12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Live-News am Morgen, 27.05.2016

"Queen Mary" ist in Hamburg Live-News am Morgen, 27.05.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 27.05.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 26.05.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 30.05.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie stehen im Stau, haben einen Blitzer gesehen, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben ein schönes Foto gemacht? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

Die wichtigsten Nachrichten im Überblick:

  • Erdölsuche in Angeln jetzt Chefsache
  • Dresden ist frauenfreundlichste Stadt
  • 21-Jähriger schießt mit Luftgewehr auf Bruder

+++ 10.04 Uhr: Schönes Wochenende +++

An dieser Stelle beenden wir die Live-News. Kommen Sie gut durch den Tag. Bis Montag...

+++ 9.49 Uhr: Unser Linktipp +++

Welcher Gangster-Boss sind Sie? Hier geht es zum Test...

+++ 9.40 Uhr: Achtung Blitzer +++

In Neumünster in der Altonaer Straße soll stadteinwärts in Höhe des Outlet-Centers ein Tempomessgerät stehen.

+++ 9.27 Uhr: Rehe auf der A7 +++

Auf der A7 zwischen Kaltenkirchen und Bad Bramstedt sollen in beiden Richtungen Rehe auf der Fahrbahn sein. Fahren Sie dort vorsichtig.

+++ 9.25 Uhr: Blick in die Medienlandschaft +++

Der " SHZ" berichtet, dass sich der Name von Berthold Beitz bald auch im Kieler Straßenbild wiederfinden soll. Auf Anregung von Baudezernent Peter Todeskino will die Stadt einen Abschnitt der Förde-Promenade unterhalb des Kieler Yacht-Clubs nach dem vor drei Jahren verstorbenen Kieler Ehrenbürger benennen.

In Lübeck sollen die Bürger jetzt über eine autofreie Altstadt entscheiden. Wie die " Lübecker Nachrichten" schreiben, hat das die Bürgerschaft jetzt beschlossen – mit den Stimmen aller Fraktionen. Kosten und Zeitplan sollen bis November stehen.

+++ 9.10 Uhr: Fahrplanwechsel der KVG +++

Alle Infos dazu gibt es auf www.kvg-kiel.de. Zusätzlich findet am Sonntag die Aktion zur Wiedereinführung der Linie 5 in Hammer statt.

Ab Montag, 30. Mai, wird es für etwa fünf Wochen eine Vollsperrung der Helenenstraße bzw. Georgstraße auf der Seite Langer Rehm in Dietrichsdorf geben. Die Busse der Linie 11 können die eigentliche Haltestelle Hermannstraße nicht bedienen. Es wird aber eine Ersatzhaltestelle für beide Richtungen in der Hermannstraße eingerichtet. Die Auswirkungen halten sich für die Fahrgäste im Rahmen.

+++ 9 Uhr: Das bringt der Tag +++

G7-Gipfel stellt Ergebnisse vor - Aktionsplan gegen Terror geplant: Die Staats- und Regierungschefs der sieben großen Industrienationen stellen heute die Ergebnisses ihres zweitägigen Gipfels in Japan vor. Dazu gehört ein Plan zum Kampf gegen Terroristen und zur Abwehr von Hacker-Attacken. Außerdem will die G7 in Ise-Shima ein Programm vorstellen, mit dem die Weltwirtschaft angekurbelt werden soll.

Obama reist als erster US-Präsident nach Hiroshima: Als erster amtierender Präsident der USA besucht Barack Obama die japanische Stadt Hiroshima, den Schauplatz des ersten Atombombenabwurfs in der Menschheitsgeschichte. Obama reist nach dem Abschluss des Gipfels der sieben großen Industrienationen (G7) in Ise-Shima in die nahe gelegenen Großstadt, die 1945 durch die Atombombe der Amerikaner weitgehend zerstört worden war.

Putin reist zu politischen Gesprächen nach Griechenland: Der russische Präsident Wladimir Putin reist zu politischen Gesprächen am Freitag nach Griechenland. Im Mittelpunkt der Gespräche mit Regierungschef Alexis Tsipras stehen die wirtschaftliche Zusammenarbeit, Energiethemen sowie die Lage im östlichen Mittelmeer, hieß es aus Regierungskreisen in Athen.

