18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Live-News am Morgen, 30.09.2016

Bürgermeister vermutlich wegen Asylplänen niedergeschlagen Live-News am Morgen, 30.09.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 30.09.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 29.09.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 04.10.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie haben ein schönes Foto gemacht, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 10.05 Uhr: Tschüss +++

An dieser Stelle verabschieden wir uns ins lange Wochenende und sind kommenden Dienstag wieder für Sie da.

+++ 10.04 Uhr: Lübecker Ratsversammlung kippt Tourismusabgabe +++

Die Lübecker Bürgerschaft hat nach einem Bericht der "Lübecker Nachrichten" die geplante Tourismusabgabe gekippt. Nur die Abgeordneten von SPD und der Fraktion GAL stimmten für die von Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) geplante Satzung. CDU, Grüne, die Wählergemeinschaft Bürger für Lübeck, FDP, und Freie Wählern sowie Linken waren dagegen. Die Abgabe hätte der Stadt rund 3,8 Millionen Euro jährlich eingebracht. Die Kritiker bemängelten unter anderem, dass dadurch auch Betriebe belastet würden, die nicht vom Tourismus profitieren. Die Abgabe sollte von 10600 Unternehmen und Freiberuflern erhoben werden.

+++ 10 Uhr: Bürgerfest und Feierstunde in Eutin zum 70. Landes-Geburtstag +++

Mit einem Festakt und einem Bürgerfest in Eutin begeht Schleswig-Holstein am Sonnabend sein 70-jähriges Bestehen als Land. Zu der Feierstunde auf dem Gelände der Landesgartenschau haben Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) und Landtagspräsident Klaus Schlie (CDU) eingeladen. Sie erwarten in der Reithalle bei den Schlossterrassen 400 Gäste, darunter den britischen Botschafter Sir Sebastian Wood.

Es war die britische Militärregierung, die der damaligen preußischen Provinz Schleswig-Holstein mit der Verordnung Nr. 46 zum 23. August 1946 den vorläufigen Status eines Landes zugesprochen hatte. Das war die Geburtsurkunde für das Land in seiner heutigen Form. Bundesland wurde Schleswig-Holstein dann nach der Gründung der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 1949. Bei der Feierstunde in Eutin werden am Sonnabend auch der Liedermacher Tim Linde und die Poetry-Slammerin Mona Harry auftreten, die mit einer Liebeserklärung an den Norden besonders im Internet viel Aufsehen erregt hat.

+++ 9.48 Uhr: Kieler Polizei sucht Zeugen nach versuchtem Straßenraub +++

Bereits am vergangenen Montag gegen 10.20 Uhr hat eine vier- bis fünfköpfige Jugendgruppe einen 63-jährigen Kieler im Bereich Alter Markt eingekreist und die Umhängetasche des Mannes gefordert. Der Geschädigte verneinte die Herausgabe und sagte zu den Jugendlichen, dass er keine Wertsachen dabei habe. Nach Polizeiangaben schlugen die Jugendlichen ihn mehrfach in den Bauch. Der 63-Jährige allerdings vertrieb die Täter mit seinem Gehstock, so dass die Jugendlichen in Richtung Flämische Straße flohen. Sie sollen nach seinen Angaben etwa 16 bis 17 Jahre alt und von südländischer Abstammung sein. Hinweise an die Kripo unter Tel. 0431/1603333.

+++ 9.23 Uhr: Starker August für Einzelhändler +++

Im Sommermonat August haben die Einzelhändler in Deutschland gute Geschäfte gemacht. Sowohl preisbereinigt (plus 3,7 Prozent) als auch nominal (plus 3,9 Prozent) lagen die Umsätze deutlich über dem Niveau des Vorjahresmonats. Das Statistische Bundesamt wies am Freitag allerdings darauf hin, dass der August in diesem Jahr mit 27 Verkaufstagen auch einen Verkaufstag mehr hatte als der August 2015. Das kräftigste Plus gab es erneut im Internet- und Versandhandel: Im Vergleich zum Vorjahresmonat stiegen dort die Erlöse real um 8,7 Prozent und nominal um 9,0 Prozent.

Auf Jahressicht setzte sich der Aufwärtstrend für die Branche fort, die von der Konsumlust vieler Verbraucher in Zeiten niedriger Sparzinsen profitiert. Von Januar bis einschließlich August 2016 setzte der deutsche Einzelhandel preisbereinigt 2,2 Prozent sowie nominal 2,3 Prozent mehr um als im Vorjahreszeitraum.

