9 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Live-News am Morgen, 04.03.2016

Aktuelle Nachrichten aus SH Live-News am Morgen, 04.03.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 04.03.2016 wichtig ist. Heute im Blickpunkt: Stau nach zwei Unfällen in Kiel.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 03.03.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 07.03.2016

Es ist Freitag. Und auch so kurz vor dem Wochenende halten wir Sie mit unseren Live-News auf dem Laufenden.

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie stehen im Stau, haben einen Blitzer gesehen, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben ein schönes Foto gemacht? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 10.45 Uhr +++

An dieser Stelle beenden wir die Live-News und wünschen ein schönes Wochenende. Bis Montag...

+++ 10.28 Uhr: Albig fährt zur Trauerfeier +++

Ministerpräsident Torsten Albig nimmt heute Vormittag in Fuhlendorf (Kreis Segeberg) an der Trauerfeier der Bundespolizei für die beim Hubschrauberabsturz getöteten Bundespolizisten teil. Er hat seine Teilnahme an der Konferenz Norddeutschland in Schwerin daher abgesagt. Dort wird er vom Chef der Staatskanzlei Thomas Losse-Müller vertreten.

+++ 10.15 Uhr: Flitzerblitzer in Kiel +++

Am Schützenwall, stadtauswärts, in Höhe der Schule steht ein Tempomessgerät. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

+++ 10.10 Uhr: Freispruch vom Vorwurf des Missbrauchs seiner Töchter +++

Das Kieler Landgericht hat einen 39-jährigen Vater vom Vorwurf des sexuellen Missbrauchs seiner drei Töchter freigesprochen. „Das Gericht hat selten erlebt, dass Aussagen so durcheinander waren“, sagte der Vorsitzende Richter. In den Aussagen der Mädchen habe es „in ungewöhnlichem Maße Ergänzungen, Widersprüche und Ungereimtheiten“ gegeben. Die Staatsanwältin hatte fünf Jahre Gefängnis beantragt.

+++ 9.35 Uhr: Einbrecherin in Kiel festgenommen +++

Ein Zeuge beobachtete Freitag gegen 0.30 Uhr an der Hasseer Straße eine Person, die gerade in ein Gebäude einstieg. Die Polizei war schnell vor Ort und umstellte das Haus. Wie ein Behördensprecher mitteilte, ging dann ein Beamter mit einem Diensthund in das Gebäude. Dort stellte der Vierbeiner die 47 Jahre alte Frau. Sie wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

+++ 9.25 Uhr: Achtung Flitzerblitzer +++

In Rumohr, Rumohrholz, in Richtung Flintbek steht in Höhe der Schule ein Tempomessgerät. Dort sind max. 30 km/h erlaubt.

+++ 9.20 Uhr: Fernsehtipp +++

Heute läuft die vierte Staffel der US-Serie House of Cards bei Sky an. Die Kollegen von Spiegel Online haben einmal im Bundestag gefragt, wie viele House of Cards in der deutschen Politik steckt.

+++ 9.14 Uhr: Verbraucherzentrale warnt vor Abzocke mit Telefonerotik +++

Dreist abkassieren will eine Firma namens "Factor" wegen angeblich in Anspruch genommener Telefonerotik. Wie so oft, wenn`s um unseriöse Geschäftsmodelle geht, haben die Rechnungen eine Postanschrift in Petersberg. Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein rät: Auf keinen Fall zahlen, der Zahlungsaufforderung widersprechen und sich nicht von Mahnungen und Inkassoschreiben verunsichern lassen.

+++ 9.01 Uhr: Bayern-Schreck Borussia? +++

Am Sonnabend treten der FC Bayern München gegen Borussia Dortmund an. Der BVB könnte noch eine Gefahr für den Titel der Bayern sein. Oder etwa nicht? Stimmen Sie auf kn-online.de ab!

+++ 8.48 Uhr: Flitzerblitzer in Neumünster +++

Das Tempomessgerät steht in der Schützenstraße, Richtung Altonaer Straße, in Höhe der alten Feuerwehrwache. Dort sind max. 30 km/h erlaubt.

+++ 8.45 Uhr: Verkehr in Kiel +++

Der Stau auf der B76 in Richtung Schwentinental löst sich langsam auf. Noch ist der Abschnitt zwischen Skandinaviendamm und Friesenbrücke aber recht voll.

+++ 8.37 Uhr: Zwischenfall im Akw runtergespielt +++

Ein Zwischenfall im französischen Atomkraftwerk Fessenheim nahe der deutschen Grenze war einem Medienbericht zufolge gravierender als bislang bekannt. Die französische Atomaufsicht ASN habe den Vorfall im April 2014 gegenüber der Internationalen Atomenergiebehörde heruntergespielt, berichteten WDR und „Süddeutsche Zeitung“ am Freitag. Ein Wassereinbruch hatte damals die Elektrik beschädigt und zur Abschaltung eines Reaktors geführt.

