9 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Live-News am Morgen, 23.05.2016

Aktuelle Nachrichten aus SH Live-News am Morgen, 23.05.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 23.05.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 20.05.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 24.05.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie stehen im Stau, haben einen Blitzer gesehen, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben ein schönes Foto gemacht? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

Die wichtigsten Nachrichten im Überblick:

  • „Friesenhof“-Untersuchungsausschuss befragt Heimaufsicht
  • Ilkay Gündogan vor Wechsel von Dortmund zu ManCity
  • Amoklauf in Österreich - Infos zum Täter

+++ 10.04 Uhr: Tschüss! +++

An dieser Stelle beenden wir die Live-News und freuen uns auf Dienstag. Kommen Sie trocken durch den Tag!

+++ 9.50 Uhr: Kein Stau mehr auf der A1 +++

Der defekte Lkw, der auf der A1 von Hamburg in Richtung Lübeck zwischen Ahrensburg und der Raststätte Buddikate stand, wurde abgeschleppt.

+++ 9.47 Uhr: Windkraftanlagenbauer Nordex verdient kräftig +++

Der Windkraftanlagenbauer Nordex hat dank besser laufender Geschäfte im Auftaktquartal einen Gewinnsprung verzeichnet. Der Konzerngewinn sei um gut 72 Prozent auf 25,5 Millionen Euro gestiegen, teilte die im TecDax notierte Gesellschaft mit. Der operative Gewinn (Ebitda) kletterte um knapp 57 Prozent auf 59,1 Millionen Euro. Damit verbesserte sich die Marge - der Anteil am Umsatz — auf 9,3 Prozent. Im Vorjahresquartal hatte sie 7,6 Prozent betragen.

Bereits vor zwei Wochen hatte Nordex am Tag der Hauptversammlung einen Umsatzanstieg von gut 28 Prozent auf 637 Millionen Euro verkündet. Dabei lief vor allem in Deutschland, Pakistan und Frankreich das Geschäft mit Windrädern rund. Die Übernahme des Windkraftgeschäfts der spanischen Acciona ist in den Zahlen noch nicht enthalten. Acciona Windpower soll ab dem zweiten Quartal einbezogen werden — der Zukauf war am 1. April vollzogen worden.

+++ 9.42 Uhr: Polizei erwischt drei Drogendealer — Razzia in Kulturverein +++

Die Hamburger Polizei hat drei mutmaßliche Drogendealer im Stadtteil St. Georg gefasst. Die 20 und 29 Jahre alten Verdächtigen sollen mit Marihuana gehandelt haben, sagte ein Polizeisprecher. Während des Schwerpunkteinsatzes gegen Drogenkriminalität am Sonnabend gab es zudem eine Razzia in einem türkischen Kulturverein. Die Beamten hätten 25 Menschen überprüft und eine geringe Menge Drogen beschlagnahmt, hieß es. Das Rauschgiftdezernat ermittelt. An dem Einsatz waren den Angaben zufolge 30 Beamte beteiligt.

+++ 9.25 Uhr: Blick in die Medienlandschaft +++

Streit um die lautlose Pirsch: Weil der laute Knall ihrer Büchsen langfristig das Gehör schädige, will die Jägerschaft im Norden gerne Schalldämpfer nutzen. Wie der " SHZ" berichtet, will das Land den Wunsch der Jäger ablehnen - die drohen mit Klagen.

Mehr Tempo-30-Zonen in geschlossenen Ortschaften sollen dafür sorgen, dass Autofahrer langsamer fahren. Auch Schleswig will das Tempo herabsetzen. Was spricht für eine flächendeckende Tempo-30-Regelung in der Innenstadt - und was dagegen? Experten argumentieren für " NDR.de" in einem Pro & Contra.