Diskussion über Flüchtlinge beim Katholikentag: Beim Katholikentag in Leipzig geht es um die Flüchtlingspolitik. An einer Diskussionsrunde dazu will Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) teilnehmen. Bundestagspräsident Norbert Lammert will gleich auf zwei Podien sprechen, unter anderem zur Begegnung unterschiedlicher Kulturen.

Diekmann und Wallraff treten zum Tischtennis-Duell an: „Bild“-Herausgeber Kai Diekmann und Undercover-Reporter Günter Wallraff treten in Köln zum Tischtennis-Duell an. Die Kontrahenten treffen sich zu dem sportlichen Schlagabtausch in einer Halle, angrenzend an Wallraffs Haus. Beide gehen nach eigenem Bekunden mit Humor in das Turnier.

Werder Bremen stellt Baumann vor - Bekenntnis zu Skripnik erwartet: Werder Bremens neuer Sportchef Frank Baumann stellt sich erstmals in seiner neuen Funktion der Öffentlichkeit vor. Der langjährige Werder-Kapitän gibt dann auch Auskunft darüber, ob der umstrittene Viktor Skripnik weiterhin Chefcoach bei den Bremern bleibt.

Tennisspielerin Beck will erstmals ins Achtelfinale der French Open: Annika Beck will erstmals in ihrer Tennis-Karriere das Achtelfinale der French Open erreichen. Die 22-Jährige aus Bonn trifft gleich zu Beginn des sechsten Turniertages auf Irina-Camelia Begu. Die Rumänin ist in Paris an Nummer 25 gesetzt. Beiden haben im Einzel bisher noch nicht gegeneinander gespielt.

+++ 8.45 Uhr: Achtung Blitzer +++

Im Birkenweg in Lepahn, Richtung Lebrade, soll in Höhe der Feuerwehr ein Tempomessgerät stehen. Dort sind max. 30 km/h erlaubt.

+++ 8.38 Uhr: Kieler Feuerwehr oft unterwegs +++

Acht Einsätze hatte die Kieler Feuerwehr - in fast allen Fällen waren es Brandmeldeanlagen. Beispielsweise hatte sich die Bewohnerin eines Seniorenheims Pizza-Brötchen aufgebacken, diese aber im Ofen vergessen. Laut schrillte der Alarm, die Feuerwehr holte die Brötchen aus dem Ofen. Gegen 23 Uhr wurden die Einsatzkräfte in die Allgäuer Straße gerufen, weil es in einer Baugrube der Stadtwerke seltsam roch. Nach Angaben des Leitungsdienstes konnte die Ursache aber nicht festgestellt werden. Gebrannt hat es glücklicherweise nicht.

+++ 8.30 Uhr: 21-Jähriger schießt mit Luftgewehr auf Bruder +++

Ein 21-Jähriger hat aus einem Auto mit einem Luftgewehr auf seinen drei Jahre älteren Bruder geschossen. Die Geschwister waren am Donnerstagabend in Hamburg-Billstedt aus zunächst unklarer Ursache in Streit geraten, sagte ein Polizeisprecher. Nach dem Angriff auf seinen Bruder fuhr der 21-Jährige mit seinem Wagen davon. Der 24-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Mit zehn Streifenwagen fahndeten die Beamten nach dem Verdächtigen. Bis zum Freitagmorgen fehlte jede Spur von ihm, wie der Sprecher sagte.

+++ 8.22 Uhr: Hühnerklau: Tierischer Täter unter Verdacht +++

Der Hühnerklau von Wedel ist offenbar aufgeklärt. Wie die Polizei mitteilte, gibt es bislang keine Hinweise auf einen "menschlichen Täter". Es mehren sich dagegen Anzeichen, dass es ein Fuchs gewesen sein könnte, der einer älteren Frau vor Tagen fünf Hennen stibitzt hat, um damit seinen Nachwuchs zu füttern. Unterdessen hat sich laut Polizei eine Dame von der Insel Sylt gemeldet, die der Frau aus Wedel ein paar Hühner oder sogar Kücken schenken möchte. 

