12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Live-News am Morgen, 25.04.2016

Drei Einsätze für Kieler Feuerwehr Live-News am Morgen, 25.04.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 25.04.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 22.04.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 26.04.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie stehen im Stau, haben einen Blitzer gesehen, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben ein schönes Foto gemacht? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

Die wichtigsten Nachrichten im Überblick:

  • Kreuzfahrtsaison in Kiel beginnt
  • Drei Einsätze für die Kieler Feuerwehr
  • „Me-and-Mrs.-Jones“-Sänger Billy Paul gestorben

+++ 10.05 Uhr: Tschüss! +++

An dieser Stelle beenden wir die Live-News und freuen uns auf Dienstag. Kommen Sie gut durch diesen kalten Montag!

+++ 10.02 Uhr: Tschirner und Ulmen kratzen an der Zehn-Millionen-Marke +++

Knapp verfehlt: Der „Tatort“-Krimi „Der treue Roy“ mit dem Schauspielerduo Nora Tschirner und Christian Ulmen verpasste mit 9,85 Millionen Zuschauern am Sonntagabend ab 20.15 Uhr im Ersten die magische Zehn-Millionen-Marke nur leicht. Der Marktanteil betrug 26,4 Prozent. Die Ermittler Lessing (Ulmen) und Dorn (Tschirner) hatten in der Geschichte den vermeintlichen Mord an einem Stahlwerkmitarbeiter aufzuklären. Mit recht deutlichem Abstand dahinter rangierte im ZDF zeitgleich der Rosamunde-Pilcher-Film „Ein Doktor & drei Frauen“, unter anderem mit Komiker Harald Schmidt, der auf 5,12 Millionen Zuschauer (13,8 Prozent) kam.

+++ 9.48 Uhr: Norwegisches U-Boot im Kanal +++

U-Boote gehören nicht zu den häufigsten Schiffstypen im Kanal. Nur ein bis zwei Mal im Monat passiert ein U-Boot die künstliche Wasserstraße. Heute schleuste in Kiel-Holtenau das norwegische U-Boot "Uredd" ein. Das Boot ist seit Freitag in Deutschland. Zunächst machte es einen Zwischenstopp im Kieler Tipritzhafen. Heute geht es durch den Kanal zur Messanlage der Bundeswehr in den Schirnauer See. Dort wird das 59 Meter lange und 5,4 Meter breite U-Boot in den kommenden Tagen vermessen. Im Fokus steht dabei die magnetische Signatur der "Uredd".

Die "Uredd" fährt durch den Kanal.

Quelle: Frank Behling

+++ 9.40 Uhr: Blick in die Medienlandschaft +++

Der " SHZ" berichtet, dass der Norden für die Bundeswehr bei der Personalgewinnung zum Rettungsanker wird. Für die Truppe war es ein harter Schlag, als die Wehrpflicht vor fünf Jahren ausgesetzt wurde. Der Bedarf an neuen Soldaten konnte nicht immer und in allen Bereichen abgedeckt werden, berichtet das Blatt. Würde es den Norden nicht geben, wären die Aussichten für die Bundeswehr noch viel düsterer. Schleswig-Holstein  ist nach Mecklenburg-Vorpommern das Land der Bundeswehr-Rekruten.

Laut " NDR" ist der Traumurlaub auf See ein Albtraum für die Luft. So viele Kreuzfahrtschiffe wie in diesem Jahr habe der Seehafen Kiel noch nie in einer Saison abgefertigt. Bis jetzt hätten sich 144 Schiffe angemeldet. Zum Start der Kieler Woche kämen am 18. Juni gleich fünf Kreuzfahrer auf einmal. Was für die einen der Start in den Traumurlaub sei, habe für die Luft einen schmutzigen Nebeneffekt - vor allem in den Hafenstädten, die regelmäßig Kreuzfahrtschiffe zu Gast haben. "Der liegende Verkehr macht einen erheblichen Anteil für die Luftverschmutzung der Hafenstädte aus", sagte Lars Mönch, bei Umweltbundesamt (UBA) in Dessau der Experte für Schadstoffminderung und Abgastechnik, der Online-Ausgabe des Senders.

+++ 9.28 Uhr: Der Berufsverkehr ist durch +++

Bis auf die Staus auf der A7 vor der dänischen Grenze und auf der A23 in Richtung Hamburg hat sich die Lage auf den Straßen beruhigt.