+++ 9.14 Uhr: Polizeikontrolle beim Allcartreffen in Husum +++

Bei dem sogenannten Allcartreffen in Husum am Sonntag hat die Polizei fast 200 Fahrzeuge der Tuningszene kontrolliert. Zehn Fahrer durften nicht weiter fahren, weil die Kotflügel Schleifspuren auf den Reifen erzeugten. Bei einem anderen Pkw fehlte ein Teil der Auspuffanlage, die mittig unter dem Fahrzeug endete. Eine Gravur in der Autoscheibe wurde ebenfalls von den Beamten beanstandet. Ähnlich laut wie eine Kettensäge war eines der Fahrzeuge bei einer entsprechenden Messung, teilte eine Polizeisprecherin mit. Trauriger Spitzenreiter bei 35 festgestellten Geschwindigkeitsverstößen war ein Fahrer mit über 170 km/h bei erlaubten 70. Insgesamt gab es 47 Verwarnungen, in zwölf Fällen führten die Um- und Anbauten zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. 

+++ 9.06 Uhr: Passagier braucht Behandlung: Airbus in Hamburg zwischengelandet +++

Eine Lufthansa-Maschine ist auf dem Flug von München nach Vancouver in Hamburg zwischengelandet, da ein Passagier an Bord medizinisch behandelt werden musste. Das sagte ein Lufthansa-Sprecher am Montag. Um was für gesundheitliche Probleme es ging, wollte er aus Datenschutzgründen nicht sagen. Der Airbus A340-600 mit 259 Fluggästen an Bord sei am Sonntag gegen 18 Uhr in Hamburg gelandet und habe knapp zwei Stunden später seinen Flug nach Kanada fortgesetzt.

+++ 9.03 Uhr: Das bringt der Tag +++

Merkel trifft Erdogan — Flüchtlinge und Menschenrechte im Fokus: Kanzlerin Angela Merkel will mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan Wege aus dem Streit über den Flüchtlingspakt der Türkei mit der EU suchen. Zugleich dürfte sie bei dem Treffen am Nachmittag den Beschluss des türkischen Parlaments ansprechen, gut einem Viertel der Abgeordneten die Immunität gegen strafrechtliche Verfolgung abzuerkennen.

Erster UN-Nothilfegipfel in Istanbul — Kanzlerin Merkel dabei: Mit Bundeskanzlerin Angela Merkel als Teilnehmerin beginnt heute in Istanbul der erste Weltnothilfegipfel der Vereinten Nationen. Bei dem zweitägigen Treffen soll es darum gehen, weltweit die oft unzureichende Versorgung notleidender Menschen in Krisengebieten zu verbessern.

Ergebnis der Bundespräsidentenwahl in Österreich erwartet: Nach einem Gleichstand in den Hochrechnungen entscheidet sich die Bundespräsidentenwahl in Österreich. Dafür müssen alle Briefwahlstimmen ausgezählt sein. Zwischen 17 und 19 Uhr soll feststehen, wer gewonnen hat: Norbert Hofer von der rechtspopulistischen FPÖ oder sein Konkurrent, der von den Grünen unterstützte Alexander Van der Bellen.

Zentralrat der Muslime trifft AfD: Die Spitze der AfD trifft sich in Berlin mit dem Zentralrat der Muslime. Bei dem Gespräch, an dem AfD-Chefin Frauke Petry und der Vorsitzende des Zentralrats, Aiman Mazyek, teilnehmen, geht es um die Rolle des Islam in Deutschland.

De Maizière legt neue Kriminalitätszahlen vor: Einbruch, Diebstahl und rechte Gewalt: Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) präsentiert heute (13.30 Uhr) die Polizeiliche Kriminalitätsstatistik für 2015 und die Zahlen zu politisch motivierter Gewalt im vergangenen Jahr.

Tag des Grundgesetzes: Gauck empfängt 750 Kommunalpolitiker: Bundespräsident Joachim Gauck hat zum Tag des Grundgesetzes rund 750 Kommunalpolitiker aus allen Teilen Deutschlands nach Berlin eingeladen. Gauck will damit das Engagement der Kommunen unter anderem in der Flüchtlingskrise würdigen.

Hamburger Hafen stellt Ergebnisse für die ersten drei Monate vor: Die Entwicklung des Güterumschlags im Hamburger Hafen steht im Mittelpunkt, wenn die Marketing-Gesellschaft des Hafens über die ersten drei Monate des Jahres berichtet.

