12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Live-News am Morgen, 20.05.2016

Frauenleiche in Kitzeberg entdeckt Live-News am Morgen, 20.05.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 20.05.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 19.05.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 23.05.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie stehen im Stau, haben einen Blitzer gesehen, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben ein schönes Foto gemacht? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

Die wichtigsten Nachrichten im Überblick:

  • Frauenleiche im Wasser in Kitzeberg bei Kiel gefunden
  • Suche nach dem abgestürzten Flugzeug geht weiter
  • Spezialeinsatzkommandos sollen EM-Teams in Frankreich bewachen

+++ 10.04 Uhr: Schönes Wochenende +++

An dieser Stelle beenden wir die Live-News und sind Montag wieder für Sie da. Einen guten Tag noch...

+++ 9.46 Uhr: Achtung Blitzer +++

An der A7, Hamburg in Richtung Flensburg, soll in Höhe des Bordesholmer Dreiecks ein Tempomessgerät stehen.

+++ 9.40 Uhr: Verunglückte Segeljachten auf Flensburger Förde geborgen +++

Die Seenotretter haben nach dem Zusammenstoß zweier Segeljachten auf der Flensburger Förde die insgesamt zwölf Besatzungsmitglieder beider Schiffe gerettet. Verletzt worden sei bei der Kollision niemand, teilte die Deutsche Seenotrettungsgesellschaft (DGzRS) mit. Eine der Jachten wurde demnach noch am Donnerstagabend an Land geschleppt, die zweite konnte selbst einen Hafen anlaufen. Die Unfallursache war weiterhin unklar. Die beiden 14 und 18 Meter langen Schiffe waren am Donnerstagnachmittag am Eingang der Förde zusammengestoßen, die Crews hatten mit Wassereinbruch zu kämpfen. Unter anderem der Seenotkreuzer „Nis Randers“ und das Rettungsboot „Jens Füerschipp“ waren im Einsatz.

+++ 9.32 Uhr: Blick in die Medienlandschaft +++

Minister Robert Habeck nimmt beim Windkraft-Ausbau in Schleswig-Holstein das Tempo raus. Warum, erklärt er dem " SHZ" in einem Interview.

Rechte Gewalt nimmt zu - Lübeck ist Spitzenreiter im Norden: Das berichten die " Lübecker Nachrichten". Die Polizei musste an zwei Abenden hintereinander wegen Nazi-Parolen und Hitlergrüßen einschreiten. Die Staatsanwaltschaft will „mit aller Schärfe“ gegen Straftäter vorgehen.

+++ 9.24 Uhr: Frauenleiche in Kitzeberg +++

Bei der Leiche handelt es sich um eine ältere Frau. Das bestätigte jetzt die Polizei. Der leblose Körper trieb im Wasser vor dem Strand in Kitzeberg im Bereich der Straßen Stormdeich/Uhlenholt. Dort hatte ein Passant den Leichnam am Morgen entdeckt. Die Identität der Frau ist nach Angaben der Polizei noch unklar - sie hatte offensichtlich keine Ausweispapiere dabei. Mittlerweile hat ein Bestatter die Leiche abgeholt und in die Rechtsmedizin gebracht. Dort sollen die genauen Todesumstände herausgefunden werden.

+++ 9.13 Uhr: Das bringt der Tag +++

Suche nach Überresten der abgestürzten Egyptair-Maschine geht weiter: Einen Tag nach dem Absturz eines Egyptair-Flugzeuges mit 66 Menschen an Bord geht die Suche nach den Überresten der Maschine und den beiden Flugschreibern weiter. Die Absturzursache ist noch unklar. Der Airbus A320 war auf dem Flug von Paris nach Kairo, als er am Donnerstag eine gute halbe Stunde vor der geplanten Ankunft vom Radar verschwand.

EU-Innenminister beraten über Flüchtlingskrise: Die EU-Innenminister wollen über die Zusammenarbeit mit der Türkei in der Flüchtlingskrise beraten. Dabei möchten sie sich auch auf eine Verschärfung der Visa-Regelungen verständigen. Die Änderungen sollen es leichter machen, die Visumfreiheit bei Bedarf wieder auszusetzen - nicht nur im Falle der Türkei. Ankara und die EU peilen eine Aufhebung des Visumzwangs für türkische Bürger ab Ende Juni an.

