23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Live-News am Morgen, 23.03.2017

Aktuelle Nachrichten aus SH Live-News am Morgen, 23.03.2017

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 23.03.2017 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 22.03.2017
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 24.03.2017

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie haben ein schönes Foto gemacht, haben etwas Tolles erlebt, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de. Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 10.03 Uhr: Tschüss +++

Wir beenden die Live-News und sind Freitag wieder für Sie da.

+++ 9.53 Uhr: Wasserleiche im Hamburger Hafen gefunden +++

Im Hamburger Hafen ist im Bereich des Museumsschiffs „Cap San Diego“ eine Wasserleiche gefunden worden. Der Anruf über die Entdeckung ging laut Polizeiangaben am Donnerstagmorgen ein. Die Feuerwehr war vor Ort, um den Leichnam zu bergen. Er wurde mit dem Rettungswagen zur Obduktion ins Institut für Rechtsmedizin gebracht. Nähere Angaben konnten bislang noch nicht gemacht werden. Demnach ist es unklar, ob es sich bei der Wasserleiche um den HSV-Manager Timo Kraus handeln könnte, der seit mehreren Wochen vermisst wird.

+++ 9.49 Uhr: CDU-Spitzenkandidat Günther präsentiert Landtagswahlkampagne +++

Die Kampagne der CDU zur Landtagswahl am 7. Mai stellt Spitzenkandidat Daniel Günther am Donnerstag (13.30 Uhr) in Kiel vor. Der Landes- und Fraktionsvorsitzende hat als Ziel ausgegeben, stärkste Kraft im Parlament zu werden. Die jüngste Umfrage sah allerdings die SPD deutlich vorn. Günther machte dafür die bundespolitische Stimmungslage verantwortlich. Bei der Wahl im Norden werde es ein knappes Rennen geben, prognostizierte er.

+++ 9.36 Uhr: Görges schafft bei Tennis-Turnier in Miami Sprung in Runde zwei +++

Julia Görges hat beim Tennis-Turnier in Miami ihr Auftaktmatch gewonnen. Die Fed-Cup-Spielerin aus Bad Oldesloe setzte sich am Mittwoch (Ortszeit) mit 7:5, 6:3 gegen Alison Riske aus den USA durch. Nächste Gegnerin ist die Spanierin Carla Suárez Navarro. Zuvor waren in der ersten Runde Andrea Petkovic, Annika Beck und Laura Siegemund gescheitert. In der zweiten Runde stehen die Hamburgerin Carina Witthöft und nach einem Freilos auch die Weltranglisten-Erste Angelique Kerber aus Kiel.

+++ 9.19 Uhr: Das bringt der Tag +++

Anschlag vor Parlament in London - Polizei ermittelt: Nach einem Doppelanschlag am britischen Parlament in London sucht die Polizei nach den genauen Hintergründen. Mindestens fünf Menschen seien getötet worden, unter ihnen der Täter, hieß es. Rund 40 Menschen seien verletzt worden. Die Polizei geht von einem Einzeltäter aus. Sie nahm Ermittlungen wegen Terrorverdachts auf.

Bundestag befasst sich mit Abschiebungen und Atom-Endlager: Der Bundestag beschäftigt sich am Donnerstag (9 Uhr) in Berlin mit dem Vorhaben der Bundesregierung, Ausländer ohne Bleiberecht konsequenter abzuschieben und sogenannte Gefährder besser zu kontrollieren. Besonders umstritten waren daran zuletzt Pläne, Handydaten von Asylbewerbern auszuwerten, um deren Identität zu klären. Daneben will der Bundestag das Gesetz zur Suche nach einem Endlager für hoch radioaktiven Atommüll verabschieden.

Bundesverwaltungsgericht verhandelt über Abschiebung von Flüchtlingen: Mehrere staatenlose Palästinenser wollen am Donnerstag (10 Uhr) vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig ihre Abschiebung nach Bulgarien verhindern. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hatte festgestellt, dass den Flüchtlingen aus Syrien kein Asylrecht zustehe, weil sie aus einem sicheren Drittstaat nach Deutschland eingereist seien.

US-Abgeordnete wollen über neues Gesundheitsgesetz abstimmen: Wichtiger Tag für US-Präsident Donald Trump: Das Abgeordnetenhaus will am Donnerstag über ein von ihm versprochenes neues Gesundheitsgesetz abstimmen. Es soll die von als „Obamacare“ bekannte Reform seines Vorgängers Barack Obama ablösen.

Digitalisierung verändert die Welt - wo bleibt der Mensch?: Die Digitalisierung erfasst die Industrie - und künftig auch ganze Gesellschaften. Welche Rolle aber wird der Mensch in der sich verändernden Welt und in der Fabrik der Zukunft einnehmen? Ariane Reinhart, Personalvorstand beim Autozulieferer und Reifenhersteller Continental, spricht am Donnerstag (10.35 Uhr) auf der Technologiemesse CeBIT über die Bedeutung menschlicher Beziehungen für den digitalen Wandel.

