20 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Live-News am Morgen, 28.04.2016

Wolf abgeschossen Live-News am Morgen, 28.04.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 28.04.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 27.04.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 29.04.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie stehen im Stau, haben einen Blitzer gesehen, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben ein schönes Foto gemacht? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

Die wichtigsten Nachrichten im Überblick:

  • Gefährliche Körperverletzung im Kieler Hauptbahnhof
  • Gefälschte Handys im Wert von 500000 Euro sichergestellt
  • Sylt: Urteil im Prozess um tödliche Messerattacke erwartet

+++ 10.04 Uhr: Tschüss! +++

So, jetzt machen wir für heute Schluss mit den Live-News. Morgen ist Freitag und dann schon WOCHENENDE!

+++ 9.58 Uhr: Arbeitslosigkeit im Norden sinkt unter 100 000 +++

Die Zahl der Arbeitslosen in Schleswig-Holstein ist im April im Vergleich zum Vormonat um 4,5 Prozent auf 96 700 gesunken. Das teilte die Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit in Kiel mit. Margit Haupt-Koopmann, Chefin der Regionaldirektion, sagte, aufgrund der Frühjahrsbelebung sei die Zahl der Arbeitslosen zum ersten Mal in diesem Jahr unter 100 000 gesunken. Die Arbeitslosenquote beträgt nun 6,4 Prozent, vor einem Jahr noch waren es 6,6 Prozent gewesen. Im Vergleich zum April des Vorjahres verringerte sich die Arbeitslosigkeit um 1,3 Prozent.

+++ 9.45 Uhr: Zitate des Tages +++

„Egal, wie alt man ist, man bekommt nicht gerne Gegentore, schon gar nicht solche Gegentore.“

(Bayern-Kapitän Philipp Lahm am Mittwochabend nach dem 0:1 der Münchner im Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegen Atlético Madrid)

„Ich bin mir sicher, dass er noch ein Tor im Halbfinale macht.“

(Lahm auf die Frage, ob er Kollege Thomas Müller in der Startformation vermisst habe.)

+++ 9.38 Uhr: Blick in die Medienlandschaft +++

Über eine unglaubliche Geschichte berichten heute die " Lübecker Nachrichten": Eine Frau aus Mollhagen wurde das Opfer von ungebetenen Handwerkern. Erst redete jemand pausenlos auf sie ein, dann fingen die Männer plötzlich an, ihr ganzes Dach abzureißen. Auf den Kosten bleibt sie erst mal sitzen. Kein Einzelfall, heißt es in der Online-Ausgabe der Zeitung.

+++ 9.24 Uhr: Das bringt der Tag +++

Entscheidende Phase im Tarifstreit für den öffentlichen Dienst: Nach tagelangen massiven Warnstreiks münden die Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst in die entscheidende Phase. Gewerkschaften und Arbeitgeber von Bund und Kommunen treffen in Potsdam zusammen (10.00 Uhr). Die Verhandlungen sind bis Freitag angesetzt, können sich aber auch bis ins Wochenende hinziehen.

Mortler und BKA geben Zahl der Drogentoten 2015 bekannt: Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), und das Bundeskriminalamt (BKA) geben die Zahl der Drogentoten im vergangenen Jahr bekannt. Zuletzt hatten die Opferzahlen zugenommen. Den Hauptgrund sehen Experten in der Zunahme des Konsums psychoaktiver Substanzen, die oft übers Internet und teilweise legal bezogen werden können.

VW-Jahreszahlen im Schatten des Abgas-Skandals: Der wegen der Abgas-Affäre stark unter Druck geratene VW-Konzern legt seine vollständige Bilanz zum vergangenen Geschäftsjahr vor. Schon bekannt ist, dass Europas größter Autobauer für 2015 infolge des Diesel-Skandals den höchsten Verlust in seiner Geschichte verkraften muss. Gut 16 Milliarden Euro an Rückstellungen hat Volkswagen als Puffer gebildet.

Bundesagentur gibt Arbeitslosenzahlen für April bekannt: Die Bundesagentur für Arbeit (BA) gibt die Arbeitslosenzahlen für April bekannt. Von der Deutschen Presse-Agentur befragte Volkswirte gehen von einem saisonbedingten Rückgang der Erwerbslosenzahl um rund 70 000 auf 2,78 Millionen aus. Dies wären 68 000 Jobsuchende weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosigkeit wäre damit im April etwas weniger stark gesunken als im Schnitt der vergangenen drei Jahre.

Bundestag berät über Verschärfung des Sexualstrafrechts: Die geplante Verschärfung des Sexualstrafrechts beschäftigt den Bundestag. Einig sind sich Koalitionsparteien und die Opposition, dass sich etwas ändern muss. Aus Sicht von Grünen und Linken geht der von Justizminister Heiko Maas (SPD) vorgelegte Gesetzentwurf aber nicht weit genug.

