21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Live-News am Morgen, 28.02.2017

Klimawandel: Was Shell schon 1991 wusste Live-News am Morgen, 28.02.2017

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 28.02.2017 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 27.02.2017
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 01.03.2017

Mit den Live-News starten Sie gut informiert in den Dienstag.

Quelle: Ulf Dahl

Sie haben ein schönes Foto gemacht, haben etwas Tolles erlebt, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de. Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Kathrin Mansfeld macht.

+++ Was Shell schon im Jahr 1991 wusste +++

Der Guardian hat ein Video veröffentlicht in dem der Öl-Multi Shell bereits im Jahr 1991 von den Gefahren der globalen Erwärmung und des Klimawandels spricht. In dem Film "Climate of Concern" warnt das Unternehmen schon vor 26 Jahren vor möglichen Hungersnöten und Überflutungen und spricht von Klima-Flüchtlingen. Trotzdem habe der Konzern seine Investitionen in fossile Brennstoffe nicht verringert, berichtet der Guardian weiter. Hier sehen Sie das Video aus dem Jahr 1991:

+++ 09.57 Uhr Wir verabschieden uns +++

Liebe Leserinnen und Leser, für heute verabschieden wir uns aus den Livenews. Morgen sind wir wieder für Sie ab 7 Uhr da. Einen schönen Tag Ihnen noch! Wir sind raus:

via GIPHY

+++ 09.49 Uhr „Vergewaltigung auf Bestellung“ in 346 Fällen +++

Ein Rentner aus Dänemark soll in 346 Fällen Vergewaltigungen und sexuellen Missbrauch von Kindern über das Internet bestellt haben . Dafür muss sich der 70-Jährige seit Dienstag in Glostrup vor Gericht verantworten. Der Mann habe die Taten, die sich zwischen 2011 und 2016 auf den Philippinen abgespielt haben sollen, über einen Livestream verfolgt, heißt es in der Anklage. Von seinem Computer in einem Kopenhagener Vorort aus habe er bestimmen können, was mit den Kindern passieren solle. Im Februar 2016 war der 70-Jährige wegen des Vorwurfs der „Vergewaltigungen auf Bestellung“ festgenommen worden. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft. Die meisten Fälle gibt der Mann zu. Für den Prozess sind 41 Verhandlungstage geplant. Ein Urteil soll im Juni fallen.

+++ 09.23 Uhr Unfall auf der A7: Sechs Pkw ineinander gefahren +++

Am Dienstagmorgen kam es gegen 6.45 Uhr zu einem Auffahrunfall auf der Autobahn 7 an der Abfahrt Kaltenkirchen in Richtung Süden. Ein 26-jähriger Fahrzeugführer war im Baustellenbereich kurz hinter der Abfahrt Kaltenkirchen (Gemeinde Nützen) in Fahrtrichtung Hamburg nach links von der Fahrbahn abgekommen und mit drei Warnbaken kollidiert. Sechs Pkw fuhren daraufhin ineinander . Nach einer vorrübergehenden Vollsperrung, die etwa eine Stunde andauerte, war die Strecke wieder einspurig befahrbar. Bei dem Unfall wurden mindestens zwei Menschen leicht verletzt . Sie wurden zur weiteren Behandlung von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird vorläufig auf insgesamt 40 000 Euro geschätzt.

+++ 09.20 Uhr Blick in die Medienlandschaft +++

+++ 09.08 Uhr Erneut schwerer Unfall bei Karneval in Rio +++

Bei einem weiteren Unfall mit einem Karnevalswagen im Sambódromo in Rio de Janeiro sind 17 Menschen verletzt worden. Am frühen Morgen (Ortszeit) seien Teile des bunt geschmückten Wagens der Sambaschule „Unidos da Tijuca“ in sich zusammengefallen, berichtete das Online-Portal „globo.com“ am Dienstag unter Berufung auf das brasilianische Gesundheitsministerium. Sechs Tänzer seien in ein Krankenhaus gebracht worden, zwei von ihnen mit schweren Verletzungen. Sieben Menschen hätten einen Schock erlitten.

Foto: Mitglieder der Unidos da Tijuca Sambaschule reagieren im Sambodromo in Rio De Janeiro geschockt, nachdem einer der Karnevalswagen teilweise zusammengebrochen ist.

