2 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Live-News am Morgen, 26.05.2016

B76: Noch ein Lkw fährt sich fest Live-News am Morgen, 26.05.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 26.05.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 25.05.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 27.05.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel . Sie stehen im Stau, haben einen Blitzer gesehen, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben ein schönes Foto gemacht? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 10.04 Uhr: Tschüss! +++

Wir beenden die Live-News an dieser Stelle und wünschen einen guten Tag.

+++ 9.52 Uhr: Blitzer in Schönberg +++

An der Strandstraße stadteinwärts soll ein Tempomessgerät stehen. Dort sind max. 30 km/h erlaubt.

+++ 9.34 Uhr: Flensburger Salondampfer „Alexandra“ liegt wieder in der Förde +++

Die Flensburger Förde hat ihr schwimmendes Wahrzeichen wieder: Der historische Salondampfer „Alexandra“ ist wohlbehalten zurück. Gemeinsam mit dem kleinen historischen Frachtschiff „Gesine“ und dem Schlepper „Flensburg“ habe das 108 Jahre alte Schiff am späten Mittwochnachmittag den Hafen erreicht, teilte der Förderverein des Schiffs im historischen Hafen mit. Mehr als sieben Wochen lang hatte die „Alex“ in gleich zwei Werften zur Reparatur in Kiel gelegen. Die Reparaturen am Rumpf von Deutschlands letztem seegehenden Passagierdampfschiff waren umfangreicher als gedacht und hatten die Vereinskasse zusätzlich mit 75000 Euro belastet. Heute und Freitag wollten Vereinsmitglieder das Schiff noch von oben bis unten putzen. Außerdem müssen noch etwa fünf Tonnen in den Bauch des Schiffes gebunkert werden, ehe am Sonnabend wieder Gäste mitfahren sollen. Nach der Rückkehr wartet im Herbst bereits die nächste Herausforderung: Dann erhält das 420 PS starke Schiff einen neuen Kessel.

+++ 9.16 Uhr: Das bringt der Tag +++

G7-Gipfel berät in Japan über Konjunktur und Krisen: Die Staats- und Regierungschefs der sieben großen Industrienationen kommen heute im japanischen Ferienort Ise-Shima zu ihrem jährlichen Gipfeltreffen zusammen. Im Mittelpunkt stehen am ersten Tag zunächst die Bemühungen zur Ankurbelung der Weltwirtschaft und die Lage in Asien, wobei insbesondere der Konflikt mit Nordkorea zur Sprache kommen dürfte.

Gauck nimmt beim Katholikentag an Diskussionsrunde teil: Beim Katholikentag in Leipzig werden hochrangige Politiker zu Diskussionen erwartet. Bundespräsident Joachim Gauck, der schon zur Eröffnung am Mittwoch dabei war, nimmt an einem Podium mit dem Titel „In welcher Gesellschaft wollen wir leben?“ teil. Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) diskutiert darüber, wie die Kirche mit ihrem Vermögen verantwortungsvoll umgehen sollte. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) ist bei einer Runde über „Leben ohne Religion“ dabei.

Stuttgart 21-Gegner klagen gegen Bundeskanzleramt: Das Verwaltungsgericht Berlin verhandelt über eine Klage von Gegnern des Bahnprojekts Stuttgart 21 gegen das Bundeskanzleramt. Die Kläger fordern die Herausgabe ungeschwärzter Protokolle vertraulicher Sitzungen aus den Jahren 2012 und 2013. Sie wollen belegen, dass es das Kanzleramt war, das trotz massiver Kostensteigerung auf den Weiterbau des Tiefbahnhofs gedrängt habe.

Prognose zur Haustierhaltung in Deutschland - Messe Interzoo öffnet: Auf der Fachmesse für Heimtierbedarf Interzoo soll eine Prognosestudie zur Entwicklung der Heimtierhaltung in Deutschland in den nächsten zehn Jahren präsentiert werden. Die Interzoo ist nach Veranstalterangaben die weltgrößte Messe ihrer Art. Rund 30 Millionen Haustiere leben in Deutschland, mehr als ein Drittel davon sind Katzen.

Echo Jazz wird in Hamburg verliehen - Ehrung für Roger Cicero: Zur Verleihung des Echo Jazz werden in Hamburg Musiker der nationalen und internationalen Szene erwartet. Zum siebten Mal vergibt die Deutsche Phono-Akademie die Trophäen, zum vierten Mal hintereinander in Hamburg. Die Namen der Preisträger wurden bereits vorab bekanntgegeben. Der im März dieses Jahres im Alter von 45 Jahren gestorbene Cicero wird noch einmal geehrt.

