18 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Live-News am Morgen, 20.07.2016

Bessere Ausstattung für Polizei Live-News am Morgen, 20.07.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 20.07.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 19.07.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 21.07.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie haben ein schönes Foto gemacht, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 10.04 Uhr: Auf Wiedersehen +++

Wir beenden jetzt die Live-News und sind Donnerstag wieder für Sie da. Genießen Sie den Sommertag...

+++ 9.59 Uhr: DGB verlangt einheitlichen Verkehrstarif im Norden +++

Der Deutsche Gewerkschaftsbund fordert ein einheitliches Ticket für Busse und Bahnen in der Metropolregion Hamburg und in ganz Schleswig-Holstein. „Der Norden braucht ein einfaches Preissystem, das problemlos an allen Fahrkartenautomaten funktioniert“, sagte der Vorsitzende des DGB Nord, Uwe Polkaehn. „Nicht nur für Pendler ist die Kleinstaaterei im Tarifsystem ein Ärgernis.“ Wer Mobilität predige, müsse dafür die nötige Infrastruktur schaffen. Dazu gehörten attraktive Verbindungen, dichtere Takte und moderne Bahnhöfe. Polkaehn begrüßte entsprechende Ankündigungen des Kieler Verkehrsministers Reinhard Meyer. Der SPD-Politiker hatte kürzlich erklärt, er wolle sich für einen Einheitstarif im Norden einsetzen.

Bis 2031 stehen Schleswig-Holstein mehr als 500 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung, um den Nahverkehr attraktiver zu machen. „Gerade die Metropolregion Hamburg braucht Mobilität ohne Grenzen - sie kann Vorreiter sein für Bahn und Bus 2.0“, sagte Polkaehn. Das würde mehr Autofahrer zum Umsteigen bringen. Das jahrelange Sparen und Kürzen habe Bahnhöfe, Brücken, Schienenwege, Straßen und Kanäle verkommen lassen. Nun würden dringend mehr staatliche Investitionen benötigt, erklärte Polkaehn. Alle Arbeitnehmer seien auf gute Verkehrswege angewiesen. Deren Ausbau sei ein wichtiger Beitrag, um zukunftsfähige Unternehmen und Beschäftigung im Norden zu halten.

+++ 9.53 Uhr: Herzlichen Glückwunsch +++

Holger Henze (Club 68 an der Ringstraße in Kiel) hat jetzt seine Freundin Sabine geheiratet. Holgi ist bekannt aus zahlreichen Werner-Comics von Brösel (Rötger Feldmann). Legendär war eine Wette zwischen Holgi und Brösel, die in dem Rennen von Hartenholm 1988 gipfelte. Das eigentliche Rennen ging über 600 Meter und dauerte lediglich 20 Sekunden. Nachdem Feldmann auf seinem Red Porsche Killer auf den ersten 50 Metern vorne lag, gewann am Ende Holgi in seinem auf 215 PS getunten Porsche deutlich. Rötger Feldmann erklärte später, dass er sich verschaltet habe und im zweiten statt im ersten Gang gestartet sei, und deshalb während des Rennens mehrfach versucht hätte, in den vierten Gang zu schalten, ohne zu bemerken, dass er diesen bereits eingelegt hatte.

Holgi hat Sabine geheiratet.

Quelle: Frederic Plambeck

+++ 9.37 Uhr: HSV feiert Richtfest für das Nachwuchsleistungszentrum Campus +++

Das Leistungszentrum für Fußballtalente des Hamburger SV nimmt Gestalt an. Heute wird auf dem Rohbau des Internats- und Schulungsgebäudes Richtfest gefeiert. Angesagt haben sich Hamburgs Sportsenator Andy Grote und Unternehmer Alexander Otto, der zehn Millionen Euro für den Bau der Einrichtung gespendet hat. Im Sommer nächsten Jahres soll der Campus fertig sein und an die Nachwuchs-Mannschaften des Hamburger Bundesligisten übergeben werden.

So soll das Leistungszentrum aussehen.