+++ 8.30 Uhr: Das berichten die Medien im Land +++

Der SHZ schreibt, dass nach einem landesweiten Vergleich bei vielen Sparkassen in Schleswig-Holstein die Dispo-Zinsen über dem Bundesschnitt liegen. Den höchsten Zinssatz für den Dispo-Kredit kassiert in Schleswig-Holstein die Sparkasse Mittelholstein mit Sitz in Rendsburg: 12,04 Prozent müssen Kunden hier zahlen. Aber auch die Förde Sparkasse mit Sitz in Kiel langt mit 11,80 Prozent kräftig zu, ebenso die Nord-Ostsee-Sparkasse (Flensburg) mit 11,48 Prozent. Nur einen Ausreißer gibt es: Den niedrigsten Zinssatz Deutschlands (5,71 Prozent) bekommen Kunden bei der in Eutin beheimateten Sparkasse Holstein.

Laut NDR ist Donnerstag in Bad Oldesloe ein Auto in ein Restaurant gekracht. Bei dem Unfall sind vier Menschen leicht verletzt worden. Nach Angaben der Polizei kam der Wagen von der Fahrbahn ab - und fuhr in das Restaurant. Der Fahrer des Wagens hatte offenbar eine Kurve unterschätzt.

+++ 8.17 Uhr: Nordkorea macht Atomwaffen bereit +++

Nordkoreas Staatsführung hat einem Medienbericht zufolge angeordnet, das Atomwaffenarsenal des Landes bereit zum sofortigen Einsatz zu machen. Machthaber Kim Jong Un habe den Befehl dazu am Freitag erteilt, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf die nordkoreanische Staatsagentur KCNA. Das Militär bereite sich auf Präventivschläge vor, sagte Kim demnach. Die derzeitige Lage sei sehr heikel.

Erst am Mittwoch hatte der UN-Sicherheitsrat eine Resolution verabschiedet, die die bislang schärfsten Sanktionen gegen das Regime in Pjöngjang nach einem jüngsten Atom- und einem Raketentest vorsieht.

+++ 8.13 Uhr: Republikaner gegen Trump +++

Im wichtigsten Monat der US-Vorwahlen versuchen die US-Republikaner mit aller Macht, einen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump noch zu verhindern. In einem viel beachteten Auftritt rief der Republikaner-Kandidat des Jahres 2012, Mitt Romney, am Donnerstag dazu auf, keinesfalls Trump für die Kandidatur zu nominieren. Der Immobilien-Milliardär aus New York sei „ein Trugbild“, sagte Romney an der Universität von Utah.

Der 69 Jahre alte Seiteneinsteiger Trump hat zehn der bisher 15 US-Vorwahlen gewonnen. Große Teile des Parteiführung lehnen den schrillen New Yorker ab. Trump liegt in vielen Umfragen für die nächsten Wahlen vorn.

Sollte Trump am 15. März auch die großen Bundesstaat Florida und Ohio gewinnen, wäre seine Kandidatur schwerlich zu verhindern. In Florida, wo dem Wahlsieger laut Statuten alle Delegiertenstimmen gehören, liegt Trump in Umfragen weit vorn.

+++ 8.10 Uhr: Achtung Flitzerblitzer in Kiel +++

Am Schützenwall steht stadtauswärts ein Tempomessgerät. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

+++ 8.05 Uhr: Stau in Kiel nach zwei Unfällen +++

Auf der B 76 in Richtung Schwentinetal hat es nach Angaben der Polizei im Bereich Friesenbrücke gekracht. Dort sind ein Pkw und ein Lkw kollidiert. Im weiteren Verlauf ist in Höhe der Abfahrt zum TÜV in Wellsee ein Pkw gegen die Leitplanke gefahren. Menschen wurden nicht verletzt. Abschleppwagen sind unterwegs. Der Verkehr staut sich auf mehreren Kilometern. Bitte den Bereich weiträumig umfahren.

+++ 8 Uhr: Feuer in Neumünster +++

Im Sachsenring ist Donnerstag um 22.13 Uhr ein Pkw vollständig ausgebrannt. Die Feuerwehr hat den Brand schnell gelöscht. Menschen wurden nicht verletzt.

+++ 7.52 Uhr: Stau in Kiel +++

Auf der B76 in Richtung Schwentinental staut es sich ab Skandinaviendamm bis zum Barkauer Kreuz. Wer jetzt losfährt, sollte den Bereich umfahren. 

