15 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Live-News am Morgen, 29.09.2016

Ikea stellt auf Bio-Milch um Live-News am Morgen, 29.09.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 29.09.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 28.09.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 30.09.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie haben ein schönes Foto gemacht, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 10.04 Uhr: Tschüss +++

An dieser Stelle beenden wir die Live-News und sind am Freitag wieder da.

+++ 9.57 Uhr: Ikea stellt Restaurants auf Bio-Milch um +++

Wer zukünftig einen Kaffee in einem der 50 deutschen Ikea-Kundenrestaurants trinkt, kann sicher sein, dass die verwendete Milch aus biologischer Erzeugung stammt. Denn ab dem 1. Oktober verwenden die Restaurant ausschließlich Bio-Milch für die Zubereitung der Kaffee-Spezialitäten. „Wir freuen uns sehr, dass es uns in Zusammenarbeit mit unserem Lieferanten gelungen ist, die erforderlichen Mengen an Bio-Milch für unsere Restaurants einzukaufen“, sagt Stavroula Ekoutsidou, Food-Managerin Ikea Deutschland. Das Unternehmen sei nach eigenen Angaben damit der erste Systemgastronom in Deutschland, der zu 100 Prozent Bio-Milch verwendet.

Ikea stellt auf Bio-Milch um.

Quelle: Ikea

+++ 9.43 Uhr: Achtung Blitzer +++

In Eckernförde an der Rendsburger Straße in Richtung Rendsburg soll kurz vor dem Kreisel ein Blitzer stehen.

+++ 9.33 Uhr: Synode der Nordkirche vor einer „Meilenstein“-Entscheidung +++

Die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare im Gottesdienst ist ein Schwerpunktthema der Landesynode der Nordkirche, die heute in Travemünde beginnt. Wenn die Kirchenparlamentarier aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern dem Vorschlag der Kirchenleitung zustimmen, werden diese Segnungen als offizielle kirchliche Amtshandlungen den Trauungen von Mann und Frau gleichgestellt. Das wäre ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung der Nordkirche, sagte Synodenpräses Andreas Tietze. Außerdem wollen die 156 Synodalen bis zum Sonnabend verschiedene Kirchengesetze beschließen und über das Thema „Kirche des gerechten Friedens werden“ diskutieren.

+++ 9.20 Uhr: Blick in die Medienlandschaft +++

Die Verkehrssituation auf den Autobahnen in und um Hamburg habe sich in den vergangenen Tagen bereits drastisch zugespitzt. Laut " SHZ" sei der neuralgischer Punkt im Großraum der Metropole aktuell jedoch die Autobahn 7 südlich des Tunnels: Seit Mitte September wird dort die Fahrbahn erneuert, weshalb es vor der Röhre täglich zu langen Staus von bis zu 15 Kilometern kommt. Angesichts der Entwicklung schlagen Kritiker Alarm und verlangen von den norddeutschen Bundesländern die Einsetzung eines Staukoordinators.

Der " NDR" berichtet, dass die Vorentscheidung für die Pferdesteuer in Tangstedt gefallen ist: Der Finanzausschuss der Gemeinde habe sich mit einer Ein-Stimmen-Mehrheit für die neue Abgabe ausgesprochen. SPD und Wählergemeinschaft BGT waren dafür, CDU und FDP dagegen. Damit wäre Tangstedt die erste Gemeinde im Land mit einer solchen Steuer. Der endgültige Beschluss fällt nun einer der nächsten Sitzungen der Gemeindevertretung. Pferdebesitzer sollen künftig pro Tier 150 Euro im Jahr bezahlen. Die finanziell angeschlagene Gemeinde Tangstedt will mit der Pferdesteuer das Loch in der Gemeindekasse stopfen.

+++ 9.11 Uhr: Entlassungen bei Air Berlin - Lufthansa stärkt Billigsegment +++

Air Berlin zieht die Notbremse: Die angeschlagene Fluggesellschaft will bis zu 1200 Mitarbeiter entlassen und einen Teil ihrer Flotte an die Lufthansa abgeben. Dies gab das Unternehmen am Mittwochabend in einer Mitteilung an die Finanzmärkte bekannt. Lufthansa will bis zu 40 Flieger der zweitgrößten deutschen Airline samt Besatzungen für sechs Jahre anmieten. Der Großteil soll für die Billigtochter Eurowings fliegen, wie Lufthansa mitteilte.

Air Berlin will sich auf das Kerngeschäft mit einer Flotte von 75 Maschinen von den beiden Drehkreuzen Berlin und Düsseldorf aus konzentrieren. Das Touristikgeschäft mit 35 Flugzeugen soll in einem eigenen Geschäftsbereich zusammengefasst werden mit dem Ziel, strategische Optionen zu prüfen.

+++ 9 Uhr: Das bringt der Tag +++

Bundestag stimmt über Erbschaftsteuer-Kompromiss ab: Der Bundestag stimmt über den Kompromiss zur Reform der Erbschaftsteuer ab. Der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat hatte sich in der vergangenen Woche auf neue Regeln zur steuerlichen Begünstigung von Firmenerben verständigt. Sie sollen auch künftig verschont werden, wenn sie das Unternehmen längere Zeit fortführen und Jobs erhalten.

