19 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Live-News am Morgen, 31.03.2016

Aktuelle Nachrichten aus SH Live-News am Morgen, 31.03.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 31.03.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 30.03.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 01.04.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie stehen im Stau, haben einen Blitzer gesehen, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben ein schönes Foto gemacht? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

Die wichtigsten Nachrichten im Überblick:

  • Drei Einsätze der Kieler Feuerwehr
  • Kerber im Halbfinale von Miami
  • 75-Jähriger sticht 73-Jährigen im Streit nieder

+++ 10.08 Uhr: Tschüss! +++

An dieser Stelle beenden wir unsere Live-News und wünschen einen sonnigen Tag. Bis Freitag!

+++ 10.02 Uhr: Arbeitslosigkeit im Norden erneut gesunken +++

Die Arbeitslosigkeit in Schleswig-Holstein hat im März weiter abgenommen. Ende des Monats waren im nördlichsten Bundesland 101200 Menschen ohne festen Job und damit 1,3 Prozent weniger als vor einem Jahr, berichtete die Regionaldirektion der Agentur für Arbeit. Im Vergleich zum Februar dieses Jahres sank die Arbeitslosenzahl um 3,4 Prozent. Dieser Rückgang ist typisch für diese Jahreszeit. Die Arbeitslosenquote beträgt nun 6,7 Prozent, nach 6,9 Prozent vor einem Jahr. Nach Angaben der Arbeitsagentur konnten im März alle Altersgruppen von der insgesamt robusten Arbeitsmarktsituation profitieren.

+++ 9.58 Uhr: Literaturnobelpreisträger Imre Kertesz gestorben +++

Der ungarische Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger Imre Kertesz ist tot. Er starb am Donnerstag im Alter von 86 Jahren in Budapest, berichtete die ungarische Nachrichtenagentur MTI. Kertesz wurde 2002 mit dem Literaturnobelpreis geehrt — sein wichtigstes Werk ist der „Roman eines Schicksalslosen“ über seine Erfahrungen als Jugendlicher in den NS-Konzentrationslagern Auschwitz und Buchenwald.

+++ 9.50 Uhr: Sinkender Ölpreis: BP baut in Deutschland 580 Stellen ab +++

Der Aral-Mutterkonzern BP baut bis 2020 angesichts des stark gefallenen Ölpreises 580 Stellen in Deutschland ab. Das kündigte das Unternehmen heute in Bochum an. Betroffen seien der deutsche Verwaltungsstandort in Bochum sowie Raffinerien in Gelsenkirchen und Lingen. Betriebsbedingte Kündigungen sollen vermieden werden. In Abstimmung mit den Betriebsräten seien Abfindungen mit den ausscheidenden Mitarbeitern vereinbart worden. BP hatte bereits 2014 wegen des hohen Wettbewerbdrucks den Abbau von 250 Stellen beschlossen.Das Unternehmen beschäftigt bundesweit rund 5500 Mitarbeiter, davon etwa 1000 am Verwaltungsstandort in Bochum sowie etwa 2000 in der Raffinerie in Gelsenkirchen.

+++ 9.43 Uhr: Selfie und Delfie +++

Die beiden Delfine schwimmen offenbar noch in der Kieler Förde herum und futtern Dorsche. Einige SFK-Kapitäne haben sie kürzlich im Bereich der Schwentinemündung gesehen. Ein KVG-Mitarbeiter berichtete sogar, dass "Selfie" und "Delfie" ihn beim Rudern auf der Förde begleitet hätten.

Hier sehen Sie Bilder von den Delfinen in der Kieler Förde.

Zur Bildergalerie

+++ 9.30 Uhr: Die Trennung des Tages +++

Nachrichtensprecher Marc Bator (43) und seine Ehefrau haben sich getrennt. „Ja, es stimmt. Leider“, sagte der „Sat.1 Nachrichten“-Moderator. „Hellen und ich bekommen die Probleme, die wir als Paar haben, aktuell nicht in den Griff.“ Der ehemalige „Tagesschau“-Sprecher zieht aus dem gemeinsamen Haus des Paares und der zwei Töchter in Berlin aus. „Hellen und ich tun alles, um unsere Kinder nicht leiden zu lassen. Aber natürlich ist es gerade für sie sehr, sehr schwer“, sagte Bator. „Deshalb bin ich auch in die allernächste Nähe gezogen.“ Zu den Gründen für die Trennung erklärte er: „Weder habe ich meine Frau betrogen noch haben wir uns neu verliebt. Dann wäre es vielleicht leichter, mit der Situation klarzukommen.“

+++ 9.20 Uhr: Die beliebtesten Vornamen in Schleswig-Holstein +++

Maximilian und Sophie/Sofie stehen weiter an der Spitze der beliebtesten Vornamen in Deutschland. Doch führen die Namen auch das Ranking von Schleswig-Holstein an? Wir haben bei der Gesellschaft für deutsche Sprache nachgefragt - und das ist dabei herausgekommen:

Beliebteste Vornamen 2015 in Schleswig-Holstein
Create your own infographics

+++ 9.17 Uhr: Freie Fahrt +++

Die Staus auf Autobahnen und Bundesstraßen im Land haben sich aufgelöst.