Bleibt es bei Rekord-Entschädigung? Kachelmann-Klage in der Berufung: Es ist eine Rekordsumme: 635 000 Euro soll Jörg Kachelmann von „Bild“ bekommen — als Entschädigung für die Verletzung seines Persönlichkeitsrechts. So hat es das Landgericht Köln im vergangenen Jahr entschieden. Doch der Rechtsstreit geht weiter: Heute beginnt vor dem Oberlandesgericht Köln das Berufungsverfahren.

„Costa Concordia“-Kapitän Schettino erneut vor Gericht: „Costa Concordia“-Kapitän Francesco Schettino muss sich erneut wegen der Havarie des Kreuzfahrtschiffes vor Gericht verantworten. Der Berufungsprozess in Florenz gegen den 55-Jährigen beginnt mehr als vier Jahre nach dem Unglück mit 32 Toten. Im Februar vergangenen Jahres war Schettino in erster Instanz wegen fahrlässiger Tötung zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden.

Kritische „Mein Kampf“-Ausgabe: 55 000 Exemplare verkauft: Die kritische „Mein Kampf“-Ausgabe des Instituts für Zeitgeschichte (IfZ) ist zum Bestseller geworden. Seit Erscheinen des Buches Anfang Januar wurde das Werk nach IfZ-Angaben schon rund 55 000 Mal verkauft. Damit schaffte es das Buch auf Platz eins der „Spiegel“-Bestsellerliste. Der bayerische Landtag beschäftigt sich in seiner Plenarsitzung mit der Frage, ob und wie die kritische Ausgabe in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen genutzt werden kann.

Klopps FC Liverpool mit Problemen nach Villarreal: Nach dem berauschenden Viertelfinale-Coup gegen Borussia Dortmund steht für Trainer Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool die nächste Hürde in der Europa League bevor. Der englische Fußball-Traditionsclub tritt am Donnerstag (21.05 Uhr) beim spanischen Erstligisten FC Villarreal zum Halbfinal-Hinspiel an.

+++ 9.10 Uhr: Wolf „Kurti“ ist tot +++

Der auffällig gewordene Wolf aus dem Munsteraner Rudel ist tot. Das „Kurti“ genannte Tier sei am Mittwochabend im Landkreis Heidekreis abgeschossen worden, teilte jetzt das niedersächsische Umweltministerium mit. Ursprünglich sollte der Wolfsrüde in ein Gehege gebracht werden. Umweltstaatssekretärin Almut Kottwitz hatte angekündigt, ihn nur im äußersten Notfall töten zu lassen. Am Mittwoch kam es dann zu der Entscheidung, das Tier doch zu töten. Kurti hatte sich in den vergangenen Tagen Menschen bis auf wenige Meter genähert.

Wolf "Kurti" ist tot.

Quelle: Julian Stratenschulte/dpa

+++ 9.04 Uhr: Heute ist Girls- und Boysday +++

Im ganzen Lande schnuppern an dem Aktionstag wieder Mädchen in naturwissenschaftlich-technische Berufe und Jungen in die sozial-pflegerische Branche, um ihren Horizont bei der Berufsfindung zu erweitern.

Vielleicht schaffen es ja später immer mehr Frauen, sich auch in Männerberufen die Karriereleiter hochzuhieven.

via GIPHY

+++ 8.59 Uhr: Gefährliche Körperverletzung im Kieler Hauptbahnhof +++

Nach einer gefährlichen Körperverletzung im Kieler Hauptbahnhof am Mittwoch ermittelt die Bundespolizei. Wie ein Sprecher mitteilte, sei ein 23 Jahre alter Mann auf eine Gruppe von drei anderen Männern zugegangen und habe einem 21-Jährigen unvermittelt die Faust ins Gesicht geschlagen. Beamte vernahmen den Schläger, der aber keine Aussage machte und später wieder gehen durfte. Der 21-Jährige hatte ein Taschenmesser und einen Schlagring dabei. Das Motiv ist noch unklar.

+++ 8.50 Uhr: Zweijähriger erschießt bei Autofahrt in USA seine Mutter +++

Im US-Bundesstaat Wisconsin hat ein zweijähriger Junge seine Mutter während einer Autofahrt mit einem Schuss aus einer Pistole getötet. Die Waffe sei unter dem Vordersitz nach hinten gerutscht, berichtete die Zeitung „Milwaukee Journal Sentinel“. Der Schuss habe die Frau im Rücken getroffen. Der Junge, sein ein Jahre alter Bruder und seine Großmutter, die auch mitfuhren, wurden den Angaben zufolge nicht verletzt. Die auf dem Beifahrersitz sitzende Mutter des Opfers brachte den Wagen am Straßenrand zum Stehen. Die 26-Jährige fuhr den Angaben zufolge mit dem Wagen ihres Lebensgefährten, der als Wachmann arbeitet. Ihr eigenes Auto soll wenige Tage zuvor gestohlen worden sein.