+++ 9.21 Uhr: Sechs Verletzte bei Unfall +++

Bei einem Frontalzusammenstoß auf winterglatter Fahrbahn wurden Sonntag gegen 13 Uhr sechs Menschen schwer verletzt. Lebensgefahr besteht nicht. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatte der Fahrer (23) eines BMW mit Fahrtrichtung Elsdorf-Westermühlen aufgrund der schneeglatter Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war in den Gegenverkehr geraten. Dort stieß er mit einem Pkw Skoda zusammen. In dem BMW wurden der Fahrer, seine Beifahrerin (20) und deren Tochter (3) schwer verletzt. In dem Skoda wurden der Fahrer (48) und seine beiden Mitfahrer (46, 64) ebenfalls schwer verletzt. Die Verletzten wurden in verschiedene Krankenhäuser gebracht. Die Staatsanwaltschaft Kiel hatte einen Sachverständigen mit der Ermittlung der Unfallursache beauftragt. Beide Autos sollen schon mit Sommerreifen ausgestattet gewesen sein. Die total beschädigten Wagen wurden abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf rund 30000 Euro geschätzt.

 

+++ 9.10 Uhr: Zwei Blitzer in Kiel +++

Am Westring bei der Universität soll ein Tempomessgerät stehen. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

Auch am Schützenwall - stadtauswärts - in Höhe des Gerichts soll es blitzen. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

+++ 9.03 Uhr: Das bringt der Tag +++

Obama und Merkel eröffnen mit Rundgang Hannover Messe: Am zweiten Tag seines Deutschland-Besuchs will US-Präsident Barack Obama heute an der Seite von Kanzlerin Angela Merkel den traditionellen Rundgang zur Eröffnung der Hannover Messe absolvieren. Rund zwei Stunden sind dafür vorgesehen. Die USA sind in diesem Jahr Partnerland der weltgrößten Industrieschau. Am Nachmittag hat Merkel zu einem Minigipfel mit Großbritanniens Premier David Cameron, Frankreichs Präsident François Hollande und Italiens Regierungschef Matteo Renzi ins Schloss Herrenhausen eingeladen.

Bericht: Obama will bis zu 250 weitere Soldaten nach Syrien schicken: US-Präsident Barack Obama will nach Informationen des „Wall Street Journal“ bis zu 250 zusätzliche Soldaten nach Syrien schicken. Sie sollen örtliche Kräfte im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) unterstützen, berichtete das Blatt am Sonntag unter Berufung auf US-Regierungsbeamte. Demnach will Obama seine Absicht heute zum Abschluss seines Hannover-Besuches bekanntgeben.

Urteil im Prozess gegen Deutsche-Bank-Manager Fitschen erwartet: Ein Jahr nach Prozessbeginn soll heute das Urteil im Strafverfahren gegen den Co-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, und vier ehemalige Manager des Frankfurter Instituts verkündet werden. Für die Angeklagten wird mit einem Freispruch vom Betrugsvorwurf gerechnet. Der Vorsitzende Richter Peter Noll hatte schon klargemacht, dass ihn die Anklage nicht überzeugt hat.

Sachen-Anhalts Landtag entscheidet über neuen Ministerpräsidenten: Der Landtag von Sachsen-Anhalt entscheidet über den neuen Regierungschef für die nächsten fünf Jahre. CDU, SPD und Grüne hatten sich auf die bundesweit erste schwarz-rot-grüne Koalition verständigt und wollen CDU-Amtsinhaber Reiner Haseloff wählen. Bis zuletzt bleibt aber spannend, ob Haseloff bereits im ersten Wahlgang die erforderliche Mehrheit erhält.

Deutsche Bahn stellt Sicherheitsbericht vor: Kriminalität auf Bahnhöfen, Metalldiebe und hohe Schäden durch Hooligans — wie die Deutsche Bahn mit solchen Problemen umgeht, stellt sie heute in Berlin vor. Bereits bekannt ist, dass die Straftaten in Zügen und auf Bahnhöfen 2015 leicht zurückgingen. Gewaltbereite Fußballfans richteten allerdings Schäden in Höhe von 1,5 Millionen Euro an.

