16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Live-News am Morgen, 22.03.2017

Stromausfall: 2025 Haushalte betroffen Live-News am Morgen, 22.03.2017

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 22.03.2017 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 21.03.2017
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 23.03.2017

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie haben ein schönes Foto gemacht, haben etwas Tolles erlebt, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de. Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 10 Uhr: Auf Wiedersehen +++

An dieser Stelle beenden wir die Live-News und sind am Donnerstag wieder für Sie da.

+++ 9.47 Uhr: 9060 Kinder aus 95 Nationen für katholische Schulen angemeldet +++

Für das kommende Schuljahr sind 9060 Kinder und Jugendliche aus 95 Nationen zum Besuch einer katholischen Schule in Hamburg angemeldet. Die Schülerzahl bleibe damit auf Vorjahresniveau (2016/17: 9088), teilte das Erzbistum Hamburg am Mittwoch mit. Insgesamt gab es im laufenden Schuljahr in Hamburg eine Rekordzahl von 251 000 Schülern an den 375 staatlichen und 94 privaten Schulen. Der Anteil katholischer Jungen und Mädchen an den 21 katholischen Grund- und Stadtteilschulen sowie Gymnasien betrage durchschnittlich 65 Prozent, der Rest habe eine andere oder gar keine Konfession, teilte das Erzbistum weiter mit. Eine Steigerung um mehr als sieben Prozent bei den Anmeldungen verzeichnete das Erzbistum bei den Vorschulen: 677 Kinder sind ab Sommer dort angemeldet, im Schuljahr zuvor waren es noch 632. Die größte Gruppe in Hamburgs katholischem Schulsystem sind die Grundschüler, knapp 4200 werden es 2017/18 sein.

+++ 9.29 Uhr: Streit um Nachtruhe: Plädoyers und Urteil erwartet +++

Im Prozess um eine Messerattacke in einer Gemeinschaftswohnung für Asylbewerber in Bad Bramstedt wird vor dem Kieler Landgericht das Urteil erwartet. In dem Verfahren muss sich ein 26-jähriger Kurde aus dem Irak wegen versuchten Totschlags verantworten. Er soll am 10. September 2016 nach einem kurzen Handgemenge auf einen Mitbewohner eingestochen haben. Der Mann hatte ihn zuvor zur Nachtruhe aufgefordert.

+++ 9.18 Uhr: Das bringt der Tag +++

Steinmeier wird vereidigt und skizziert Programm: Der neue Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird am Mittwoch (12 Uhr) bei einer gemeinsamen Sitzung von Bundestag und Bundesrat vereidigt. Er hat sein Amt als Nachfolger von Joachim Gauck bereits am Sonntag angetreten. Am Nachmittag (15.15 Uhr) wird er mit militärischen Ehren im Park von Schloss Bellevue begrüßt.

Schottisches Parlament stimmt über Unabhängigkeitsreferendum ab: Das schottische Parlament stimmt am Mittwoch über ein neues Referendum zur Unabhängigkeit von Großbritannien ab. Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon will von den Abgeordneten ein Mandat, um mit London über die geplante Volksabstimmung zu verhandeln. Es gilt als sicher, dass sich eine Mehrheit der Abgeordneten hinter Sturgeon stellen wird.

Anti-IS-Koalition berät über künftige Strategie: Außenminister und Abgesandte von rund 60 Ländern beraten am Mittwoch in der US-Hauptstadt über die künftige Strategie gegen die Terrormiliz Islamischer Staat. Dabei soll es neben militärischen Optionen vor allem um neue Vorschläge gehen, wie den IS-Terroristen politisch begegnet werden könne, sagte eine Sprecherin des Gastgebers und US-Außenministers Rex Tillerson in Washington.

Kabinett befasst sich mit Rehabilitierung verurteilter Homosexueller: Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) will homosexuelle Männer rehabilitieren, die nach dem früheren Paragrafen 175 verurteilt worden sind. Das Bundeskabinett befasst sich bei seiner Sitzung am Mittwoch in Berlin (9.30 Uhr) mit einem entsprechenden Gesetzentwurf. Im Jahr 1994 wurde der Paragraf abgeschafft, in der DDR bereits 1968.