Nato-Außenminister beraten über Einsatz in Afghanistan: Zum Abschluss eines zweitägigen Treffens wollen die Außenminister der 28 Nato-Staaten über die Zukunft des Afghanistan-Einsatzes beraten. Die Gespräche in Brüssel bereiten die Debatte beim Nato-Gipfel im Juli in Warschau vor. Dort soll eine Richtungsentscheidung getroffen werden.

Im NSU-Ausschuss sagen hessische Polizisten als Zeugen aus: Der NSU-Landtagsausschuss in Wiesbaden will sich mit der Frage befassen, ob hessische Polizisten Kontakte zu militanten Neonazis gehabt haben. Bei der Sitzung will das Gremium auch erörtern, ob solche Kontakte - so es sie gab - die Ermittlungen nach dem mutmaßlichen NSU-Mord in Kassel beeinflusst haben könnten.

Bistum Limburg stellt Reform seiner Vermögensverwaltung vor: Als Reaktion auf den Skandal um Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst hat das Bistum Limburg seine Vermögensverwaltung reformiert. Heute will die Diözese die neue Struktur vorstellen. Ziele der Neuordnung seien „mehr Transparenz, mehr externe Aufsicht sowie eine personelle Entflechtung“, teilte das Bistum mit. Es sei die größte Reform der Vermögensverwaltung in den vergangenen Jahrzehnten.

Nur keine Panik! Udo Lindenberg startet dritte Stadiontournee: Drei Tage nach seinem 70. Geburtstag startet Deutschrock-Legende Udo Lindenberg heute in der Gelsenkirchener Veltins-Arena seine dritte Stadiontournee. Bis zum 26. Juni sind 14 Konzerte unter dem Titel „Keine Panik! Tour 2016“ geplant. „Pompösen Abschlussball“ hatte Lindenberg die Tournee im Vorfeld genannt.

Drittligist Würzburg und Zweitligist Duisburg kämpfen um 2. Liga: Im Kampf um einen Platz in der 2. Fußball-Bundesliga wollen die Würzburger Kickers den Durchmarsch schaffen. Ein Jahr nach dem Aufstieg aus der Regionalliga will sich das Team von Trainer Bernd Hollerbach in zwei Relegationsspielen gegen den Zweitligisten MSV Duisburg durchsetzen.

+++ 8.53 Uhr: Leiche in Kitzeberg bei Kiel entdeckt +++

Ein Passant hat in Kitzeberg im Kreis Plön am Morgen eine Frauenleiche entdeckt. Wie eine Polizeisprecherin sagte, hätte der Spaziergänger den leblosen Körper direkt an der Ostseeküste bei der Straße Uhlenholt/Stormdeich gefunden. Nach Angaben der Polizei handelt es sich vermutlich um eine ältere Dame. Die Hintergründe sind noch unklar. Die Kriminalpolizei ist vor Ort. Nach Angaben der Sprecherin wird die Leiche in die Rechtsmedizin gebracht, um die Todesursache zu klären.

+++ 8.43 Uhr: Vollsperrung in Kiel - Busse fahren Umleitungen +++

Wie die KVG mitteilte, wird ab Montag, 23. Mai, der Schwanenseeplatz in Ellerbek wegen Bauarbeiten für etwa sechs Wochen voll gesperrt. Die Linien 9, 22, 71/72 müssen dann Umleitungen fahren. Die Busse werden über die Peter-Hansen-Straße fahren. Folgende Haltestellen können nicht bedient werden: Linie 9 und Linie 71/72 „Philipp-Reis-Weg“ und „Selenter Straße“, Linie 22 „Philipp-Reis-Weg“ und „August-Sievers-Ring“. In der Peter-Hansen-Straße wird die Ersatzhaltestelle angefahren.

+++ 8.36 Uhr: Schlechtes Wetter erschwert Suche nach Egyptair-Flug MS804 +++

Auf die Suchmannschaften, die im Mittelmeer nach Wrackteilen der abgestürzten Egyptair-Maschine Ausschau halten, kommt ein zusätzliches Problem zu: Eine Schlechtwetterfront mit starken Regenfällen zieht von Westen her ins östliche Mittelmeer. Wie das griechische Wetteramt mitteilte, sollen die Winde südlich von Kreta an Kraft gewinnen und stufenweise Stärke sechs erreichen. Auf Satellitenbildern war zu sehen, wie dichte Wolkenbänder sich im Mittelmeer Richtung Osten bewegten. Die Maschine mit 66 Menschen an Bord war am frühen Donnerstagmorgen über dem Mittelmeer vom Radar verschwunden. Die Ursache ist noch unklar.