+++ 7.48 Uhr: Thank God It's Friday +++

Leute, es ist Freitag. Hier kommt ein bisschen gute Stimmung für zwischendurch. Habt einen schönen Freitagvormittag.

+++ 7.45 Uhr: Kiosk abgebrannt +++

Ein Kiosk ist in der Nacht zu Freitag in Hamburg-Ottensen ausgebrannt. Das Feuer breitete sich im gesamten Kiosk aus, sagte ein Polizeisprecher. Eine angrenzende Wohnung wurde aufgrund der starken Rauchentwicklung für unbewohnbar erklärt. Mehrere Bewohner wurden in Sicherheit gebracht; verletzt wurde niemand. Der Brand wurde von 26 Einsatzkräften der Feuerwehr gelöscht. Zur Schadenshöhe konnte der Sprecher zunächst nichts sagen. Die Ursache ist noch unklar.

+++ 7.40 Uhr: Umleitung für Busse in Kiel +++

Die KVG macht auf die Vollsperrung in Friedrichsort in der Fritz-Reuter-Straße bis zum 8. März aufmerksam.  Die Linien 91 und 501 müssen nach Angaben von KVG-Sprecherin Andrea Kobarg eine Umleitung fahren. Die 91 in Richtung Friedrichsort fährt bis Haltestelle Flughafen Kiel den normalen Linienweg, dann weiter über Boelckestraße, B 503, Fördestraße, Ottomar-Enking-Straße, Fritz-Reuter-Straße und Lönsstraße zur Haltestelle "Bachweg". Die regulären Haltestellen Schusterkrug, Prieser Strand und Fehrsstraße können nicht bedient werden.

+++ 7.30 Uhr: Staumelder +++

Der Berufsverkehr hat eingesetzt. Auf dem Theodor-Heuss-Ring in Kiel staut sich der Verkehr. Es geht nur sehr langsam voran. Auch die B76 ist voll. Ab Preetz in Richtung Schwentinental und in der Gegenrichtung kurz vor Plön stehen die Autos zeitweise. Zähfließend ist es auf der A7 in Höhe Neumünster in Richtung Hamburg.

+++ 7.23 Uhr: KN-Becher im Verkauf +++

Der KN-Becher auf dem Foto unserer Live-News weckt großes Interesse. Viele Leser haben nachgefragt, ob der Kaffeepott zu kaufen ist. Jetzt wurde der Becher in das Verkaufssortiment aufgenommen. Ab sofort gibt es das schmucke Stück für 4,99 Euro in der Kundenhalle an der Fleethörn in Kiel zu erwerben. Auch die Zweigstellen werden beliefert.

+++ 7.10 Uhr: Glückwunsch! +++

Auch an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an KN-Reporter Bastian Modrow für den August-Madsack-Preis für eine exzellente Reportage über den Fall Judith.

+++ 7.07 Uhr: Ruhige Nacht für die Polizei +++

Die Regionalleitstelle in Kiel meldet eine ruhige Nacht in der Landeshauptstadt, Neumünster und den Kreisen Plön sowie Rendsburg-Eckernförde. Bis auf kleinere Einsätze ist nichts Schlimmes passiert.

+++ 7.03 Uhr: Verkehr +++

Bis auf einen Stau auf der A23 ab Elmshorn in Richtung Hamburg sind die Straßen in Schleswig-Holstein noch frei.

+++ 7 Uhr: Rettungswagen fährt einem Obdachlosen über ein Bein +++

Ein Rettungswagen hat in Hamburg-Neustadt einen schlafenden Obdachlosen angefahren und schwer verletzt. Der 47-Jährige hatte sich am Donnerstagabend vor der Einfahrt einer Rettungswache einen Schlafplatz gesucht, sagte ein Polizeisprecher. Als ein Wagen zu einem Einsatz ausrückte, bemerkte der Fahrer den schlafenden Mann zu spät und fuhr ihm über ein Bein. Der Obdachlose habe schlecht sichtbar unter einem Baugerüst gelegen, das um die Wache aufgestellt ist, so die Polizei. Der schwer verletzte Mann kam ins Krankenhaus.

Am Donnerstagabend hatte ein Rettungswagen in Lübeck einen Jungen überfahren und tödlich verletzt. Der Zwölfjährige erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen.

+++ 6.52 Uhr: Heute bleibt es meist trocken +++

Guten Morgen! Es ist Freitag, das Wochenende steht unmittelbar bevor!!! Und das Wetter ist ganz gut. Es wird recht angenehm mit Temperaturen um die sechs Grad. Regnen soll es kaum.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3