Radfahrer bei Raser-Unfall getötet — Urteil erwartet: Im Prozess um einen tödlichen Raser-Unfall will das Kölner Landgericht das Urteil sprechen. Der Angeklagte soll im vergangenen Jahr mit mehr als 100 Stundenkilometern über eine Straße in der Kölner Innenstadt gerast sein, auf der Tempo 50 erlaubt war. Dabei verlor der 27-Jährige laut Anklage die Kontrolle über seinen Wagen. Das Auto rammte einen Radfahrer, der so schwer verletzt wurde, dass er starb.

Fall Höxter: Leichenspürhunde suchen Straßenränder ab: Im Fall der in Höxter vermutlich zu Tode gequälten Annika F. aus Niedersachsen suchen Leichenspürhunde an einer Landstraße nach Überresten der Frau. Damit gehen die Ermittler einer Aussage der verdächtigen Angelika W. nach.

Tennis-Stars greifen bei French Open ein: Titelverteidiger Stan Wawrinka und Mitfavorit Andy Murray stehen heute vor ihren ersten Auftritten bei den French Open der Tennisprofis. Die Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic und Serena Williams müssen anders als zunächst angekündigt am zweiten Turniertag noch nicht antreten.

+++ 8.55 Uhr: Achtung Blitzer in Kiel +++

An der Straße Uhlenkrog soll in Höhe des Tierheims ein Tempomessgerät stehen.

+++ 8.50 Uhr: Ilkay Gündogan vor Wechsel von Dortmund zu ManCity +++

Ungeachtet seiner schweren Verletzung soll der deutsche Fußball-Nationalspieler Ilkay Gündogan unmittelbar vor einem Wechsel von Bundesligist Borussia Dortmund zu Manchester City stehen. Schon in den nächsten Tagen soll der Transfer fixiert werden, wie der „Kicker“ und die „Sport-Bild“ berichten. Als Ablösesumme sind rund 25 Millionen Euro im Gespräch. Eine Bestätigung der Clubs steht noch aus. Gündogans Wechsel schien bereits vor einigen Wochen klar, ehe sich der Mittelfeldstar die Kniescheibe ausrenkte und nun bis Mitte Oktober ausfallen wird. Damit verpasst Gündogan, der in Dortmund noch bis 2017 einen Vertrag besitzt, auch die EM in Frankreich. Trotz der Verletzung soll sich aber der neue City-Coach Pep Guardiola für eine Verpflichtung Gündogans klar ausgesprochen haben, schreibt die englische Zeitung „Telegraph“.

+++ 8.42 Uhr: Abflug von der A7: Was wurde aus Notlandeplätzen des Kalten Krieges? +++

Wo heute Autos ihre PS auf die Straße bringen, donnerten 1972 Flugzeuge entlang: Auf der Autobahn 7 nahe Schleswig starteten und landeten vor der offiziellen Eröffnung der Straße Kampfjets und Transportmaschinen der Bundeswehr. Inzwischen ist der dortige Autobahn-Rastplatz Brekendorf Moor nach Angaben des Landesverkehrsministeriums das letzte noch originalgetreue Relikt der früheren Notlandeplätze der Luftwaffe in Schleswig-Holstein. Während des Kalten Krieges sah das anders aus. Bundesweit hatte das Verteidigungsministerium seit Anfang der 1960er-Jahre zahlreiche Notlandeplätze bauen lassen, einer Zählung der Friedensbewegung aus den 80er-Jahren zufolge insgesamt 21 Stück. Bei den Plätzen handelte es sich um Autobahnabschnitte ohne Brücken, mit durchbetonierten Mittelstreifen, schnell abmontierbaren Leitplanken sowie besonders großen Parkplätzen an den Enden der Piste. Binnen weniger Stunden hätten Soldaten die Autobahn im Ernstfall an diesen Stellen zu Flugplätzen umfunktionieren sollen — mobiler Tower und Radaranagen auf Lastwagen inklusive. Die Plätze sollten als Reserve dienen, falls die eigentlichen Flugplätze zerstört sind, erklärt Historiker Heiner Möllers vom Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam.

Ein Tornado landet 1984 während einer Übung auf der Autobahn.

Quelle: Mathias Zins/Bundeswehr

Der Rastplatz Brekendorfer Moor an der A7 war ein ehemaliger Notflughafen.