Quelle: ECE

+++ 9.28 Uhr: Blick in die Medienlanschaft +++

Schießanlage soll Ernte retten: Auf Gut Kremsdorf setzt ein Bauer nach einem Bericht der " Lübecker Nachrichten" eine mit Gas betriebene Anlage ein, die alle halbe Stunde einen Schuss abgibt. Tauben, Möwen und Krähen werden so vertrieben, heißt es. Eine Maßnahme, die jedoch nicht immer nur auf Verständnis stößt - Nachbarn fühlen sich gestört. 

+++ 9.20 Uhr: Polizeigewerkschaft bringt Einsatz von „Zug-Marshals“ ins Gespräch +++

Polizei- und Eisenbahngewerkschaft fordern nach der Axt-Attacke in einem Regionalzug bei Würzburg von Bahn und Politik mehr Anstrengungen für die Sicherheit von Fahrgästen. „Die Bahn muss in diesen Bereich investieren“, sagte der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt. Er sprach sich für einen Ausbau der Videoüberwachung in Bahnhöfen und Zügen aus und eine bessere Ausbildung des Zugpersonals. Auch „Train Marshals“ - analog zu den „Sky Marshals“ in Flugzeugen - seien eine Option.

„Sky Marshals“ oder Flugsicherheitsbegleiter sind bewaffnete, verdeckte Sicherheitskräfte, die an Bord von Passagierflügen eingesetzt werden - in den USA bereits seit Jahrzehnten. Sie mischen sich unter die Passagiere und sollen notfalls Terrorangriffe verhindern. Seit kurz nach den Anschlägen vom 11. September 2001 werden auch in Deutschland regelmäßig „Sky Marshals“ eingesetzt. Aus Sicherheitsgründen veröffentlicht die Bundespolizei keine Details über die Sondereinheit.

+++ 9.10 Uhr: Bundespolizei greift drei Jugendliche in Kiel auf +++

Mit Fahrräder trieben sich zwei Mädchen (13 und 14) sowie ein 15-Jähriger gegen 5.30 Uhr am Kieler Hauptbahnhof herum. Das kam den Beamten der Bundespolizei nach Angaben eines Sprecher "komisch" vor. Die Einsatzkräfte kontrollierten die Jugendlichen und stellten dabei fest, dass alle drei von verschiedenen Polizeidienststellen (Preetz, Eutin, Kiel) gesucht wurden. Die 14-Jährige hatte die Autoschlüssel des Wagens ihrer Mutter und ein Tablett dabei. Alle drei wurden ihren Erziehungsberechtigten übergeben.

+++ 9 Uhr: Das bringt der Tag +++

Nach Terrorangriff in Zug - Diskussion um Asylpolitik: Nach dem Terrorangriff eines 17-jährigen Flüchtlings in einem Zug bei Würzburg droht die Debatte über die Asylpolitik in Deutschland neu aufzuflammen. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann bekräftigte die CSU-Forderung, den Zuzug von Flüchtlingen zu begrenzen. Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) sieht kein erhöhtes Terrorrisiko durch Asylbewerber. Bei der Attacke am Montag waren fünf Menschen verletzt worden, zwei von ihnen schwebten in der Nacht zum Mittwoch noch in Lebensgefahr. Der Attentäter wurde erschossen, als er auf der Flucht Polizisten angriff.

Sicherheitsrat in Ankara tagt nach Putschversuch: Erstmals seit der Niederschlagung des Putschversuches in der Türkei kommt heute in Ankara der Nationale Sicherheitsrat zusammen. Die Sitzung wird von Präsident Recep Tayyip Erdogan geleitet, der formell der Oberbefehlshaber der Streitkräfte ist. Anschließend tagt das Kabinett. Erdogan hat angekündigt, bei den Sitzungen werde eine „wichtige Entscheidung“ fallen. Nähere Angaben machte er nicht.

May zu Antrittsbesuch bei Merkel - Erste Auslandsreise der Britin: Bundeskanzlerin Angela Merkel empfängt heute die neue Premierministerin Großbritanniens, Theresa May, im Kanzleramt. Es ist der erste Antrittsbesuch im Ausland, den May nach ihrer Ernennung vor einer Woche absolviert. Merkel wird May mit militärischen Ehren in Berlin begrüßen.