Im März hatte ein Vierjähriger seine Mutter in einem ähnlichen Fall im Bundesstaat Florida angeschossen. Die 31-jährige Autofahrerin, die sich für das Recht auf Schusswaffen einsetzt, überlebte.

+++ 8.42 Uhr: Nahles bringt Einschnitte bei Sozialhilfe für EU-Bürger auf den Weg +++

In Deutschland lebende EU-Bürger sollen einem Medienbericht zufolge künftig grundsätzlich von Hartz IV und Sozialhilfe ausgeschlossen sein, wenn sie nicht hierzulande arbeiten oder durch vorherige Arbeit Ansprüche aus der Sozialversicherung erworben haben. Das sei der Kern eines Gesetzentwurfs, den das Sozialministerium fertiggestellt hat und der nun an das Kanzleramt zur Ressortabstimmung gehe. EU-Bürger sollen dem Bericht zufolge erst dann einen Anspruch auf Hartz IV und Sozialhilfe haben, wenn sich der Aufenthalt ohne staatliche Unterstützung nach einem Zeitraum von fünf Jahren verfestigt hat — diese absichtlich hoch angesetzte Hürde soll Fehlanreize vermeiden.

Ministerin Andrea Nahles (SPD) hatte Ende Dezember angekündigt, den Sozialhilfe-Anspruch von EU-Ausländern per Gesetz zu beschränken. Sie reagierte damit auf eine Entscheidung des Bundessozialgerichts zu Sozialleistungen für arbeitssuchende Zuwanderer aus EU-Staaten. Das Urteil schreibt vor, das EU-Bürger bei einem Aufenthalt ab sechs Monaten in Deutschland Hilfen zum Lebensunterhalt in gesetzlicher Höhe beantragen können. Die Kommunen befürchteten durch das Urteil erhebliche Mehrbelastungen.

+++ 8.35 Uhr: Deutsche trinken weniger Bier +++

Die Menschen in Deutschland haben zum Jahresbeginn 2016 etwas weniger Bier getrunken. Der Inlandsabsatz sank im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 2,2 Prozent auf 16,7 Millionen Hektoliter, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Die Nachfrage im Ausland stieg dagegen. 2,1 Millionen Hektoliter (plus 6,0 Prozent) gingen in EU-Länder, 1,5 Millionen Hektoliter (plus 8,6 Prozent) in Staaten außerhalb der Europäischen Union. Insgesamt setzten deutsche Brauereien 20,3 Millionen Hektoliter Bier ab, 0,6 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Biermischungen mit alkoholfreien Zusätzen wie Limonade oder Cola machten 3,1 Prozent des Gesamtabsatzes aus. In den Zahlen sind alkoholfreie Biere und Malztrunk sowie das aus Ländern außerhalb der Europäischen Union eingeführte Bier nicht enthalten.

Ob kreative Bierkampagnen wie diese von Jung von Matt gegen den Rückgang helfen?

+++ 8.30 Uhr: Unser Linktipp! +++

Büro-Typen: Was für ein Arbeitskollege sind Sie? Hier finden Sie es heraus.

+++ 8.22 Uhr: Noch ein Blitzer in Kiel +++

In der Andreas-Gayk-Straße in Richtung Bootshafen steht in Höhe des Neuen Rathaus ein Tempomessgerät. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

+++ 8.13 Uhr: Umjubelter Deutschland-Tourauftakt von Adam Lambert +++

Der US-amerikanische Popsänger Adam Lambert (34) hat in Hamburg seine Deutschland-Tournee gestartet. Das Konzert in der Großen Freiheit war am Mittwochabend ausverkauft. Lambert, der 2009 bei der Castingshow „American Idol“ den zweiten Platz belegte, spielte überwiegend Stücke seines dritten Albums „The Original High“ und verwandelte die Konzerthalle in einen Dance-Club. Neben einer perfekt eingespielten Band unterstützten ihn auch zwei Tänzer, die dem Publikum zusätzlich einheizten.

+++ 8.07 Uhr: Blitzer in Kiel +++

An der B76, Preetz in Richtung Kiel, soll in Höhe Elmschenhagen beim Restaurant ein Tempomessgerät stehen. Dort sind max. 70 km/h erlaubt.