+++ 9.02 Uhr: Landtag berät über Energie und Öffnung von Briefen ins Gefängnis +++

Die Energiepolitik bildet am Donnerstag (9.30 Uhr) einen Schwerpunkt in den Beratungen des Kieler Landtags. Dabei geht es unter anderem um die weitere Stromproduktion im derzeit abgeschalteten Atomkraftwerk Brokdorf und um den Bau neuer Stromtrassen für erneuerbare Energien. Das Parlament befasst sich auch mit der Forderung der CDU, das gerade eingeführte Krippengeld von 100 Euro monatlich wieder zu kippen. Die Landesregierung nimmt auf Antrag der FDP zudem Stellung zum Öffnen von Briefen an Gefängnisinsassen durch JVA-Bedienstete. Ein weiteres Thema ist die Forderung, dass die künftige Rader Hochbrücke sechs Spuren bekommt.

Das Parlament befasst sich auch mit der Forderung der CDU, das gerade eingeführte Krippengeld von 100 Euro monatlich wieder zu kippen.

Quelle: Ulf Dahl (Archiv)

+++ 8.49 Uhr: Urteil in Prozess um Übergriffe zu Silvester 2015/16 erwartet +++

Im vermutlich letzten Prozess wegen der sexuellen Übergriffe auf Frauen in der Silvesternacht 2015/16 in Hamburg soll am Donnerstag (10 Uhr) das Urteil verkündet werden. Dem 34 Jahre alten Angeklagten wurde zu Prozessbeginn sexuelle Nötigung im besonders schweren Fall, gefährliche Körperverletzung, Raub und tätliche Beleidigung vorgeworfen. Er sollte nahe der Reeperbahn zusammen mit anderen Männern erst eine 21-Jährige und danach zwei andere Frauen im Alter von 19 und 20 Jahren eingekreist und sexuell genötigt haben. Die Staatsanwaltschaft hält die Vorwürfe inzwischen nicht mehr für erwiesen und beantragte am Mittwoch ebenso wie die Verteidigung Freispruch.

In der Silvesternacht 2015/16 waren mehr als 400 Frauen in Hamburg auf der Großen Freiheit oder am Jungfernstieg Opfer sexueller Übergriffe oder von Diebstählen und Raubtaten geworden. Die Staatsanwaltschaft leitete nach eigenen Angaben 245 Ermittlungsverfahren ein. In vier Fällen erhob sie Anklagen. Zwei der Verfahren endeten im vergangenen Jahr mit Freisprüchen vor Gericht. In einem Prozess um einen Angriff auf eine 19-Jährige am S-Bahnhof Stellingen wurde ein Afghane Ende August 2016 zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt.

+++ 8.33 Uhr: Ältere Menschen brauchen Sommerzeit nicht zu fürchten +++

In der Nacht zum 26. März werden die Uhren auf Sommerzeit umgestellt, um 2 Uhr auf 3 Uhr. Ein Ereignis, das traditionell große Aufmerksamkeit auf sich zieht: Unnötig und gesundheitsschädlich finden es die einen - endlich ist es nun abends länger hell, freuen sich andere. Wer nicht mehr zu irgendeiner Zeit irgendwo erscheinen muss, sollte sich um die Umstellung der Uhren nicht zu viele Gedanken machen. Das Schlafbedürfnis nehme im Alter ohnehin ab, erklärt Bettina Steinmüller, Chefärztin der Akutgeriatrie des Evangelischen Waldkrankenhauses Spandau. Sie rät älteren Menschen aber, tägliche eine halbe Stunde ans Tageslicht zu gehen. Außerdem sollte das Zimmer ihr zufolge in der Nacht nicht völlig abgedunkelt werden. Auf diese Weise nehmen ältere Menschen den Tag-Nacht-Wechsel besser wahr.

In der Nacht zum Sonntag werden die Uhren wieder auf Sommerzeit umgestellt.

Quelle: dpa

+++ 8.17 Uhr: GfK: Inflation dämpft Konsumlaune der deutschen Verbraucher +++

Preissteigerungen vor allem an den Benzin-Zapfsäulen haben der Konsumlaune der Verbraucher einen leichten Dämpfer versetzt. Viele Bundesbürger fürchteten, dass sie sich wegen der im Februar auf 2,2 Prozent gestiegenen Inflation künftig weniger leisten könnten, teilte das Marktforschungsunternehmen GfK in seiner am Donnerstag veröffentlichten Konsumklimastudie mit. Verbraucher reagierten damit vor allem auf gestiegene Treibstoff- und Heizölpreise, die für viele Menschen Signalwirkung hätten. Insgesamt aber rechneten die Deutschen mit einer weiter stabilen Konjunktur - und seien deshalb weiter zu größeren Anschaffungen bereit.