+++ 9.08 Uhr: Blick in die Medienlandschaft +++

Der " SHZ" meldet, dass Schleswig-Holstein von der Erfüllung seiner selbstgesteckten Frauenquote weit entfernt sei. In ganz Deutschland sei bei dem Thema verkehrte Welt: Seit Jahresbeginn müssten die 100 großen börsennotierten Unternehmen bei Neubesetzungen des Aufsichtsrates qua Gesetz einen Anteil von 30 Prozent Frauen erreichen. Was die Politik den Firmen vorgebe, könne sie selbst aber in eigenen Aufsichtsratsgremien nicht erfüllen. Dabei hätten sich die Landespolitiker in Kiel die Latte sogar noch höher gelegt. Nicht 30 Prozent, wie in der Wirtschaft, sondern 50 Prozent aller Aufsichtsratsitze bei Stadtwerken, landeseigenen Banken oder Tourismusgremien sollten nach Paragraf 15 des schleswig-holsteinischen Gleichstellungsgesetzes mit Frauen besetzt werden. Davon sei man meilenweit entfernt, berichtet das Blatt.

Wer sich mit anderen eine Wohnung teilt, teilt sich in der Regel auch den Internetanschluss. Doch wer haftet, wenn einer der Mitbewohner über diesen Anschluss Schäden verursacht? Das ist unter Juristen umstritten. Das Flensburger Landgericht hat laut " NDR" aus Sicht von Verbraucherschützern nun eine überraschende Entscheidung getroffen. Nein, heißt es in einem sogenannten Hinweisbeschluss. "Das Landgericht widerspricht damit erfreulicherweise der bisherigen Auslegung des Telekommunikationsrechts im Allgemeinen und der Urheberrechtsrechtsprechung im Speziellen", sagt Boris Wita von der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein.

+++ 8.57 Uhr: Einzelhandel legt im längeren Februar deutlich zu +++

Der Einzelhandel hat im Februar ein deutliches Umsatzwachstum erzielt. Ein Grund war der Kalender — der Monat hatte im Schaltjahr einen Verkaufstag mehr als 2015. Die Erlöse stiegen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,4 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden berichtete. Der Wert ergab sich sowohl beim nominalen wie auch beim preisbereinigten Umsatz. Noch im Januar hatten die Händler Umsatzeinbußen hinnehmen müssen.

+++ 8.45 Uhr: Das bringt der Tag +++

Auftakt zum Nukleargipfel in Washington: Zu einem Gipfeltreffen für nukleare Sicherheit treffen sich auf Einladung von US-Präsident Barack Obama mehr als 50 Staats- und Regierungschefs sowie zahlreiche Vertreter internationaler Organisationen. Hintergrund des Treffens in Washington sind Sorgen vor terroristischen Bedrohungen durch gestohlenes Nuklearmaterial und Atomschmuggel.

Steinmeier setzt Zentralasien-Reise in Kirgistan fort: Mit einem Besuch in Kirgistan setzt Außenminister Frank-Walter Steinmeier eine dreitägige Reise durch Zentralasien fort. Auf dem Programm steht unter anderem ein Treffen mit dem Präsidenten der ehemaligen Sowjetrepublik, Almasbek Atambajew. Das 5,7-Millionen-Einwohner-Land — die große Mehrheit davon Muslime — gilt als einzige Demokratie in der Region.

Französische Gewerkschaften protestieren gegen Arbeitsmarktreform: Französische Gewerkschaften und Jugendorganisationen stemmen sich weiter gegen die Arbeitsmarktreform der Regierung. Heute wollen sie erneut gegen das Vorhaben auf die Straße gehen, auch Streiks sind angekündigt. Im Bahnverkehr wird deshalb vom Vorabend an landesweit mit Störungen gerechnet.

EU-Kommission stellt Statistik zu Toten im Straßenverkehr vor: Die Brüsseler EU-Kommission stellt neue Zahlen zur Sicherheit im europäischen Straßenverkehr vor. Nach einem Bericht der Zeitung „Die Welt“, die sich auf einen unveröffentlichten Entwurf des Berichts beruft, ist die Zahl der Verkehrstoten in der Europäischen Union 2015 zum ersten Mal seit 2001 wieder gestiegen.