+++ 8.30 Uhr: Aktuelle Verkehrsmeldung +++

Der Stau auf der A7 vor der dänischen Grenze ist länger geworden. Hier sollte Wartezeit eingeplant werden. Kaum voran geht es auf der B76 in Eckernförde in Richtung Norden. Auch die B202 bei Rendsburg vor dem Kanaltunnel ist recht voll. Auf den anderen Straßen gibt es kaum Behinderungen.

+++ 8.21 Uhr: Wir gratulieren +++

Cher feiert heute ihren 70. Geburtstag. Cherilyn Sarkisian ist eine US-amerikanischen Sängerinnen, die mit Songs wie „Believe“ (1998) zu den kommerziell erfolgreichsten des späten 20. Jahrhunderts zählt, als Schauspielerin u. a. in „Mondsüchtig“ (1987) zu sehen war und in ihrer Laufbahn mit dem Oscar, Grammy, Emmy sowie drei Golden Globes ausgezeichnet wurde. Geboren wurde sie am 20. Mai 1946 in El Centro, Kalifornien in den Vereinigten Staaten.

Hier der Hit "If I Could Turn Back Time"

+++ 8.05 Uhr: Die "Ten Most Wanted" aus den USA +++

Die US-Bundespolizei FBI hat Personen von ihrer " Ten Most Wanted"-Liste gestrichen und durch neue ersetzt: Kennen Sie einen dieser Mörder und Schwerverbrecher? Wenn ja, rufen Sie sofort beim FBI an. Es lohnt sich: Für Hinweise zum Aufenthaltsort einer dieser üblen Männer hat die Behörde eine Belohnung von 100000 Dollar ausgelobt. 

+++ 7.55 Uhr: Fünf Schwerverletzte bei illegalem Autorennen in Hagen +++

Bei einem illegalen Autorennen in Hagen (Nordrhein-Westfalen) sind fünf Wageninsassen schwer verletzt worden, darunter ein kleiner Junge. Wie die Polizei weiter mitteilte, hatten sich nach ersten Erkenntnissen zwei Fahrzeuge am Donnerstagabend ein Rennen geliefert, wobei einer der Wagen in den Gegenverkehr raste. Der Fahrer des entgegenkommenden Autos hatte keine Chance, den Frontalzusammenstoß zu verhindern. Ein weiteres Auto wurde in den Unfall verwickelt. Der kleine Junge schwebte nach Polizeiangaben in der Nacht noch in Lebensgefahr.

+++ 7.52 Uhr: Spezialeinsatzkommandos sollen EM-Teams bewachen +++

Bei der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich (10. Juni bis 11. Juli) bekommen nach einem Medienbericht die 24 Teams offenbar jeweils fünf Beamte eines Spezialeinsatzkommandos zur Seite gestellt. Die deutsche Nationalmannschaft werde zusätzlich von eigenen Sicherheitskräften begleitet. Dabei soll es sich auch um Beamte des Bundeskriminalamtes handeln. Um jedes EM-Stadion soll es an Spieltagen zudem drei Sicherheitsringe geben. „Bedroht sind nicht nur die Mannschaften, die Mannschaftsquartiere und die Spielorte. Es könnte in Frankreich überall etwas passieren. Deshalb darf man sich auch nicht auf einzelne Spiele fokussieren, die besonders sensibel wären“, sagte Stephan Mayer, innenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, in dem Bericht.

+++ 7.47 Uhr: Ruhige Nacht für die Kieler Feuerwehr +++

Gegen 1.20 Uhr lief ein Notruf in der Leitstelle auf. Anwohner der Gneisenaustraße meldeten Qualmwolken aus einem Fenster. Als die Einsatzkräfte eintrafen, hatten Polizisten das angebrannte Essen schon vom Herd gezogen. Der Einsatz war schnell beendet. Menschen wurden nicht verletzt. Nach Angaben des Leitungsdienstes mussten die Feuerwehrmänner in der Nacht dann nicht mehr ausrücken.

+++ 7.35 Uhr: Unser Linktipp +++

Der Film "X-Men: Apocalypse" ist gerade in den Kinos angelaufen. Welchen Superhelden-Status Sie haben, können Sie hier testen.

