23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Live-News am Morgen, 30.03.2016

Autofahrer stirbt bei Unfall Live-News am Morgen, 30.03.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 30.03.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 29.03.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 31.03.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel . Sie stehen im Stau, haben einen Blitzer gesehen, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben ein schönes Foto gemacht? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 10.08 Uhr: Tschüss! +++

Wir beenden unsere Live-News an dieser Stelle, wünschen einen ruhigen Tag und freuen uns auf Donnerstag.

+++ 9.55 Uhr: Betrunken auf dem Weg zur Polizei zwei Autos gerammt +++

Ein unglaublicher Fall beschäftigte die Flensburger Polizei am frühen Mittwoch: Eine Anwohnerin rief gegen 0.35 Uhr die Beamten, weil sie wegen lauter Musik nicht schlafen konnte. Der 35-jährige Wohnungsinhaber nahm die erste Aufforderung der Polizisten, die Musik leiser zu drehen, offenbar nicht ernst, so dass die Beamten später wieder anrückten und Kabel der Musikanlage mitnahmen, teilte eine Behördensprecherin mit. Gegen 2.10 Uhr erschien der Flensburger dann auf der Wache und wollte seine Kabel wieder haben. Allerdings war er ziemlich betrunken. Seinen Wagen hatte er in der Mitte der Einfahrt zum Besucherparkplatz abgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab 2,14 Promille. Der Arzt entnahm eine Blutprobe. An dem Auto des Mannes waren frische Unfallspuren. Die Polizisten stellten später an einer Straße zwei Fahrzeuge mit frischen Unfallschäden fest. Der Führerschein des 35-Jährigen wurde beschlagnahmt, das schlecht geparkte Fahrzeug abgeschleppt. Der Fahrer wird sich in einem Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs aufgrund von Alkohol und unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu verantworten haben.

+++ 9.43 Uhr: Neues zur Metro +++

Der Handelskonzern Metro prüft eine Aufspaltung des Unternehmens. Der Vorstand bereite die Schaffung von zwei unabhängigen, börsennotierten Geschäftseinheiten vor, teilte der MDax-Konzern in Düsseldorf mit. Das Großhandelsgeschäft Metro Cash & Carry sowie die Lebensmitteltochter Real sollen dabei in eine eigene Gesellschaft übertragen werden. Die heutige Metro AG würde dann im Wesentlichen nur noch aus der Elektroniktochter Media-Saturn bestehen. Die Metro-Aktie schnellte nach Bekanntgabe der Pläne neun Prozent in die Höhe.

+++ 9.28 Uhr: Blitzer bei Kiel +++

An der B76 in Richtung Eckernförde soll kurz vor der Levensauer-Hochbrücke ein Tempomessgerät stehen. Dort sind max. 80 km/h erlaubt.

+++ 9.20 Uhr: Blick in die Medienlandschaft +++

Der " SHZ" berichtet, dass der Umweltschutz das Holzhandwerk ausbremst. Bislang sahen die Regeln für die Vergabe öffentlicher Aufträge vor, dass nur zertifiziertes Holz verwendet werden darf. Handwerksbetriebe mussten dies über die Vorlage der Einkaufsrechnung nachweisen. Gereicht habe das dem Bundesumweltministerium wohl nicht, schreibt das Blatt. Dieses habe – offenbar ohne Abstimmung mit anderen beteiligten Ministerien – eine Verordnung für die Vergabe öffentlicher Aufträge verschärft. Künftig muss nicht mehr nur das Holz, sondern auch gleich noch der jeweilige Handwerksbetrieb selbst – als Endverbraucher und letztes Glied der Lieferkette zertifiziert werden.

Laut " NDR" kommen immer mehr Patienten mit leichten Erkrankungen in die Notaufnahmen. Die Krankenhäuser seien überlastet. Kliniken und Politik wollen die Versorgung neu organisieren, schreibt der Sender auf seiner Internetseite.  

+++ 9.08 Uhr: Handelskonzern Metro will sich aufspalten +++

Der Handelskonzern Metro prüft eine Aufspaltung des Unternehmens in zwei unabhängige Firmen. Das teilte die Metro am Mittwoch in Düsseldorf mit.

+++ 9.06 Uhr: Streit über Versicherungsschutz für Flüchtlinge +++

Mehrfach sind in den vergangenen Monaten in Deutschland Autofahrer auf ihren Kosten sitzen geblieben, nachdem Flüchtlinge zum Beispiel mit dem Rad gegen Autos gefahren sind und Blechschäden verursacht haben. Angesichts der großen Zahl an Asylsuchenden in Deutschland stellt sich immer häufiger die Frage, wer für solche typischen Haftpflichtschäden aufkommt. Bei den Kommunen gibt es unterschiedliche Linien dazu. Manche versichern ihre neuen Mitbürger: Der Landkreis Miesbach in Oberbayern hat als eine der ersten Kommunen rund 770 Flüchtlinge versichert. Andere lehnen das ab.