Skandal bei Gebirgsjägern: Opposition dringt auf Aufklärung: Nach Vorwürfen von Sex-Mobbing und Volksverhetzung bei den Gebirgsjägern in Oberbayern dringt die Opposition im Bundestag auf Aufklärung. Der Skandal dürfte am Mittwoch auch die Abgeordneten im Verteidigungsausschuss (9 Uhr) beschäftigen. Ein Obergefreiter soll einem Schreiben des Verteidigungsministeriums zufolge von Kameraden und Vorgesetzten zwischen November 2015 und September 2016 sexuell belästigt und genötigt worden sein.

Kirchen feiern nach Restaurierung in der Grabeskirche: Zehn Monate reinigen, stützen, reparieren und knapp 3,5 Millionen Euro Kosten: Nach einer umfangreichen Restaurierung wird am Mittwoch (9 Uhr) die Grabkapelle über dem Jesus-Grab in Jerusalem neu eingeweiht. Zu der Feier werden zahlreiche kirchliche Würdenträger erwartet. Die Grabkapelle in der Grabeskirche steht nach christlicher Überlieferung an dem Ort, an dem Jesus begraben wurde.

Leipziger Buchmesse wird mit Festakt eröffnet: Die Leipziger Buchmesse wird am Mittwochabend (19 Uhr) mit einem Festakt im Gewandhaus eröffnet. Dabei wird der Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung an den französischen Schriftsteller Mathias Énard verliehen. Die Auszeichnung ist mit 20000 Euro dotiert. Für die Besucher öffnet die Buchmesse am Donnerstag ihre Tore.

Podolski bestreitet letztes Fußball-Länderspiel für Deutschland: Lukas Podolski läuft am Mittwoch (20.45 Uhr) zum letzten Mal im Trikot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft auf. Der Weltmeister wird das DFB-Team in Dortmund beim Klassiker gegen England sogar erstmals als Kapitän anführen. Podolski bezeichnete dieses Geschenk von Bundestrainer Joachim Löw als sensationell. „Mehr geht nicht bei seinem letzten Spiel“, sagte Podolski.

+++ 9.07 Uhr: Achtung Blitzer in Kiel +++

In Wellsee soll an der Edisonstraße eine Radarfalle stehen. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

+++ 9 Uhr: Letzte Sitzung des Parlaments vor der Landtagswahl +++

Letztmals vor der Landtagswahl im Mai kommt der Landtag in Kiel ab Mittwoch zu Beratungen zusammen. Drei Tage lang wollen die Abgeordneten über einen sechsspurigen Ersatzbau für die marode Rader Hochbrücke, einen Nachtragshaushalt und die Umsetzung der Pläne aus dem Koalitionsvertrag beraten. Am Mittwoch geht es zunächst um das drohende Aus für das Werk des Windkraftanlagen-Hersteller Senvion in Husum. Ein strittiges Thema sind die Vorwürfe unerlaubter Wahlwerbung durch Regierungsmitglieder. Am Nachmittag steht der knapp 1200 Seiten umfassenden Abschlussbericht des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses zu den Vorfällen in den „Friesenhof“-Mädchenheimen auf der Tagesordnung.

Drei Tage lang wollen die Abgeordneten über einen sechsspurigen Ersatzbau für die marode Rader Hochbrücke, einen Nachtragshaushalt und die Umsetzung der Pläne aus dem Koalitionsvertrag beraten.

Quelle: Ulf Dahl (Archiv)

+++ 8.49 Uhr: Google gibt ersten Ausblick auf nächste Android-Version +++

Google will bei der nächsten Version des dominierenden Smartphone-Systems Android für längere Akkulaufzeiten sorgen. Dafür werde unter anderem eingeschränkt, was im Hintergrund laufende Apps machen können, erklärte Google-Manager Dave Burke in einem Blogeintrag zur Veröffentlichung einer ersten Variante von Android „O“ am späten Dienstag. Außerdem sollen Nutzer stärker anpassen können, wie ihnen Benachrichtigungen angezeigt werden.

Android führt im Smartphone-Geschäft mit einem Marktanteil von über 80 Prozent. Der Rest wird von Apples iPhone-Software iOS ausgefüllt, andere Smartphone-Betriebssysteme sind inzwischen bedeutungslos geworden. Zugleich erreichen die jährlichen Neuauflagen von Android die Nutzer nur langsam: Die jüngste Version „Nougat“ vom vergangenen Herbst etwa lief zuletzt auf weniger als drei Prozent der Geräte im Markt, zumeist auf den neuesten. Das liegt vor allem daran, dass Android-Telefone von vielen verschiedenen Herstellern gebaut werden und diese wiederum Zeit benötigen, die neue Android-Version auf das jeweilige Gerät anzupassen. Für etliche Modell erscheint sogar niemals ein Update. Bei Apple laufen dagegen rund 80 Prozent der iPhones mit der neuesten iOS-Generation, weil die Nutzer selbst aktualisieren können.