Grönemeyer setzt „Dauernd Jetzt“-Tour fort - Konzert in Mainz: Herbert Grönemeyer beginnt seine diesjährige Open-Air-Konzertsaison. Anlass für den Auftritt in Mainz ist das 200-jährige Bestehen der Region Rheinhessen. Grönemeyers Tour zum aktuellen Album „Dauernd Jetzt“ hatte im vergangenen Jahr begonnen.

Vier deutsche Tennisprofis treten in zweiter French-Open-Runde an: Ein deutsches Tennis-Quartett spielt bei den French Open am Donnerstag um den Einzug in die dritte Runde. Als letzter der sieben gestarteten deutschen Herren ist Alexander Zverev dabei, der 19-jährige Hamburger tritt gegen den 36 Jahre alten Franzosen Stéphane Robert an. Außerdem wollen drei deutsche Damen unter die letzten 32.

+++ 9.04 Uhr: Nicht zu fassen! Wieder steckt ein Lkw auf der B76 fest +++

Heute ist wieder ein Lkw nach zwei Vorfällen am Dienstag und Mittwoch in die schmale Mittelspur der B76 bei Schwentinental in Richtung Kiel gefahren. Polizisten lotsen den Fahrer langsam durch die enge Gasse. Die Autofahrer sind genervt. Der Verkehr staut sich.

+++ 8.58 Uhr: Elch in Vorpommern gesichtet +++

In Vorpommern ist vermutlich wieder ein Elch unterwegs. Jäger hätten das Tier in den vergangenen Tagen in einem Rapsfeld nahe Rossin südlich von Anklam beobachtet, sagte der Sprecher des Landkreises Vorpommern-Greifswald, Achim Froitzheim. Der Landkreis fordere Autofahrer in der Region deshalb auf, wieder stärker auf Wild zu achten. Nach Angaben von Froitzheim, der selbst Jäger ist, handelt es sich vermutlich um einen Jungbullen. Sie wandern vermutlich auf der Suche nach einem eigenen Revier immer wieder aus Polen nach Nordwesten ein. Da die etwa rindergroßen Tiere aber in Mecklenburg-Vorpommern keine Elchkühe fänden, wanderten sie meist nach kurzer Zeit wieder zurück. Im Osten Mecklenburg-Vorpommerns und in Brandenburg werden jährlich Elche gesichtet.

Ein Elch ist in Vorpommern unterwegs.

Quelle: Patrick Pleul/dpa

+++ 8.50 Uhr: Achtung! Defektes Fahrzeug auf der A210 +++

Zwischen dem Kreuz Rendsburg und Bredenbek in Richtung Kiel steht ein defektes Fahrzeug. Dort besteht Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn. Fahren Sie vorsichtig.

+++ 8.45 Uhr: „Rungholt. rätselhaft und widersprüchlich“ - Sonderschau in Husum +++

Das sagenhafte Rungholt befeuert seit Jahrhunderten die Fantasien der Menschen: Das „Atlantis der Nordsee“ bekommt jetzt eine Sonderschau. Im NordseeMuseum Husum startet an diesem Wochenende eine Ausstellung über Rungholt. Zu den Höhepunkten zählt nach Museums-Angaben ein nach wissenschaftlichen Maßstäben rekonstruiertes Gesicht eines Rungholters. Rechtsmedizinerin Constanze Niess aus Frankfurt/Main hat die Gesichtsrekonstruktion extra für die Sonderausstellung gefertigt. „Rungholt. rätselhaft und widersprüchlich“ ist von Sonntag an bis zum 29. Januar 2017 zu sehen. Die Ausstellung soll Details der hochmittelalterlichen Alltagskultur an der Nordseeküste zeigen. Exponate wie Balken der Rungholt-Schleuse oder spanisch-maurische Lüsterkeramik kommen unter anderem aus Sammlungsbeständen der Stiftung Schloss Gottorf, des Heimatmuseums Nordstrand und des Museums Landschaft Eiderstedt in St. Peter-Ording. Rungholt war im ausgehenden Mittelalter eine Siedlung im Wattenmeer nahe der Hallig Südfall. Schätzungsweise 500 bis 1000 Einwohner lebten dort bis zur Zerstörung durch eine verheerende Sturmflut im Jahr 1362.

Constanze Niess hält den rund 700 Jahre alten Schädel eines Rungholters in der Hand.

Quelle: Wolfgang Runge/dpa

+++ 8.30 Uhr: Blitzer an der B502 gemeldet +++

An der B502 von Kiel in Richtung Schönberg soll kurz vor Lutterbek ein Tempomessgerät stehen. Dort sind max. 70 km/h erlaubt.