+++ 9.14 Uhr: Das bringt der Tag +++

Letztes Geleit für Peres - Trauergäste aus aller Welt: Dutzende Spitzenpolitiker aus aller Welt verabschieden sich in Jerusalem von dem verstorbenen israelischen Altpräsidenten Schimon Peres. Der Friedensnobelpreisträger wird auf dem Herzl-Berg beigesetzt, wo Israels Staatschefs begraben liegen. Dabei werden unter anderen aus Deutschland Bundespräsident Joachim Gauck und aus den USA Präsident Barack Obama erwartet. Die Feierlichkeiten finden unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen statt, rund 8000 Polizisten sind im Einsatz.

Autobranche entwirft Zukunftsszenarien auf dem Pariser Autosalon: Das Auto der Zukunft stellt sich die Branche online und elektrisch vor. Einige Hersteller präsentieren auf dem Pariser Autosalon Autos, die online gehen können, um nicht nur Dienstleistungen rund um das Fahrzeug abzurufen. Heute stellen die Hersteller ihre Pläne auf dem Mondial de l'automobile noch einmal der Presse und dem Fachpublikum vor, bevor die Messe am Sonnabend für die breite Öffentlichkeit öffnet.

Finanzgericht verhandelt über Strafzahlungen für Milchbauern: Das Finanzgericht Hamburg verhandelt über Klagen von Milchbauern gegen Strafzahlungen im Zusammenhang mit der Milchquote. Dabei geht es bundesweit um 309 Millionen Euro, die deutsche Landwirte zahlen sollten, weil sie 2014/2015 zu viel Milch produziert haben. Das Hamburger Finanzgericht ist in dieser Frage auch für Schleswig-Holstein und Niedersachsen zuständig und entscheidet in sieben Musterverfahren.

Kommission berät über ethische Regeln für Computer-Autos: Für computergesteuerte Autos in Deutschland sollen ethische Regeln aufgestellt werden. Dafür nimmt eine Expertenkommission die Arbeit auf, die Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) eingesetzt hat. Geleitet wird sie vom früheren Bundesverfassungsrichter Udo Di Fabio. Das Gremium soll Leitlinien für die Programmierung automatisierter Fahrsysteme entwickeln, zum Beispiel, wie sie in Risikosituationen reagieren.

Abschied von Schauspieler Hilmar Thate: Der Schauspieler Hilmar Thate wird auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof in Berlin beerdigt. Thate war am 14. September im Alter von 85 Jahren gestorben. Der Ehemann von „Paul und Paula“-Star Angelica Domröse war ebenfalls ein Star in der DDR, feierte aber auch im wiedervereinigten Deutschland große Erfolge. Zuletzt war er im Kinofilm „Hitlerkante“ (2005) zu sehen.

Ende einer historischen Weltraum-Mission: Landung auf Kometen geplant: Mit einer spektakulären Kometen-Landung will die Europäische Raumfahrtagentur Esa eine historische Mission im Weltraum beenden. Nach zwölf Jahren im All soll die Raumsonde „Rosetta“ heute (13.20 Uhr MESZ) auf „Tschuri“ aufsetzen und ihre Arbeit beenden. Geplant ist, den Kometen bis zum Schluss mit Bildern und Messungen zu erforschen. Das wäre ein Novum: Mit einer Sonde war die Esa einem Kometen noch nie so nahe gewesen. Zu der geplanten Landung kommen Wissenschaftler im Esa-Kontrollzentrum in Darmstadt zusammen.

+++ 8.55 Uhr: Sprengstoff-Alarm auf Autobahn +++

Ein Sprengstoff-Alarm an der deutsch-österreichischen Grenze hat einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Die Autobahn 93 bei Kiefersfelden blieb stundenlang gesperrt. Bei einer Einreisekontrolle waren vier Personen mit „sprengstoffähnlichen Gegenständen“ entdeckt worden, teilte die Polizei mit. Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes und ein Großaufgebot an Sicherheitskräften waren im Einsatz. Gegen 22.30 Uhr war das Auto am Donnerstag bei einer Überprüfung am Grenzübergang Kiefersfelden aufgefallen. Die Beamten hätten in dem Wagen neben Hieb- und Stoßwaffen auch Dinge mit Sprengstoffverdacht sichergestellt, teilte ein Polizeisprecher mit. Daraufhin wurde ein Großaufgebot von Bundes- und Landespolizei herangezogen.

Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes (LKA) untersuchten die verdächtige Ladung. Kurz vor 6 Uhr am Freitagmorgen sei dann vorläufig Entwarnung gegeben worden. „Es bestand keine Explosionsgefahr“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Die Sperrung der Autobahn wurde wieder aufgehoben. Die vier Männer wurden vorläufig festgenommen. Der Fahrer des Autos hatte die drei anderen Männer nach Vermutung der Bundespolizei illegal nach Deutschland einschleusen wollen.

+++ 8.48 Uhr: Synodentagung wird mit Friedensdiskussion fortgesetzt +++

Mit einer Diskussion zum Thema „Kirche des gerechten Friedens“ wird heute die Synodentagung der Nordkirche fortgesetzt. Unter anderem wird der Friedenstheologe Professor Fernando Enns über den Stand der Debatte um die Friedensethik in der Ökumene berichten. Außerdem wollen die Synodalen verschiedene Kirchengesetze verabschieden. Auf einer Pressekonferenz wollen Synodenpräses Andreas Tietze und Landesbischof Gerhard Ulrich über den Stand der Vorbereitungen für die im November stattfindenden Kirchenwahlen informieren.

+++ 8.17 Uhr: Brandgranate explodiert in Müllschredderanlage +++

Eine britische Brandgranate aus dem Zweiten Weltkrieg ist in einer Müllschredderanlage in Tornesch (Kreis Pinneberg) explodiert. Verletzt wurde bei der Detonation am Donnerstagabend niemand, sagte ein Polizeisprecher. Unmittelbar nach der Explosion sei auf dem Gelände des Recyclinghofs ein kleiner Brand ausgebrochen. Er verlosch, bevor die Feuerwehr eintraf.

Die Trümmerteile deuteten darauf hin, dass die Granate einen Durchmesser von zehn Zentimetern hatte und rund 30 Zentimeter lang war, sagte der Sprecher. Sie sei wahrscheinlich mit dem angelieferten Müll auf den Recyclinghof gelangt. Es könne beispielsweise sein, dass jemand die Granate bei Bodenarbeiten gefunden und sie im Müll entsorgt habe. Hinweise darauf, dass jemand Schaden in der Recyclinganlage anrichten wollte, lagen demnach zunächst nicht vor.

Experten vom Kampfmittelräumdienst wollten am Freitag den Ort der Explosion weiter untersuchen.

+++ 8 Uhr: 16-Jähriger lebensgefährlich bei Messerattacke verletzt +++

Bei einer Messerstecherei in Hamburg-Wilhelmsburg ist ein 16-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden. Der 16-Jährige wurde am Donnerstagabend von einer Gruppe junger Männer angegriffen, wie die Polizei mitteilte. Ersten Ermittlungen zufolge wurde dem 16 Jahre alten Jugendlichen mit einem Messer in den Rücken gestochen. Am Freitabmorgen waren die Täter noch auf freiem Fuß, hieß es weiter. Nähere Angaben zu den Tätern und dem Hintergrund der Tat lagen zunächst nicht vor. Der 16-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

+++ 7.45 Uhr: Hamburger Polizei und Feuerwehr retten häufiger Tiere +++

Die Zahl der Einsätze von Polizei und Feuerwehr zur Tierrettung steigt in Hamburg offenbar deutlich. Im gesamten Jahr 2015 wurde die Polizei 2905 Mal wegen verletzter, gefundener oder sichergestellter Tiere gerufen, in den ersten acht Monaten 2016 aber bereits 2216 Mal. Wie aus einer aktuellen Senatsantwort auf eine Kleine Anfrage des CDU-Bürgerschaftsabgeordneten Karl-Heinz Warnholz weiter hervorgeht, zählte die Feuerwehr im vergangenen Jahr 714 Einsätze im Zusammenhang mit Tieren. Von Januar bis August dieses Jahres waren es bereit 700. Ein direkter Vergleich der betreffenden Zeiträume ist anhand der Zahlen nicht möglich. Auf das gesamte Jahr 2016 hochgerechnet würde das einen Anstieg der Tierrettungseinsätze bei der Polizei um gut 14 Prozent, bei der Feuerwehr gar um 47 Prozent bedeuten.

