21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Live-News am Morgen, 25.11.2016

Kiel: Sportboot auf Hinterhof ausgebrannt Live-News am Morgen, 25.11.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 25.11.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 24.11.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 28.11.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie haben ein schönes Foto gemacht, haben etwas tolles erlebt, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 10.04 Uhr: Tschüss +++

Wir verabschieden uns an dieser Stelle mit den Live-News und sind am Montag wieder für Sie da. Schönes Wochenende...

+++ 9.48 Uhr: Nord-Grüne reden über Landtagswahlprogramm +++

Die schleswig-holsteinischen Grünen bereiten sich heute ab 17.30 Uhr auf einem dreitägigen Parteitag in Neumünster inhaltlich auf die Landtagswahl am 7. Mai nächsten Jahres vor. Die Landesvorsitzende Ruth Kastner wird am Abend den Entwurf des Programms einbringen, das am Sonntag beschlossen werden soll. Themenschwerpunkte sind Ökologie, Gerechtigkeit und Weltoffenheit. Am Sonntag soll auf dem Parteitag Finanzministerin Monika Heinold zur Spitzenkandidatin nominiert werden. Sie strebt mit den Grünen eine Wiederauflage der Regierungskoalition mit SPD und SSW an.

+++ 9.38 Uhr: Mann rettet Bewohner aus brennendem Haus +++

Durch das beherzte Eingreifen eines Anwohners bei einem Feuer am Freitag in Dingen (Dithmarschen) wurden keine Menschen verletzt. Gegen 4.45 Uhr alarmierten Nachbarn Polizei und Feuerwehr. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen die Garage und ein Flachdachanbau in Flammen. Das Feuer drohte, auf das Einfamilienhaus überzuschlagen. Während der Löscharbeiten stellte sich nach Angaben der Polizei heraus, dass ein 31-jähriger Nachbar, der das Feuer zusammen mit weiteren Anwohnern frühzeitig bemerkt hatte, den Bewohnern bereits geholfen hatte. Zunächst rettete er mit einer Leiter eine 57-jährige Frau aus dem bereits verqualmten Obergeschoss des Hauses. Die Frau schlief dort, weil sie den pflegebedürftigen 81-jährigen Hausbesitzer versorgen sollte, dem es die Tage sehr schlecht ging. Der 31-jährige Mann schlug dann mit einem Hammer die Haustür des Hauses ein und holte den gehbehinderten Besitzer und seine Frau aus dem Brandobjekt. Auch Hund und Katze konnten befreit werden. Die Feuerwehren konnten den Brand schnell löschen.

+++ 9.23 Uhr: Merkel diskutiert mit CDU-Basis im Norden +++

Nach Ankündigung ihrer erneuten Kandidatur will Bundeskanzlerin Angela Merkel am Freitag (18 Uhr) in Neumünster die Stimmung an der CDU-Basis testen. Nach Angaben des schleswig-holsteinischen Landesverbandes werden dazu 800 bis 1000 Parteimitglieder erwartet - aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern. Weitere Regionalkonferenzen im Vorfeld des Parteitages Anfang Dezember sind am 28. November in Heidelberg (Baden-Württemberg), zwei Tage später in Münster (Nordrhein-Westfalen) und am 2. Dezember in Jena (Thüringen) angesetzt. Am 1. Dezember organisiert die Parteizentrale eine digitale Diskussion (Town Hall Meeting) mit Merkel für jene Parteimitglieder, die an den Regionalkonferenzen nicht teilnehmen können.

+++ 9.15 Uhr: Auto brennt in Hamburger Krohnstiegtunnel aus +++

Im Hamburger Stadtteil Fuhlsbüttel ist am frühen Freitagmorgen im Krohnstiegtunnel ein Auto völlig ausgebrannt. Als die 22 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Tunnel eintrafen, stand der Wagen nach Feuerwehrangaben bereits vollständig in Flammen. Verletzt wurde bei dem Brand niemand, der Fahrer hatte das Auto rechtzeitig verlassen. Die Tunneldecke blieb unbeschädigt, am Auto entstand ein Totalschaden. Die Brandursache war zunächst unklar.

+++ 9.03 Uhr: Das bringt der Tag +++

Koalition schafft Klarheit über Rentenpläne: Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) stellt in Berlin ihre Pläne für die Zukunft der Rentner in Deutschland vor (9.45 Uhr). Das Konzept der Ministerin für die Alterssicherung soll Angaben darüber enthalten, welche Mindestgrenze für die künftigen Renten im Verhältnis zum Einkommen bis zum Jahr 2045 gelten soll. Am Vorabend war bei einem Spitzentreffen im Kanzleramt unter anderem beschlossen worden, die Renten in Ost- und Westdeutschland bis 2025 anzugleichen.

