27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Live-News am Morgen, 24.05.2016

Viele Unwettereinsätze Live-News am Morgen, 24.05.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 24.05.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 23.05.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 25.05.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel . Sie stehen im Stau, haben einen Blitzer gesehen, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben ein schönes Foto gemacht? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

Die wichtigsten Nachrichten im Überblick:

  • Heftige Regenfälle: Zahlreiche Einsätze der Feuerwehren im Land
  • Angelique Kerber spielt heute in Paris
  • Neue Fälle von Rinderherpes

+++ 10.04 Uhr: Tschüss! +++

Wir beenden die Live-News für heute und freuen uns auf Mittwoch. Kommen Sie trocken durch den Tag.

+++ 9.57 Uhr: Noch ein Blitzer +++

Fuß vom Gas! In Neumünster soll an der Kieler Straße stadteinwärts ein Tempomessgerät stehen. Dort sind max. 30 km/h erlaubt.

+++ 9.53 Uhr: Wieder freie Fahrt auf der A1 +++

Die Unfallstelle zwischen der Raststätte Buddikate und Ahrensburg wurde geräumt. Der Stau hat sich aufgelöst.

+++ 9.48 Uhr: Achtung Blitzer +++

In Tökendorf (Kreis Plön) in der Dorfstraße soll in Richtung Preetz in Höhe des Kindergartens ein Tempomessgerät stehen. Dort sind max. 30 km/h erlaubt.

+++ 9.43 Uhr: Ärzte-Pfusch in der JVA Neumünster - Vorwürfe dem Justizministerium seit Jahren bekannt +++

In der Justizvollzugsanstalt Neumünster soll es nach einem Beitrag von "Panorama 3" offenbar über mehrere Jahre hinweg Pfuschbehandlungen und Hygienemängel durch den Zahnarzt der Anstalt gegeben haben: Die Gefangenen seien den Methoden häufig ausgeliefert gewesen, da die Behandlung durch andere Ärzte nur mit Rechtsmitteln erstritten werden kann. Immer wieder haben sich Gefangene mit Beschwerden an das Ministerium und den Petitionsausschuss des Landtages gewandt, heißt es. Im Ministerium habe man die Beschwerden jedoch offensichtlich für unbegründet gehalten. Im Politikmagazin „Panorama 3“ sollen Betroffene nach Angaben des Senders erstmals Vorwürfe vor der Kamera erheben. Der Beitrag wird heute um 21.15 Uhr im NDR-Fernsehen gesendet.

+++ 9.35 Uhr: Blick in die Medienlandschaft +++

Schon seit mehreren Jahren sei ein Trend zu beobachten: Laut " SHZ" zieht es gut betuchte Senioren nach Schleswig-Holstein, um in dem Land zwischen Nord- und Ostsee ihren Lebensabend zu verbringen. Norddeutsche Luft und Landschaft dürften dabei eine gewichtige Rolle spielen – doch womöglich auch der Geldbeutel. Eine aktuelle Studie zeige nämlich: In weiten Teilen Schleswig-Holsteins bekommen Ruheständler besonders viel für ihre Rente, schreibt das Blatt: Doch Kritiker warnen vor zu viel Euphorie. Mit Tabelle...

Skurrile Werbekampagne: „Lieber First Class liegen als Economy Class fliegen.“ Mit markigen Sprüchen wirbt Lübeck für seine Friedhöfe. Die Kampagne läuft nach einem Bericht der " Lübecker Nachrichten" dieses Jahr, im Durchschnitt soll in jedem Monat jeweils eine Woche lang ein Motiv gezeigt werden.

+++ 9.20 Uhr: Umfrage: Katze ist beliebtestes Haustier der Deutschen +++

Die Katze ist einer Umfrage zufolge das beliebteste Haustier der Deutschen. Beinahe jeder dritte Bundesbürger (29 Prozent) hält demnach eine Katze zu Hause, wie das Marktforschungsinstitut GfK mitteilte. Auf Rang zwei der beliebtesten Haustiere folgt mit 21 Prozent der Hund. Unten auf der Beliebtheitsskala stehen Vögel mit sechs Prozent. Mehr als die Hälfte der 1500 online Befragten in Deutschland gab an, ein Haustier zu besitzen. In Lateinamerika ist der Anteil der Haustierbesitzer am höchsten: 80 Prozent der Argentinier und Mexikaner sowie 75 Prozent der Brasilianer halten ein Haustier - meist einen Hund. In asiatischen Ländern sind Haustiere laut der Studie dagegen weniger beliebt. Etwa in Südkorea entscheidet sich lediglich knapp ein Drittel der Menschen für Katze und Co. Die GfK bezieht sich auf eine repräsentative Umfrage unter 27 000 weltweit befragten Internetnutzern.

