleswig-Holstein, den Umweltminister Robert Habeck (Grüne) und der Vize-Präsident des Deutschen Wetterdienstes (DWD), Paul Becker, am Montag (12 Uhr) vorstellen. Schon jetzt sind Klimaänderungen nach Angaben des Umweltministeriums auch in Schleswig-Holstein zu beobachten. Besonders betroffen sein werden demnach unter anderem die Bereiche Biologische Vielfalt, Wasserhaushalt, Meeresschutz, Landwirtschaft sowie Tourismuswirtschaft. In einigen Bereichen sind bereits Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel eingeleitet worden. So gibt es etwa einen sogenannten „Klimazuschlag“ im Küstenschutz. In den meisten Fällen besteht aber weiterer Handlungsbedarf.

Schon jetzt sind Klimaänderungen nach Angaben des Umweltministeriums auch in Schleswig-Holstein zu beobachten.

Quelle: Carsten Rehder/dpa

+++ 8.50 Uhr: Noch ein Blitzer in Kiel +++

Am Russeer Weg soll in der 30er-Zone eine Radarfalle stehen.

+++ 8.35 Uhr: Fliegerbombe in Hamburg wird sofort entschärft +++

Die Fliegerbombe, die am frühen Montagmorgen im Hafen von Hamburg-Finkenwerder entdeckt worden ist, soll gleich unschädlich gemacht werden. Mit der Entschärfung solle um 9 Uhr begonnen werden, sagte ein Feuerwehrsprecher. Die Bewohner von etwa 20 Haushalten in der Umgebung mussten dafür ihre Wohnungen verlassen. Die etwa 400 Pfund schwere Bombe war zufällig bei Saugarbeiten im Wasser gefunden worden.

+++ 8.24 Uhr: Offenbar Arsenal-Angebot für BVB-Coach Tuchel +++

Thomas Tuchel vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund soll ein Angebot für den Trainer-Posten beim englischen Spitzenklub FC Arsenal vorliegen haben. Das berichtete die Bild-Zeitung in ihrer Montag-Ausgabe. Den Informationen des Blattes zufolge wollen die Gunners den 43 Jahre alten BVB-Coach als Nachfolger ihres Teammanagers Arsene Wenger auf die Insel locken. Wenger steht bei dem Londoner Verein spätestens nach dem Achtelfinal-Debakel in der Champions League gegen den deutschen Meister Bayern München (zweimal 1:5) unter Druck. Beobachter erwarten, dass der 67 Jahre alte Franzose in Kürze nach 21 Jahren zum Saisonende seinen Abschied von Arsenal ankündigen wird. Wenger selbst hatte erst am vergangenen Wochenende zeitnah eine Erklärung zu seinen Zukunftsplänen in Aussicht gestellt.

Tuchel sitzt seit 2016 beim BVB auf der Bank und hat beim Vizemeister noch einen Vertrag bis 2018. Gespräche über eine vorzeitige Verlängerung des Kontraktes sind für die Sommerpause geplant. In den vergangenen Monaten kursierten wiederholt Spekulationen über Spannungen im Verhältnis zwischen dem Coach und der Dortmunder Vereinsführung.

+++ 8.05 Uhr: Herzlichen Glückwunsch! +++

Bernhard Hoecker feiert heute seinen 47. Geburtstag. Er ist ein deutscher Komiker, Schauspieler und Moderator, der durch Sendungen wie „Switch“ (1997–2000), „Switch reloaded“ (seit 2007), „Genial daneben!“ (2003–2011) und „Schillerstraße“ (2004–2011) im deutschen Fernsehen bekannt ist. Geboren wurde er am 20. März 1970 in Neustadt an der Weinstraße. 

+++ 7.52 Uhr: Weitere Warnstreiks im Nahverkehr in Schleswig-Holstein +++

Im Öffentlichen Personennahverkehr in Schleswig-Holstein kommt es am Montag zu weiteren Warnstreiks. Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigen der Stadtverkehr Lübeck und der SWN Verkehr in Neumünster aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. Die Priwall-Fähre in Lübeck-Travemünde und die Linien der Lübeck-Travemünder Verkehrsgesellschaft werden nicht bestreikt. Verdi will mit den Warnstreiks in d en stockenden Verhandlungen Druck auf die Arbeitgeber ausüben. Die Gewerkschaft fordert mindestens 145 Euro mehr Gehalt für die Beschäftigten.