Urteil im Prozess gegen mutmaßlichen Waffenkurier erwartet: Im Prozess gegen einen mutmaßlichen Waffenkurier vor dem Landgericht München fällt heute voraussichtlich das Urteil. Zunächst werden am Vormittag (9.30 Uhr) die Plädoyers erwartet.

Führende Ökonomen legen neue Wachstumsprognose vor: Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute legen in Berlin ihre neue Wachstumsprognose vor. Nach Medienberichten rechnen die Ökonomen in diesem Jahr mit einem stärkeren Wirtschaftswachstum als bisher erwartet. So könnte das Konjunkturplus bei 1,9 Prozent liegen.

Elektroautos dominieren den Pariser Autosalon: Das Thema Elektroantriebe und die Diskussion um Dieselantriebe dürften den Pariser Autosalon in diesem Jahr beherrschen. Heute stellen die Hersteller ihre Pläne auf dem „Mondial de l'automobile“ der Presse vor.

Gaffer kommen nach Behinderung von Polizei bei Unfall vor Gericht: Bei einem Unfall mit zwei Toten in einer Eisdiele in Bremervörde wurden die Einsatzkräfte im Sommer 2015 massiv von drei Gaffern bei ihrer Arbeit behindert. Nun kommen diese Männer vor Gericht: Ab heute müssen sie sich wegen Bedrohung, Widerstand gegen Beamte, Körperverletzung und versuchter Nötigung vor dem Amtsgericht Bremervörde verantworten.

+++ 8.51: Achtung Blitzer in Kiel +++

Am Steenbeker Weg in Richtung Suchsdorf soll in der Zone 30 ein Blitzer stehen.

+++ 8.40 Uhr: Stau auf der A7 +++

+++ 8.35 Uhr: Angelique Kerber wird auch 2017 in Brisbane starten +++

Die Weltranglistenerste Angelique Kerber wird auch 2017 in Brisbane in das Tennis-Jahr starten. Die US- und Australian-Open-Siegerin gab heute ihre Zusage für das Turnier in Australien, „mit dem ich in diesem Jahr die beste Saison meiner Karriere begonnen hatte“, sagte die 28-Jährige aus Kiel. Kerber hatte Anfang Januar in Brisbane das Finale erreicht - und danach in Melbourne ihren ersten Triumph bei einem Grand-Slam-Turnier gefeiert. Mit dem Gewinn der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Rio und dem Erfolg bei den US Open krönte sie ihr faszinierendes Sportjahr. „Man muss die Turniere spielen, die einen auf die großen Momente vorbereiten“, begründete Kerber ihre Teilnahme an der Veranstaltung Down Under. Unter anderem wird auch French-Open-Siegerin Garbine Muguruza (Spanien) in Brisbane aufschlagen.

Angelique Kerber wird auch 2017 in Brisbane in das Tennis-Jahr starten.

Quelle: Jason Szenes/dpa

+++ 8.18 Uhr: Berliner Polizei verteidigt Einsatz von Schusswaffen +++

Die Berliner Polizei hat den Einsatz von Schusswaffen bei einem Vorfall in einer Flüchtlingsunterkunft verteidigt. Es habe sich um eine lebensbedrohliche Situation für die Beteiligten gehandelt, sagte Polizeisprecher Winfried Wenzel. Drei Polizisten schossen ersten Ermittlungen zufolge auf einen 29 Jahre alten Flüchtling und verletzten ihn dabei tödlich. Wenzel widersprach dem Berliner Landesvorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft, Bodo Pfalzgraf, der Einsatz wäre mit Elektroschock-Waffen glimpflicher ausgegangen. „Ich teile nicht die Auffassung, dass der Taser das Allheilmittel ist.“ Wenn die Elektroschock-Waffe in solchen Situationen versage, könnten schwere Verletzungen oder Tötungen nicht ausgeschlossen werden.

+++ 8 Uhr: Experte fordert Prävention gegen sexuelle Kinderbelästigung im Netz +++

Der Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, fordert, schon den Versuch einer Kontaktanbahnung zu Minderjährigen via Internet zu bestrafen. Polizei und Justiz müssten sich angesichts enormer krimineller Energie der Täter besser aufstellen, sagte er. „Bei Cyber-Grooming sollte es die Möglichkeit geben, bereits den Versuch zu bestrafen.“ Der Experte verlangte auch ein Meldesystem: „Wenn Kinder merken, dass sie sexuell angemacht werden, müssen sie die Möglichkeit haben, dies sofort zu melden, sei es in der Schule oder beim Provider“, sagte Rörig. Zudem sollten Kinder durch Präventionsangebote in der Schule für die Gefahren im Netz und durch digitale Medien sensibilisiert werden.