+++ 8.22 Uhr: Prozess um einbetonierte Leiche - Gericht besichtigt Tatort +++

Im Prozess um die Tötung eines mutmaßlichen Schutzgelderpressers will sich das Hamburger Landgericht heute ein Bild vom Tatort machen. Der angeklagte Koch hatte den 49-Jährigen am 30. September vergangenen Jahres bei einer Rangelei in seinem Restaurant durch einen Kopfschuss getötet. Die Leiche habe er in eine Grube im Nebenraum des Lokals in der Nähe des Hauptbahnhofs gezogen und mit Baumaterial zugedeckt, gestand der 52-Jährige vor Gericht. Eigentlich hatte in die Grube ein neuer Fettabscheider eingebaut werden sollen. Zur Tarnung verlegte der Wirt im Restaurant einen neuen Fußboden. Nach einer Vermisstenanzeige hatte am 18. November 2015 die Polizei nach Spuren des 49-Jährigen in dem Lokal gesucht und dabei auch einen Leichenspürhund eingesetzt. Die Ermittler ließen den Fußboden aufreißen und fanden die Leiche. Der Koch saß ein halbes Jahr in Untersuchungshaft und bekam dann Haftverschonung. Die Anklage gegen ihn lautet auf Totschlag.

+++ 8.17 Uhr: Achtung auf der A1 +++

Zwischen der Raststätte Buddikate und Ahrensburg in Richtung Hamburg besteht Gefahr durch eine ungesicherte Unfallstelle.

+++ 8.14 Uhr: Möglicherweise erneut Wrackteile von Flug MH370 entdeckt +++

Mehr als zwei Jahre nach dem Verschwinden des malaysischen Flugs MH370 hat das Meer möglicherweise weitere Wrackteile an Land gespült. Auf der Insel Mauritius im Indischen Ozean seien zwei Teile gefunden worden, im südostafrikanischen Mosambik ein weiteres, gab der australische Verkehrsminister Darren Chester bekannt. Es handle sich um Wrackteile „von Interesse“. Gleichwohl müsse ihre Auswertung abgewartet werden, um eine klare Zuordnung vornehmen zu können. Flug MH370 war im März 2014 auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking mit 239 Menschen an Bord von den Radarschirmen verschwunden. Bis heute ist rätselhaft, wie und warum die Boeing 777 der Malaysia Airlines verschwand. Bislang sind nur fünf Wrackteile aufgetaucht, die dem Flugzeug mit Sicherheit oder großer Wahrscheinlichkeit zugeordnet werden konnten. Australien koordiniert die Suchaktion, die sich über ein 120000 Quadratkilometer großes Gebiet im Indischen Ozean erstreckt. 105000 Quadratkilometer wurden bislang schon abgesucht — aber ohne Erfolg.

+++ 8.05 Uhr: Post aus Tschechien wegen vermeintlicher Sex-Anrufe +++

Briefe der Firmen Expert und Reinhardt aus Tschechien verunsichern seit einigen Tagen Verbraucher aus Schleswig-Holstein. In den Schreiben wird ihnen nach Angaben der Verbraucherzentrale unterstellt, sie hätten von ihrem Telefonanschluss kostenpflichtige Dienstleistungen in Anspruch genommen. Diese Firmen seien keine Unbekannten: Früher nannten diese sich laut Verbraucherschützer TRC Telemedia, MB Direct Phone, Roxborough Management, Pepper United, Bohemia Factoring und so weiter…

Das Vorgehen habe sich allerdings nicht geändert: Der Verbraucher erhält eine Rechnung, die ihm suggerieren soll, er habe eine sogenannte Sex-Hotline angerufen. Als Beleg dafür diene die dort verzeichnete Rufnummer des Verbrauchers. Diese erlangen Expert und Reinhardt durch einen einfachen Trick, wie die Verbraucherzentrale sagte: Man ruft bei Abwesenheit an, in der Hoffnung, der Angerufene sieht die Nummer und ruft zurück. Tue er dies, habe die Firma die Rufnummer des Verbrauchers und könne darüber die Postadresse ermitteln. Wenige Tage später finde sich die erste Rechnung über die Inanspruchnahme einer Sex-Hotline in Höhe von 90 Euro im Briefkasten. "Wir raten nach wie vor jedem Verbraucher dazu, diese Fälle zur Strafanzeige bei der Polizei zu bringen und die Forderung nicht zu begleichen," so Boris Wita von der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein.

