15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Live-News am Morgen, 27.03.2017

Schiffstunnel in Norwegen Live-News am Morgen, 27.03.2017

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 27.03.2017 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 24.03.2017
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 28.03.2017

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Sie haben ein schönes Foto gemacht, haben etwas Tolles erlebt, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de. Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Julia Carstens macht.

+++ 10.02 Uhr: Wir wünschen einen schönen Tag! +++

Sind Sie auch noch etwas schläfrig von der Zeitumstellung? Keine Sorge, damit sind Sie heute nicht allein. Morgen sind wir wieder für Sie da - in aller Frische!

via GIPHY

+++ 09.47 Uhr: Top-Klicks am Morgen +++

+++ 09.35 Uhr: Kieler Makler spricht von Trendwende +++

Billiges Baugeld, fehlende lukrative Anlageformen und ein knappes Angebot treiben in Schleswig-Holstein die Immobilienpreise in immer neue Höhen. Doch damit könnte jetzt Schluss sein - prognostiziert zumindest das Kieler Maklerunternehmen Otto Stöben in den Kieler Nachrichten.

+++ 09.22 Uhr: Es blitzt! +++

In Kiel steht am Schützenwall stadtauswärts eine Radarfalle. Dort sind maximal 50 km/h erlaubt.

+++ 09.11 Uhr: Feiern wie die Weltranglisten-Erste +++

Sie haben einen Grund zum Feiern? Tennis-Star Angelique Kerber zeigt, wie man es richtig macht...

+++ 08.55 Uhr: Norwegen baut einen Schiffs-Tunnel +++

Es wäre ein Novum: Norwegen plant den weltweit ersten Tunnel für den Schiffsverkehr. Er soll die Orte Selje und Moldefjord verbinden und eine Länge von knapp zwei Kilometern haben. Die geschätzten Kosten belaufen sich auf 250 Millionen Euro. Knackpunkt: Für den Bau müssen sich die Bohrer durch rund 7,5 Millionen Tonnen Steinmasse fräsen, meldet " The Verge". Dafür soll der Schiffsverkehr deutlich sicherer werden.

+++ 08.45 Uhr: Kubicki: Saar-Wahl ohne Einfluss auf Schleswig-Holstein +++

Der Ausgang der Saar-Wahl hat nach den Worten des stellvertretenden FDP-Vorsitzenden Wolfgang Kubicki keine Auswirkung auf das Abschneiden seiner Partei in Schleswig-Holstein. Es sei zwar bedauerlich, dass es die Liberalen an der Saar wieder nicht in den Landtag geschafft haben. „Das hat aber auf unseren Wahlkampf keinen Einfluss“, sagte der Fraktionschef der FDP im Kieler Parlament. „Es hat vor fünf Jahren in Schleswig-Holstein keinen beeindruckt, wie im Saarland gewählt worden ist. Das wird es dieses Mal auch nicht machen.“ Die FDP liege im Norden seit anderthalb Jahren bei den Umfragen immer über neun Prozent. „Unser Wahlziele haben sich nicht verändert, unser Wahlkampf hat sich nicht verändert. Wir wollen 12 Prozent holen und stärker werden als die Grünen. Das wird sich in den nächsten 41 Tagen zeigen. Der Wahlkampf läuft gerade richtig gut an. Ich bin da sehr optimistisch.“

Weitere Reaktionen auf die Wahl im Saarland finden Sie hier.

+++ 08.37 Uhr: Stromausfall in Heikendorf +++

Ein Mittelspannungsschaden bei den Kieler Stadtwerken hat am frühen Morgen für einen Stromausfall in der Gemeinde Heikendorf geführt. Nach Angaben der Gemeindewerke dauerte der Ausfall rund eine Stunde und war um fünf Uhr wieder beendet. Wie viele Haushalte betroffen waren, konnte der Sprecher nicht sagen.

+++ 08.26 Uhr: Sandvorspülungen für rund 26 Millionen Euro sollen Sylt sichern +++

Rund 26 Millionen Euro will das Land in den kommenden vier Jahren für Sandvorspülungen an den Küsten Sylts und damit den Küstenschutz ausgeben. Jährlich sollen bis zu 1,2 Millionen Kubikmeter Sand angespült werden. Ein entsprechender Auftrag sei erteilt worden, sagte Umweltminister Robert Habeck (Grüne) am Montag auf Sylt. „Sylt spielt eine herausragende Rolle für den Küstenschutz in Schleswig-Hostein.“ Die Insel sichere gemeinsam mit den Halligen und den Deichen auch das Festland vor Schäden durch Sturmfluten. Insgesamt wurden auf Sylt seit 1972 bis Ende 2016 rund 47,5 Millionen Kubikmeter Sand vorgespült, um den jährlichen Verlust von rund einer Million Kubikmeter auszugleichen. Die Vorspülungen gelten als effektivster Schutz für die Küsten der Insel.