+++ 8 Uhr: Gefälschte Handys im Wert von 500 000 Euro sichergestellt +++

Zollfahnder haben bei einer Razzia in Hamburg gefälschte Handys im Wert von rund 500 000 Euro beschlagnahmt. Nach langwierigen Ermittlungen sei am Mittwoch der Zugriff im Stadtteil Billstedt erfolgt, sagte jetzt ein Sprecher des Zollfahndungsamts. Rund zwölf Stunden habe der Einsatz gedauert. Wegen der großen Menge der gefälschten Ware rückte das Technische Hilfswerk zum Abtransport an. Festnahmen gab es nach Angaben des Sprechers jedoch nicht — es werde nun zunächst geprüft, in welchem Maße ein Verstoß gegen das Markenrecht vorliege.

+++ 7.48 Uhr: Erster Raketenstart von Russlands neuem Weltraumbahnhof +++

Erstmals ist von Russlands neuem Weltraumbahnhof Wostotschny im Fernen Osten eine Rakete ins All gestartet. Das russische Staatsfernsehen zeigte jetzt, wie die Sojus-2.1a mit drei Satelliten an Bord um 4.01 Uhr MESZ (11.01 Uhr Ortszeit) nahe der chinesischen Grenze abhob. Gespannt verfolgten Experten auf dem Kosmodrom die Flugbahn und die technischen Daten. Die Rakete flog zunächst über das kaum besiedelte Nordsibirien und sollte später die Satelliten in die Erdumlaufbahn bringen.

Vorbereitung zum Start.

Quelle: Igor Ageyenko/dpa

+++ 7.38 Uhr: Leere Plätze in Flüchtlingsunterkünften +++

Immer weniger Flüchtlinge kommen nach Deutschland, immer mehr Erstaufnahmeeinrichtungen stehen leer. Quer durch die Bundesrepublik planen viele Länder, Unterkünfte zu schließen oder haben dies bereits getan. Kommunen in kleineren Ländern wird dadurch eine Verschnaufpause gewährt, doch für alle gilt das nicht. Vielerorts heißt es jetzt: aufgeschobene Probleme anpacken, sich neu organisieren und für den Notfall Reserve-Plätze bereithalten. Nach der Schließung der sogenannten Balkanroute ist die Zahl der neu ankommenden Flüchtlinge in Deutschland drastisch gesunken. Im März wurden Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) zufolge nur noch gut 20 000 Asylsuchende registriert. Im Februar waren es rund 60 000, im Januar 90 000.

+++ 7.30 Uhr: Freie Straßen +++

Bis auf stockenden Verkehr auf der A23 in Richtung Hamburg ist die Lage auf den Straßen im Land entspannt.

+++ 7.22 Uhr: Erinnerungen an Lamborghini +++

Ferruccio Elio Arturo Lamborghini war ein italienischer Ingenieur, Automobil- und Hubschrauberkonstrukteur und Gründer des nach ihm benannten Autoherstellers „Lamborghini“ (1948). Er wurde am 28. April 1916 in Renazzo di Cento in Italien geboren und starb am 20. Februar 1993 mit 76 Jahren in Perugia. Am heutigen Tag jährt sich sein Geburtstag das hundertste Mal.

Hier eine Probefahrt in dem legendären Countach:

+++ 7.09 Uhr: Feuerwehr in Flüchtlingsunterkunft +++

Eine defekte Steckdose in der Flüchtlingsunterkunft am Schusterkrug im Kieler Stadtteil Friedrichsort hat Donnerstag einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Der Sicherheitsdienst hatte die Einsatzkräfte alarmiert, weil es plötzlich qualmte. Der Defekt war nach Angaben des Leitungsdienstes der Berufsfeuerwehr schnell behoben.

Ein privater Rauchmelder in einer Wohnung an der Gaardener Pickertstraße beschäftigte später die Feuerwehr. Warum das Gerät ausgelöst hatte, ist unklar. Menschen wurden nicht verletzt.  

+++ 6.59 Uhr: Urteil im Prozess um tödliche Messerattacke auf Sylt erwartet +++

Das Flensburger Landgericht will heute das Urteil im Prozess um einen tödlichen Messerangriff in einer Flüchtlingsunterkunft auf Sylt verkünden. Die Staatsanwaltschaft wirft einem psychisch kranken 30-Jährigen vor, einen 21-jährigen Somalier mit drei Messerstichen im Gemeinschaftsbad des Heims getötet zu haben. Da der Mann aus dem Jemen an Wahnvorstellungen leide, gehe es in dem Verfahren um die dauerhafte Unterbringung in der Psychiatrie, sagte der Staatsanwalt. Hinweise auf ein Motiv für die Tat hätten sich im Lauf des Prozesses nicht ergeben.

+++ 6.50 Uhr: Guten Morgen! +++

Die gute Nachricht: Es ist noch trocken! Aber kalt bei drei Grad. Später können es bis neun Grad werden. Dass es regnen wird, ist sehr wahrscheinlich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3