Auch die Behörden in den Hamburger Bezirken schritten zum Wohl der Tiere ein. Sie nahmen im vergangenen Jahr 125 Kleintiere in Obhut, darunter allein 72 Kleinnager. Im laufenden Jahr wurden 38 Hunde, Katzen und Kaninchen sowie ein Vogel ins Tierheim gebracht. Die Hamburger Hamster, Meerschweinchen und andere Kleinnager kamen in diesem Jahr noch ohne behördliches Einschreiten zurecht.

+++ 7.29 Uhr: Erinnerungen an Udo Jürgens +++

Udo Jürgen Bockelmann war ein im deutschen Sprachraum erfolgreicher österreichischer Komponist und Sänger (u. a. „Siebzehn Jahr, blondes Haar“ 1965, „Merci Chérie“ 1966, „Griechischer Wein“ 1974, „Aber bitte mit Sahne“ 1976). Geboren wurde er am 30. September 1934 in Klagenfurt in Österreich und starb am 21. Dezember 2014 mit 80 Jahren in Münsterlingen, Thurgau in der Schweiz. In diesem Jahr hätte er seinen 82. Geburtstag gefeiert.

Hier ein bisschen Sehnsucht: "Ich war noch niemals in New York"

+++ 7.15 Uhr: Sechs Verletzte bei Großbrand in Lebensgefahr +++

Sechs Verletzte des Großbrandes in einer Bochumer Klinik schweben in Lebensgefahr. Diese Angaben machten Sprecher der Polizei und der Stadt Bochum am Freitagmorgen. Bei dem verheerenden Feuer waren in der Nacht nach bisherigem Stand zwei Menschen ums Leben gekommen und insgesamt 15 Menschen verletzt worden. Aus dem brennenden Gebäude der Klinik stieg auch am Morgen immer noch Rauch auf. Seit Stunden kämpften rund 200 Feuerwehrleute gegen die Flammen an. Das Feuer war in einem Patientenzimmer ausgebrochen. Der WDR hatte berichtet, dass bei einige Verletzten Lebensgefahr bestehe.

Die Flammen schlagen aus dem Dach der Klinik.

Quelle: Marcel Kusch/dpa

+++ 7.08 Uhr: Keine Züge zwischen Kiel und Eckernförde +++

Wegen eines Stellwerksausfalls fahren derzeit keine Züge zwischen Kiel und Eckernförde. Der Schaden soll bis acht Uhr behoben sein. Bis dahin fahren Busse zwischen den beiden Städten.

+++ 7.03 Uhr: Bürgermeister vermutlich wegen Asylplänen niedergeschlagen +++

Er hatte erwogen, Flüchtlinge im Dorf unterzubringen - deshalb ist der Bürgermeister von Oersdorf (Kreis Segeberg) jetzt nach Ansicht der Polizei niedergeschlagen worden. Wie ein Polizeisprecher in der Nacht zum Freitag sagte, schlug ein Unbekannter dem Bürgermeister unmittelbar vor einer Sitzung des Bauausschusses am Donnerstagabend von hinten mit einem Knüppel oder einem Kantholz auf den Kopf. Der 61-Jährige verlor das Bewusstsein und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Täter floh unerkannt. Der für politisch motivierte Straftaten zuständige Staatsschutz ermittelt.

Noch am Donnerstag hatte der Bürgermeister nach Angaben des Sprechers einen Drohbrief erhalten - mit den Worten: „Wer nicht hören will, muss fühlen“ und „Oersdorf den Oersdorfern“. Bereits seit Monaten erreichten ihn immer wieder Drohungen. Nach Angaben der Oersdorfer Wählervereinigung, der der Bürgermeister angehört, mussten wegen Bombendrohungen zweimal die Sitzungen des Bauausschusses ausfallen. Hintergrund der Einschüchterungsversuche ist demnach die Erwägung, Flüchtlinge in ein Haus im Ort einziehen zu lassen.

Die Polizei habe die Ausschusssitzung am Donnerstagabend gesichert, sagte der Sprecher. Der Bürgermeister habe aber etwas abseits geparkt und sei dort attackiert worden.

+++ 6.53 Uhr: Guten Morgen! +++

Sonne und Wolken lösen sich heute ab. Es kann sogar regnen gegen Mittag. Die Temperatuern liegen bei etwa 15 Grad. Kommen Sie gut durch den Tag. Ein langes Wochenende steht bevor...

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3