+++ 08.14 Uhr: Euro auf Jahreshoch +++

Der Euro hat sich am Montag stark präsentiert und den höchsten Stand in diesem Jahr erreicht. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,0850 US-Dollar und damit einen halben Cent mehr als am Freitag. Der amerikanische Dollar stand dagegen auf breiter Front unter Druck. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,0805 Dollar festgesetzt.

+++ 08.02 Uhr: Luke Mockridge im Kieler Schloss +++

Erste eigene Wohnung, WG-Partys, und IKEA-Einkäufe. Im ausverkauften Kieler Schloss wühlte sich Comedian Luke Mockridge durch Lebensphasen und den Dschungel der Möglichkeiten seiner Generation. Lesen Sie hier die ganze Rezension.

Sehr gelungener Abend @tessa_krs #lukemockridge #Spaß #wiederholungsbedarf #kiel

Ein Beitrag geteilt von Kim O'Brien (@kiri_.98) am


+++ 07.44 Uhr: United Airlines erntet Kritik mit Leggings-Verbot +++

Die US-Fluggesellschaft United Airlines hat zwei Teenagern den Einstieg ins Flugzeug verboten, weil sie Leggings trugen, und damit einen Sturm der Empörung ausgelöst. „Das Vorgehen von United gegen Leggings ist etwas, das ich von den Taliban erwarten würde, nicht von einer großen westlichen Fluggesellschaft“, meinte ein Nutzer auf dem Sozialen Netzwerk Twitter am Sonntag (Ortszeit). Die beiden Mädchen waren Berichten zufolge am Sonntag am Flughafen von Denver im US-Bundesstaat Colorado am Gate zurückgewiesen worden. Ein weiteres Mädchen hatte demnach ein Kleid über ihre Leggings gezogen, um an Bord gehen zu dürfen.

Die Twitter-Nutzerin Shannon Watts, die zu dem Zeitpunkt ebenfalls am Flughafen war, hatte auf den Vorfall aufmerksam gemacht und das Vorgehen der Airline als sexistisch denunziert. „Seit wann kontrolliert @united die Kleidung von Frauen?“, fragte Watts, die schon als Aktivistin gegen Waffengewalt in dem Netzwerk bekannt ist, wo sie knapp 34.000 Anhänger hat.

Die Fluggesellschaft verteidigte unterdessen ihr Vorgehen auf Twitter und auf ihrer Webseite. Bei den Mädchen habe es sich um Besitzerinnen eines besonderen Ausweises für Angehörige und Freunde von United Airlines-Mitarbeitern gehandelt, für die ein spezieller Dresscode gelte. Für reguläre Kunden hätten die Kleidervorschriften keine Gültigkeit. Hier hieße es: „Ihre Leggings sind willkommen!“

+++ 07.28 Uhr: Sechs Polizeiautos in Hamburg ausgebrannt +++

Sechs Polizeiautos sind in der Nacht zum Montag in Hamburg ausgebrannt. Die Einsatzwagen standen auf dem Parkplatz einer Polizeidienststelle im Stadtteil Eimsbüttel. Wie es zu dem Brand kam, war laut Polizei zunächst unklar. Es werde aber ermittelt, ob es sich um Brandstiftung handle. Die Schadenssumme konnte noch nicht genannt werden. Menschen wurden nicht verletzt. Vor rund zwei Wochen hatte es in Hamburg ähnliche Vorfälle gegeben.

In Hamburg haben in der Nacht wieder Autos der Polizei gebrannt.

Quelle: Jens Wolf/dpa

+++ 07.19 Uhr: Das bringt der Tag +++

Parteien ziehen Bilanz nach Saarland-Wahl

Nach der Wahl im Saarland ziehen die Parteien in Berlin und Saarbrücken am Montag Schlüsse aus dem Ergebnis. Zum Auftakt des Superwahljahrs 2017 haben die Christdemokraten stark zugelegt. Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer kann nun weiter mit dem Juniorpartner SPD regieren. Die Hoffnung der SPD auf einen Machtwechsel gemeinsam mit der Linkspartei ist geplatzt. Ihre Begeisterung für Schulz übertrug sich nicht auf die Wähler. Die Linke bleibt drittstärkste Kraft. Die AfD zieht erstmals ins Parlament ein, gewinnt aber weniger Stimmen als bei vorangegangenen Landtagswahlen. Die Grünen fliegen aus dem Landtag, die FDP schafft es wieder nicht hinein.

Türken in Deutschland stimmen über Verfassungsreform ab

In Deutschland lebende Türken können von Montag an bundesweit über die Verfassungsreform in der Türkei zur Einführung eines Präsidialsystems abstimmen. Rund 1,4 Millionen Wahlberechtigte sind aufgerufen, noch vor ihren Landsleuten in der Türkei über die Änderungen abzustimmen, die Präsident Recep Tayyip Erdogan mehr Macht verschaffen würden.