Mitglieder der Unidos da Tijuca Sambaschule reagieren im Sambodromo in Rio De Janeiro geschockt, nachdem einer der Karnevalswagen teilweise zusammengebrochen ist.

Quelle: Silvia Izquierdo, dpa

Zum Auftakt des Wettstreits der besten Sambaschulen war bereits am Montag ein Wagen außer Kontrolle geraten und in eine Menschenmenge gefahren. 20 Teilnehmer wurden verletzt, mindestens acht so schwer, dass sie ins Krankenhaus mussten. Mindestens drei Menschen erlitten Knochenbrüche.

+++ 08.55 Uhr Entschuldigung für Oscar-Panne +++

Die Oscar-Academy hat sich  offiziell für die Panne bei der Verleihung des wichtigsten Filmpreises entschuldigt . „Wir bedauern zutiefst die Fehler, die während der Oscar-Verleihung in der Kategorie Bester Film gestern Abend gemacht wurden“, teilte die Academy in einer Stellungnahme am Montagabend (Ortszeit) mit. „Wir bitten die gesamten Besetzungen und Crews von „La La Land“ und „Moonlight“ um Verzeihung.“ Die Entschuldigung gelte auch den Schauspielern Warren Beatty und Faye Dunaway, die den falschen Preisträger verkündet hatten, den Filmemachern und den TV-Zuschauern weltweit.


Bei der Zeremonie hatten Beatty und Dunaway zunächst den Film „La La Land“ als Gewinner der Kategorie bester Film verkündet, fälschlicherweise. Wenig später korrigierte die Academy den Patzer und gab bekannt, dass „Moonlight“ gewonnen habe. Das Wirtschaftsprüfunternehmen PricewaterhouseCoopers (PwC), das die Abstimmung über die Preise überwacht, übernahm die komplette Verantwortung für die Panne und sprach von menschlichem Versagen.

+++ 08.43 Uhr Superstars spielen vor G20-Gipfel +++

Am Abend vor dem G20-Gipfel in Hamburg wollen Superstars wie Coldplay, Herbert Grönemeyer und Ellie Goulding mit einem Gratis-Konzert ein Zeichen gegen Armut und Ungleichheit setzen. Die Musiker treten im Juli im Rahmen des „Global Citizen Festival“-Konzerts in der Barclaycard Arena auf, wie die Veranstalter am Dienstag auf ihrer Homepage ankündigten. Zuvor hatten Medien darüber berichtet.


Wer eines der 9000 Gratis-Tickets ergattern will, soll im Internet Texte, Fotos und Videos über den globalen Kampf gegen Armut lesen und weiterverbreiten. Schirmherr des Festivals ist Coldplay-Sänger Chris Martin. Zuletzt hatten Ende September 2016 Musiker wie Rihanna, Metallica und Cat Stevens in New York im Rahmen des „Global Citizen Festivals“ für mehr Engagement im Kampf gegen Armut geworben. Zu dem zweitägigen G20-Gipfel in der Hansestadt am 7. und 8. Juli werden Staats- und Regierungschefs aus Industrie- und Schwellenländern erwartet, darunter US-Präsident Donald Trump.

+++ 08.36 Uhr Das Zitat der Nacht +++

"Die Nachricht (...) ist bitter und enttäuschend."

(Angela Merkel hat die Untersuchungshaft für den «Welt»-Korrespondenten Deniz Yücel in der Türkei scharf kritisiert. «Diese Maßnahme ist unverhältnismäßig hart, zumal Deniz Yücel sich der türkischen Justiz freiwillig gestellt und für die Ermittlungen zur Verfügung gestellt hat», sagte die Kanzlerin.)

+++ 08.16 Uhr Das Foto des Tages +++

Unser Foto des Tages aus der Region kommt von @igerskiel und zeigt ein Foto von @friederike_jo beim Fallschirmspringen über Kiel - tolle Aussichten!


+++ 08.05 Uhr Blitzer im Land +++

  • Raisdorf, Bahnhofstraße, Richtung Gewerbegebiet, Höhe Bahnhof.
  • Bad Bramstedt, Glückstädter Straße, beidseitig, Höhe Friedhof. Dort sind max. 30 km/h erlaubt.
  • Husby, Hauptstraße, Richtung Flensburg. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

Quelle: rsh

+++ 07.54 Uhr Uralte Mikroben entdeckt +++

In riesigen Kristallen der schwer zugänglichen Naica-Höhlen (Mexiko) haben Forscher uralte Mikroben entdeckt und im Labor wiederbelebt. Die Höhlenforscherin Penelope Boston, Direktorin des Nasa-Instituts für Astrobiologie, schätzt, dass die Kleinstlebewesen  seit mindestens 10 000, vielleicht sogar seit bis zu 50 000 Jahren dort in einer Art Schlafzustand waren.