„Blood & Honour“-Schatzmeister muss erneut im NSU-Prozess aussagen: Der frühere Schatzmeister der seit dem Jahr 2000 verbotenen Organisation „Blood & Honour“, Marcel D., muss erneut als Zeuge im Münchner NSU-Prozess aussagen. „Blood & Honour“ gilt als Unterstützerumfeld des „Nationalsozialistischen Untergrunds“. Bei der neuerlichen Vernehmung will das Gericht offenbar klären, ob der Mann zusätzlich als Geheimdienst-V-Mann tätig war.

Hessen stellt Prognose-Software gegen Wohnungseinbrüche vor: Nach monatelangen Tests will die hessische Polizei ein Computerprogramm zur Vorhersage von Wohnungseinbrüchen in den Regelbetrieb übernehmen. Das Programm wurde in Hessen entwickelt und wird von Innenminister Peter Beuth (CDU) sowie Experten des Landeskriminalamts in Wiesbaden vorgestellt.

Urteil im Babyleichen-Prozess von Wallenfels erwartet: Im Mordprozess gegen die Mutter der im oberfränkischen Wallenfels gefundenen Babyleichen soll das Urteil gesprochen werden. Die Frau steht wegen Mordes in vier Fällen vor Gericht. Dem Noch-Ehemann der 45-Jährigen wird Beihilfe zum Mord vorgeworfen. Im vergangenen November waren in Wallenfels acht Babyleichen gefunden worden.

Weltkongress der Telefonseelsorger startet zum Thema Suizid: Wie geht man am Telefon mit lebensmüden Menschen um? Damit befassen sich bis Freitag 1600 Telefonseelsorger beim Weltkongress in Aachen. In den mehr als 200 Vorträgen, Seminaren und Workshops geht es nach Angaben der Veranstalter um Fragen wie diese: Was bringt das Zuhören lebensmüden Menschen, wie geht Zuhören und wie können Angehörige nach dem Suizid eines Menschen weiterleben?

Die Alpen kommen: Froome-Verfolger bekommen ihre Angriffschance: Die Tour de France 2016 nimmt ihre erste Alpen-Etappe in Angriff. Nach dem Start in Bern führt das 17. Teilstück der Frankreich-Radrundfahrt über 184,5 Kilometer nach Finhaut-Emosson. Die Etappe endet nach einem Anstieg der höchsten Kategorie auf einem Staudamm. Die Herausforderer von Spitzenreiter Chris Froome könnten die erste Alpen-Prüfung nutzen, um die Rückstände auf den Briten zu verringern.

FC Bayern testet gegen Manchester City mit Ex-Coach Guardiola: Der FC Bayern feiert um 20.30 Uhr/ZDF ein Wiedersehen mit Ex-Coach Pep Guardiola. Der Spanier gastiert mit seinem neuen Verein Manchester City zu einem Testspiel beim deutschen Fußball-Rekordmeister in der Münchner Allianz Arena. Dort gibt dann auch Guardiolas Nachfolger Carlo Ancelotti sein Heimdebüt.

+++ 8.52 Uhr: Pokémon-Jäger entdeckt Leiche statt virtueller Monster +++

Auf Pokémon-Jagd hat ein Mann in Dänemark eine Leiche entdeckt. Statt mit seiner Smartphone-App ein virtuelles kleines Monster zu finden, stieß der 49-Jährige an einem Abwasserkanal auf der Insel Fünen auf die Leiche, die nach Angaben der Polizei vom Mittwoch schon länger dort gelegen haben muss. „Es war nicht möglich, Geschlecht, Alter oder Identität festzustellen“, teilten die Beamten mit. „Die Leiche hat schon eine Weile dort gelegen und war sehr von Wind und Wetter mitgenommen.“ Die Ermittler wollen nun herausfinden, ob die Person vermisst ist.