+++ 8.12 Uhr: Erdöl-Suche in Angeln - Minister erhebt Aufsicht zur Chefsache +++

Im Streit um die Erdöl-Suche in Angeln hat Landesenergieminister Robert Habeck (Grüne) die Aufsicht über die Ölförderung im Land zur Chefsache erklärt. Anträge müssten statt beim auch für Schleswig-Holstein zuständigen Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) in Niedersachsen künftig zunächst beim Kieler Energieministerium eingereicht werden, sagte Habeck am Donnerstag bei einer Diskussion des Kreises Schleswig-Flensburg in Steinbergkirche. Eingehende Anträge von öffentlichem Interesse werde er alle publik machen, sagte er - und verteilte Kopien eines neuen Antrags der Central Anglia AS.

Die in Norwegen registrierten Aktiengesellschaft sucht in Angeln auf rund 183 Quadratkilometern nach Öl. Das LBEG hatte dafür zuletzt den Hauptbetriebsplan und somit Bodenproben an der Oberfläche genehmigt. Dies war jedoch erst viel später bekannt geworden. Auch Habeck erfuhr nach eigenen Angaben erst nach Monaten davon. Gegen die Erdöl-Suche in Angeln gibt es großen Widerstand in der Bevölkerung. Die Initiative „Angeliter bohren nach“ befürchtet Verunreinigungen des Trinkwassers und spricht von einem Geheimverfahren. Verbieten können habe das LBEG die beantragte Suche nach eigenen Angaben aber nicht - das Bergrecht gebe das bislang nicht her.

+++ 8 Uhr: Studie: Dresden ist die frauenfreundlichste Stadt +++

Dresden ist laut „Focus“ die frauenfreundlichste Stadt Deutschlands. Nirgendwo sonst finden sie ein besseres Verhältnis von Gleichstellung und Lebensqualität als in der sächsischen Landeshauptstadt, wie ein Ranking des Magazins ergab. Zusammen mit den Kölner Sozialforschern Tina Vossbeck und Wolfgang Steinle wurden dafür Jobs und Karrierechancen, Einkommen und Qualifikation, frauenfeindliche Kriminalität sowie Spaß und Freizeit in den 77 größten deutschen Städten verglichen und beurteilt. Dabei zeigte sich: Der Osten liegt in puncto Frauenfreundlichkeit vorn.

Auf das zweitplatzierte Heidelberg folgen Jena und Leipzig. Mit Chemnitz auf Platz sieben und Berlin auf Platz zehn sind gleich fünf Ost-Städte unter den Top Ten. München landet auf dem sechsten, Hamburg auf dem 16. und Düsseldorf auf dem 23. Platz. Schlusslicht ist Ludwigshafen. Die Stadt am Rhein ist laut Studie wegen der niedrigen Teilhabe von Frauen am Arbeitsleben und der höchsten gemessenen Kriminalitätswerte am frauenunfreundlichsten.

Dresden ist frauenfreundlich.

Quelle: Matthias Hiekel/dpa

+++ 7.48 Uhr: Wir erinnern an Christopher Lee +++

Sir Christopher Frank Carandini Lee war ein britischer Schauspieler, der mit über 300 Filmrollen u. a. in Filmen wie „Dracula“ (1958), „Der Mann mit dem goldenen Colt“ (1974), „Jinnah“ (1998), der „Herr der Ringe“-Trilogie (2001–2003) und „Star Wars“ (2002/2005) als „Rekordhalter“ seiner Branche gilt. Er wurde am 27. Mai 1922 in London geboren und starb mit 93 Jahren am 7. Juni 2015 ebenda. In diesem Jahr hätte er seinen 94. Geburtstag gefeiert.

Für ein bisschen Grusel am noch düsteren Freitagmorgen...