Prozess um Prügelei mit Heino Ferch geht weiter — Urteil möglich: Vor dem Landgericht München geht der Prozess um eine Schlägerei mit dem Schauspieler Heino Ferch weiter. Es ist der letzte angesetzte Verhandlungstag, möglicherweise gibt es ein Urteil. Ferch war nach dem Oktoberfest 2014 in einem Münchner Club verprügelt worden. Ein inzwischen 33 Jahre alter Ex-Fußballer war deswegen in erster Instanz wegen Körperverletzung verurteilt worden, hatte aber Rechtsmittel dagegen eingelegt.

+++ 8.50 Uhr: „Me-and-Mrs.-Jones“-Sänger Billy Paul gestorben +++

 „Me and Mrs. Jones“ war sein größter Hit: Der Sänger Billy Paul ist im Alter von 80 Jahren gestorben. Der Amerikaner erlag am Sonntag einem Krebsleiden, wie seine Ehefrau und Managerin Blanche Williams bestätigte. Er starb demnach zu Hause in Blackwood (US-Bundesstaat New Jersey). „Wir bedauern schweren Herzens, mitteilen zu müssen, dass Billy heute nach schwerer Krankheit von uns gegangen ist“, hieß es in einem Statement auf der Webseite www.billypaul.com. Der 1935 im US-Bundesstaat Pennsylvania geborene Paul begann im Alter von elf Jahren mit dem Singen. Er hatte bereits etliche Platten aufgenommen, als er 1972 mit seinem Song „Me and Mrs. Jones“ den Durchbruch schaffte: Das Lied erreichte Platz eins der US-Hitparade, brachte ihm eine Grammy-Auszeichnung und machte ihn auch international bekannt.

Ich habe viele schöne Erinnerungen an dieses Lied - besonders nach einem sentimentalen Engtanz im Jahr 1990. Unbedingt anhören...

+++ 8.45 Uhr: Der erste Kreuzfahrer in Kiel +++

Auftakt zur Kreuzfahrtsaison 2016: Mit der " Aidaluna" hat das erste von 23 Kreuzfahrtschiffen am Ostseekai in Kiel festgemacht. Für das gesamte Jahr sind insgesamt 144 Schiffsbesuche angemeldet.

Hier sehen Sie Bilder von der "AIDAluna" in Kiel. Haben Sie auch Fotos gemacht? Dann mailen Sie uns diese an onliner@kieler-nachrichten.de

Zur Bildergalerie

+++ 8.32 Uhr: Wir gratulieren! +++

Alfredo James Pacino feiert heute seinen 76. Geburtstag. Er ist ein US-amerikanischer Schauspieler (u. a. „Der Pate“ 1972, „Serpico“ 1973, „Der Duft der Frauen“ 1993), Filmschaffender und Oscar-Preisträger. Geboren wurde er am 25. April 1940 in Manhattan, New York City.

Hier der Trailer von dem Film "Scarface":

+++ 8.23 Uhr: Verkehr um Kiel +++

Jetzt ist die B404 in Richtung Kiel vor der Landeshauptstadt ziemlich voll.

+++ 8.17 Uhr: Blitzer in Rendsburg +++

An der Eckernförder Straße - stadteinwärts - soll in Höhe des Bahnübergangs ein Tempomessgerät stehen. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

+++ 8.13 Uhr: Ist das kalt... +++

 Ein Küken einer Gänsefamilie schüttelt sich, nachdem es aus der kalten Alster in Hamburg gekommen ist.

Küken frieren in Hamburg.

Quelle: Lukas Schulze/dpa

+++ 8.02 Uhr: Einsätze der Kieler Feuerwehr - Teil 3 +++

Der Anrufer am späten Sonntag ist aufgeregt, die Lage hört sich dramatisch an: Eine Katze sitzt in zehn Metern Höhe in einem Baum an der Blitzstraße im Kieler Stadtteil Gaarden und kommt weder vor noch zurück. Die Berufsfeuerwehr düst sofort los, sieht das festgeklemmte Tier und fährt die Drehleiter aus. Doch es behagt der Katze nun offensichtlich überhaupt nicht, dass ein großer Korb mit einem Menschen auf sie zukommt. Geschmeidig wie der Stubentiger ist, befreit er sich selbst aus seiner beklemmenden Lage und klettert auf den Pfoten den Baum herunter. Die Feuerwehrmänner freut es. Sie fahren die Leiter wieder ein und zur Wache zurück.

+++ 7.48 Uhr: Immer mehr Autos unterwegs +++

Die B76 ist zwischen Kronshagen und der Autobahn recht voll. In Gegenrichtung ist auf der Bundesstraße viel los aus Richtung Elmschagen bis zum Theodor-Heuss-Ring. Vor der dänischen Grenze staut es sich auf der A7.