+++ 7.28 Uhr: Vater wegen Totschlags seines vier Wochen alten Babys vor Gericht +++

Ein 30 Jahre alter Vater muss sich ab heute wegen der Tötung seines Sohnes in Lübeck vor Gericht verantworten. In Schönwalde am Bungsberg soll er im November 2015 das vier Wochen alte Kind heftig geschüttelt haben. Dabei erlitt das Baby so schwere Hirnverletzungen, dass es sechs Tage später in der Lübecker Uniklinik starb. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Vater Totschlag vor. Er sitzt seit sechs Monaten in Untersuchungshaft. Das Gericht hat zu dem Prozess 14 Zeugen und drei Sachverständige geladen. Mit einem Urteil wird im Juli gerechnet.

+++ 7.15 Uhr: Aktuelle Verkehrsmeldung +++

Noch ist nicht viel los auf den Straßen in Schleswig-Holstein. Auf der A7 vor der dänischen Grenze ist es wegen der Kontrollen recht voll. Auf der A23 von Heide in Richtung Hamburg sollen zwischen Hanerau-Hademarschen und Schenefeld Gegenstände auf der Fahrbahn liegen. Fahren Sie dort vorsichtig.

+++ 7.10 Uhr: Erinnerungen an Joe Cocker +++

John Robert Cocker war ein populärer britischer Rock-Musiker, Sänger und Komponist (u. a. „With a Little Help From My Friends“ 1968, „You Are So Beautiful“ 1974, „Up Where We Belong“ 1982, „Unchain My Heart“ 1987). Geboren wurde er am 20. Mai 1944 in Sheffield, South Yorkshire in England und starb am 22. Dezember 2014 mit 70 Jahren in Crawford, Colorado in den Vereinigten Staaten. In diesem Jahr wäre er 72 Jahre alt geworden.

Dieses Lied macht schnell gute Laune:

+++ 7.04 Uhr: Neue Suche nach Egyptair-Flug MS804 im Mittelmeer angelaufen +++

Die Suche nach dem im Mittelmeer abgestürzten Egyptair-Flugzeug ist jetzt fortgesetzt worden. Mit dem ersten Tageslicht starteten erneut griechische Flugzeuge in Kreta und suchten im Meer rund 200 Seemeilen südlich der Insel Karpathos und rund 100 Seemeilen vor der ägyptischen Küste. Auch eine griechische Fregatte nehme an der Aktion teil, berichtete das griechische Staatsradio. Am Donnerstag hatten die ägyptischen Behörden immer wieder für Verwirrung gesorgt, als sie meldeten, Wrackteile seien gefunden worden. Dies dementierten Kreise des griechischen Verteidigungsministeriums vehement. Die ägyptische Seite korrigierte am Abend ihre Angaben und bestätigte, dass keine Wrackteile gefunden worden seien. Die Maschine mit 66 Menschen an Bord war am frühen Donnerstagmorgen über dem Mittelmeer vom Radar verschwunden. Die Ursache ist unklar.

+++ 6.59 Uhr: Immer mehr Schönheitsoperationen +++

Schönheitsoperationen werden nach Angaben der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC) immer häufiger. Mehr als 32000 Eingriffe dieser Art seien im Jahr 2014 in Deutschland gemacht worden. Wie viele es in 2015 waren, will die Vereinigung heute in Hamburg bekannt geben. Dabei soll es auch um neue Behandlungsmethoden und die Standards in der ästhetischen Chirurgie gehen. Vor sechs Jahren hatte ein Skandal um Brustimplantate aus Billig-Silikon für Aufsehen gesorgt. Die nicht für Medizinprodukte zugelassenen Implantate eines französischen Herstellers erwiesen sich als reißanfälliger als andere Silikonkissen. Allein in Deutschland waren mehr als 5000 Frauen betroffen. Erst Anfang dieses Monats hatte ein Gericht im südfranzösischen Aix-en-Provence eine vierjährige Haftstrafe für den Gründer des Herstellers PIP bestätigt.

+++ 6.52 Uhr: Guten Morgen! +++

Heute soll das Wetter leider nicht so gut werden. Die Regenwahrscheinlichkeit steigt im Tagesverlauf auf 50 Prozent. Dafür wird es später recht warm mit bis zu 20 Grad. Starten Sie gut in den Tag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3