12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Live-News am Morgen, 29.04.2016

Bumerang-WM in Kiel Live-News am Morgen, 29.04.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 29.04.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 28.04.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 02.05.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie stehen im Stau, haben einen Blitzer gesehen, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben ein schönes Foto gemacht? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

Die wichtigsten Nachrichten im Überblick:

  • Zwei Einsätze der Kieler Feuerwehr
  • Dreijährige stürzt aus dritter Etage
  • Bumerang-WM im Juli in Kiel

+++ 10.05 Uhr: Schönes Wochenende! +++

An dieser Stelle machen wir Schluss für heute mit den Live-News. Bis Montag ...

+++ 9.48 Uhr: Kenia verbrennt 100 Tonnen Elfenbein zum Schutz von Elefanten +++

Türme aus Elefantenstoßzähnen und mehr als eine Tonne Nashorn-Hörner: Rund 105 Tonnen Elfenbein und Horn sollen am Sonnabend in Kenia verbrannt werden, vor den Augen von Stars wie Leonardo DiCaprio und Elton John. Es ist ein Medienspektakel als Bekenntnis zum Naturschutz. Kenia will im weltweiten Kampf gegen Elfenbeinhandel die Weichen neu stellen. Rund 35 000 Elefanten wurden im vergangenen Jahr nach Angaben der Organisation African Wildlife Foundation (AWF) in Afrika getötet. Insgesamt gebe es nur etwa 400 000 bis 500 000 Elefanten, erklärten Naturschützer. Seit 1960 wurden der AWF zufolge zudem knapp 98 Prozent der Spitzmaulnashörner getötet. Der Preis für ein Kilogramm Elfenbein auf dem Schwarzmarkt liegt der Organisation Pro Wildlife zufolge bei rund 1000 Euro, ein Kilogramm Nashorn-Horn werde für mehr als 50 000 Euro gehandelt. Der größte Markt dafür: China.

Zahlreiche Naturschutzorganisationen befürworten die Vernichtung der Bestände. „Die Aufbewahrung beschlagnahmter Stoßzähne ist aufwendig und teuer“, sagt Daniela Freyer von Pro Wildlife. Gleichzeitig stellten sie ein großes Risiko dar, denn arme Länder könnten sich mit dem illegalen Handel konfiszierter Stoßzähne bereichern.

Stoßzähne werden verbrannt.

Quelle: Dai Kurokawa/dpa (Archiv)

+++ 9.37 Uhr: Blick in die Medienlandschaft +++

Die Online-Ausgabe der " Lübecker Nachrichten" berichtet von einer Hetz-Kampagne gegen Flüchtlinge. Unbekannte hätten in Dannau Flugblätter verteilt, auf denen vor den Folgen einer Unterkunft für Asylbewerber „vor unserer Haustür“ gewarnt werde — Bürgermeister und Anwohner seien entsetzt.

Der " SHZ" warnt vor einer neuen Masche, mit der sich jetzt Unbekannte Zutritt zu einem Haus im Neumünsteraner Stadtteil Einfeld verschafften. Dreiste Betrüger nutzten einfach die zahlreichen Baustellen in dem Areal als glaubwürdige Ausrede, um sich das Vertrauen einer älteren Anwohnerin zu erschleichen – und machten letztendlich reiche Beute.

Der " NDR" schreibt auf seiner Online-Seite von einem "Angriff der Möwen". Die Vögel hätten es auf Pommes abgesehen, auf Crepes, auf Currywurst und natürlich auf Fischbrötchen. Pfeilschnell packten sie aus dem Flug zu und nicht selten verletzten die Vögel dabei auch Menschen. Selbst Schuld, könnte man meinen, denn immer wieder beobachteten Einheimische - zum Beispiel auf Sylt - wie Touristen in falscher Tierliebe Vögel anfüttert, heißt es in dem Bericht.

+++ 9.22 Uhr: Das bringt der Tag +++

Atom-Risiken und Straßenbau im Bundestag: Der Bundestag befasst sich heute mit den Risiken der Atomkraft. Die Opposition aus Linkspartei und Grünen fordert mit Blick auf den 30. Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe, alte Reaktoren in Frankreich und Belgien schnell abzuschalten. Auch Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) bat zuletzt die belgische Regierung, die beiden Atomkraftwerksblöcke Tihange 2 und Doel 3 wegen Sicherheitsbedenken vorübergehend vom Netz zu nehmen.

Prozess um Attentat auf Reker - Kölns Oberbürgermeisterin sagt aus: Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker soll im Prozess um das Attentat auf sie als Zeugin aussagen. Dabei tritt sie im Düsseldorfer Oberlandesgericht dem Angeklagten gegenüber, der die Messerattacke auf sie bereits gestanden hat. Der 44-jährige Frank S. hatte der parteilosen Kommunalpolitikerin bei einem Wahlkampftermin im Oktober ein Messer in den Hals gerammt.