Das Handy-Spiel „Pokémon Go“, bei dem per App und Handykamera Monsterfiguren an realen Orten gesammelt werden, hat die Polizei in Dänemark in den vergangenen Tagen mehrfach beschäftigt. So drangen Spieler etwa in fremde Gärten, Schulen und auf Baustellen ein oder spazierten verdächtig lange vor der US-Botschaft in Kopenhagen auf und ab, weil sie dort eines der fiktiven Monster vermuteten.

+++ 8.48 Uhr: Sanierung der L49: Umwege ab September +++

Starke Nerven und Geduld sind bei Anwohnern und Autofahrern gefragt, wenn von September bis Dezember eine der wichtigsten Ost-West-Trassen in Mittelholstein zwischen der A21 bei Nettelsee und der A7/A215 bei Bordesholm gesperrt wird. Eine Umleitung wird eingerichtet.

+++ 8.38 Uhr: Drei Einsätze der Kieler Feuerwehr +++

Da am Dienstag um 19.30 Uhr ein Rauchmelder in einer Wohnung im dritten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Wikinger Straße piepte, riefen die Nachbarn die Feuerwehr, die mit einem Löschzug anrückte. Nach Angaben des Leitungsdienstes war Essen angebrannt. Die Einsatzkräfte lüfteten die Wohnung und fuhren wieder zur Wache zurück.

Gegen 22.15 Uhr meldeten Passanten eine Rauchentwicklung am Kolonnenweg. Wieder fuhr ein Löschzug los. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass der Qualm von einem Lagerfeuer aus einer Grünanlage kam...

Dramatisch hörte sich gegen 2.06 Uhr der Notruf aus Mettenhof an. Auf dem Balkon eines Mehrfamilienhaus am Bergenring brenne es, meldete ein Anrufer. Doch schnell war klar, dass Blumenkästen auf dem Balkon einer leerstehenden Wohnung in Flammen standen. Wie der Leitungsdienst sagte, sei es möglich, dass ein Anwohner eine Zigaretten aus dem Fenster geworfen habe, die dann das Feuer entzündet haben könnte.

+++ 8.26 Uhr: Hard-Rock-Urgesteine geben Vollgas: Deep Purple starten Tournee +++

Mit krachendem Sound haben die Altrocker von Deep Purple am Dienstag in München ihre Deutschland-Tournee begonnen. Im ausverkauften Zelt des Tollwood-Festivals gab die Band gut 100 Minuten Vollgas. Die durchaus in die Jahre gekommenen Musiker schienen kein bisschen müde - ebenso wenig das Publikum. Die Fans rockten zu Song-Klassikern wie „Highway Star“, „Black Night“, „Hush“ und natürlich dem legendären „Smoke On The Water“.

Die Tour führt die britischen Rocker - Sänger Ian Gillan, Bassist Roger Glover, Schlagzeuger Ian Paice, Gitarrist Steve Morse sowie Keyboarder Don Airey - weiter nach Fulda (20.7.), Dresden (22.7.), Krefeld (23.7.), St. Goarshausen (30.7.) und Mosbach (31.7.). Fans dürfen sich auf einen starken Live-Auftritt freuen.

Sänger Ian Gillan (r) und Bassist Roger Glover der britischen Band Deep Purple stehen in München (Bayern) auf der Bühne. Die Rock-Legenden starten mit dem Konzert ihre Deutschland Tournee.

Quelle: Sven Hoppe/dpa

+++ 8.19 Uhr: Lionel Richie gibt Konzert im Hamburger Stadtpark +++

„All The Hits“ kündigt Lionel Richie für sein Konzert im Hamburger Stadtpark an. „All Night Long“ dürfte die Show heute ab 19 Uhr dennoch nicht dauern. Das Konzert auf der Freilichtbühne ist ausverkauft - kaum überraschend, hat der Soulstar doch seine größten Hits im Gepäck. Ob Songs wie „Dancing On The Ceiling“, „Say You, Say Me“, „Hello“, „Three Times A Lady“, „Easy“ oder eben „All Night Long“ - nur die ganze Nacht lang wird es nicht gehen. 67 Jahre alt ist der US-Musiker vor genau einem Monat geworden. 1968 begann seine Musikerlaufbahn zunächst mit The Commodores, Anfang der 1980er Jahre startete er seine Solokarriere. Mehr als 100 Millionen Alben hat Richie verkauft, mehrere Grammys und einen Oscar gewonnen.