Ifo-Chef Sinn geht in den Ruhestand: Nach mehr als 17 Jahren an der Spitze des Münchner Instituts für Wirtschaftsforschung geht der ifo-Präsident Hans-Werner Sinn in den Ruhestand. Der Mannheimer Wirtschaftsprofessor Clemens Fuest tritt am Freitag die Nachfolge an. Seine offizielle Amtseinführung erfolgt dann bei der Ifo-Jahresversammlung am 28. April in München.

Weltkriegsbombe in Leipzig soll gesprengt werden: In Leipzig soll eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gesprengt werden. Mehrere Hundert Menschen müssen sich dafür in Sicherheit bringen, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. Das betroffene Gebiet soll am Morgen evakuiert werden. Der 500-Kilo-Blindgänger war im Stadtteil Wahren bei Bauarbeiten an einem Güterbahnhof gefunden worden. Der S-Bahnverkehr zwischen Leipzig und Schkeuditz ist seit dem späten Mittwochnachmittag eingestellt.

Großstadt-Cowboys von The BossHoss starten Tournee in Nürnberg: Hut, Westernstiefel, Unterhemd und Jeanswesten sind ihre Markenzeichen: Als Großstadt-Cowboys verkleidet ziehen die Musiker der Country-Rock-Band The BossHoss seit Jahren durch Deutschland. Heute geht es in der Nürnberger Arena wieder los. Mit im Gepäck haben die beiden Sänger Alec Völkel und Sascha Vollmer — alias Boss Burns und Hoss Power — das neue Doppelalbum „Dos Bros“.

+++ 8.30 Uhr: Unser Linktipp +++

Welcher Tatort-Kommissar sind Sie? Machen Sie den Test!

Ich bin Lena Odenthal...

+++ 8.23 Uhr: Die beliebtesten Vornamen in Deutschland +++

Maximilian und Sophie/Sofie stehen weiter an der Spitze der beliebtesten Vornamen in Deutschland. Das teilte die Gesellschaft für deutsche Sprache in Wiesbaden mit. Dahinter folgen auf der Hitliste für 2015 ebenfalls wie im Jahr zuvor Alexander und Marie. Die Sprachforscher haben für das Ranking Daten von etwa 650 Standesämtern mit insgesamt knapp 940000 übermittelten Namenseintragungen ausgewertet. Damit wurden 90 Prozent aller im vergangenen Jahr vergebenen Vornamen erfasst. Insgesamt seien knapp 60000 verschiedene Namen gemeldet worden.

+++ 8.18 Uhr: Busse in Kiel fahren Umleitungen +++

Die KVG hat in Wellsee Fahrgastbroschüren verteilt, die auf die Umleitung, die ab Montag, den 4. April 2016 gilt, aufmerksam machen soll. Aufgrund umfangreicher, mehrere Monate andauernden Straßenbauarbeiten wird die Segeberger Landstraße im Abschnitt zwischen Liselotte-Herrmann-Straße und Kölenberg in beiden Fahrtrichtungen für den Verkehr voll gesperrt. Die Umleitungen gelten 1,5 Jahre.

+++ 8.07 Uhr: Agenturen präsentieren Arbeitslosen-Zahlen +++

Die Agenturen für Arbeit in Hamburg und Kiel veröffentlichen heute aktuelle Daten zur Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Norden im Monat März. In der Regel setzt mit dem Frühjahr eine Belebung auf dem Arbeitsmarkt ein, doch könnte sie in diesem Jahr weniger stark ausfallen. Zum einen war der Winter mild, so dass auch in manchen wetterabhängigen Branchen durchgearbeitet werden konnte. Zum anderen wird der Zustrom der Flüchtlinge sich über kurz oder lang stärker als bislang in den Arbeitslosenstatistiken niederschlagen.

+++ 7.59 Uhr: Erinnerung an Johann Sebastian Bach +++

Johann Sebastian Bach war einer der bedeutendsten und einflussreichsten deutschen Komponisten und ein Orgel- und Klaviervirtuose des Barocks (u. a. „Brandenburgische Konzerte“, „Matthäus-Passion“, „Weihnachtsoratorium“, „Das Wohltemperierte Klavier“). Geboren wurde er nach dem gregorianischen Kalender am 31. März 1685 (am 21. März 1685 nach dem damals am Geburtsort noch verwendeten julianischen Kalender) in Eisenach im Heiligen Römischen Reich (heute Deutschland) und verstarb am 28. Juli 1750 mit 65 Jahren in Leipzig. Heute jährt sich sein Geburtstag das 331. Mal.