+++ 7.53 Uhr: „Brocken-Benno“ plant 8000. Aufstieg auf Harzgipfel +++

Benno Schmidt plant für den Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober seinen 8000. Brockenaufstieg. Der 84-Jährige ist als „Brocken-Benno“ bekannt geworden und kann - offiziell - auf die meisten Brockenaufstiege verweisen. Dreimal schaffte er es damit in das „Guinessbuch der Rekorde“. Als am 3. Dezember 1989 die Grenze auch am höchsten Berg Norddeutschlands geöffnet wurde, wanderte der Wernigeröder zum ersten Mal auf den Gipfel. Seither ließ ihn der 1141 Meter hohe Berg nicht mehr los. Im Wettlauf um die meisten Aufstiege erklomm Schmidt den Brocken an manchen Tagen auch zwei- oder sogar dreimal. Selbst nachts und bei Wind und Wetter bezwang er den Berg.

Benno Schmidt nimmt am 3. Oktober den 8000 Anstieg in Angriff.

Quelle: Annette Schneider-Sohlis/dpa

+++7.35 Uhr: Grüne wollen 2030 Ende für Benzin- und Dieselautos +++

Die Grünen wollen die Elektromobilität voranbringen und von 2030 an keine Benzin- und Diesel-Autos mehr neu zulassen. Das fordert ein Antrag für den Grünen-Bundesparteitag im November in Münster. „Immer mehr Autos weltweit sind eine der größten Bedrohungen für das Klima und für die menschliche Gesundheit“, heißt es in dem Papier des Bundesvorstands.

Diese notwendige „Verkehrswende“ sei auch im Interesse der Automobilindustrie, betonen die Grünen. „Die Automobilwirtschaft hat nur dann eine Zukunft, wenn sie Fahrzeuge entwickelt, die sauber und leise sind und kein CO2 mehr verursachen.“

Die deutschen Autohersteller hätten sich mit dem Festhalten am Verbrennungsmotor in eine Sackgasse manövriert. Bei der Herstellung von Elektromobilen hätten Autobauer aus China, Japan und den USA großen Vorsprung. Der Skandal um gefälschte Diesel-Abgaswerte müsse ein „Weckruf“ für die Industrie sein, schneller auf die Elektromobilität umzuschalten.

Die Grünen wollen ab 2030 keine Benzin- und Dieselautos mehr zulassen.

Quelle: Arno Burgi/dpa

+++ 7.21 Uhr: Tourist will „Handgranaten“ am Flughafenschalter aufgeben +++

Ein amerikanischer Tourist hat mit seinen extravaganten Urlaubsandenken einen Polizeieinsatz am Hamburger Flughafen ausgelöst. Der Mann habe am Mittwochnachmittag seine Taucherausrüstung und einen Karton mit einigen Fundstücken seines Urlaubs aufgeben wollen, sagte ein Polizeisprecher. „Der hat auf Rügen wohl so eine Art Abenteuerurlaub gemacht.“ Das Schalterpersonal habe in dem Karton zwei Handgranaten und Munition gefunden. Umgehend wurde die Polizei verständigt und Terminal 1 geräumt. Experten des Kampfmittelräumdienstes untersuchten die Gegenstände, gaben aber bald Entwarnung.

Die Handgranaten waren mit Sand gefüllt und alles ungefährlich. „Sowas haben manche als Briefbeschwerer auf dem Schreibtisch“, sagte der Polizeisprecher. Dies sei aber zunächst nicht ohne weiteres erkennbar gewesen. Es habe zwar Verspätungen durch die Räumung gegeben, der Flugverkehr sei aber nicht grundsätzlich beeinträchtigt gewesen.

+++ 7.12 Uhr: Prozess um blutigen Angriff auf Ehefrau in Bäckerei beginnt +++

Vor dem Hamburger Landgericht beginnt heute der Prozess um einen blutigen Angriff auf eine Bäckereiangestellte. Aus Eifersucht soll ein 50-Jähriger die getrennt von ihm lebende Ehefrau angegriffen und lebensgefährlich verletzt haben. Der Angeklagte habe die damals 43 Jahre alte Frau verdächtigt, eine Affäre mit einem anderen Mann zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Am Morgen des 12. April soll er sie zunächst mit kochendem Wasser übergossen und dann mit einem Messer mindestens 18 Mal auf sie eingestochen haben. Trotz der schweren Verletzungen konnte die 43-Jährige schließlich aus der Bäckerei im Stadtteil Eidelstedt fliehen. Sie wurde durch eine Notoperation gerettet. Die Polizei nahm den 50-Jährigen noch am Tatort fest. Die Anklage lautet auf versuchten Mord und gefährliche Körperverletzung.

+++ 6.58 Uhr: Agentur legt neuen Arbeitsmarktbericht vor +++

Die Agentur für Arbeit veröffentlicht heute die neuesten Arbeitslosenzahlen für Schleswig-Holstein. Experten rechnen damit, dass im September weniger Menschen ohne festen Job waren als im gleichen Monat des Vorjahres. Aus jahreszeitlichen Gründen wird auch ein Rückgang der Arbeitslosigkeit zum Vormonat erwartet. Im August waren in Schleswig-Holstein 94300 Menschen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote betrug 6,2 Prozent.

+++ 6.53 Uhr: Guten Morgen! +++

Es bleibt noch immer recht warm mit Temperaturen um die 20 Grad. Der Wind weht dazu stark, und es kann regnen. Guten Start in den Tag!

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3