Telefonabzocke

Quelle: Marc Müller/dpa

+++ 7.52 Uhr: Deutschland-Premiere von AC/DC mit Axl Rose in Hamburg +++

Hardrock-Fans können sich heute in Hamburg auf eine mit Spannung erwartete Deutschland-Premiere freuen. Die australischen Rock-Legenden AC/DC treten im Volksparkstadion gemeinsam mit Guns-N'Roses-Frontmann Axl Rose vor bis zu 50000 Zuschauern auf - das erste von drei Deutschland-Konzerten in dieser Konstellation. An der Abendkasse soll es nach Angaben der Veranstalter noch Restkarten geben. Bandgründer und Gitarrist Angus Young versprach den Fans „eine fantastische Show“. Rose springt für AC/DC-Sänger Brian Johnson ein, der wegen massiver Gehörprobleme eine Pause einlegen muss.

 

+++ 7.40 Uhr: Kontroverse Diskussion zur Erdöl-Suche in Angeln erwartet +++

Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck (Grüne) will den Gegnern der Erdöl-Suche in Angeln heute in Steinbergkirche Rede und Antwort stehen. Auf der Veranstaltung des Kreises Schleswig-Flensburg zur Suche der norwegischen Firma Central Anglia werde über das einer Kreis-Sprecherin zufolge bislang „wenig transparente“ Verfahren gesprochen. Central Anglia sucht auf einer Fläche von mehr als 180 Quadratkilometern nahe Sterup nach Öl. Die Gegner befürchten, dass durch Bohrungen das Trinkwasser verunreinigt werden könnte.

+++ 7.34 Uhr: Achtung Blitzer in Kiel +++

Im Kieler Stadtteil Dietrichsdorf soll am Langen Rehm in Höhe des Supermarktes ein Tempomessgerät stehen. Dort sind max. 30 km/h erlaubt.

+++ 7.22 Uhr: Wir erinnern an John Wayne +++

John Wayne war ein bedeutender US-amerikanischer Filmschauspieler (u. a. Western wie „Rio Bravo“ 1959, „El Dorado“ 1967), Filmproduzent, Regisseur (u. a. „The Alamo“ 1960) und Oscar-Preisträger. Er wurde als Marion Mitchell Morrison am 26. Mai 1907 in Winterset, Iowa in den USA geboren und starb mit 72 Jahren am 11. Juni 1979 in Los Angeles, Kalifornien. Sein Geburtstag jährt sich am heutigen Tag zum 109. Mal.

+++ 7.15 Uhr: Aktuelle Verkehrslage +++

Auf der A7 geht es zwischen Quickborn und Stellingen in Richtung Hamburg auf fünf Kilometern nur langsam voran. In Gegenrichtung staut es sich auf zwei Kilometern zwischen Stellingen und Schnelsen. Auf der A23 in Richtung Hamburg gab es zwischen Tornesch und Pinneberg-Nord einen Unfall. Fahren Sie dort vorsichtig.

+++ 7.07 Uhr: 39-Jährige soll Schwägerin erstochen haben - Gutachten erwartet +++

Im Prozess um eine tödliche Messerattacke will das Kieler Landgericht heute einen psychiatrischen Sachverständigen zur Schuldfähigkeit der Angeklagten hören. Die 39 Jahre alte Angeklagte soll ihre Schwägerin am 9. September 2015 vor deren Wohnhaus in Schönkirchen (Kreis Plön) mit 17 Messerstichen getötet haben. Hintergrund der Tat sollen familiäre Streitigkeiten sein. Demnach war die Angeklagte erbost, dass ihre Schwägerin zu schnell nach dem Tod ihres Ehemannes ein Verhältnis mit einem Anderen einging. Die Anklage lautet auf Totschlag. Das Gericht wies aber daraufhin, dass auch eine Verurteilung wegen Mordes in Betracht kommen könne. Das Urteil wird noch im Juni erwartet.

+++ 7.02 Uhr: Dachstuhl brennt in Silberstedt - 100 000 Euro Schaden +++

Im Dachstuhl eines Wohnhauses in Silberstedt im Kreis Schleswig-Flensburg ist in der Nacht zu Donnerstag ein Feuer ausgebrochen. Der Dachstuhl brannte dabei vollkommen aus, es entstand nach Angaben der Polizei ein Sachschaden in Höhe von 100000 Euro. Menschen waren beim Eintreffen der Feuerwehr nicht mehr im Gebäude. Die Brandursache war zunächst noch unklar.

+++ 6.50 Uhr: Guten Morgen! +++

14 Grad sind es gerade in Kiel, später soll es mit bis zu 18 Grad noch wärmer werden. Leider wird es am Nachmittag immer wieder regnen. Starten Sie gut in den Tag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3