Die Katze ist das beliebteste Haustier.

Quelle: Tierheim Uhlenkrog

+++ 9.12 Uhr: Das bringt der Tag +++

Christen und Muslime gemeinsam gegen religiös motivierte Gewalt: Christen und Muslime wollen gemeinsam ein Zeichen gegen religiös motivierte Gewalt setzen. Eine entsprechende Erklärung des Gesprächskreises „Christen und Muslime“ beim Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) soll bei der Vollversammlung des Laienverbandes in Leipzig vorgestellt werden.

UN-Weltnothilfegipfel in Istanbul geht in den Abschlusstag: Inmitten der weltweit größten humanitären Krise seit Jahrzehnten wird in Istanbul der erste UN-Nothilfegipfel fortgesetzt. Bei dem zweitägigen Treffen geht es darum, die oft unzureichende Versorgung notleidender Menschen in Krisengebieten zu verbessern. Vor allem die finanzielle Unterstützung soll auf eine zuverlässigere und längerfristige Grundlage gestellt werden.

Ärztetag befasst sich mit Flüchtlingen und Arzneimitteln: Die medizinische Versorgung von Flüchtlingen und die oft hohen Preise von Arzneimitteln sind Themen des heute in Hamburg beginnenden 119. Ärztetags. Zudem wird erwartet, dass interner Streit aufgearbeitet wird. Darin geht es um das vorläufige Scheitern einer neuen Gebührenordnung für die Mediziner.

US-Richter verlangt Zwischenstand in VW-Dieselskandal: US-Richter Charles Breyer lässt im „Dieselgate“-Mammutverfahren die Anwälte von Volkswagen und zahlreichen US-Klägern antreten. In der Anhörung soll über den Stand der Verhandlungen im Milliardenstreit und über die Folgen der Manipulationen Hunderttausender Diesel-Fahrzeuge in den USA berichtet werden.

Wirtschaft startet schwungvoll ins Jahr - Bundesamt legt Details vor: Die deutsche Wirtschaft hat zum Jahresanfang ihr Wachstumstempo deutlich erhöht. Angetrieben von der Konsumfreude der Verbraucher und begünstigt vom milden Winter stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im ersten Quartal 2016 gegenüber dem Vorquartal nach ersten Schätzungen des Statistischen Bundesamtes um 0,7 Prozent. Detaillierte Daten will die Wiesbadener Behörde heute veröffentlichen.

Cosby muss wegen Sex-Vorwürfen erstmals öffentlich vor Gericht: Der US-Schauspieler Bill Cosby (78) muss erstmals wegen des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs öffentlich vor Gericht erscheinen. Der Entertainer ist zu einer vorbereitenden Anhörung an einem Gericht in Norristown im US-Bundesstaat Pennsylvania geladen.

Aufbruch ins Trainingscamp: EM-Feinschliff beginnt in Ascona: Die deutsche Nationalmannschaft startet heute die Vorbereitung auf die Fußball-EM in Frankreich. 25 der 27 in den vorläufigen Kader berufenen Spieler werden am Mittag beim Treffpunkt in Frankfurt erwartet. Toni Kroos und Lukas Podolski haben noch Verpflichtungen mit ihren Clubs, beide reisen später ins Schweizer Trainingslager nach.

+++ 9.03 Uhr: Achtung auf der B200 +++

Fahren Sie zwischen der Anschlussstelle Flensburg-Duburg und der Anschlussstelle Flensburg-Zentrum in beiden Richtungen vorsichtig. Dort sollen Personen von einer Brücke Gegenstände auf die Fahrbahn werfen.

+++ 8.59 Uhr: Erster Auftritt von Kerber in Paris +++

Angelique Kerber steht im Mittelpunkt, wenn heute gleich zwölf deutsche Tennisprofis ihre Erstrundenspiele bei den French Open bestreiten sollen. Die Australian-Open-Siegerin trifft im ersten Spiel ab 11 Uhr auf dem 15000 Zuschauer fassenden Court Philippe Chatrier auf die Niederländerin Kiki Bertens. Auch Andrea Petkovic, Philipp Kohlschreiber und Alexander Zverev müssen am dritten Turniertag ran, ebenso Titelverteidigerin Serena Williams aus den USA und der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic aus Serbien.

Angelique Kerber spielt heute in Paris.