EU-Innenminister beraten erneut über Asylreform

Das europäische Asylrecht beschäftigt Bundesinnenminister Thomas de Maizière und seine EU-Kollegen in Brüssel. Der Rat der Innenminister berät ab 10 Uhr unter anderem über die Rückführung abgelehnter Asylbewerber. Zudem geht es um das geplante europäische Einreiseregister und die vorgesehenen Einreisekontrollen für Nicht-EU-Bürger. Entscheidungen werden nicht erwartet.

Weiterer Prozess gegen mutmaßliche Hells-Angels-Mitglieder in Köln

Unter starken Sicherheitsvorkehrungen beginnt am Kölner Landgericht der zweite große Prozess gegen mutmaßliche Mitglieder der Hells Angels innerhalb weniger Tage. Den acht Angeklagten wird versuchter Mord vorgeworfen. Es geht um eine Schießerei im Juni 2015 an einem Kiosk im Stadtteil Meschenich, für den das örtliche Charter - der Ortsclub - der Rockergruppe verantwortlich sein soll.

Tödliche Selbstjustiz? Urteil für Supermarktleiter erwartet

Im Prozess gegen einen Supermarkt-Chef, der einen Dieb in Berlin tödlich verletzt haben soll, wird am Montag das Urteil verkündet. Der 29-Jährige erwischte im September 2016 einen Mann in einem Laden in Berlin-Lichtenberg beim Diebstahl einer Flasche Schnaps und schlug ihn mit einem Quarzsandhandschuh. Der 34-Jährige starb drei Tage später an den Folgen eines Schädel-Hirn-Traumas.

TV-Promi Kahrmann wegen Alkohols am Steuer vor Gericht

Gegen den Schauspieler Christian Kahrmann kommt es am Morgen zu einem Prozess vor dem Amtsgericht Berlin- Tiergarten. Der 44-Jährige, der als Benny Beimer in der Fernsehserie „Lindenstraße“ bekannt wurde, soll betrunken einen Autounfall verursacht haben. Kahrmann hatte gegen einen zunächst erlassenen Strafbefehl Einspruch eingelegt.

Tochter zum Dschungelcamp begleitet: Prozess gegen Lehrerin beginnt

Das Amtsgericht im niedersächsischen Soltau verhandelt über den Fall einer Lehrerin, die ihre Tochter 2016 zum RTL-Dschungelcamp nach Australien begleitet hat. Sie war krankgeschrieben worden, nachdem ihr Urlaubsantrag nicht genehmigt wurde. Die Staatsanwaltschaft Lüneburg geht davon aus, dass die 47-Jährige eine Ärztin durch falsche Angaben zu dem Attest veranlasste. Der Lehrerin drohen eine Geldstrafe oder bis zu ein Jahr Gefängnis.

+++ 07.08 Uhr: Türken in Deutschland stimmen über Verfassungsreform ab +++

In Deutschland lebende Türken können von Montag an bundesweit über die Verfassungsreform in der Türkei zur Einführung eines Präsidialsystems abstimmen. Rund 1,4 Millionen Wahlberechtigte sind aufgerufen, noch vor ihren Landsleuten in der Türkei über die Änderungen abzustimmen, die Präsident Recep Tayyip Erdogan mehr Macht verschaffen würden. Die Abstimmung wird überschattet von einer schweren Krise im deutsch-türkischen Verhältnis. Abgestimmt wird in Deutschland generell in den Generalkonsulaten, die dafür bis zum 9. April täglich von 9.00 bis 21.00 Uhr geöffnet sind. Wo dies aus Platzgründen nicht möglich ist, wurden die Wahllokale ausgelagert. In der Türkei ist das Referendum für den 16. April angesetzt.

+++ 07.02 Uhr: IG Metall und Betriebsräte beraten über Senvion-Stellenabbau +++

Die IG Metall berät am Montag (14.00 Uhr) mit Betriebsräten und Beschäftigten des Windkraftanlagenherstellers Senvion über Gegenmaßnahmen zu geplanten Standortschließungen und Stellenabbau. An dem „Runden Tisch“ im Hamburger Gewerkschaftshaus nimmt unter anderen auch der schleswig-holsteinische Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD) teil. Die Arbeitnehmervertreter haben auch den Senvion-Vorstand eingeladen. 2017 will Senvion in Deutschland 730 Stellen abbauen. Nach den Planungen sollen Werke in Husum (Schleswig-Holstein) und Trampe (Brandenburg) sowie der Standort der PowerBlades GmbH in Bremerhaven geschlossen werden. Für den Fall, dass die Geschäftsführung keine Alternativen zu Entlassungen und Schließungen anbiete, „werden wir einen harten Konflikt bekommen“, kündigte ein IG-Metall-Sprecher an.

+++ 06.51 Uhr: Gute Aussichten +++

Einen schönen guten Morgen aus dem Newsroom! Noch ist es in Kiel und Region recht neblig. Im Tagesverlauf soll heute aber wieder die Sonne vom überwiegend blauen Himmel scheinen. Die Höchsttemperatur liegt bei 13 Grad.


Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3