Als eine weitere Neuerung soll die Sound-Ausgabe an drahtlose Bluetooth-Kopfhörer verbessert werden. Videos wird man in einem Bild-in-Bild-Modus weiterlaufen lassen können, während man eine andere App nutzt. Viel mehr Details dürfte es bei der jährlichen Entwicklerkonferenz Google I/O Mitte Mai geben.

Google geht bei den Namen der Android-Versionen traditionell in alphabetischer Reihenfolge verschiedene Süßigkeiten durch. Aus „O“ könnte also zum Beispiel „Oreo“ werden - für K stand seinerzeit „Kit Kat“.

+++ 8.36 Uhr: Sturmflut-Bollwerk Eiderdamm - Arbeiten begannen vor 60 Jahren +++

Das Eidersperrwerk schützt seit rund zwei Generationen Menschen und Tiere vor Sturmfluten. Die Bauarbeiten an dem fünf Kilometer langen Schutzwall gegen den „Blanken Hans“ begannen vor 60 Jahren. „Der offizielle 1. Spatenstich war am 29 März 1967“, sagte Marco Bardenhagen von der Schifffahrtsverwaltung in Tönning. Anlass für den Bau des Bollwerkes mitten im Mündungstrichter der Eider war die schwere Sturmflut von 1962 an der Nordseeküste. Bis zu seiner Fertigstellung sechs Jahre später wurden 45000 Kubikmeter Beton, 6000 Tonnen Stahl sowie 95000 Tonnen Felsbruchsteine verarbeitet. Die Kosten summierten sich auf umgerechnet rund 87 Millionen Euro (171,5 Millionen Mark).

Der Bau des Eidersperrwerks gilt als Hochleistung der Ingenieurskunst. Nach Angaben der Schifffahrtsverwaltung strömen dort zweimal am Tag mit den Gezeiten 30 bis 40 Millionen Kubikmeter Nordsee- und Eiderwasser hin und her. Gleichzeitig zerrt der Mond mit seinen Gravitationskräften an dem Bauwerk, und drückt es bei jedem Tidenwechsel samt Fundament um Millimeter von seinem ursprünglichen Platz, wie Wissenschaftlern der Hamburger Fachhochschule festgestellt haben.

Das Eidersperrwerk schützt nicht nur rund 2000 Quadratkilometer Binnenland bis hinauf nach Rendsburg vor Überschwemmungen. Die fünf riesigen Doppelhubtore von jeweils 250 Tonnen Gewicht helfen auch bei der Entwässerung des Binnenlandes. Wenn sie bei Flut geschlossen werden, kann die Nordsee nicht die Eider aufstauen. Schleswig-Holsteins längster Fluss behält so einen niedrigeren Pegel als die Treene, und (Regen-)Fluten aus dem Hinterland können bis zum Sperrwerk abfließen. Werden bei der nächsten Ebbe die Fluttore wieder geöffnet, fließt das Wasser in die Nordsee ab. Dieser so genannte Sielbetrieb wurde von den Friesen im 11. Jahrhundert entwickelt. Das Eidersperrwerk gilt seit über 40 Jahren als Touristenattraktion und lockt täglich zahlreiche Gäste in die Region.

Das Eidersperrwerk schützt seit rund zwei Generationen Menschen und Tiere vor Sturmfluten.

Quelle: Axel Heimken/dpa

+++ 8.14 Uhr: Queen soll neue Scotland-Yard-Zentrale eröffnen +++

Die britische Königin Elizabeth II. (90) und ihr Mann Prinz Philip (95) wollen an diesem Donnerstag das neue Hauptquartier von Scotland Yard offiziell eröffnen. Dabei wird dem Königspaar auch eine besondere historische Sammlung gezeigt: In der Ausstellung kann Elizabeth II. die Dienstanweisungen der Polizei für ihre Krönung im Jahr 1953 betrachten, wie der Buckingham-Palast in London mitteilte. Der neue Sitz der Londoner Polizei liegt im Bezirk Westminster, am Ufer der Themse und in unmittelbarer Nähe zum Parlament.