Bei den Sammelversicherungen handelt es sich um spezielle Pakete für Gemeinden. Der Allianz-Konzern hat Ende 2015 ein entsprechendes Angebot auf den Markt gebracht. Zwischen drei und fünf Euro kostet dort der monatliche Schutz pro Flüchtling. Diese Lösung wird bisher aber nur diskutiert.

+++ 8.53 Uhr: Minister gegen Extra-Steuer auf zuckerhaltige Getränke +++

Zu viel süße Brause wie Cola und Limonade gilt nicht nur bei Kindern als eine Ursache für Übergewicht. Die britische Regierung will mit einem Preisaufschlag gegensteuern. Aber Bundesernährungsminister Christian Schmidt (CSU) lehnt eine Steuer auf zuckerhaltige Getränke nach dem Vorbild von Plänen in Großbritannien ab. Die Einführung von Abgaben auf Lebensmittel, die in einer ausgewogenen Ernährung nur in Maßen verzehrt werden sollten, sei nicht zielführend, sagte ein Ministeriumssprecher. Erfahrungen in anderen EU-Ländern zeigten, dass dies in aller Regel nicht die gewünschte Lenkungswirkung habe. Zudem wäre damit ein hoher Verwaltungs- und Kontrollaufwand verbunden.

+++ 8.44 Uhr: Unser Linktipp des Tages +++

Welcher Fahrradtyp sind Sie? Das können Sie hier herausfinden...

+++ 8.30 Uhr: Das bringt der Tag +++

UN-Konferenz berät über gerechtere Verteilung syrischer Flüchtlinge: Vertreter von mehr als 90 Staaten und zahlreichen internationalen Organisationen beraten in Genf über Möglichkeiten einer gerechteren Verteilung von Kriegsflüchtlingen aus Syrien. Dabei hofft das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) auf freiwillige Zusagen vor allem seitens wohlhabender Länder, in den kommenden Jahren etwa 480 000 Syrer zu beherbergen.

Steinmeier beginnt Zentralasien-Reise in Usbekistan: Mit einem Besuch in Usbekistan beginnt Außenminister Frank-Walter Steinmeier eine dreitägige Reise durch Zentralasien. Bei den Gesprächen in der ehemaligen Sowjetrepublik geht es neben einer engeren bilateralen Zusammenarbeit auch um den gemeinsamen Kampf gegen islamistischen Terrorismus. Weitere Stationen der Reise sind Kirgistan und Tadschikistan.

EU-Kommission präsentiert Statistik zu Straßenverkehrstoten: Die Brüsseler EU-Kommission stellt neue Zahlen zur Straßenverkehrssicherheit in Europa vor. Dabei will EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc auch einen Überblick darüber geben, in welchen EU-Staaten im vergangenen Jahr besonders viele oder besonders wenige Menschen umgekommen sind.

Baden-Württembergs CDU entscheidet: Koalitionsgespräche mit Grünen? Die baden-württembergische CDU entscheidet über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit den Grünen. Gegen 9 Uhr tagt zunächst die Landtagsfraktion, am Nachmittag folgen Präsidium und Vorstand der Landespartei. Es wird erwartet, dass die Gremien offiziellen Verhandlungen zustimmen, da die Alternative nur Neuwahlen wären.

Wegbegleiter erweisen Späth die letzte Ehre: Mit einem Trauergottesdienst und einem Staatsakt nehmen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft am Mittwoch in Stuttgart Abschied vom ehemaligen Ministerpräsidenten Lothar Späth. Der CDU-Politiker und spätere Jenoptik-Vorstandsvorsitzende war am 18. März im Alter von 78 Jahren gestorben.

Energiepreise dürften Inflation gering halten: Niedrige Energiepreise dürften die Inflation in Deutschland auch im März gebremst haben. Zwar zogen die Ölpreise zuletzt etwas an, doch Ökonomen rechnen vorerst nicht mit einem deutlichen Anstieg der Teuerungsrate. Eine vorläufige Schätzung, wie sich die Verbraucherpreise im März entwickelt haben, veröffentlicht das Statistische Bundesamt im Laufe des Mittwochs.

Lübeck stellt Ausstellung mit frühen Bildern von Günter Grass vor: Arbeiten aus den Anfangsjahren von Günter Grass an der Düsseldorfer Kunstakademie zeigt eine Ausstellung mit dem Titel „Don't fence me in“ im Lübecker Günter-Grass-Haus. Die Zeichnungen, Aquarelle und Plastiken entstanden in den späten 1940er und frühen 1950er Jahren und galten lange als verschollen. Heute um 11 Uhr will das Günter-Grass-Haus die Ausstellung vorstellen.