Wer eine Karte hat, kann sich freuen: Hier "All Night Long" live aus dem Jahr 1984...

+++ 8.10 Uhr: Bundesweit deutlich mehr Abschiebungen +++

Die Zahl der Abschiebungen hat im ersten Halbjahr 2016 bundesweit deutlich zugenommen. Fast alle Länder steigerten die zwangsweisen oder überwachten Rückführungen abgelehnter Asylbewerber - allen voran Sachsen, das mit 2245 Abschiebungen die Zahl des ersten Halbjahres 2015 um mehr als das Vierfache übertraf. Das Innenministerium in Nordrhein-Westfalen nahm für sich in Anspruch, mit 2167 Abschiebungen allein in den ersten fünf Monaten das bundesweite Ranking anzuführen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum war das eine Steigerung um 38 Prozent.

Hamburg schob in den ersten sechs Monaten 2066 Ausreisepflichtige ab, Bayern knapp 2000. Über 1000 Abschiebungen gab es in Baden-Württemberg (1730), Niedersachsen (1441), Berlin (1068) und Hessen (1016). Vergleichsweise wenige Rückführungen wurden im Saarland (86) und Brandenburg (60 im ersten Quartal) vollzogen. Deutliche Zuwächse wurden in vielen Ländern auch bei den geförderten freiwilligen Ausreisen verzeichnet.

+++ 8.04 Uhr: Hitzerekorde in Deutschland und der Welt +++

Deutschland erwartet den bisher heißesten Tag des Jahres. Diese Temperaturrekorde sind bislang unerreicht:

40,3 Grad registrierten Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes binnen weniger Wochen am 5. Juli und am 7. August 2015 im fränkischen Kitzingen - die höchste Lufttemperatur in Deutschland seit Beginn der flächendeckenden Wetteraufzeichnungen 1881.

48,0 Grad gibt die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) als bisherigen Spitzenwert in Europa an - gemessen am 10. Juli 1977 im griechischen Eleusis sowie in der Hauptstadt Athen.

56,7 Grad wurden am heißesten Ort der Erde gemessen: auf der Greenland Ranch im kalifornischen Death Valley (Tal des Todes). Den Rekord datiert die WMO auf den 10. Juli 1913.

Heute wird es richtig heiß.

Quelle: Felix Kästle/dpa

+++ 7.53 Uhr: Sommerferien in Hamburg für rund 247000 Schüler +++

Für rund 247000 Hamburger Schüler heißt es ab heute: Ferien. Nach der Zeugnisausgabe kehren sie bis einschließlich 31. August den allgemeinbildenden und beruflichen Schulen der Hansestadt den Rücken. Die Ferienzeit spürt auch der öffentliche Nahverkehr. Auf insgesamt 13 Buslinien werde das Angebot bis zum 31. August an die deutlich schwächere Fahrgastnachfrage angepasst, teilte die Hamburger Hochbahn mit. All denjenigen, die in Urlaub fliegen, empfiehlt der Hamburger Flughafen eine rechtzeitige Anreise. Wegen des erwarteten Andrangs hat der Flughafen 3000 zusätzliche Parkplätze zu den 12 000 vorhandenen eingerichtet.

Auf den Straßen im Großraum Hamburg dürfte es eng werden. Der ADAC in Hamburg verwies darauf, dass Autofahrer auf dem Weg von der Hansestadt zum Timmendorfer Strand 17 Kilometer Baustelle passieren müssten, nach St. Peter-Ording seien es 18 Kilometer. Der Automobilclub erwartet generell in den kommenden Tagen eine „stauintensive Zeit“. Davon seien im Norden vor allem die Autobahn 7 zwischen Kassel und Flensburg, die A1 zwischen Bremen und Lübeck, die Fernstraßen zur Nord- und Ostsee sowie die A19 am Dreieck Wittstock/Dosse Richtung Rostock betroffen.

+++ 7.48 Uhr: Achtung Blitzer in Kiel +++

An der Hamburger Chaussee in Höhe der Apotheke soll ein Blitzer stehen. Dort sind max. 30 km/h erlaubt.