Bundestag verabschiedet Haushalt 2017: Der Bundestag verabschiedet den letzten Haushalt der amtierenden großen Koalition. Nach viertägigen Schlussberatungen des Parlaments wird der Bundeshaushalt für 2017 endgültig beschlossen.

Vergabe des Alternativen Nobelpreises in Stockholm: Der als Alternativer Nobelpreis bekannte Right Livelihood Award wird (19 Uhr) in Stockholm an seine vier Gewinner übergeben. Doch nicht alle können den Preis persönlich entgegennehmen, wie die Stiftung in Stockholm am Donnerstag mitteilte. Zehn Mitarbeiter der regierungskritischen Zeitung „Cumhuriyet“ sitzen derzeit in der Türkei wegen Terrorvorwürfen in Untersuchungshaft.

Finderin gibt Flaschenpost nach 40 Jahren an Absenderin zurück: Eine nach 40 Jahren aufgetauchte Flaschenpost soll in Köln an ihre Absenderin zurückgegeben werden. Die aus Köln stammende Frau hatte die Flaschenpost 1976 während eines Urlaubs in die Nordsee geworfen. Anfang Oktober fand eine Bochumerin die Flasche mit der noch lesbaren Botschaft am Strand der Insel Ameland in den Niederlanden.

Auftakttraining in Abu Dhabi: Rosberg will sich auf Finale einstimmen: Nico Rosberg will sich im Auftakttraining zum Großen Preis von Abu Dhabi auf das große Finale der Formel 1 einstimmen. Der Mercedes-Pilot und das restliche Fahrerfeld drehen ihre erste Runden auf dem Yas Marina Circuit.

Rückkehr von Uli Hoeneß ins Präsidentenamt des FC Bayern steht an: Die Rückkehr von Uli Hoeneß als Präsident des FC Bayern steht an. Bei der Versammlung (19 Uhr) im Audi Dome soll der langjährige Macher des deutschen Fußball-Rekordmeisters 270 Tage nach der vorzeitigen Entlassung aus der Haft wieder ins Amt gewählt werden.

+++ 8.42 Uhr: Bayer gibt beim Einkaufen immer Postleitzahl von Brunsbüttel an +++

Ein Bayer kämpft mit einer ganz besonderen Waffe gegen die Datensammelwut des Einzelhandels: mit der Postleitzahl von Brunsbüttel in Schleswig-Holstein. Immer wenn der Komiker und Liedermacher Christoph Weiherer beim Einkaufen nach seiner Postleitzahl gefragt wird, sagt er: „25541.“ „Mich stört die komplette Datensammelwut“, sagte Weiherer. „Man ist ja eh sehr überwacht, aber ich mag möglichst wenig Daten preisgeben. Ich mag einfach ins Geschäft gehen, einkaufen, zahlen und meine Ruhe haben.“ Darum ruft er bei seinem Bühnenprogramm regelmäßig dazu auf, die Postleitzahl von Brunsbüttel anzugeben. Eine große Revolution sei das natürlich nicht, sagte er. „Aber ich stelle mir das gerne bildlich vor, wie die Unternehmen die Daten auswerten und feststellen, dass sie nur noch Kunden aus Brunsbüttel haben.“

Der bayerische Kabarettist und Liedermacher Christoph Weiherer wirbt mit einem Beutel mit der Aufschrift "25541 Biobrunsbeutel" für sein Programm.

Quelle: Andreas Gebert/dpa

+++ 8.35 Uhr: Zwei Unfälle in Neumünster +++

Bei Nebel mit Sichtweiten unter 50 Meter und Glatteis haben sich am Freitagmorgen zwei Unfälle in Neumünster ereignet. Drei Personen wurden verletzt, einer der Beteiligten musste aus dem Auto befreit werden.

Hier sehen Sie Bilder vom Unfall auf der B205 in Neumünster.

Zur Bildergalerie

+++ 8.27 Uhr: Lufthansa-Streik führt in Hamburg zum dritten Mal zu Ausfällen +++

Der Lufthansa-Streik am Hamburger Flughafen ist am Freitag in den dritten Tag gegangen. Jeweils 25 von 31 geplanten Ankünften und Abflügen sollten ausfallen, wie eine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Nach Frankfurt seien zwei Starts geplant, nach München vier. Die Lufthansa steuert von Hamburg aus nur diese beiden Städte an. Bereits am Mittwoch und am Donnerstag waren nur jeweils zwei Lufthansa-Flüge nach Frankfurt und München gestartet. Eine Verlängerung in den Sonnabend wurde am Donnerstagabend bekanntgegeben.