+++ 7.38 Uhr: Cruz und Kasich wollen Nominierung von Trump verhindern +++

Im US-Wahlkampf tun sich die beiden republikanischen Kandidaten Ted Cruz und John Kasich zusammen, um einen Nominierung Donald Trumps zum Präsidentschaftsbewerber ihrer Partei zu verhindern. Der Senator aus Texas und der Gouverneur von Ohio wollen nach eigenen Angaben auf dem Parteikonvent in Cleveland eine offene Wahl eines geeigneten Kandidaten. Das gaben sie in zeitgleich veröffentlichten Statements bekannt. Eine Kandidatur Trumps bei der Präsidentenwahl gegen einen Mitbewerber der Demokraten im November wäre „eine sichere Katastrophe“, schrieb der Wahlkampfmanager von Cruz, Jeff Roe. Kasich werde sich am 3. Mai aus der Vorwahl in Indiana zurückziehen, während Cruz die Vorwahlen in Oregon am 17. Mai und New Mexico am 7. Juni auslassen werde, hieß es.

Für die Nominierung der Republikaner braucht ein Kandidat beim Parteikonvent im Juli insgesamt 1237 Delegiertenstimmen. Trump ist der einzige Bewerber bei den Republikanern, der noch vor dem Parteitag die absolute Mehrheit der Delegierten hinter sich bringen könnte. Jedoch ist dies auch bei dem Immobilien-Milliardär fraglich. Die restlichen Vorwahlen müssten für ihn sehr gut laufen. Wenn keiner der drei verbliebenen Bewerber auf eine Mehrheit kommt, würde es mehrere Wahlgänge geben. Das Ergebnis der Vorwahlen wäre für einen großen Teil der Delegierten nicht mehr bindend. Dies könnte den Weg für einen anderen Kandidaten ebnen.

+++ 7.27 Uhr: Einsätze der Kieler Feuerwehr - Teil 2 +++

Da musste es ganz schnell gehen: Ein Mann ist Sonntag mit seinem Pkw gegen eine Mauer der B76 bei Elmschenhagen geprallt. Feuerwehr und Rettungsdienst fuhren sofort zum Einsatzort. Dort stellten die Einsatzkräfte fest, dass der Mann am Steuer einen Herzinfarkt erlitten hatte. Er kam sofort ins Krankenhaus und konnte nach Angaben des Leitungsdienstes gerettet werden.

+++ 7.21 Uhr: Noch kaum Verkehr +++

Die Straße im Land sind weitgehend frei. Nur die A23 von Elmshorn in Richtung Hamburg ist an einigen Stellen voll.

+++ 7.14 Uhr: Herzlichen Glückwunsch! +++

Björn Kristian Ulvaeus feiert heute seinen 71. Geburtstag. Er ist ein schwedischer Musiker, Komponist und ehemaliges Mitglied der Popgruppe „ABBA“ (1972–1982), deren Liedtexte fast ausnahmslos von ihm getextet wurden. Er wurde am 25. April 1945 in Göteborg in Schweden geboren.

Danke für die Musik:

+++ 7.08 Uhr: Blitzer in Plön +++

Fuß vom Gas: An der B430, aus Lütjenburg kommend, soll im Ortseingang Plön ein Tempomessgerät stehen.

+++ 7.03 Uhr: Einsätze der Kieler Feuerwehr - Teil 1 +++

Ein Wasserrohrbruch in einem Haus an der Selenter Straße im Kieler Stadtteil Wellingdorf hat für einen Feuerwehreinsatz gesorgt. Das Wasser hat einen Kurzschluss im Hauptverteiler verursacht. Dadruch kam es zu eine Rauchentwicklung, teilte der Leitungsdienst mit. Zwei Trupps unter Atemschutz gingen in das Haus und löschten das Feuer. Menschen wurden nicht verletzt. Die Stadtwerke konnten später den Hauptverteiler reparieren, so dass das Haus wieder mit Strom versorgt werden konnte.

+++ 6.50 Uhr: Guten Morgen! +++

Der April macht schon wieder, was er will: Es ist für die Jahreszeit einfach zu kalt mit Temperaturen um den Gefrierpunkt. Später soll es mit fünf Grad nicht viel wärmer werden. Niederschlag ist nicht ausgeschlossen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3