+++ 8.09 Uhr: Fahrerin rammt drei Autos in Hamburg und überschlägt sich +++

Eine vermutlich betrunkene Fahrerin ist in Hamburg-Winterhude mit drei parkenden Autos kollidiert und hat sich anschließend mit ihrem Fahrzeug überschlagen. Die 55-Jährige musste von den Rettungskräften am Mittwochabend über den Kofferraum befreit werden, wie ein Sprecher der Polizei am Donnerstagmorgen sagte. Die Frau wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

+++ 7.53 Uhr: Wir erinnern an Lale Anderson +++

Liese-Lotte Helene Berta Bunnenberg, wie sie mit richtigem Namen hieß, war eine deutsche Sängerin und Schauspielerin, die durch das millionenfach verkaufte Soldatenlied „Lili Marleen“ (1939) international bekannt wurde. Geboren wurde sie am 23. März 1905 in Lehe (heute zu Bremerhaven) und starb am 29. August 1972 mit 67 Jahren in Wien. Ihr Geburtstag jährt sich am heutigen Tag zum 112. Mal.

+++ 7.43 Uhr: Achtung Blitzer in Kiel +++

An der Werftstraße soll ein Blitzer stehen. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

+++ 7.32 Uhr: Motorradfahrer nach Auffahrunfall schwer verletzt +++

Ein Motorradfahrer ist auf der L 21 Richtung Husbyholz (Kreis Schleswig-Flensburg) bei ei nem Unfall schwer verletzt worden. Der Mann war am Mittwochabend auf einen Pkw aufgefahren, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Nähere Angaben zum Alter des Mannes und der Unfallursache lagen zunächst nicht vor. Der Unfallverursacher wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Pkw-Fahrer blieb unverletzt.

+++ 7.16 Uhr: Was verraten Kondensstreifen über das Wetter? +++

Während des Fluges treten aus den Triebwerken der Flugzeuge Feuchtigkeit und Verbrennungspartikel aus. Diese Partikel dienen als sogenannte Kondensationskerne: Bei feuchter Luft lagert sich Wasser an die Kerne an. „Dieses Konstrukt wächst und wird von uns als Kondensationsstreifen wahrgenommen“, erklärt Thomas Dümmel, Meteorologe an der Freien Universität Berlin. Die Streifen seien nichts anderes als normale Wolken. Da die Entstehung etwas dauert, sehe man einen Kondensstreifen nicht direkt hinter dem Flugzeug.

Wer Kondensstreifen am Himmel beobachtet, kann sogar Prognosen über das Wetter treffen. Wenn die Streifen sehr lang sind und nicht sofort verschwinden, ist die Luft in Flughöhe besonders feucht. „Feuchte Luft ist ein Anzeichen für einen bevorstehenden Wetterwechsel“, erklärt Dümmel. Umgekehrt gilt: Kurze oder keine Kondensstreifen am Himmel deuten darauf hin, dass die Luft sehr trocken ist. „Beobachter können dann davon ausgehen, dass das Wetter erstmal schön bleibt“, sagt Dümmel. Verzerrte oder ausgebreitete Kondensstreifen deuten auf starken Wind auf der Höhe des Flugzeuges hin.

Wenn die Streifen sehr lang sind und nicht sofort verschwinden, ist die Luft in Flughöhe besonders feucht.

Quelle: Günter Schellhase

+++ 7.06 Uhr: Sparkassen im Norden steigern Gewinn +++

Der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein wird am Donnerstag (12 Uhr) in Kiel seine Jahreszahlen für das Geschäftsjahr 2016 vorstellen. Trotz erheblicher Belastungen durch die anhaltende Niedrigzinsphase konnten die Sparkassen ihre Ertragslage gegenüber dem Vorjahr nochmals verbessern. Das verlautete im Vorfeld aus dem Umfeld der zwölf Institute. Der Trend zur Digitalisierung setzte sich demnach auch 2016 fort. Die Sparkassen reagieren darauf mit Investitionen in diesen Bereich. Außerdem werden Filialen geschlossen.

2015 hatten die Sparkassen in Schleswig-Holstein 123 Millionen Euro Jahresüberschuss erwirtschaftet - fast 39 Millionen Euro mehr als im Jahr zuvor. Das Geschäftsvolumen der Kreditinstitute hatte von 36,8 auf 37,5 Milliarden Euro zugelegt. Vor allem das Kreditgeschäft im Unternehmensbereich und der Wohnungsbau entwickelten sich stark.

+++ 6.53 Uhr: Guten Morgen! +++

Frisch ist es an der Luft mit etwa fünf Grad. Wer radelt, sollte Handschuhe anziehen. Später wird das Wetter freundlicher, auch die Sonne lässt sich blicken.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3