Verhandlungen für den öffentlichen Dienst gehen weiter: Arbeitgeber und Gewerkschaften setzen die Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen fort. Am Donnerstag zogen sich die Gespräche bereits bis in die Nacht hin. Bei einem Scheitern der Verhandlungen wollen die Gewerkschaften die jüngsten Streiks im öffentlichen Dienst massiv ausweiten.

Letztes grün-schwarzes Tauziehen um den Koalitionsvertrag? In den baden-württembergischen Koalitionsverhandlungen wollen Grüne und CDU in kleiner Verhandlungsrunde die letzten Streitpunkte ausräumen. Am Sonntag sollen die Verhandlungsergebnisse der großen Koalitionsrunde präsentiert werden. Am Montag ist die Vorstellung des Koalitionsvertrags geplant — wohl aber noch ohne die Namen künftiger Minister.

Hamburger Schauspielhaus präsentiert Spielplan für die neue Saison: Die Intendantin des Hamburger Schauspielhauses, Karin Beier, stellt die Pläne für die Saison 2016/2017 vor. In ihrer dritten Spielzeit liegt Deutschlands größtes Sprechtheater in der Gunst von Kritikern und Publikum weit vorn: Die Vorstellungen von „Unterwerfung“ nach dem umstrittenen Roman von Michel Houellebecq sind ausverkauft, Kritiker bezeichneten die Soloperformance von Schauspieler Edgar Selge als „Theaterereignis der Saison“.

Augsburg will gegen Köln vorentscheidenden Schritt zum Klassenerhalt: Der FC Augsburg kann heute (20.30 Uhr) gegen Köln den vorentscheidenden Schritt zum Klassenverbleib in der Fußball-Bundesliga machen. Nach zuletzt drei Siegen in Serie gehen die Schwaben selbstbewusst in die Partie gegen die Rheinländer, die sich ihrerseits schon am vergangenen Wochenende aller Abstiegssorgen entledigt hatten.

Freiburg und Leipzig können Aufstieg in Bundesliga perfekt machen: Der SC Freiburg und RB Leipzig können am Wochenende den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga perfekt machen. Der SC tritt heute beim SC Paderborn an. Mit einem Sieg stünde die Mannschaft von Trainer Christian Streich als Rückkehrer in die Erste Liga fest. Die Leipziger dagegen sind auf fremde Hilfe angewiesen, wenn sie schon am 32. Spieltag ihren Premieren-Aufstieg feiern wollen.

+++ 9.14 Uhr: Hafenrundfahrten in Kiel beginnen +++

Am Sonntag startet die SFK um 11 Uhr mit den diesjährigen Hafenrundfahrten. Los geht es ab Bahnhofsbrücke. Weitere Abfahrten von dort beginnen um 13 und 15 Uhr.

+++ 9.05 Uhr: Ruhige Verkehrslage +++

Bis auf einen Stau auf der A7 vor der dänischen Grenze sind die Straßen im Land frei.

+++ 9 Uhr: Einzelhandel wächst deutlich schwächer als erwartet +++

Der deutsche Einzelhandel hat sich im März deutlich schwächer als erwartet entwickelt. Die Umsätze der Branche stiegen preisbereinigt (real) um 0,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Volkswirte hatten hingegen ein Plus um 2,7 Prozent erwartet. Der März hatte einen Verkaufstag weniger als der Vorjahresmonat.

+++ 8.50 Uhr: Kauder fordert staatliche Kontrolle der Moscheen +++

Als unabdingbar im Kampf gegen den Terrorsimus hat Unions-Fraktionschef Volker Kauder eine staatliche Kontrolle der Moscheen in Deutschland bezeichnet. „Der Staat ist hier gefordert. Er muss das kontrollieren“, sagte Kauder nach einem Medienbericht. Predigten würden in einigen Moscheen gehalten, die mit dem deutschen Staatsverständnis nicht in Einklang stünden. Deutschland sei aber ein säkularer Staat, in dem die Religion nicht über dem Staat stehe, sondern der Staat über der Religion, sagte der CDU-Mann.

„Daran haben sich alle zu halten und dies müssen die Vertreter und die Angehörigen aller Religionen akzeptieren“, so Kauder. In Deutschland gebe der Staat die Regeln vor. Es sei allerdings nicht sinnvoll, zu verlangen, dass alle Imame Deutsch sprechen sollten: „Für Italiener wird die Heilige Messe auch auf Italienisch angeboten. In den Synagogen wird auf Hebräisch gebetet. Das ist alles zu akzeptieren.“

+++ 8.40 Uhr: 3000 Arbeiter gehen in den Metaller-Warnstreik +++

Mehr als 3000 Beschäftigte haben am Freitag um Mitternacht bei Warnstreiks der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie ihre Arbeit niedergelegt. Arbeitnehmer aus 50 Betrieben in Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und dem nordwestlichen Niedersachsen haben am frühen Morgen gegen den laufenden Tarif demonstriert, sagte Heiko Messerschmidt, Pressesprecher der IG Metall Küste. In Schleswig-Holstein legten 600 Beschäftigte die Arbeit nieder.