Scotland Yard, offiziell Metropolitan Police Service, wurde 1829 gegründet. Weltweiten Ruhm erlangten die Ermittler mit ihren Methoden - etwa dem Sammeln von Fingerabdrücken - und spektakulären Fällen. Die Behörde ist nach dem früheren Residenzhof der schottischen Könige in London benannt. Dort befand sich die erste Zentrale der Polizei.

Die Queen soll die neue Scotland-Yard-Zentrale eröffnen.

Quelle: dpa

+++ 8 Uhr: Herzlichen Glückwunsch! +++

Andrew Lloyd Webber feiert heute seinen 69. Geburtstag. Er ist ein britischer Komponist insbesondere von Musicals (u. a. „Evita“ 1976, „Cats“ 1981, „Starlight Express“ 1984, „Das Phantom der Oper“ 1986) und neben zahlreichen weiteren Auszeichnungen Oscar-Preisträger für den Song „You Must Love Me“ aus „Evita“. Geboren wurde er am 22. März 1948 in London. 

+++ 7.46 Uhr: Feuer in Tischlerei - Vermutlich Millionenschaden +++

Ein Feuer in einer Tischlerei in Bargteheide im Kreis Stormarn hat vermutlich einen Millionenschaden angerichtet. Als die Feuerwehr eintraf, brannte das 50 mal 10 Meter große Gebäude bereits in voller Ausdehnung, wie die Polizei mitteilte. Die Rauchentwicklung war so stark, dass am Dienstagabend einige Wohnungen in der Nachbarschaft geräumt wurden. Eine Gefahr für die Anwohner habe allerdings zu keiner Zeit bestanden. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Etwa 240 Rettungskräfte waren stundenlang im Einsatz. Die genaue Schadenshöhe stehe zwar noch nicht fest, dürfte aber im Millionenbereich liegen, hieß es. Die Brandursache war noch unklar.

+++ 7.33 Uhr: Mord an Lena in Emden entfacht 2012 Debatte über Umgang im Netz +++

Vor fünf Jahren sorgt der Mord an der elfjährigen Lena aus dem ostfriesischen Emden für Entsetzen. Die Begleitumstände des Verbrechens lösen 2012 auch eine Debatte über Cybermobbing und Internet-Hetze aus. Damals war zunächst ein Unschuldiger unter Verdacht geraten - Videos von ihm kursierten im Internet. Nach virtuellen Lynch-Aufrufen belagert ein Mob die Polizeiwache und fordert die Herausgabe des Unschuldigen.

Schon weit vor der aktuellen Diskussion über Fake News beschäftigten sich Medien, Politik und Forschung mit Verantwortung in sozialen Netzwerken - und tun dies bis heute. Einen Grund für die zunehmende Verrohung im digitalen Umgang sehen Kommunikationswissenschaftler in der Anonymität von Internet-Nutzern. Diese versteckten sich bei ihren Pöbeleien oft hinter falschen Profilen.

+++ 7.15 Uhr: Achtung Blitzer in Kiel +++

An der B76 von Kiel in Richtung Eckernförde steht in Höhe Ikea eine Radarfalle.

+++ 7.02 Uhr: Stromausfall in Hamburg - 2025 Haushalte betroffen +++

Ein Stromausfall hat am Dienstagabend die Hamburger Stadtteile Borgfelde, Hohenfelde und St. Georg für rund eineinhalb Stunden lahmgelegt. 2025 Haushalte und 137 Gewerbebetriebe waren betroffen, wie eine Sprecherin von Stromnetz Hamburg am Mittwoch sagte. Die Ursache für den Ausfall war zunächst nicht bekannt. Während des Stromausfalles kam es zu einem Unfall an einer Kreuzung in Hamburg-Hohenfelde, wie ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen sagte. Ob die Ampel an der Kreuzung infolge der Störung nicht funktionierte, war zunächst unklar. Bei dem Unfall waren zwei Autos frontal zusammengestoßen. Ein Fahrzeug überschlug sich dabei und blieb auf dem Dach liegen. Beide Fahrer kamen nach Polizeiangaben mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus.

+++ 6.52 Uhr: Guten Morgen! +++

Die Sonne scheint schon, aber es ist mit drei Grad noch ziemlich kalt. Die Aussichten sind gut: Zwölf Stunden Sonnenschein sind angesagt und die Temperaturen klettern sogar bis auf zwölf Grad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3