Quelle: Carsten Rehder/dpa

+++ 8.30 Uhr: Motorradfahrer will vor Polizei fliehen — Lebensgefährlich verletzt +++

Ein 27-jähriger Motorradfahrer ist bei einem Fluchtversuch vor der Polizei in Hamburg-Lurup lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann soll Mitglied des Rockerclubs „Osmanen Germania“ sein, sagte eine Polizeisprecherin. Die Beamten wollten den Fahrer am Samstagabend kontrollieren, weil er auf dem Hinterrad seines Motorrads fuhr. Als der Mann vor der Polizei fliehen wollte, raste er beim Überholen gegen ein Auto. Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus.

+++ 8.18 Uhr: Stau auf der A1 +++

Der defekte Lkw steht noch immer auf der A1 Hamburg in Richtung Lübeck zwischen Ahrensburg und der Raststätte Buddikate. Mittlerweile hat sich ein vier Kilometer langer Stau gebildet.

+++ 8.15 Uhr: Wir erinnern an Dieter Hildebrandt +++

Dieter Hildebrandt wäre heute 89 Jahre alt geworden. Er war ein deutscher Kabarettist (u. a. Erfinder und federführender Kabarettist der Kabarettsendung „Scheibenwischer“ 1980–2003) und Buchautor. Geboren wurde er am 23. Mai 1927 in Bunzlau in Niederschlesien und starb am 20. November 2013 im Alter von 86 Jahren in München. Dieses Jahr wäre er 89 Jahre alt geworden.

Hier sein Rentner Rap - ganz vergnüglich...

+++ 8.08 Uhr: Flüchtlingscamp von Idomeni soll geräumt werden +++

Das provisorische Flüchtlingslager im nordgriechischen Grenzort Idomeni soll geräumt werden. Spezialeinheiten der Polizei würden sich heute auf den Weg dorthin machen, berichtete die Athener Zeitung „Kathimerini“ am späten Sonntagabend unter Berufung auf Quellen aus dem griechischen Ministerium für Bürgerschutz. Der Zeitpunkt für die Räumung stehe noch nicht genau fest, sondern hänge von den Bedingungen vor Ort ab, zitierte die Zeitung einen Mitarbeiter des Ministeriums. Andere Medien nannten den Dienstag als möglichen Termin. Im improvisierten Flüchtlingslager halten sich noch rund 9000 Menschen auf; bisher hatten sie sich stets geweigert, in staatliche Auffanglager umzusiedeln. Die Flüchtlinge und anderen Migranten hoffen weiterhin, die Grenze zu Mazedonien könne sich doch noch öffnen und den Weg nach Mittel- und Nordeuropa freigeben.

+++ 8 Uhr: Bayer legt Angebot für Monsanto über 62 Milliarden Dollar vor +++

Der Bayer-Konzern will den US-Agrarchemie-Riesen Monsanto für 62 Milliarden US-Dollar übernehmen. Das Dax-Unternehmen legte heute nach längeren Spekulationen ein offizielles Angebot vor. Demnach bieten die Leverkusener je Monsanto-Aktie 122 US-Dollar in bar, das Geschäft wäre nach aktuellem Kurs insgesamt etwa 55,2 Milliarden Euro wert. Die Offerte entspreche einem Aufschlag von 37 Prozent auf den Schlusskurs der Monsanto-Aktie vor zwei Wochen, hieß es. Zur Finanzierung setzt Bayer auch auf eine Kapitalerhöhung. Mit der Übernahme würde der deutsche Konzern, der sich immer mehr auf die Sparten Pharma und Agrar konzentrieren will, zum weltgrößten Agrarchemie-Hersteller aufsteigen.

+++ 7.54 Uhr: Deutsch-dänische Verkehrskommission tagt heute in Sonderborg +++

Die Zukunft des Verkehrs auf der Jütlandroute, insbesondere die Taktung des Eisenbahnverkehrs, steht im Mittelpunkt der Tagung der deutsch-dänischen Verkehrskommission. Nach der letzten Sitzung in Flensburg trifft sich das Gremium diesmal in Sonderborg. Ob die seit Freitag verschärften Scanner-Grenzkontrollen der Dänen bei dem Treffen von Meyermit seinem Amtskollegen Hans-Christian Schmidt eine Rolle spielen werden, steht noch nicht fest. In Dänemark ist die Justizministerin für Grenzkontrollen zuständig. Ein anderes Thema hingegen dürfte zweifellos eine Rolle spielen: die noch ausstehende Vertragsunterzeichnung der Baukonsortien mit der dänischen Infrastrukturgesellschaft Femern A/S.

