7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Live-News am Morgen, 28.06.2016

Unfall: Frau wich Katze aus Live-News am Morgen, 28.06.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 28.06.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 27.06.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 29.06.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie haben ein schönes Foto gemacht, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen oder? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 10.04 Uhr: Tschüss! +++

Wir beenden an dieser Stelle unsere Live-News und sind Mittwoch wieder da.

+++ 10.02 Uhr: Angeklagter in Prozess um Leiche in Restaurant angegriffen +++

Der Angeklagte im Prozess um die Tötung eines mutmaßlichen Schutzgelderpressers ist heute vor dem Hamburger Strafgerichtsgebäude angegriffen und verletzt worden. Ein Angehöriger des Opfers habe dem 52-Jährigen ins Gesicht geschlagen, hieß es. Die Feuerwehr brachte den Mann mit blutendem Gesicht ins Krankenhaus. Polizeibeamte stellten die Personalien des Angreifers fest. Der angeklagte Koch hatte den mutmaßlichen Schutzgelderpresser am 30. September vergangenen Jahres bei einer Rangelei in seinem Restaurant durch einen Kopfschuss getötet. Die Leiche des 49-Jährigen habe er in eine Grube im Nebenraum des Lokals in der Nähe des Hauptbahnhofs gezogen und mit Baumaterial zugedeckt, gestand der 52-Jährige vor Gericht. Der Koch saß ein halbes Jahr in Untersuchungshaft und bekam dann Haftverschonung. Die Anklage gegen ihn lautet auf Totschlag.

+++ 9.54 Uhr: Achtung Blitzer +++

An der B77, Jevenstedt in Richtung Rendsburg, soll kurz vor dem Rendsburger Kanaltunnel ein Blitzer stehen. Dort sind max. 70 km/h erlaubt.

+++ 9.45 Uhr: Zitat des Tages +++

"Das ist die schlimmste Niederlage unserer Geschichte. England ist von einem Land geschlagen worden, das mehr Vulkane als Fußballprofis hat."

Englands Fußball-Idol Gary Lineker nach der EM-Pleite gegen Island.

+++ 9.30 Uhr: „Es fehlt die Solidarität“ - Ex-Bauamtsleiter zu Wohnraum auf Sylt +++

In mangelndem Unrechtsbewusstsein und dem Unterlaufen von Regeln sieht der langjährige Sylter Bauamtsleiter Wolfgang Knuth Gründe für den Mangel an bezahlbaren Wohnraum auf der Nordseeinsel. „Unter den Beteiligten ist weder ein Unrechtsbewusstsein noch eine Solidarität zugunsten einer gesunden Entwicklung der Insel zu erkennen“, sagte Knuth. Dabei gebe es längst Regelungen, die dauerhaft Wohnraum sichern sollen. Doch nicht jeder halte sich daran. Der gebürtige Sylter war über 30 Jahre Leiter des Westerländer Bauamtes. Sein Geburtsort Rantum sei früher ein belebtes Dorf mit einem Kern von 50 einheimischen Familien gewesen. Heute lebten keine fünf mehr dort, bilanzierte Knuth die Entwicklung. In Klagen über die Vertreibung der „armen Sylter“ durch „reiche Ortsfremde“ stimmt der 67-jährige indes nicht ein. „Mir ist kein Fall bekannt, in dem ein Sylter von einem reichen Festländer aus dem Haus getrieben wurde.“

+++ 9.17 Uhr: Blick in die Medienlandschaft +++

Viele Menschen in Schleswig-Holstein ahnen nicht, dass sie bei alltäglichen Dingen immer häufiger von Webcams gefilmt werden. Mehr als 150 Stück hängen mittlerweile im Land und vermitteln via Internet einen Eindruck von Stränden, Promenaden oder Innenstädten. Viele nehmen allerdings laut " NDR" mehr auf, als sie eigentlich dürfen: Rund die Hälfte der Webcams ist nicht richtig angebracht und verletzt dabei Persönlichkeitsrechte, so die Landes-Datenschutzbeauftragte Marit Hansen.