+++ 8.30 Uhr: "Beswingt" durch den Tag +++

Heute erinnern wir an Duke Ellington. Er war einer der bedeutendsten US-amerikanischen Jazz-Komponisten, Bandleader und Pianist. Er wurde Ende am 29. April 1899 in Washington, D.C. geboren und verstarb am 24. Mai 1974 im Alter von 75 Jahren in New York City. Am heutigen Tag jährt sich sein Geburtstag das 117. Mal.

Hören Sie mal rein und lassen sich von der Swing-Musik anstecken...

+++ 8.22 Uhr: Dreijährige stürzt aus dritter Etage — Keine Lebensgefahr +++

Ein Schutzengel hat ein kleines Mädchen bei einem Fenstersturz in Rostock vor dem Tod bewahrt. Die Dreijährige fiel am Donnerstagabend aus einem Fenster der elterlichen Wohnung. Ihr Fall aus knapp zehn Metern Höhe wurde von Büschen abgebremst, sagte ein Polizeisprecher in Rostock. Ein Zeuge sah den Unfall und alarmierte die Rettungskräfte. Nach Angaben des Notarztes besteht keine Lebensgefahr für das Mädchen. Es kam in eine Klinik. Nach ersten Ermittlungen war die Mutter allein mit zwei Kleinkindern in der Wohnung in der dritten Etage des sechsgeschossigen Gebäudes. Das Fenster im Kinderzimmer sei zum Lüften geöffnet, die Mutter mit den Kindern eigentlich in der Küche gewesen. Der Vater soll nicht zu Hause gewesen sein.

+++ 8.09 Uhr: Herzlichen Glückwunsch! +++

Michael Herbig feiert heute seinen 48. Geburtstag. Er ist ein deutscher Komiker, Schauspieler und Filmemacher (u. a. „Wickie und die starken Männer“ 2009, „Buddy“ 2013), der mit der Comedy-Show „Bullyparade“ (1997–2002) sowie den Kinokomödien „Der Schuh des Manitu“ (2001) und „(T)Raumschiff Surprise – Periode 1“ (2004) bekannt wurde. Geboren wurde er am 29. April 1968 in München.

Hier eine Szene aus "Der Schuh des Manitu" - Winnetouch´s Ausbildung. Für die gute Laune am Morgen...

+++ 8 Uhr: Kita in Hamburg ausgebrannt — Keine Verletzten +++

Eine Kita in Hamburg-Poppenbüttel ist am frühen Freitagmorgen ausgebrannt. Rund 60 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um den Brand zu löschen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Menschen wurden nicht verletzt. Die Einsatzkräfte konnten verhindern, dass die Flammen auf eine angrenzende Schule und Sporthalle übergreifen. Die Brandursache war zunächst unklar.

+++7.55 Uhr: Flugzeug kommt in Nürnberg von Landebahn ab — keine Verletzten +++

Auf dem Nürnberger Flughafen ist in der Nacht zu Freitag eine Maschine der Onur Air von der Rollbahn abgekommen. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall niemand, wie eine Sprecherin sagte. Es hätten sich rund 300 Menschen an Bord des Flugzeugs befunden, das via Berlin aus dem türkischen Antalya gekommen war. Nach der Landung in Nürnberg sei der Airbus A 330 beim Ausrollen mit dem rechten Hauptfahrwerk auf unbefestigten Boden geraten. Die Passiermaschine sei daraufhin mit einem Spezialfahrzeug zurück auf die Landebahn gezogen worden. Die Ursache war zunächst unklar. Der Flugbetrieb wurde den Angaben nach nicht beeinträchtigt.

+++ 7.45 Uhr: Mourinho und ManUnited kurz vor Einigung +++

Die Verhandlungen zwischen Manchester United und Startrainer José Mourinho stehen einem Bericht der Zeitung „The Sun“ zufolge kurz vor dem Abschluss. Der Portugiese soll demnach zur neuen Saison Louis van Gaal als Coach des englischen Fußball-Rekordmeisters ablösen. Nach jüngsten Gerüchten über ein angebliches Interesse von ManUnited an Trainer Laurent Blanc von Paris St. Germain habe der Club Mourinho versichert, dass er weiterhin der Wunschkandidat für das Amt bei den „Red Devils“ sei, heißt es. Demnach soll United dem Erfolgscoach einen Dreijahresvertrag im Wert von umgerechnet mehr als 77 Millionen Euro anbieten wollen. Damit wäre Mourinho der „Sun“ zufolge der bestbezahlte Trainer der Geschichte. Manchester habe zwar auch Kandidaten wie Blanc oder Mauricio Pochettino von den Tottenham Spurs geprüft, sich nun aber wohl endgültig für Mourinho entschieden. Der 53-Jährige war zuletzt im Herbst beim FC Chelsea entlassen worden. Mit den Londonern hatte er zuvor insgesamt dreimal die Meisterschaft gewonnen.