Quelle: dpa

+++ 8.45 Uhr: 100 Euro für Kita-Kinder ab 2017 geplant +++

Das Land Schleswig-Holstein will Eltern von Krippenkindern vom nächsten Jahr an monatlich um 100 Euro entlasten. Das Gesetz dafür will das Kabinett heute in Kiel auf den Weg bringen. Bei etwa 23000 Kindern müssen dafür 2017 im Haushalt 23,4 Millionen Euro aufgebracht werden. Diese Entlastung ist der erste Schritt zu dem Ziel der Landesregierung von SPD, Grünen und SSW, binnen zehn Jahren die Kinderbetreuung für Eltern kostenlos zu machen. Das Kabinett plant außerdem, bei der Ganztagsbetreuung in Kitas den Fachkräfteschlüssel anzuheben. Sozialministerin Kristin Alheit (SPD) wird die geplanten Maßnahmen am Nachmittag erläutern.

+++ 8.40 Uhr: Mehr Unfälle, aber weniger Verkehrstote im 1. Quartal +++

613 Menschen kamen in den ersten drei Monaten 2016 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben. Das waren 42 Personen oder 6,4 Prozent weniger als in den Monaten Januar bis März 2015. Die Zahl der Verletzten ging dagegen nur geringfügig um 0,5 Prozent auf rund 76300 zurück. Insgesamt erfasste die Polizei im ersten Quartal 2016 rund 577000 Unfälle, das waren ein Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Davon waren 519000 Unfälle (+ 1,3 Prozent), bei denen ausschließlich Sachschaden festgestellt wurde, und 58000 Unfälle (- 1,6 Prozent), bei denen mindestens eine Person verletzt wurde. Zur rückläufigen Entwicklung der Zahl der Verunglückten im ersten Quartal 2016 haben die Ergebnisse im März beigetragen: Die Zahl der Getöteten auf deutschen Straßen sank im März 2016 gegenüber dem Vorjahresmonat um 15,7 Prozent auf 194 Menschen. Bei den Verletzten gab es einen Rückgang um 3,9 Prozent auf rund 27000.

+++ 8.33 Uhr: Tierischer Einsatz der Kieler Feuerwehr +++

Ganz aufgeregt rief am späten Montag eine Kielerin aus dem Jütlandring im Kieler Stadtteil Mettenhof bei der Leitstelle der Feuerwehr an. Ihr Hunde habe sich im Balkongitter festgeklemmt - sie könne das Tier allein nicht befreien. Die Einsatzkräfte waren schnell vor Ort und bogen das Gitter etwas auseinander, so dass der Hund hindurch schlüpfen konnte. Die Freude war groß bei der Frau, als sie ihren Vierbeiner wieder an die Brust drücken konnte.

+++ 8.23 Uhr: Stau nach Unfall auf der A1 +++

Zwischen der Raststätte Buddikate und Ahrensburg wurde die Fahrbahn nach einem Unfall auf einen Fahrstreifen verengt. Mittlerweile hat sich ein vier Kilometer langer Stau gebildet.

+++ 8.18 Uhr: Unwetter über dem Kanzleramt +++

Ob Angela Merkel sich gefürchtet hat?

+++ 8.13 Uhr: Neue Fälle von Rinderherpes nachgewiesen +++

Sieben Betriebe in den Kreisen Rendsburg-Eckernförde und Dithmarschen seien laut " NDR" betroffen: Einige Rinder tragen hier das BHV1 Virus, besser bekannt als Rinderherpes. Nach Angaben des Umweltministerium gebe es Verbindungen zwischen den Höfen - und damit viele Infektionswege. Die genaue Quelle des Virus lasse sich jedoch zurzeit nicht ermitteln, heißt es aus dem Ministerium. Bei den meisten Betrieben sei die Infektion seit Ende März aufgetreten. Auf Menschen sei die Krankheit nicht übertragbar. Auch beim Verzehr von Fleisch müssten sich Verbraucher keine Sorgen machen. Bei Rindern kann das Virus unter anderem Fehlgeburten auslösen. Betroffene Tiere tragen die Krankheit ihr Leben lang mit sich und können andere Rinder anstecken. Deshalb müssen sie geschlachtet werden, so das Ministerium. Die Landwirte sollen aber entschädigt werden.

+++ 8.03 Uhr: Rehe auf der A1 +++

Zwischen dem Kreuz Bargteheide und Bad Oldesloe besteht in beiden Richtungen Gefahr durch Rehe auf der Fahrbahn.