Bundesweit hat die Lufthansa am Freitag 830 Flüge abgesagt. Insgesamt sind an den drei Streiktagen rund 315000 Passagiere betroffen. Auf Hamburg entfallen - einschließlich des Streiks des Kabinenpersonals von Eurowings zu Beginn der Woche - mehr als 16000 Reisende. Passagiere, die auf einen Zubringerflug für eine Interkontinentalverbindung gebucht sind, können innerhalb des Lufthansa-Netzes über die Drehkreuze Zürich, Wien und Brüssel reisen.

+++ 8.21 Uhr: Jan Josef Liefers ist „Hutträger des Jahres“ +++

„Tatort“-Star Jan Josef Liefers ist „Hutträger des Jahres 2016“. Die Gemeinschaft Deutscher Hutfachgeschäfte zeichnete den Schauspieler und Sänger zum „Tag des Hutes“ am Freitag aus. Der 52-Jährige habe seinen Hut-Stil gefunden, begründete die Hutbranche ihre Wahl. Bei seinen Konzerten sei der kleine, schwarze Trilby das Markenzeichen des Multitalents. Im Sommer dürfe es gerne ein Stroh-Trilby sein und bei Autogrammstunden die lässige Flat-Cap. Liefers bezeichnete sich als Hut-Freund von klein auf. „Ich habe bereits als Kind Hüte gemocht. Dass das bemerkt wird, freut mich sehr.“ Seine Vorgänger als „Hutträger des Jahres“ sind unter anderem der verstorbene Jazzmusiker Roger Cicero und die Fußballerin Nadine Angerer.

Jan Josef Liefers mochte bereits als Kind Hüte.

Quelle: Harald Tittel/dpa

+++ 8.10 Uhr: Strompreise steigen im kommenden Jahr +++

Im neuen Jahr wird für Millionen Haushalte der Strom teurer. Das ergab eine bundesweite Auswertung von Strompreisportalen sechs Wochen vor der Jahreswende. Das Portal Care-Energy kam auf 250 Anbieter mit Erhöhungen zum Jahresbeginn bei ebenfalls 3,5 Prozent Plus - das entspricht etwas 50 Euro Mehrkosten im Jahr. Weitere Anbietern würden im Laufe des Frühjahrs an der Preisschraube drehen, heißt es.

Grund für die Erhöhungen seien nach Einschätzung von Fachleuten vor allem die steigende Ökostrom-Umlage, die 2017 um 8,3 Prozent zulegt, und die wachsende Kosten für die Stromnetze. Tennet erhöht zum Beispiel um rund 80 Prozent die Netzkosten. Beide Posten machen zusammen fast die Hälfte des Strompreises aus. Verbraucher können angesichts von Erhöhungen ein Sonderkündigungsrecht nutzen. Stromhaushaltskunden haben nach Angaben der Bundesnetzagentur inzwischen je nach Region die Wahl zwischen im Schnitt rund 100 verschiedenen Anbietern.

+++ 8 Uhr: Achtung Blitzer in Kiel +++

An der Andreas-Gayk-Straße in Richtung Bootshafen soll in Höhe der Bushaltestelle eine Radarfalle stehen. Dort sind max. 30 km/h erlaubt.

+++ 7.50 Uhr: Einsätze der Kieler Feuerwehr +++

Feuerschein im Fenster: Ein besorgter Anwohner der Von-der-Tann-Straße alarmierte gegen 0.45 die Feuerwehr, weil er Flammen hinter einer Scheibe gesehen haben will. Auf Nachfrage des Leitungsdienstes der Berufsfeuerwehr verneinte er die Frage, ob es eine Kerze sei, die hinter dem Glas stehe. Also machte sich ein Löschzug auf den Weg. Zusätzlich wurde eine Freiwillige Feuerwehr in Marsch gesetzt. 25 Einsatzkräfte waren schließlich vor Ort - und ratlos: kein Feuer. Schnell stellte sich heraus, dass es doch eine Kerze war, die hinter einem Fenster stand.

Gegen 4.15 Uhr wurde es dann ernst für die Retter. Ein Motorsportboot auf einem Trailer auf einem Hinterhof an der Damperhofstraße brannte lichterloh. Wie der Leitungsdienst mitteilte, stand das Boot gefährlich nah an einer Hauswand, so dass die Flammen drohten überzuschlagen. Mit vereinten Kräften zogen die Männer das Boot in die Mitte des Hofes und löschten das Feuer. Das Boot wird vielleicht noch schwimmen, allerdings ist es komplett ausgebrannt. Die Ursache des Feuers ist noch unklar.

+++ 7.38 Uhr: Starke Nachfrage nach Kleinem Waffenschein in Deutschland +++

Immer mehr Menschen in Deutschland legen sich einen Kleinen Waffenschein zu. Ende Oktober waren rund 449000 dieser Waffenscheine für Schreckschusspistolen, Pfefferspray und Reizgas registriert, teilte das Bundesinnenministerium in Berlin auf Anfrage mit. Dies seien rund 63 Prozent mehr als Ende Oktober 2015 mit 275461 Erlaubnissen. „Das zeigt, dass Sicherheit ein ganz großes Thema ist. Die Leute sind verunsichert“, sagte der Vorsitzende der Innenministerkonferenz (IMK), Klaus Bouillon (CDU), in Saarbrücken. Die Innenminister von Bund und Ländern tagen am 29. und 30. November in Saarbrücken.