Foto: Penelope Boston (re.), Direktorin des Nasa-Instituts für Astrobiologie, und ihre Kollegin Danielle Winget (li.) sitzen auf Kristallen in einer Höhle bei Naica (Mexiko).

Penelope Boston (re.), Direktorin des Nasa-Instituts für Astrobiologie, und ihre Kollegin Danielle Winget (li.) sitzen auf Kristallen in einer Höhle bei Naica (Mexiko).

Quelle: Mike Spilde, dpa

Etwa 90 Prozent der Bakterien und Archaeen , die die Forscher aus mit Flüssigkeit gefüllten Einschlüssen der Kristalle herausbohrten, seien bisher völlig unbekannt, berichtete die Forscherin. Archaeen sind eine sehr besondere Form von Kleinstlebewesen . Die Funde sollen in einem Fachblatt publiziert werden. Boston stellte sie jedoch jüngst schon auf der weltgrößten Wissenschaftskonferenz AAAS in Boston vor.

+++ 07.45 Uhr Die etwas andere Wasserschutzpolizei +++


+++ 07.35 Uhr Leiche auf Amrum gefunden +++

In der Nacht zum Dienstag ist in  Wittdün auf Amrum eine Leiche gefunden worden. Das teilte die Polizei Nord Harrislee mit. Der tote Mann mittleren Alters sei in der Nähe eines Tonnenlegers am Hafen entdeckt worden. Die Todesursache war zunächst unklar. Nach ersten Ermittlungen ging die Polizei von keinem Fremdverschulden aus.

+++ 07.29 Uhr Großeinsatz der Polizei am Dienstagmorgen +++

Die Berliner Innenbehörde hat den  Moschee-Verein Fussilet verboten , in dem auch der Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri verkehrt war. Die Polizei durchsuchte am Dienstagmorgen 24 Objekte in der Hauptstadt. Der Einsatz mit 460 Beamten laufe seit sechs Uhr morgens und erfolge als Amtshilfe für die Innenverwaltung, sagte ein Polizeisprecher. Die Gebetsräume waren nach Erkenntnissen der Polizei ein Treffpunkt gewaltbereiter Islamisten . Die Moschee hatte angesichts des drohenden Verbots allerdings schon selbst vor einer Woche ihre Räume geschlossen.

Foto: Im Erdgeschoß dieses Gebäudes war die umstrittene Fussilet-Moschee untergebracht.

Im Erdgeschoß dieses Gebäudes war die umstrittene Fussilet-Moschee untergebracht.

Quelle: Paul Zinken

+++ 07.22 Uhr Post kassiert ab März für Postfächer +++

Privatkunden und Gewerbetreibende müssen für Postfächer künftig Geld bezahlen. Ab diesem Mittwoch (1. März) kassiert die Deutsche Post eine Gebühr von 19,90 Euro pro Jahr für die Nutzung eines Postfaches. Das Unternehmen in Bonn, das die Änderung bereits am Jahresanfang angekündigt hatte, begründete den Schritt unter anderem mit gestiegenen Kosten für Immobilien und für Instandhaltung der Postfächer sowie mit höheren Stromkosten. Ein Sprecher des Unternehmens wies darauf hin, dass die Post schon einmal vor Jahren eine regelmäßige Gebühr verlangt hatte, die später abgeschafft wurde. Derzeit  unterhält die Post noch 818 000 Postfächer bundesweit.

+++ 07.15 Uhr Top-Themen des Tages +++

Verhängung von Untersuchungshaft gegen Yücel

Nach 13 Tagen Polizeigewahrsam in der Türkei verhängte ein Haftrichter in Istanbul gestern Abend Untersuchungshaft gegen den deutschen Journalisten Deniz Yücel. Diese umstrittene Entscheidung dürfte zahlreiche Reaktionen hervorrufen. Am Nachmittag sind in Frankfurt/Main und Berlin Solidaritätsaktionen geplant.