+++ 7.59 Uhr: Städtetag mahnt „sinnvolle Verteilung“ von Flüchtlingen an +++

Der Deutsche Städtetag hat an die Bundesländer appelliert, Flüchtlinge nach dem Leistungsvermögen von Städten und ländlichen Gebieten zu verteilen. Maßstab müsse das Angebot an Wohnraum sowie die Lage am örtlichen Arbeits- und Ausbildungsmarkt sein, sagte Präsidentin Eva Lohse (CDU) in einem Medienbericht. Auf seiner Klausur in Meseburg will das Bundeskabinett den Entwurf für das neue Integrationsgesetz beschließen. Mit Sicherheit werde es die Integration erleichtern, sagte Lohse, die auch Oberbürgermeisterin von Ludwigshafen ist. Die Wohnsitzauflage schütze Städte vor Überforderungen bei Integrationsaufgaben und helfe, „soziale Brennpunkte zu vermeiden“. Lohse begrüßte, dass die Länder künftig bei Bedarf den Zuzug in bestimmte Regionen und Ballungszentren auch untersagen könnten.

+++ 7.48 Uhr: Brand in Schlosserei in Hamburg +++

Eine Schlosserei in Hamburg-Schnellsen hat in der Nacht zu Dienstag gebrannt. Das Feuer brach in einem Anbau aus und weitete sich dann auf die Schlosserei und die Lagerhalle aus, sagte ein Sprecher der Hamburger Feuerwehr. Rund 30 Einsatzkräfte löschten den Brand in knapp fünf Stunden. Die Brandursache war zunächst ungeklärt. Der Sachschaden stand noch nicht fest.

+++ 7.42 Uhr: Polizei räumt Camps von Idomeni +++

Die griechischen Behörden haben mit der Räumung des wilden Lagers von Idomeni begonnen. Einheiten der Bereitschaftspolizei sperrten am frühen Morgen das Lager weiträumig ab. Die Aktion wird wohl mehrere Tage dauern. Die Behörden sagen, sie wollen keine Gewalt anwenden. Die Migranten, die seit Monaten unter für Menschen unwürdigen Zuständen vor dem mazedonischen Grenzzaun ausharren und auch eine wichtige Bahnlinie sperren, sollen in organisierte Auffanglager gebracht werden.

+++ 7.37 Uhr: Aktuelle Verkehrslage +++

Das Reh auf der B404 bei Nettelsee wurde weggeräumt - die Straße ist wieder frei. Derzeit staut es sich auf der B76 aus Richtung Preetz vor Plön. Auf der B202 bei Rendsburg stehen die Autos vor dem Kanaltunnel.

+++ 7.25 Uhr: Wir gratulieren +++

Bob Dylan feiert heute seinen 75. Geburtstag. Robert Allen Zimmerman ist ein einflussreicher US-amerikanischer Musiker des 20. Jahrhunderts, Sänger und Liedtexter, der seit den 1950er-Jahren zunächst Folk- und später Rockmusik macht (u. a. „Like a Rolling Stone“ 1965, „Lay Lady Lay“ 1969, „Knockin' on Heaven's Door“ 1973, Text zu „Blowin’ in the Wind“ 1962). Er wurde am 24. Mai 1941 in Duluth, Minnesota in den USA geboren.

Hier sein wohl bekanntester Song:

+++ 7.13 Uhr: Unwetter beschäftigte die Feuerwehren im Land +++

Heftige Regenschauer am späten Montag und in der Nacht haben in vielen Teilen Schleswig-Holsteins für voll gelaufene Keller gesorgt. Die Leitstelle der Kieler Feuerwehr schickte allein in Nortorf und Aukrug die Einsatzkräfte vor Ort zu 20 Häusern, in denen die Keller vollgelaufen waren. Rund um Ahrensburg waren die Feuerwehrmänner um die 150 Mal unterwegs. Auch dort liefen Keller voll. In Heide stand ein ganzer Straßenzug unter Wasser. In Lauenburg wurden neun Häuser geflutet, das Wasser drückte dort auch Gullideckel hoch.

+++ 7.02 Uhr: Achtung auf der B404 +++

Auf der B404 von Bargteheide in Richtung Kiel besteht ab Wankendorf in beiden Richtungen Gefahr durch Tiere auf der Fahrbahn. Ein verletztes Reh soll bei Nettelsee liegen.

+++ 6.58 Uhr: Feuerwehr meldet 78 Einsätze wegen Gewitter in Hamburg +++

Ein heftiges Gewitter hat die Hamburger Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag 78 Mal ausrücken lassen. 22 freiwillige Feuerwehren waren im Einsatz, sagte ein Sprecher der Hamburger Feuerwehr. Bei den meisten Einsätzen handelte es sich um geflutete Keller. Auch übergelaufene Gullys, die die Straßen überschwemmt hatten, mussten von den Einsatzkräften abgepumpt werden.

+++ 6.50 Uhr: Moin! +++

Heute ist es wieder wechselhaft mit einer Regenwahrscheinlichkeit um die 40 Prozent. Mit Höchsttemperaturen um 18 Grad wird es dafür angenehm warm. Gegen Nachmittag soll sich auch die Sonne zeigen. Starten Sie gut in den Tag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3