Der "SHZ" berichtet in seiner Print-Ausgabe, dass in Schleswig-Holstein jedes dritte Strafverfahren mit einer Haftstrafe endet. Zwei von drei Verurteilten kommen mit einer Geldstrafe davon. Doch nicht alle könnten zahlen und landeten dann doch im Knast, schreibt das Blatt.

+++ 9.06 Uhr: Katze ausgewichen: Autofahrerin leicht verletzt +++

Eine 24 Jahre alte Autofahrerin ist Montag in Rendsburg einer Katze ausgewichen. Bei dem Manöver kam die Frau mit ihrem Pkw ins Schleudern und prallte gegen eine Gartenmauer. Dabei verletzte sie sich leicht. Der Sachschaden beträgt nach Polizeiangaben etwa 4000 Euro. Die Katze ist wohlauf.

+++ 9 Uhr: Das bringt der Tag +++

Bundestags-Sondersitzung zu Brexit - Merkel hält Regierungserklärung: Der Bundestag befasst sich in einer Sondersitzung mit den Folgen der britischen Entscheidung für einen EU-Austritt. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hält eine Regierungserklärung. Sie plädiert für einen konsequenten, aber besonnenen Umgang mit Großbritannien.

EU-Gipfel berät über Brexit und die Folgen: Fünf Tage nach dem historischen Brexit-Votum kommen die europäischen Staats- und Regierungschefs in Brüssel zusammen, um über einen britischen EU-Austritt und dessen Folgen zu beraten. Der britische Premier David Cameron wird der Spitzenrunde am Abend berichten, wie er sich die weiteren Schritte vorstellt.

Kabinett zieht Konsequenzen aus NSA-/BND-Affäre - Geheimdienstreform: Das Kabinett zieht Konsequenzen aus dem NSA-BND-Skandal um Spionage unter Freunden. Kernpunkt des rund 60 Seiten starken Entwurfs für ein neues Gesetz für den Bundesnachrichtendienst (BND) ist die Einrichtung einer externen Kontrollinstanz.

Feierstunde mit zwei Päpsten - Benedikt XVI. seit 65 Jahren Priester: Zusammen mit Papst Franziskus feiert der emeritierte Papst Benedikt XVI. sein 65. Priesterjubiläum. Die Feierstunde mit beiden Päpsten findet in der Sala Clementina im Apostolischen Palast statt.

Künftige Höhe des Mindestlohns wird festgelegt: Eine Kommission von Arbeitgebern und Arbeitnehmern entscheidet in Berlin über die künftige Höhe des Mindestlohns in Deutschland. Seit Anfang des vergangenen Jahres gilt eine Lohnuntergrenze von 8,50 Euro pro Stunde.

VW bekommt in USA erste Rechnung für Abgas-Skandal präsentiert: Für Volkswagen steht eine der entscheidenden Weichenstellungen für die Kosten des Abgas-Skandals an. In den USA müssen Vorschläge für Vergleiche mit VW-Besitzern und US-Behörden vorgelegt werden. Um 21 Uhr deutscher Zeit läuft die Frist dafür ab. Unmittelbar nach der Einreichung soll der Entwurf eines Kompromisses veröffentlicht werden.

DOSB nominiert weitere Sportler für Olympia in Rio de Janeiro: Der Deutsche Olympische Sportbund nominiert weitere Sportler für die Sommerspiele in Rio de Janeiro. Der DOSB-Vorstandsvorsitzende Michael Vesper und Dirk Schimmelpfennig als Sportlicher Leiter in Rio werden die Namen der Athleten um 14 Uhr in Frankfurt am Main präsentieren.