+++ 7.42 Uhr: Rechnungshof stellt Landesregierung das Jahreszeugnis aus +++

Der Landesrechnungshof will heute seine aktuelle Bewertung der Arbeit der schleswig-holsteinischen Landesregierung abgeben. Es wird damit gerechnet, dass Rechnungshof-Präsidentin Gaby Schäfer mit den „Bemerkungen 2016“ die niedrigen Investitionen der Regierung von Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) ins Visier nimmt und weitere Defizite in der Haushaltspolitik bemängeln wird. Bereits Ende April hatte die Koalition vom Rechnungshof eine Schelte erhalten. Als „wenig ambitioniert“ bewerteten die Experten die Finanzpolitik und mahnten dringend notwendige Kürzungen an.

+++ 7.32 Uhr: AC/DC: Hamburg unter Strom +++

Stecker rein und „High Voltage“-Rock`n Roll! 46.000 Zuschauer feierten die Kult-Rocker AC/DC um Leadgitarrist Angus Young auf ihrer „Rock Or Bust“-Tour in Hamburg. Auch aus der Kehle von Ersatzmann Axl Rose (Guns`n Roses) verfehlten Kracher wie „Highway To Hell“ oder „TNT“ ihre explosive Wirkung nicht.

Hier finden Sie Fotos vom ACDC-Konzert im Mai 2016 in Hamburg.

Zur Bildergalerie

+++ 7.25 Uhr: Kreuzfahrtschiff „Queen Mary 2“ legt sich ins Hamburger Trockendock +++

Das Kreuzfahrtschiff „Queen Mary 2“ ist da und bleibt bis Mitte Juni ein Hingucker in Hamburg. Es lief gegen 7 Uhr mit seinen Passagieren am Kreuzfahrtterminal Steinwerder ein und verlegt abends für Umbauten und Reparaturen ins Trockendock bei Blohm + Voss (19.00 Uhr). Von etwa 19.30 Uhr an sei das etwa eineinhalbstündige Eindockmanöver geplant, teilte ein Sprecher der Reederei Cunard mit.

Die Einfahrt ins Trockendock „Elbe 17“ vis-á-vis der Landungsbrücken ist Maßarbeit: Die 345 Meter lange „Königin der Meere“ wird in das 360 Meter lange Trockendock „Elbe 17“ zentimetergenau eingepasst - für Schaulustige ein Spektakel. In der Werft erhält das Schiff nach Unternehmensangaben das größte „Refit-Programm“ seit seiner Inbetriebnahme 2004, es werde ein zweistelliger Millionenbetrag investiert. Die Modernisierung des Schiffs soll bis zum 17. Juni dauern. Vier Tage später fährt die Queen über den Atlantik nach New York.

"Queen Mary"

Quelle: Lukas Schulze/dpa

+++ 7.18 Uhr: Aktuelle Verkehrslage +++

Vorsicht auf der A21 von Bargteheide in Richtung Kiel: Bei der Autobahnauffahrt Rümpel liegt ein totes Wildschwein auf der Fahrbahn. Auf der A7 stockt der Verkehr auf acht Kilometern zwischen Quickborn und Stellingen.

+++ 7 Uhr: Nord-CDU fordert Residenzpflicht für Minister +++

Landesminister im Norden sollen nach dem Willen der CDU ihren Hauptwohnsitz in Schleswig-Holstein nehmen. Dies will die Landtagsfraktion nach Hamburger Vorbild in der Verfassung verankern. Sie bringt dazu für die Juni-Sitzung einen Antrag in das Parlament ein. Nach der Landtagswahl 2012 waren mit Kristin Alheit (Soziales), Britta Ernst (Bildung) und Reinhard Meyer (Wirtschaft) drei Minister mit Wohnsitz Hamburg ins Kabinett von Ministerpräsident Torsten Albig (alle SPD) eingezogen. Aus Sicht der CDU hat der Anteil der Minister mit Hamburger Adresse überhand genommen.

+++ 6.50 Uhr: Guten Morgen! +++

Heute wird es ganz schön, später soll sogar die Sonne scheinen bei etwa 20 Grad. Regnen soll es nicht. Starten Sie gut in den Tag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3