Trump redet erstmals vor dem US-Kongress

Donald Trump wird bei seiner ersten Rede vor dem US-Kongress seine Spezialthemen Wirtschaft und Verteidigung in den Fokus rücken, gab das Weiße Haus in Washington bekannt. Der Präsident wolle gut einen Monat nach Amtsantritt deutlich machen, dass er seine Wahlkampfversprechen halten wolle und den Amerikanischen Geist wieder neu entfachen.

"Autofasten" - Grüne appellieren für Verzicht

Das Umweltbundesamt und die Grünen rufen dazu auf, während der Fastenzeit der Umwelt zuliebe aufs Autofahren zu verzichten. Freiwilliges «Autofasten» von Aschermittwoch bis Ostern könne dazu motivieren, auch dauerhaft auf Bus, Bahn oder das Rad umzusteigen. Während der 40 Fastentage sollten die Bahn und regionale Verkehrsträger allen «Autofastern» Sonderrabatte gewähren, um neue Kunden anzulocken.

Bilanz zum Spendenjahr 2016

Spenden für Erdbebenopfer, Flüchtlinge oder den Naturschutz - der Deutsche Spendenrat zieht um 11.00 Uhr in Berlin Bilanz des vergangenen Jahres und blickt auch auf 2017. Von Januar bis September 2016 spendeten die Deutschen nach Zahlen aus dem November insgesamt 3,1 Milliarden Euro - rund zehn Prozent weniger als im gleichen Zeitraum 2015. Das Ergebnis 2016 werde voraussichtlich aber trotzdem das zweitbeste der vergangenen zehn Jahre sein, hieß es damals.

DFB-Pokal Viertelfinale

Die noch verbliebenen Außenseiter Sportfreunde Lotte und Arminia Bielefeld hoffen im Viertelfinale des DFB-Pokals auf weitere Überraschungen. Drittliga-Aufsteiger Lotte will ab 20.45 Uhr nach den Erfolgen gegen Werder Bremen, Bayer Leverkusen und 1860 München auch für den Serien-Finalisten Borussia Dortmund zum Stolperstein werden. Ähnliches haben die Bielefelder vor, die bereits vor zwei Jahren bis ins Halbfinale vorgedrungen waren. Auf den Zweitliga-Abstiegskandidaten wartet aber ab 18.30 Uhr das schwere Auswärtsspiel beim Bundesliga-Sechsten Eintracht Frankfurt.

+++ 07.06 Uhr Urteil erwartet: Tod des kleinen Juri +++

Im Prozess um den Tod des kleinen Juri aus Eutin wollen die Richter am Lübecker Landgericht am Dienstag das Urteil verkünden. Der 34 Jahre alten Mutter wird vorgeworfen, ihren Sohn mit seinem Schlafsack erdrosselt zu haben. Die Angeklagte bestreitet dagegen die Tat und spricht von einem Unfall. Nach Aussage einer psychiatrischen Sachverständigen leidet die 34-Jährige, der bereits zwei Kinder entzogen wurden, an einer Persönlichkeitsstörung. Der Staatsanwalt hat eine Haftstrafe von sechs Jahren wegen Totschlags und die Einweisung in eine Psychiatrie gefordert. Die Verteidigung dagegen hat eine Verurteilung wegen fahrlässiger Tötung ohne konkretes Strafmaß beantragt.

+++ 06.58 Uhr Das Wetter +++

In Kiel stören morgens nur einzelne Wolken den sonst blauen Himmel und die Temperatur liegt bei 5°C. Im weiteren Tagesverlauf kann es vereinzelt zu Regen kommen und die Temperaturen erreichen 6°C. Am Abend und die Werte gehen auf 4 bis 6°C zurück. Nachts und das Thermometer fällt auf 1°C. Der Wind weht aus südwestlicher Richtung mit Geschwindigkeiten von 14 bis 28 Stundenkilometern. Mit Böen zwischen 33 und 65 Stundenkilometern ist zu rechnen.

+++ 06.50 Uhr Raus aus den Federn +++

Guten Morgen liebe Leserinnen und Leser. Wir wünschen Ihnen einen schönen Start in den Dienstag. Verfolgen Sie hier die aktuellen Nachrichten aus Schleswig-Holstein und der Welt am Dienstagmorgen.

via GIPHY

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kathrin Mansfeld
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3