Tennisprofis Zverev und Petkovic mit ersten Auftritten in Wimbledon: Beim Grand-Slam-Tennis-Turnier in Wimbledon steht der deutsche Hoffnungsträger Alexander Zverev vor seiner ersten Partie. Im dritten Spiel nach 12.30 Uhr trifft der 19-jährige Hamburger auf den Franzosen Paul-Henri Mathieu. Die zweitbeste deutsche Tennis-Dame Andrea Petkovic bekommt es mit der Japanerin Nao Hibino zu tun.

+++ 8.45 Uhr: Unser Linktipp des Tages +++

Es gibt keine hässlicheren Hunde als diese... Sehen Sie selbst!

+++ 8.38 Uhr: Trauer um eine Filmlegende +++

Der italienische Schauspieler Bud Spencer ist am Montag im Alter von 86 Jahren im Kreis seiner Familie gestorben. Sein Sohn Giuseppe Pedersoli bestätigte in Rom den Tod des gebürtigen Neapolitaners, der gemeinsam mit Terence Hill auch in Deutschland bei einem Millionenpublikum beliebt war.

Hier sein großartiges "Lala lala lala" ...

+++ 8.23 Uhr: Staatsanwaltschaft setzt Plädoyer im Pfandleiheprozess fort +++

Im Prozess gegen eine Gruppe mutmaßlicher Pfandleihhaus-Räuber setzt die Staatsanwaltschaft in Schleswig ihren Schlussvortrag fort. Für viele der insgesamt elf Angeklagten hat die Staatsanwaltschaft bereits am Freitag, dem zweiten Tag ihres Plädoyers, lange Haftstrafen gefordert. Sie sollen in Düsseldorf und Kiel 2014 in kleinen Teams einen Juwelier beziehungsweise ein Pfandleihaus brutal überfallen haben. Für die an den einzelnen Taten mutmaßlich beteiligten Angeklagten forderte Staatsanwalt Christopher Sievers Einzelstrafen von bis zu zehn Jahren. Heute ist geplant, gemeinsam mit den noch für einen geplanten Raubüberfall in München zu beantragenden Strafen jeweils Gesamtfreiheitsstrafen gegen die einzelnen Männer zu fordern. Die Angeklagten stehen seit Ende 2015 vor dem Landgericht Kiel.

+++ 8.05 Uhr: Wieder brannten Mülltonnen in Kiel +++

Anwohner der Adelheidstraße in der Kieler Innenstadt alarmierten gegen 23.30 Uhr die Feuerwehr, weil sie hellen Feuerschein bemerkten. Nach Angaben des Leitungsdienstes brannte dort zwei Mülltonnen, die schnell gelöscht werden konnten. In den vergangenen Tagen hatten immer wieder Mülltonnen gebrannt, zuletzt an zwei Standorten auf dem Kieler Ostufer.

+++ 7.57 Uhr: Lotto-Pokalachtelfinale am 15. Juli +++

Der schleswig-holsteinische Fußballverband (SHFV) hat das Achtelfinale des Lotto-Pokals zwischen dem VfR Neumünster und Holstein Kiel terminiert: Anstoß ist am 15. Juli 2016 um 19 Uhr in der Grümmi-Arena in der Geerdtstraße 14 in Neumünster. „Wir wollen Pokalsieger werden, und dafür müssen wir das Achtelfinale gewinnen. Der VfR ist für mich ein gefühlter Regionalligist. Ein Gegner, den wir sehr ernst nehmen müssen“, blickt Holstein-Chefcoach Karsten Neitzel auf das Pokalduell gegen den Schleswig-Holstein-Ligisten voraus.

+++ 7.50 Uhr: Kieler Kabinett tagt auf der Landesgartenschau +++

Zu einer auswärtigen Sitzung kommt das Kieler Landeskabinett heute auf dem Gelände der Landesgartenschau in Eutin zusammen. Rund 90 Minuten haben sich Regierungschef Torsten Albig (SPD) und seine Minister für einen Rundgang über das 27 Hektar große Gelände reserviert. Im Anschluss zieht sich das Kabinett zu seinen Beratungen zurück. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Bevölkerungsprognose für die Zeit bis 2030. Die vor zwei Monaten gestartete Landesgartenschau ist noch bis zum 3. Oktober geöffnet. Es werden insgesamt 600 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Wochen waren 100 000 Interessierte gekommen.