Hören Sie mal: Toccata und Fuge in d-Moll

+++ 7.52 Uhr: Herzlichen Glückwunsch! +++

Angus McKinnon Young feiert heute seinen 61. Geburtstag. Der schottisch-australische Gitarrist ist Gründungsmitglied der Hard-Rock-Band „AC/DC“ (1973). Geboren wurde er in Glasgow in Schottland.

Hier ein Video von einem Live-Auftritt.

+++ 7.48 Uhr: Blitzer in Kiel +++

Fuß vom Gaspedal: Am Steenbeker Weg soll kurz vor der Eisenbahnbrücke ein Tempomessgerät stehen. 

+++ 7.42 Uhr: Ruhige Nacht für die Bundespolizei +++

Bis auf zwei Zurückweisungen von Flüchtlingen aus Dänemark meldet Sprecher Gerhard Stelke keine besonderen Vorkommnisse. Die Personen hatten keine gültigen Ausweispapiere.

+++ 7.30 Uhr: Kieler Feuerwehr III +++

Aufregung herrschte in der Nacht im Kieler Wohnstadtteil Meimersdorf. Gegen 1.55 Uhr meldeten Anwohner der Straße Hilldorn einen brennenden Müllcontainer. Die Männer der Berufsfeuerwehr löschten den Brand schnell. Die Meimersdorfer konnten ruhig weiterschlafen.

+++ 7.25 Uhr: Tweet des Tages +++

+++ 7.20 Uhr: Kieler Feuerwehr II +++

Nach einem Auffahrunfall am Mittwoch auf der B76 in Kiel haben Rettungskräfte der Berufsfeuerwehr fünf Menschen, darunter zwei Kinder, in Kieler Krankenhäuser gebracht. Lebensgefahr besteht nicht. Aus bisher ungeklärter Ursache waren in Höhe Kronshagen-Süd in Richtung Norden zwei Pkw kollidiert. Der Verkehr staute sich hinter der Unfallstelle eine Zeitlang zurück.

+++ 7.17 Uhr: Kerber erstmals im Halbfinale von Miami +++

Angelique Kerber hat erstmals das Halbfinale des Tennis-Hartplatz-Turniers von Miami erreicht. Die Weltranglisten-Dritte aus Kiel benötigte nur 68 Minuten, um sich im Viertelfinale mit 6:3, 6:2 gegen die US-Amerikanerin Madison Keys durchzusetzen. In der Vorschlussrunde kommt es beim mit 6,844 Millionen Dollar dotierten Event nun zum erneuten Duell mit Victoria Asarenka. Kerber hatte die Weißrussin im Januar auf ihrem Weg zum Australian Open-Gewinn im Viertelfinale mit 6:3, 7:5 besiegt.

+++ 7.12 Uhr: Lage auf den Straßen noch ruhig +++

Oh Wunder: Noch gibt es keinen Stau auf der A23 in Richtung Hamburg. Dafür sind ab Kiel die A 210 in Richtung Rendsburg und die A215 in Richtung Hamburg recht voll. Ab Neumünster-Mitte bis Großenaspe geht es auf der A7 in Richtung Hamburg wegen der Baustelle nur langsam voran.

+++ 7.08 Uhr: Kieler Feuerwehr I +++

Nach dem ein privater Rauchmelder in einer Wohnung an der Danziger Straße in Wellingsdorf laut schrillte, alarmierten Anwohner die Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte eintrafen, qualmte es bereits. Da es zunächst hieß, zwei Kinder wären in der Wohnung, forderte der Leitungsdienst Verstärkung an. Ein Löschzug der Berufsfeuerwehr und freiwillige Retter waren Augenblicke später vor Ort. Letztendlich war nur eine Person in der Wohnung. Auf dem Herd stand angebranntes Essen. Der Einsatz war schnell beendet.

+++ 7 Uhr: 75-Jähriger sticht 73-Jährigen im Streit nieder +++

Ein Streit zwischen zwei älteren Männern ist in Lübeck derart eskaliert, dass am Mittwoch ein 75-Jähriger seinen zwei Jahre jüngeren Kontrahenten niedergestochen hat. Der mutmaßliche Täter flüchtete zunächst vom Tatort, stellte sich aber wenig später der Polizei, wie diese mitteilte. Das 73 Jahre alte Opfer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Wieso die beiden in Streit geraten sind, war zunächst unklar.

+++ 6.48 Uhr: Guten Morgen! +++

Die Vögel zwitschern schon seit 5.30 Uhr bei vier Grad. Heute soll es mit bis zu elf Grad noch wärmer werden als Mittwoch. Regnen soll es kaum. Die Sonne lugt ab und zu zwischen den Wolken hindurch.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3