+++ 8.19 Uhr: Herzlichen Glückwunsch! +++

Wolfgang Niedecken feiert heute seinen 65. Geburtstag. Der deutsche Sänger und Musiker ist Gründer und Frontmann der erfolgreichen Kölschrock-Band „BAP“ (1976, u. a. „Verdamp lang her“ 1982, „Aff un zo“ 2001). Wir gratulieren...

+++ 8.10 Uhr: Stau auf der A215 +++

Nach einem Unfall auf der A215 in Richtung Hamburg kurz vor dem Bordesholmer Dreieck gegen 5 Uhr staut sich der Verkehr noch auf etwa fünf Kilometern. Wie ein Sprecher der Autobahnpolizei Neumünster sagte, seien Menschen nicht verletzt worden. Es gab nur Blechschäden.

+++ 7.59 Uhr: Bundespolizei schnappt in Kiel junge Schmierer +++

Ein Bahnmitarbeiter hat Dienstag gegen 13.30 Uhr zwei 16-Jährige beobachtet, die am Hauptbahnhof herumlungerten. Offensichtlich warteten sie auf einen Zug, den sie vorher angesprayt hatten, sagte Gerhard Stelke, Sprecher der Bundespolizei. Beamte kontrollierten die Jugendlichen und fanden in den Rucksäcken Spraydosen mit frischen Farbanhaftungen. Die 16-Jährigen wurden angezeigt und später ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Die beiden Schmierer sind in der Vergangenheit bereits wegen illegaler Graffiti aufgefallen.

+++ 7.45 Uhr: AfD-Politiker wollen Moscheen schließen +++

In der AfD wird jetzt erstmals ein direkter Eingriff in die Religionsfreiheit gefordert, um gegen den Islam vorzugehen. „Bau und Betrieb von Moscheen“ seien zu untersagen, heißt es in einem aus Niederbayern stammenden neuen 45-seitigen Entwurf zum Grundsatzprogramm, der dem RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) vorliegt. Wörtlich heißt es demnach in dem Papier: „Der Islam gehört nicht zu Deutschland.“ Nach seinen selbsterklärten Inhalten und Zielen sei er verfassungsfeindlich. Moscheen dienten „nicht nur dem gemeinsamen Gebet, sondern auch der Verbreitung der auf die Beseitigung unserer Rechtsordnung gerichteten islamischen Lehre“. Der „Vorschlag aus Niederbayern für ein Grundsatzprogramm“ trage den Titel „Mut zur Verantwortung“.

Moschee

Quelle: Frank Peter

 

+++ 7.37 Uhr: Blitzer in Kiel +++

Am Westring in Höhe des Holsteinsations - stadteinwärts - soll ein Blitzer stehen. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

+++ 7.31 Uhr: 18-Jähriger nach Motorradunfall lebensgefährlich verletzt +++

Bei einem Unfall auf einer Landstraße bei Uelsby (Kreis Schleswig-Flensburg) ist ein 18 Jahre alter Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt worden. Der junge Mann kam am Dienstagabend von der Fahrbahn ab und stürzte, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Mit einem Rettungshubschrauber wurde der 18-Jährige in eine Klinik geflogen. Die Unfallursache war zunächst unklar.

+++ 7.18 Uhr: Ein Brand für die Kieler Feuerwehr +++

Die Einsatzkräfte mussten zum Regionalen Berufsbildungszentrum am Westring ausrücken, weil dort Qualm gemeldet wurde. Wie der Leitungsdienst mitteilte, brannte Laub in einem Kellerschacht, das schnell gelöscht werden konnte. Mehr passierte in der Nacht nicht.

+++ 7.10 Uhr: Fußgänger wird von Auto erfasst und kommt ums Leben +++

Ein Fußgänger ist in der Nacht zum Mittwoch in Großhansdorf (Kreis Stormarn) von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden. Der Unfall ereignete sich auf einer Durchgangsstraße in der Gemeinde, wie die Polizei mitteilte. Der Fahrer des Wagens blieb bei dem Unfall unverletzt. Zur Unfallursache konnten die Beamten bislang keine Angaben machen.

+++ 7.03 Uhr: Autofahrer stirbt bei Unfall auf B5 +++

Ein 45-jähriger Autofahrer ist auf der Bundesstraße 5 bei Epenwöhrden (Kreis Dithmarschen) tödlich verunglückt. Der Wagen des Mannes geriet am Dienstag von der Straße und überschlug sich mehrfach, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Der 45-Jährige starb noch am Unfallort. Zur Ursache des Unfalls konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

+++ 6.57 Uhr: Die Verkehrslage +++

Auf der A23 staut es sich ab Elmshorn in Richtung Hamburg. Auch die B404 vor Kiel ist recht voll. Wartezeit müssen Autofahrer auf der B202 bei Rendsburg einplanen.

+++ 6.48 Uhr: Guten Morgen! +++

Es nicht besonders schön draußen. 4 Grad zeigt das Thermometer, bis neun Grad soll es noch werden. Der Himmel bleibt bedeckt, und es wird immer wieder regnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3