+++ 7.39 Uhr: Aktuelle Verkehrslage +++

Auf der A23 staut es sich ab Pinneberg bis Hamburg auf zwei Abschnitten. Auch die A7 in Richtung Hamburg ist bei Neumünster recht voll. Warten müssen die Autofahrer vor dem Kanaltunnel in Rendsburg.

+++ 7.26 Uhr: Betrunkener Geisterfahrer fährt kilometerweit +++

Ein betrunkener Autofahrer ist auf Autobahnen im Ruhrgebiet mehr als acht Kilometer auf der verkehrten Seite gefahren. Andere Verkehrsteilnehmer hatten den Falschfahrer in der Nacht zum Dienstag zunächst auf der Autobahn 43 bei Marl bemerkt und der Polizei gemeldet, teilte die Polizei mit. Der Mann setzte seine Geisterfahrt auf der Autobahn 2 fort, wo er in der Nähe von Gelsenkirchen gestoppt werden konnte. Ein Atemtest ergab einen Alkoholwert von mehr als zwei Promille. Zu Unfällen sei es nicht gekommen, sagte eine Polizeisprecherin.

+++ 7.19 Uhr: A1 nach siebenstündiger Sperrung wieder freigegeben +++

Der Verkehr auf der stundenlang blockierten Autobahn 1 Richtung Norden fließt wieder. Nach einer sieben Stunden andauernden Sperrung können Autofahrer die A1 zwischen Eutin und Neustadt-Mitte wieder befahren, wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte. Am frühen Montagabend war es zu einem schweren Unfall mit einem Sattelzug gekommen, bei dem der Fahrer schwere Verletzungen erlitt. Weil 1000 Liter Diesel ins Erdreich zu sickern drohten, musste eine Spezialfirma anrücken. Die Bergung des mit 22 Tonnen Stahl beladenen Fahrzeuges dauerte bis Mitternacht.

+++ 7.15 Uhr: Herzlichen Glückwunsch! +++

Mel Brooks feiert heute seinen 90. Geburtstag. Melvin Kaminsky ist ein für seine Parodien bekannter US-amerikanischer Komiker, Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor (u. a. „The Producers – Frühling für Hitler“ 1968 Film, 2001 Musical), der Grammy-, Emmy-, Tony Award- und Oscar-Preisträger ist. Er wurde am 28. Juni 1926 in Brooklyn, New York City, geboren.

Hier eine Szene aus dem Film "Spaceballs" - für die gute Laune am Morgen...

+++ 7 Uhr: Minister informiert in Harrislee über Abfälle aus AKW-Rückbau +++

Für die Aufnahme von nicht verwertbarem Abfall aus dem geplanten Abriss von Atomkraftwerken ist nach Einschätzung des Kieler Umweltministeriums auch die Deponie in Harrislee bei Flensburg geeignet. Zur Beschaffenheit des Materials steht Minister Robert Habeck (Grüne) den Bürgern am Abend Rede und Antwort. Die Radioaktivität ist laut Ministerium so gering, dass sie gar nicht für sich genommen gemessen werden kann. Zu dem Müll gehören zum Beispiel Bauschutt, asbesthaltige Abfälle, Mineralwolle und Isolierungen. Dennoch gibt es an den infrage kommenden sieben Deponiestandorten Befürchtungen in der Bevölkerung vor Belastungen.

+++ 6.52 Uhr: Guten Morgen! +++

Heute soll es wenig bis überhaupt nicht regnen. Dafür wird es auch nicht so recht warm mit Temperaturen um die 18 Grad. Starten Sie gut in den Tag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3