+++ 7.42 Uhr: Achtung Blitzer in Kiel +++

An der Werftstraße soll stadtauswärts kurz hinter der großen Ziegelstraße eine Radarfalle stehen. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

+++ 7.35 Uhr: Hoher Schaden nach Lagerhallenbrand in Reinfeld +++

Ein Feuer in einer Lagerhalle hat in Reinfeld (Kreis Stormarn) einen Schaden von mehreren Hunderttausend Euro verursacht. Das Gebäude brannte am Sonntagabend vollständig aus, wie ein Polizeisprecher am Montag sagte. In der Lagerhalle standen Oldtimer, Motorräder, Boote und Wohnmobile. Bei den Löscharbeiten musste die Feuerwehr das gesamte Gebäude einreißen. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache war zunächst unklar.

+++ 7.27 Uhr: CeBIT startet in Hannover mit Merkel-Rundgang +++

Die Technologiemesse CeBIT startet am Montag mit dem Versprechen, den digitalen Wandel mit konkreten Beispiel erlebbar zu machen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) macht am Morgen den traditionellen Messerundgang. Zu der fünftägigen Veranstaltung mit über 3000 Ausstellern aus 70 Ländern werden rund 200 000 Gäste erwartet. Die einstige Publikumsmesse wurde zuletzt auf Fachbesucher ausgerichtet. Aus dem diesjährigen Partnerland Japan ist Ministerpräsident Shinzo Abe dabei. Europa sei oft langsam bei der Digitalisierung, räumte Merkel ein. „28 Mitgliedstaaten müssen sich natürlich einbringen“, erklärte sie. „Aber wir spüren, dass auf der Welt das Tempo hoch ist und mit Japan haben wir einen Freund, der sich dieses hohe Tempo zu Nutzen macht.“

+++ 7.12 Uhr: Forscher wollen Bild von Schwarzem Loch machen +++

Mit einem weltumspannenden Netzwerk von Teleskopen wollen Forscher im April erstmals ein Bild von einem Schwarzen Loch machen. Das „Event Horizon“-Teleskop-Netzwerk soll zwischen dem 5. und 14. April an fünf Nächten auf zwei Schwarze Löcher gerichtet werden. Teilnehmende Teleskope stehen unter anderem am Südpol, in Chile, Spanien und den USA.

Ein Versuch im vergangenen Jahr war gescheitert, in diesem Jahr sind aber neue leistungsstarke Teleskope im Netzwerk dabei. Bei gutem Wetter könnte ein Bild entstehen, das einen schwarzen Kreis mit einem hellen Ring zeigt. Der Ring stellt Gas und Staub dar, die von dem Loch extrem beschleunigt und schließlich verschlungen werden. Bis ein solches Bild veröffentlicht werden könnte, würden allerdings Monate vergehen, da die Datenauswertung sehr aufwendig ist.

Diese von der NASA bereitgestellte künstlerische Darstellung zeigt einen Stern, der von einem schwarzen Loch geschluckt wird und dabei einen Schweif aus Röntgenstrahlen, dargestellt in rot, abgibt.

Quelle: dpa

+++ 7.03 Uhr: Fliegerbombe im Hamburger Hafen gefunden +++

Eine Fliegerbombe ist am frühen Montagmorgen im Hafen in Hamburg-Finkenwerder entdeckt worden. Experten des Kampfmittelräumdienstes bereiteten nach Angaben eines Polizeisprechers die Entschärfung des etwa 220 Kilogramm schweren Sprengkörpers vor. Die Bombe war zufällig bei sogenannten Saugarbeiten eines Schiffes im Wasser gefunden worden. Evakuierungen waren zunächst nicht geplant.

+++ 6.53 Uhr: Guten Morgen! +++

Kein schönes Wetter zum Start in die neue Woche: Es nieselt bei sechs Grad und viel wärmer wird es auch nicht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3