+++ 7.42 Uhr: Amoklauf in Österreich - Infos zum Täter +++

Ein 27-jähriger Mann hat bei einem Amoklauf in der Nacht zu Sonntag in Österreich zwei Menschen erschossen und elf weitere verletzt. Danach tötete er sich selbst, berichtete die Polizei. Der Mann hatte sich in der Nacht zu Sonntag am Rande eines Konzerts in Nenzing in Vorarlberg mit seiner Freundin gestritten. Nach dem Streit holte er gegen drei Uhr die Waffe aus seinem Auto und schoss von dort aus wahllos auf die rund 150 Besucher des Konzerts, das von einem Motorradclub veranstaltet wurde. Zwei Männer im Alter von 33 und 48 Jahren wurden tödlich verletzt. Unter den elf Verletzten sind neun Österreicher, eine 49-jährige Schweizerin sowie ein 44 Jahre alter Mann aus Liechtenstein. Ein Verletzter schwebte am Sonntag noch in Lebensgefahr. Die Freundin blieb des Täters blieb unverletzt.

Nach Informationen des Online-Portals " heute.at" habe der Täter regen Kontakt zur rechtsextremen Szene gepflegt. Aus seiner ideologischen Nähe zu Neonazis und Skins habe er laut Freunden überhaupt kein Geheimnis gemacht, berichtet "heute.at".

+++ 7.28 Uhr: Achtung auf der A1 +++

Auf der A1 Hamburg in Richtung Lübeck steht zwischen Ahrensburg und der Raststätte Buddikate ein defekter Lkw. Fahren Sie dort bitte vorsichtig.

+++ 7.20 Uhr: Herzlichen Glückwunsch! +++

Lena Meyer-Landrut feiert heute ihren 25. Geburtstag. Sie ist eine deutsche Sängerin, die mit ihrem Sieg beim Eurovision Song Contest 2010 in Oslo mit dem Lied „Satellite“ ein ESC-Fieber in Deutschland auslöste und den internationalen Musikwettbewerb im darauffolgenden Jahr 2011 nach Düsseldorf holte. Geboren wurde sie am 23. Mai 1991 in Hannover.

Hier noch einmal „Satellite“. Vielleicht hellt das Lied ja Ihre Stimmung an diesem regnerischen Morgen etwas auf.

+++ 7.10 Uhr: Aktuelle Verkehrslage +++

Auf der A7 vor der dänischen Grenze staut sich bereits der Verkehr. Recht voll ist es auf der B76 in Kiel in Richtung Innenstadt. In Gegenrichtung geht es aus Richtung Preetz vor Plön nur langsam voran. Zähfließend ist es auf der B205 ab Wahlstedt nach Neumünster.

+++ 6.58 Uhr: „Friesenhof“-Untersuchungsausschuss befragt Heimaufsicht +++

Der „Friesenhof“-Untersuchungsaussschuss des schleswig-holsteinischen Landtags befasst sich ab 10 Uhr erstmals mit den internen Abläufen im Sozialministerium. Unter anderem soll ein ehemaliger Mitarbeiter der Heimaufsicht des Landes als Zeuge befragt werden. Bisher stand die Aufarbeitung der Vorgänge in den mittlerweile geschlossenen Jugendheimen im Fokus der Ausschussarbeit. Die Einrichtung in Dithmarschen war im Juni 2015 nach massiven Vorwürfen unter anderem wegen menschenunwürdiger Methoden im Umgang mit untergebrachten Mädchen geschlossen worden. Die Opposition hält der Heimaufsicht des Landes und Ministerin Kristin Alheit (SPD) vor, im Fall „Friesenhof“ zu spät und unzureichend reagiert zu haben. Alheit hat den Vorwurf des Missmanagements entschieden zurückgewiesen.

+++ 6.50 Uhr: Guten Morgen! +++

Das Wetter ist heute wechselhaft. Es wird immer wieder regnen, ab dem Nachmittag aber weniger. Es bleibt den Tag über bei etwa 20 Grad recht warm. Einen schönen Start in die Woche...

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3