+++ 7.31 Uhr: So schön kann Nebel sein +++

Dieses Foto aus Kiel hat uns Hans Steen gesendet.

Kiel im Nebel.

Quelle: Hans Steen

+++ 7.23 Uhr: Wir erinnern an Percy Sledge +++

Percy Sledge war ein US-amerikanischer Soul- und RnB-Sänger, der mit seiner auf einer wahren Begebenheit aus seiner Biografie beruhenden Ballade „When a Man Loves a Woman“ (1966) bekannt und weltberühmt wurde. Geboren wurde er am 25. November 1941 in Leighton, Alabama in den USA und starb am 14. April 2015 mit 73 Jahren in Baton Rouge, Louisiana. Dieses Jahr wäre er 75 Jahre alt geworden.

+++ 7.16 Uhr: Drei Festnahmen nach mutmaßlicher Brandstiftung in Hamburg +++

Drei Kleintransporter haben am Donnerstagabend im Hamburger Stadtteil Kleiner Grasbrook gebrannt. Ein Zeuge bemerkte die brennenden Firmenwagen und alarmierte den Rettungsdienst. Ein parkendes Auto wurde durch die Flammen ebenfalls beschädigt. Drei junge Männer wurden noch in der Nacht festgenommen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Man gehe von Brandstiftung aus. Zwei der mutmaßlichen Täter hielten sich noch in der Nähe des Tatorts auf. Verletzt wurde niemand. Wie hoch der Schaden ist, war zunächst unklar.

+++ 7.08 Uhr: Paukenschlag in Lübeck: Bürgerschaft lehnt Haushalt ab +++

Die Hansestadt Lübeck steht ohne Haushalt 2017 da. Mit den Stimmen von CDU, FDP, Grünen und der Wählervereinigung BfL hat die Bürgerschaft den Etatentwurf der Verwaltung abgelehnt. Das bedeute, dass die Stadt bis auf weiteres keine Investitionen tätigen könne, sagte Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) nach der Entscheidung am Donnerstagabend. „Das ist das erste Mal in meiner 14-jährigen Amtszeit, dass die Bürgerschaft einen Haushalt ablehnt“, sagte ein sichtlich konsternierter Bürgermeister.

Die Entscheidung der Ratsversammlung könnte der Stadt Probleme mit dem Konsolidierungsfonds des Landes bereiten. Wenn Lübeck bis zum Frühjahr 2017 keine Sparliste vorlege, drohe der Stadt eine Strafzahlung in Höhe von 6,5 Millionen Euro, sagte Saxe. Im Januar müssen die Abgeordneten deshalb über eine Konsolidierungsliste abstimmen, um der Stadt die Strafzahlung zu ersparen. „Denn auch das Geld müsste schließlich irgendwo herkommen“, sagte Saxe.

Zuvor hatte die Ratsversammlung mehr als acht Stunden lang zum Teil erbittert über den Haushaltsentwurf gestritten. Der sah Einnahmen von rund 780 Millionen Euro vor, denen Ausgaben in Höhe von 814 Millionen Euro gegenüber stehen sollten. Geplant waren unter anderem Investitionen in den Hafen, Schulen und öffentlichen Gebäuden sowie in den Straßen- und Brückenbau. Insgesamt sollten 2017 knapp 72 Millionen Euro investiert werden.

Redner von CDU, Grünen und der BfL kritisierten den Entwurf scharf. Die Haushaltsvorlage sei die innere Kündigung des Bürgermeisters, sagte Lars Rottloff (CDU). Thorsten Fürter (Grüne) sagte, Lübeck sei die Schuldenkönigin in Schleswig-Holstein. Saxe fehle die Kraft zum Gegensteuern, sagte Fürter.

Saxe kann nun einen neuen Haushaltsentwurf erarbeiten oder der Bürgerschaft den alten Entwurf erneut zur Entscheidung vorlegen. „Einen neuen Haushalt zu erarbeiten wird allerdings mehrere Monate dauern“, sagte er. Die aufgelaufenen Schulden der Stadt summieren sich derzeit auf rund 1,5 Milliarden Euro.

+++ 6.58 Uhr: Guten Morgen! +++

Es ist Suppe draußen, wie der Norddeutsche sagt. Die Sicht liegt unter 50 Metern, also fahren Sie vorsichtig zur Arbeit. Kalt es es auch noch bei Temperaturen um die zwei bis fünf Grad. Novemberwetter...

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3