+++ 7.37 Uhr: Frühstück und Freunde sind am Wochenende wichtig +++

Freunde stehen für einen Großteil der Deutschen am Wochenende offenbar an erster Stelle. In einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“ gab mehr als die Hälfte der Frauen und Männer (54,8 Prozent) an, sich am Wochenende mehr Zeit zu nehmen, um Freunde zu treffen. Dahinter folgt mit 52,8 Prozent mehr Zeit für ein ausgiebiges Frühstück. Dabei steht für Frauen mit 56,6 Prozent das gemütliche Frühstück an erster Stelle (Männer: 48,8 Prozent), während Männern mit 57,4 Prozent das Treffen mit Freunden etwas wichtiger ist (Frauen: 52,4 Prozent).

+++ 7.25 Uhr: Zwei Einsätze der Feuerwehr in Kiel +++

Bauarbeiter haben Donnerstag gegen 23.30 Uhr im ehemaligen Leik an der Holstenstraße die Brandmeldeanlage ausgelöst. Der Löschzug der Hauptwache war schnell da und konnte ebenso fix wieder umdrehen. Was genau die Ursache war, konnte der Leitungsdienst nicht sagen.

Beschäftigt waren die Einsatzkräfte auch mit einem Wasserrohrbruch im ADAC-Haus an der Saarbrückenstraße. Dort hatte Dampf ebenfalls die Brandmeldeanlage ausgelöst. Auch dieser Einsatz war schnell beendet. Menschen wurden in beiden Fällen nicht verletzt.

+++ 7.15 Uhr: Bester ostdeutscher Bumerang-Werfer freut sich auf WM in Kiel +++

Drei Monate vor der Bumerang-Weltmeisterschaft in Kiel auf dem Nordmarksportfeld freut sich der beste Werfer Ostdeutschlands, Nils Bürger, vor allem auf seine Sportkameraden aus aller Welt. „Die sind alle so ein bisschen Kind geblieben“, sagte der gebürtige Dresdner. Das sei ihm schon bei seinem ersten Wettkampf vor acht Jahren klar geworden. Ein Ü40-Sportler habe damals einen Bumerang mit Feuerwerkskörpern ausgestattet und über die Zelte der anderen Sportler geworfen. „Der hat sich da einen Keks gefreut, dass das so scheppert“, erzählt Bürger, der in Halle wohnt. „Das hat mir ein bisschen die Angst vorm Altern genommen.“ Die Bumerang-WM findet vom 23. bis zum 31. Juli statt.

Nils Bürger freut sich auf Kiel.

Quelle: Hendrik Schmidt/dpa

+++ 7.08 Uhr: Nicht viel los auf den Straßen +++

Bis auf stockenden Verkehr auf der A23 aus Richtung Elmshorn kurz vor Hamburg sind noch keine Staus gemeldet.

+++ 7.03 Uhr: Sonnenaufgang über Kiel +++

Kevin Preuss hat uns dieses stimmungsvolle Bild gesendet. Besten Dank!

Sonnenaufgang über Kiel.

Quelle: Kevin Preuss

+++ 6.59 Uhr: Dobrindt gibt Startschuss für Bau des A7-Lärmschutztunnels +++

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) und Verkehrssenator Frank Horch (parteilos) geben heute (15.00 Uhr) in Hamburg-Stellingen den Startschuss für den Bau eines Lärmschutztunnels über der A7. Das fast 900 Meter lange Bauwerk soll die Anwohner trotz der Erweiterung der Autobahn auf acht Spuren vor Lärm und Abgasen schützen. Nach Fertigstellung des „Deckels“ soll der durch die A7 geteilte Stadtteil wieder zusammenwachsen. Zunächst werde mit den Gründungsarbeiten begonnen, erklärte Verkehrskoordinator Gerhard Fuchs.

+++ 6.52 Uhr: Guten Morgen! +++

Herrlich, die Sonne scheint, die Luft ist klar. Noch sind es drei Grad, später sollen es bis elf Grad werden. Leider kann es wieder regnen, die Wahrscheinlichkeit liegt am Nachmittag bei etwa 60 Prozent.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3