+++ 7.40 Uhr: Donald Trump als Präsidentschaftskandidat nominiert +++

Der Parteikonvent der US-Republikaner hat Donald Trump offiziell als Präsidentschaftskandidat nominiert. Nach einem beispiellosen Vorwahlkampf erreichte der politische Quereinsteiger in der Nacht zum Mittwoch in Cleveland in einer zeremoniellen Abstimmung die nötige Mehrheit der Delegierten. Staat für Staat bestätigte in dem Zeremoniell lautstark, wie viele Delegierte er für Trump in die Waagschale wirft. Trump hatte bereits in den Vorwahlen aller Bundesstaaten die nötige Hürde von 1237 Delegierten genommen.

Insgesamt wurden in Cleveland 1725 Delegierte für Trump gezählt, 475 für Texas' Senator Ted Cruz, 120 für Ohios Gouverneur John Kasich, 114 für Floridas Senator Marco Rubio, 7 für den früheren Kinderchirurgen Ben Carson, 3 für Floridas Ex-Gouverneur Jeb Bush und 2 für Kentuckys Senator Rand Paul. Die formal entscheidenden Stimmen in Cleveland kamen um 19.12 Uhr Ortszeit aus New York, dem Heimatstaat des Immobilienmilliardärs. Trumps Sohn Donald Jr. verkündete sie, die Halle brach in Jubel und Gesänge aus, ein großer Videowürfel blendete Feuerwerk ein.

Donald Trump ist nominiert.

Quelle: Michael Reynolds/dpa

+++ 7.28 Uhr: Illegal durch die sanierte Oströhre +++

Zwei Männer haben in ihrem Pkw die Absperrung umfahren und sind durch die sanierte Röhre des Rendsburger Kanaltunnels gefahren. Dabei haben sie ein Video gedreht. Wie der "SHZ" berichtet, wurde es anonym zugestellt.

+++ 7.19 Uhr: Herzlichen Glückwunsch +++

Carlos Augusto Alves Santana feiert heute seinen 69. Geburtstag. Er ist ein mexikanischer Rockmusiker und u. a. zehnfacher Grammy-Preisträger, der in den frühen 1970er-Jahren mit seiner Band „Santana“ erfolgreich wurde und die Rockmusik um den „Latin Rock“ bereicherte (u. a. „Samba pa ti“ 1970). Er wurde am 20. Juli 1947 in Autlán de Navarro, Jalisco in Mexiko geboren.

Hier Black Magic Woman - für einige besinnliche Minuten:

+++ 7 Uhr: Opposition fordert bessere Ausstattung der Polizei +++

Angesichts der weiter hohen Terrorgefahr beschäftigt sich Schleswig-Holsteins Landtag mit der Situation der Sicherheitsbehörden. In der Polizei-Debatte am Nachmittag fordert die Union von der Koalition eine bessere Ausstattung der Beamten. Sie verlangt bessere Schutzwesten, effektivere Waffen und Spezialfahrzeuge für die Polizei.

Außerdem will das Parlament einen Staatsvertrag für ein überregionales norddeutsches Abhörzentrum beschließen. Beim Landeskriminalamt in Hannover wollen die fünf norddeutschen Länder spätestens von 2020 an die Telekommunikationsüberwachung der Polizeibehörden zentralisieren.

In der Debatte wird es auch um die von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) vorgeschlagene Wachpolizei gegen Wohnungseinbrüche gehen. SPD, Grüne und SSW lehnen es ab, Polizisten mit verkürzter Ausbildung auf Streife zu schicken. In ihrem Antrag heißt es dazu: „Das Gewaltmonopol des Staates gehört nicht in die Hände von Amateuren, sondern darf ausschließlich von Polizeivollzugsbeamtinnen und -beamten ausgeübt werden.“

+++ 6.53 Uhr: Guten Morgen +++

Heute ist der schönste Tag der Woche. Bis zu 26 Grad soll es warm werden, dazu scheint die Sonne. Wolken zeigen sich nicht. Starten Sie gut in den Tag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3